1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verzweiflung pur.....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Schlappi, 27. Oktober 2009.

  1. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ich schon wieder, bin dem Wahnsinn nahe. Einige haben meine Beiträge gelesen, Kurzfassung:starke UB-Schmerzen->Station->CT-Abdomen ->tumoröse Raumforderung->diagnostische Bauchspiegelung-alles o.B., Knick im Darm gerichtet->Schmerzen weiterhin->2. CT in Königs Wusterhausen->Befund vom 1. CT wird bestätigt!->Chirurg rät zur OP wegen Karzinom in der Anamnese. Hab heut mit meinem Rheumatologen gesprochen, Humira muß abgesetzt werden, ganze 3 Wochen vorher und bis zur vollständigen Wundheiling danach. Muß jetzt OP-Termin planen. Habe riesige Angst vor Rheumaschub, es war gerade alles so gut, was das Rheuma betrifft.....Ich weiß nicht, ob ich mich operieren lassen soll, da sich alle Ärzte unsicher sind, keiner will sich festlegen, was die Diagnose angeht, nachher ist gar nichts und ich habe umsonst einen Bauchschnitt erhalten, auf der anderen Seite stehen die wahnsinnigen Schmerzen und noch schlimmer ist diese Übelkeit, nur mit viel Schmerzmedies kontrollierbar. Was soll ich tun????
    Sorry, aber im Moment bin ich ziemlich durch den Wind.
    Danke fürs lesen und zuhören!
    Libe Grüße von Schlappi
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi Schlappi,
    lass dich erst mal lieb drücken.
    Wenn sich keiner sicher ist,würde ich die OP erst mal
    ganz hinten anschiben und eine Doc suchen,der plausiebel
    erklären kann was da genau ist und warum eine OP sein muss.
    Meine Gedanken.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  3. chrisroh

    chrisroh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Schlappi

    Ich drück dich auch erstmal vorsichtig und sehe es genau so wie meine Vorrednerin, weißt du die Medikamente die wir nehmen sind nicht ohne und Humira oder MTX können auch manchmal solche Beschwerden auslösen, vielleicht wartest du erstmal ab wie sich dein Gesundheitszustand in der Medipause zeigt, ob es noch schlimmer oder vielleicht auch besser wird? Ich würde mir auch einen Arzt suchen der dir erklären kann ob eine OP sinnvoll ist und welchen Nutzen Sie hat oder vielleicht auch nicht. Lass dich nicht unter Zeitlichen Stress setzen und kläre alles erstmal sorgfältig ab, sehe ich jedenfalls so und ich würde es auch so machen. Ich wünsch dir eine schmerzfreie Zeit und viel Erfolg das du einen Doc findest der dir weiter helfen kann ich drück dir beide Daumen. Kopf hoch!

    ganz lieben Gruß

    Chrisroh:top:
     
  4. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schlappi,

    das tut mir sehr leid für dich das es schon wieder Probleme gibt. Wie können die im CT eine Raumforderung sehen und sie dann nicht finden ????

    Warum haben die dann nicht lieber ein MRT gemacht zur Kontrolle, bevor du dich operieren lässt würde ich auf ein Kontroll- MRT bestehen und mir ganz genau erklären lassen wo was und warum gemacht werden soll.

    Zwei Bauch-OP's von denen die mit dem Riesenschnitt völlig unnötig war habe ich auch, das brauchst du sicher nicht.

    Die starken Schmerzen können aber auch durch den "Knick" im Darm kommen, da würde ich mal nachhaken, nicht das du noch einen Darmverschluss bekommst........

    Bleib auf jeden Fall am Ball und wenn sich was akut verschlechtert gehe sofort ins Krankenhaus, warte nicht "bis morgen" !!!!!

    Ich wünsche dir das sich alles auf die bestmögliche Weise klärt und es die bald wieder besser geht !!

    Fühl dich lieb umarmt und alles liebe für dich wünscht
    petra
     
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Fühl Dich auch von mir ganz vorsichtig gedrückt !
    Auch ich kann mich den anderen nur anschliessen ! So, wie Du das beschreibst, haben die Ärzte, bei denen Du warst, ja eigentlich keine rechten Argumente für eine sinnvolle OP. Lass Dich da bitte richtig beraten, ob und was diese OP bringen soll.
    Ich drücke Dir die Daumen !!

