1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vioxx - und Geld zurück

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von trombone, 6. Oktober 2004.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    habe gestern erfahren, dass es Patienten gibt, die Ihre nicht aufgebrauchten Vioxx-Packungen zur Apotheke gegeben haben und dann das hierfür gezahlte Geld zurückerstattet bekommen haben.
    Vielleicht hilft dieser Tipp ja den einen oder anderen.

    Gruß
    Birgit
     
  2. jianna67

    jianna67 Guest

    stimmt

    Hallo,

    ich hatte auch Vioxx und habe meine Packung zurück in die Apotheke gebracht .
    Ich musste einen Rücknahmeschein unterschreiben und habe mein Geld wieder bekommen.
    Liebe Grüße uns allen einen schmerzfreien Tag
    Jianna67
     
  3. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Und ich habe Formular geladen

    Bei Vioxx.de kann man Erstattungsformular downloaden und damit in die Apotheke wackeln, wo man dann seinen "Eigenanteil" erstattet bekommt.
    Habe Vioxx gestern schriftlich angefragt, ob sie sich auch noch an ihrem
    Fehler bereichern wollen, indem sie 3-10 Euro zurück geben, wenn die
    Medikamente, die man zurück bringt doch 43,- Euro wert sind.

    Lasst euch nichts gefallen! Ich werde den ganzen Gegenwert verlangen und gebe ihn dann meiner privaten Versicherung und meiner Beihilfestelle!!
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Sorry Leute,

    aber das halte ich wirklich für Blödsinn. Warum braucht Ihr Eure Packung Vioxx nicht auf und steigt dann auf eine passende Alternative um, wenn die Packung leer ist? Wo ist das Problem? Wollt Ihr Zeichen setzen, und wofür? Glaubt Ihr ernsthaft, Ihr könntet deshalb in den nächsten 4 Wochen an einem Herzinfarkt erliegen? Nun, wer das glaubt, der ist einfach unzureichend informiert.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. jianna67

    jianna67 Guest

    Rückerstattung

    Wer Vioxx allein bezahlen musste , also nicht nur Anteilmäßig, der bekommt auch die komplette Summer erstattet!
    Wer nur einen Anteil gezahlt hat, der bekommt natürlich nur seinen Anteil zurück und den Rest bekommt die entsprechende Krankenkasse gut geschrieben!
    Richtig informieren, dann kommt es auch nicht zu Irrtümern!
    viele Grüße
    Jianna67
     
  6. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Genau Monsti, Contergan hat auch Manchem geholfen

    Genau Monsti, Contergan hat auch Manchem geholfen. Warum nicht aufbrauchen, nur weil im Einzelfall jemand dran krepiert ist.
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @üpoi

    Hi üpoi,

    na, das mit dem Contergan ist ja wirklich ein klasse Vergleich! Vioxx wurde überwiegend aus wirtschaftlichen Gründen vom Markt genommen. Lies Dir mal das Editorial vom Oktober aufmerksam durch, dazu noch die Beipackzettel von Vioxx und dem erstaunlicherweise gerade 2 Wochen vorher aufgetauchten Nachfolgemedikament und das der anderen Cox-2-Hemmer durch, klar, die Seite von merck natürlich auch. Dann kannst Du Dir eine eigene Meinung bilden.

    Ich bin keineswegs ein Vioxx-Fan, denn ich hatte das Mittel von Anfang an überhaupt nicht vertragen und bin auch kein bisserl traurig, weil es jetzt vom Markt ist. Aber ich mag keine unbegründete Panikmache und schon gar keine Geldschinderei.

    Da wird ständig über die geldgeilen Pharmakonzerne geklagt (mit Recht), aber Otto-Normal-Verbraucher ist kein Stück anders. Also erst mal vor der eigenen Tür fegen ...

    Und ich bleib dabei: Wer Vioxx bisher bei guter Wirkung vertragen hat, möchte seine Packung doch bitte aufbrauchen, um danach auf eine entsprechende Alternative umzusteigen.

    Grüßle von
    Monsti
     
  8. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Monsti; Meinst du mit Geldschinderei mich?

    Monsti; Meinst du mit Geldschinderei mich?

