1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Viva Vita - eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von bise, 30. August 2015.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo mal an die, die nicht zuzahlungsbefreit sind.
    die zuzahlungsbefreiten betrifft es nicht unbedingt.

    kennt jemand von euch das Gesundheitsnetzwerrk Viva Vita aus Berlin? gerne auch erfahrungsaustausch per pn.
    der derzeitige vorab zu leistende einzelperson-mitgliedsbeitrag ist nicht gerade gering zu nennen.
    deshalb meine frage an euch?

    ich muss sofort notwendig gewordene antibiotika, in der apotheke herzustellende tinkturen udgl. und die kühlpflichtigen medis hier aus der apotheke beziehen (sie werden mir per boten gebracht); klappt das tatsächlich, dass man später in Berlin die zuzahlung für diese medis zur erstattung vorlegen kann? schliesslich sind die apotheken daheim nicht immer dem netzwerk angeschlossen.

    bevor ich überweise, möchte ich sehr gerne eure erfahrungen hören.

    lg
     
  2. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich hab mir die Webseite angeschaut - das mit der Zuzahlungserstattung ist ein bisschen schwierig zu verstehen - was wird nun in welchem Fall erstattet - da kenn ich mich mit den verschiedenen Zuzahlungspflichten nicht genug aus.

    Die restlichen "Angebote" kann man in der Pfeife rauchen - liest sich erst gut: Rechtbeistand dann: "Wir vermitteln die entsprechenden Spezialisten" und am Ende bleibt: man kann schriftlich Fragen stellen und bekommt ne schriftliche Antwort.
    Ich vermute, die kriegen Provision für vermittelte "Spezialisten". Aber ist nur ne Vermutung.
    Bei Pflegeberatung klingt das ähnlich.

    Ich würde mir gut durchrechnen, ob sich die Zuzahlungsgeschichte lohnt - und den Rest nicht zu ernst nehmen ;). Wäre natürlich gut, wenn man jemand kennen würde, der das schon ausprobiert hat.

    In den AGBs ist mir noch eine interessante Formulierung aufgefallen: Was im Internet steht, ist nicht verpflichtend. Beispiel: wenn man telefonisch beitritt - erklärt einem der Mitarbeiter am Telefon, was inbegriffen ist - und das gilt dann. Man kann sich dann nicht auf die Versprechungen auf der Webseite berufen. Da hätte ich dann schon Fragezeichen, denn das kann ich ja später nicht beweisen, was mir der Mitarbeiter versprochen oder nicht versprochen hat.
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich schieb es mal hoch.

    hat wirklich niemand von euch erfahrung mit diesem netzwerk?
    klingt alles sehr verlockend.

    doch der jährl. mitgliedsbeitrag für einzelmitgliedschaft ist schon "heftig". mich interessiert die frage, bekommt man/frau tatsächl. die zuzahlungen erstattet? wann? nach 1 monat, nach 2 monaten,,,? oder wird dabei auch schon mal eine zuzahlung leicht übersehen, so dass man/frau jeden monat kontrollieren sollte?
    kontrolle liegt mir nicht so; für die augen zu anstrengend.
    fremde hilfspersonen damit zu "belästigen", die bezahlt werden müssen, dann wäre das auf dauer ein verlustgeschäft.

    lg
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich kenn das Ganze nicht und hab mich auch noch nicht damit befasst.
    Aber, mal ganz blöd gefragt: du kriegst die Zuzahlungen (vielleicht) zurück (vielleicht auch nicht) und musst aber nen Mitgliedsbeitrag zahlen - wo soll dann die Ersparnis liegen?
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich kenne meine persönl. situation, darüber habe ich überblick.

    ich kenne die verschreibungspflichtigen medis, die bei mir standard sind, darüber habe ich auch den überblick.
    diese zuzahlungen sind (für mich) insgesamt sehr happig.
    erhalte ich diese zurück und ziehe den betrag der mitgliedschaft ab, wäre immer noch eine ersparnis von mindest etwas über 150 € aufs jahr gesehen.
    beim jetzigen mitgliedsbeitrag wohlgemerkt, bei den vorherigen mitgliedsbeiträgen wäre das ein weitaus höherer
    betrag gewesen.
    für mein empfinden würde sich das für mich finanziell schon lohnen. dazu käme dann noch das zügige zusenden -also keinerlei laufereien, was gerade im winter für mich wichtig ist, wenn die docs mir häufig die rezepte zusenden.

    deshalb meine frage: werden die angegebenen konditionen tatsächl. eingehalten?

    gruss
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    sorry, ich schieb es letztmalig hoch.
    sollte sich niemand melden, gehe ich davon aus, dass sich noch niemand von euch damit beschäftigt hat.
    das kann ich interpretieren, wie ich mag.

    lg
    bise
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Bise, bis zu deinem Thread hab ich noch nie was davon gehört. Ich denke mal, dass ich da nicht die Einzige bin.
    Was gibt es da zu interpretieren?
     
  8. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    Maggy, so ist es. Ich habe auch noch nie etwas davon gehört.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    So, jetzt hab ich mir das mal angeschaut.

    Z.B. die Zuzahlungserstattung: schon mal allein das Porto für jedes Rezept, was man da einsendet, das muss man von der Rückerstattung abziehen.
    Dann zahlst du 60 Cent oder so für 50 Cent Erstattung bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten. Wie bescheuert ist das denn :confused::confused:

    Du hast doch geschrieben, dass du so viel Zuzahlungen zu leisten hast. Und dafür kriegst du von der KK keine Befreiung?

    Außerdem kann man die Zuzahlungskosten bei der Einkommensteuererklärung angeben.

    Dann gibts noch private Zusatzversicherungen.

    Aber da erzähl ich dir ja nichts Neues ;).

    Alle anderen Leistungen beschränken sich auf Vermittlung oder Vorschläge, z.B. zu Spezialisten.
    Da helfen aber auch die Krankenkassen und Sozialverbände.

    Also ich persönlich kann da nichts erkennen, warum man sich die Mitgliedsbeiträge ans Bein binden sollte. Meiner Meinung nach überflüssig.
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich hab es durchgerechnet.

    wenn das unternehmen all das einhält, was es verspricht, sind die konditionen zu verlockend für mich. da kann ich nicht widerstehen.
    versuch macht klug.
    ich werde euch dann nach einem halben jahr mehr berichten.
    sei es, dass ich dazu rate; sei es, dass ich dringends abrate.
    ich spiele weder lotto noch toto, dafür ist mir mein geld zu schade; und jetzt spiele ich mal per hohem einsatz.
    ich kann nur über mich den kopf schütteln, wozu ich alles fähig werde im alter.

    lg
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Dann wünsche ich dir guten Erfolg :top:.
    Hoffentlich gibst du dein Geld nicht für ne Luftblase aus.