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !!

    klee1.gif
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo schlappi,

    ehrlich gesagt versteh ich das nicht- entweder es ist da was oder es ist nichts.

    und zur abklärung macht man dann normalerweisde keine OP sondern erst mal ne harmlose bauchspiegelung, dann sieht man weiter.

    alles gute wünscht dir mni
     
  7. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    guten morgen schlappi

    es tut mir sehr leid, daß du so extreme probleme hast. leider kann dir keiner die entscheidung abnehmen. ich möchte dir schildern, was ich vor einigen jahren mit meiner mam mitgemacht habe:
    ich versuche, mich kurz zu fassen:
    aufgrund von bauchbeschwerden wurde nach einigen untersuchungen ein CT gemacht. das ergab einen tumorösen prozeß an der magenwand, mit austritt in die bauchhöhle von der größe ca. einer mandarine. unser hausarzt zeigte und erklärte uns die aufnahme, und jeder laie konnte glasklar den "tumor" sehen.
    daraufhin kam meine mam ins krankenhaus. dir ärzte dort wollten ein aktuelle aufnahme und das CT wurde wiederholt.
    das ergebnis war ohne befund, und sie wurde wieder entlassen.
    die ärzte und unser hausarzt standen vor einem rätsel und hatten keine erklärung.
    ich weiß inzwischen, daß ein CT kein "foto" ist, sondern eine berechnung. das kann "falsch positiv" ausfallen.
    ich kann deine ängste gut verstehen und wünsch dir eine gute entscheidung.
    ich denke, ich würde es nicht machen lassen.
    alles gute
    pablo56:top:
     
  8. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schlappi!

    Lass dich mal ganz fest und vorsichtig zugleich drücken.
    Zwei Cts ohne Befund, warum hat man nicht mal zur Absicherung ein MRT gemacht. Es gibt so Vieles was man auch bei einem Ct nicht sehen kann und ich kann dir keine wirklich weisen Ratschläge geben, aber vielleicht kann mann noch eine dritte Meinung einholen mit einer anderen Untersuchungsmethode, das wäre immerhin besser als gleich unters Messer und als Argument für eine sich eventl sträubende Kasse auch z.Zt. billiger als ein KH-Aufenthalt. Auf der anderen Seite kann man selbst mit der besten Technik nicht immer das sehen, was das Auge selbst sehen kann. Meine Tochter hatte auch mal so eine OP, wo sich erst beim Schneiden zeigte was es wirklich war. Vielleicht sind durch deine Darmprobleme auch Nervenknoten im Bauchraum stark gereitzt und in Mitleidenschaft gezogen. Ich kann dir sagen, auch da kann man das Gefühl haben, dass man gleich den Abgang macht. Ich kenn das und war froh als ich endlich eine Erklärung für mein Bauchweh hatte und ich denke es stimmt, denn bis jetzt ist bei mir nichts dramatisches passiert. Die Bauchschmerzen habe ich durch einen deformierten Brustwirbel und das schon seit Jahren und sie haben sogar Auswirkungen auf den Darm und ich habe nach dem Hinweis auf Nervenbeteiligung aufgepasst und sie treten immer in Verbindung mit den Problemen an der BWS auf.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir alles Gute
    Mummi
     
  9. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Vielen Dank!

    Hallo, all Ihr Lieben,

    danke für eure lieben Zeilen. Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt, beide CT`s ergaben den selben Befund=tumoröse Raumforderung im kleinen Becken rechts, wobei im ersten CT keine genaue Zuordnnung festgelegt wurde, im 2. CT ordnen sie es dem Eierstock zu. Als ich auf der Gyn lag, wurde der Befund mittels Sonographie bestätigt, jedoch wieder ohne genaue Zuordnung, darauf hin erfolgte die Bauchspiegelung, welche wiederum nichts ergab, bis auf den Knick. Das mit dem Darm habe ich abgeklärt, das dürfte nicht mehr das Problem sein, weil der schlimme Schmerz immer noch da ist. Da ich schon einmal ein Karzinom am Blinddarm hatte, welches auch vorher nicht festgestellt wurde, habe ich natürlich mehr Schiß wie Vaterlandsliebe. Es ist eine verzwickte Sache. Mein Rheumadoc tendiert auch zur OP. Ich weiß, keiner kann mir die Entscheidung abnehmen, trotzdem hilft es, darüber zu schreiben und mich mit euch auszutauschen. Werde nun morgen erst mal nicht spritzen, ach ja, daß Humira vertrage ich ausgezeichnet, mir hilft es wunderbar, ich möchte es nicht mehr hergeben, deshalb sträubt sich mein Verstand gegen das Absetzen, seit Humira geht es mir, rheumatisch gesehen ,viel besser!!! Warum muß alles so kompliziert sein.?
    Nochmals vielen Dank für eure Meinung .
    Liebe Grüße an alle von Schlappi