    Findest du es richtig, dass jemand die Beute seiner Sauereien behalten darf und seine Opfer mit Brosamen abspeist. Eben wurde im Fernsehen gezeigt, dass der Hersteller das Problem seit 5 Jahren kennt aber diesbezügliche Studien nicht verbreitet hat.

    Wenn ich die Kohle kriege, reiche ich sie wirklich durch, auch wenn das die Empfänger mehr an Verwaltungsaufwand kostet, als wenn ich es versaufen würde.
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Mit Geldschinderei hatte ich niemanden persönlich angesprochen. Mich nervt nur die Panikmache, die hier grad passiert. Und diese ist ganz klar ungerechtfertigt.

    Grüßle von Monsti
     
  10. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi,

    erstmal stimme ich Monsti voll und ganz zu.
    diesen beitrag im tv hätten die sich sparen können.
    in der sendung wurde doch tatsächlich behauptet, das von den 220.000 personen die vioxx zu sich genommen haben rund 1600 personen von vioxx krank wurden. boah aber sorry... ich muss schon sagen... hat die sendung "kontraste" eine blitzstudie erstellt? wenn ja, wie denn so schnell?wie sind die denn auf diese zahl gekommen??? auch das beispiel mit dem angeblichen opfer war der totale hammer. diese männliche person war 61 jahre alt die einen herzinfarkt erlitten hatte. ich möchte nicht wissen wieviele männer in den jahren zwischen 55 und 65 einen herzinfarkt erleiden müssen. dieses beispiel war meiner meinung nach auch sehr gering aussagefähig. das hat mit seriösen journalismus nichts mehr zu tun. das ist reinste panikmache.

    gruß
    laface
     
    #10 7. Oktober 2004
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2004
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Nochmals ich:

    Unter Methotrexat gab es schon Todesfälle (steht z.B. im österreichischen Beipacktwettel), Arava ist schon heftigst diskutiert worden, Novalgin wurde für viele Jahre vom Markt genommen, ist seit etlichen Jahren wieder da und wird in bestimmten, begründeten Fällen verordnet ... erwartet Ihr Hammermedikamente ohne Nebenwirkungen? Ich lese mir die Beipackzettel stets aufmerksam durch, dann weiß ich, was auf mich zukommen kann.

    Ohne all diese Medis könnte ich heute nimmer krauchen, nachdem alle naturheilkundlichen Experimente schmerzhaft gescheitert waren. Ich persönlich bin froh, dass es Medis gibt, die mir ein fast normales Leben ermöglichen. Über die Nebenwirkungen weiß ich Bescheid, aber solange sie sich im Rahmen halten, lebe ich mit ihnen. Das würde natürlich auch für Vioxx gelten, sofern ich es vertragen hätte. Okay, ich nehme halt andere Mittel, die im Einzelfall aber ebenfalls extreme Nebenwirkungen haben können. Verdammt, das wissen wir doch!

    Ich wiederhole mich: Ich mag ganz einfach keine unbegründete Panikmache, und bzgl. Vioxx ist sie ganz sicher unbegründet bzw. nicht begründeter als bei vergleichbaren anderen Medis.

    Grüßle aus Tirol von
    Monsti
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi laface,

    interessant, aber Du bist ja bestimmt nicht befragt worden, oder? Ich natürlich auch nicht. Würde mich wirklich interessieren, wer von denen, die bei ro Vioxx genommen haben, bei der Befragung berücksichtigt worden ist. Wahrscheinlich niemand. Habe die Sendung z.T. auch gesehen und fand sie die totale Farce, es lebe der freie Jounalismus. Da hatten sie doch endlich mal wieder was Tolles zu berichten!

    Gute Nacht wünsch ich Euch!
    Monsti
     
  13. cpeter

    cpeter Guest

    Contergan wird übrigens heute noch bei Lepra eingesetzt und ist dort eines der besten Medikamente. Auch bei Bechterew hilft es teilweise sehr gut. Es sollte halt nur nicht von gebärfähigen Frauen genommen werden. Bzw. nur bei doppelter Verhütung etc. MTX führt ja auch zu Mißbildungen beim Fötus.

    Auch Medikamente mit schwerer Nebenwirkungen haben bei einzelnen Patienten ihre Daseinsberechtigung. Darum ist es mir auch schwer verständlich, warum Vioxx zurückgezogen wurde. Allerdings war ich schon lange der Meinung, dass Vioxx mit den gemachten Werbeversprechungen nicht mithalten kann. Weder ist es wohl so wirksam, wi bewährte Mittel, noch ist es wohl ärmer an Nebenwirkungen.

    Peter
     
  14. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Viagra

    Ich stimme voll zu, dass Panikmache nicht am Platze ist. Keine Sau kümmert es doch, dass massenhaft Opis an Viagra eingehen, weil das Zeug eben auch auf den Kreislauf gehen soll.
    Es wird schlicht hingenommen, und diejenigen, die es trotzdem nehmen, werden Risiken und das, was es ihnen bringt selbst abwägen und verantworten.
    Im Unterschied dazu wurde über potentiell tödliche Nebenwirkungen von Vioxx eben nichts in dieser Deutlichkeit bekannt so dass der Patient keine Wahl hatte. Zudem nimmt man Vioxx über Jahre hinweg.
    Wenn doch Bextra angeblich derzeit die risikoärmere Variante ist, sollte doch Vioxx keine Sekunde länger auf dem Markt bleiben.
     
  15. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    dazu

    ..ich hatte im anderen Beitrag schon dazu geschrieben und man sollte weitere Aufregungen vermeiden, denn dadurch könnten betreffs Blutdruck/Aufregung und so eingenommene Medikamente in ihrer Wirkung verändert werden.
    -Es gab 2000 einen Hinweis an die Ärzte, betreffs unklarer Nebenwirkungen - zumindest in den USA
    -es gibt kein "Ersatzmedikament" bei dem zu diesem Thema ausreichende Erfahrungen bestehen
    -es gibt verschiedene Hotlines und Hinweise, diese besagen die Packung bis zum Ende zu nehmen oder zu tauschen, wenn ein anderes Präparat empfohlen wurde. Man kann auch gegen Rückerstattung privater Verauslagungen angebrochene und Neupackungen zurückgeben.
    -die Firma hätte wohl ebenso das Medikament mit erweiterten Hinweisen auf dem Markt belassen können (mit bestimmten Auflagen)
    -Auf jedem Fall sollte man mit seinem Arzt reden

    "merre"
     
  16. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Nur weil es gerade noch passt

    Eben kommt in den Nachrichten, dass in Berlin ein 64-jährigen mit seinem Jeep in den Flughafen gerast ist. Er traf eine 39-jährige in den Rücken.
    Beide Tot. Ursache Herzinfarkt.
    Wie alt seid ihr? Wie alt eurer Kind? Arbeitet jemand am Flughafen? Hat jemand einen Jeep?
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen


    ich finde eigentlich nicht, dass das gerade noch passt, üpoi.

    marie
     
  18. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Marie

    Marie, es paßt meines Erachtens sehr wohl zum Thema, das sich unter anderem darumdreht, wieviel Herzinfarkt wohl ein Anlass zum Reagieren ist und welche Kollateralschäden hinzunehmen sind.

    Aber ich respektiere natürlich die Meinung der anderen.
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    üpoi, selbstverständlich respektiere auch ich deine meinung,
    was ich meinte, war die art und weise, das hörte sich an (für mich)
    als wenn du dich lustig machst. vielleicht hast du das auch nur
    irritierend geschrieben. kann ja sein.

    in diesem zusammenhang von KOLLATERALSCHADEN zu sprechen, da
    dreht sich mir der magen um. ich nehme an, du weisst, dass es
    1999 das UNWORT DES JAHRES war?

    gruss marie
     
    #19 9. Oktober 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2004
  20. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kollateralschaden

    Wenn ich "Kollateralschaden" schreibe meine ich jene euphemistische Umschreibung der Tötung und Verletzung menschlicher Lebewesen aus niedrigen Beweggründen, welche von denjenigen, die dieses
    Wort in den Sprachgebrauch einführten, benutzt wurde, um
    militärisch nutzlose Opfer unter der Zivilbevölkerung nicht als
    Tote, Verletzte, Leid und Elend zu bezeichnen.