1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschreiben von Medikamenten unterschiedlich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von **ina**, 24. Januar 2005.

  1. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ich muss mal wieder was fragen.

    Gibt es Unterschiede zwischen den Bundesländern oder Krankenkassen, oder Altersgrenzen, was die Verschreibung von Medikamenten angeht, oder haben die Ärzte dort einen Spielraum?

    Ich frage, weil meine Mutter (anderes Bundesland, andere Kasse, älter (ach was (o: )) Folsäure verschrieben bekommt (nimmt MTX), sie bekommt Calzium verschrieben (zum Cortison) und sie bekommt auch Vitamin D3 verschrieben. Sie hat u. a. PSA und cP. Ich auch. Ich muss mir das alles selber kaufen, meine Ärzte sagen, das dürfen sie nicht mehr verschreiben.

    Find ich komisch.

    Könnt Ihr mir das erklären?
    Gibt es vielleicht eine Liste, in der steht, was noch verschrieben werden darf.

    Viele liebe Grüße

    ina (o:
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    mein wisensstand ist der, es gibt eine liste! und die muss unabhängig
    vom bundesland von den ärzten bedient werden.

    danach sieht es so aus, wenn du die diagnose ra hast und mtx
    nimmst, ist folsäure verschreibungsfähig.
    nimmst du aufgrund deiner diagnose cortison, ich glaube ab 7mg
    (da bin ich mir nicht ganz sicher) ist calcium verschreibungsfähig.

    im übrigen wird dir deine krankenkasse dazu auskunft geben.

    lg marie
     
  3. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    ja, bei meiner Kasse hab ich wegen des Kalziums mal gefragt, als ich eh dort anrief. Er sagte mir, das gäbe es nicht auf Rezept. Ich hab ihn dann ganz provokativ gefragt, ob sie lieber in zwanzig Jahren meine künstlichen Gelenke zahlen würde, was ja unterm Strich erheblich teurer würde. Da sagte er "ja". Alles klar. Danke.
    Cortison nimmt meine Mutter auch 5 mg, wenn ich mich recht erinner, aber das kann man ja eh nicht so gut nachvollziehen, könnten ja genausogut 7 sein. Ich nehm auch 5.
    Und zur Folsäure sagte mir ja mein Rheumatologe, dass er es nicht verschreiben dürfe. Ist ja auch nicht so viel, alle Woche zwei, hällt so ne Schachtel ein halbes Jahr, aber es läppert sich einfach alles so. Na, kennt ihr ja.

    Lieben Dank, marie.

    ina (o:
     
  4. Emma

    Emma Guest

    Liebe Ina!


    Die gleiche Diskussion hatte ich auch mit 2 Ärzten:
    Voltaren emulgel ist verschreibungspflichtig, aber es gibt auch Salben mit dem gleichen Wirkstoff, jedoch weniger. Diese anderen Salben dürfen nicht verschrieben werden.
    Es ist Auslegungssache, ob es verschrieben wird, oder nicht.

    Meine Mutter bekommt das Voltaren nun vom Orthopäden, weil ihr Rücken schmerzt und ich darf es verwenden.

    Da sich die Medikamente und Zuzahlungen läppern, will ich auch nicht mehr als notwendig zahlen.

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  5. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Ina,

    also mein Hausarzt verschreibt mir die Folsäure nicht, aber mein Rheumatologe
    schon (er macht immer einen Hinweis auf's Rezept: Zur MTX-Therapie).
    Er sagte einmal, daß die Apotheken oder Krankenkassen ansonsten Probleme
    machen würden, und daß Folsäure nur verschrieben werden kann, wenn
    gleichzeitig eine MTX-Therapie durchgeführt wird.

    ich komme aus Bayern, bin 35 Jahre alt.

    Wegen dem Calzium kann ich dir leider nicht helfen, da ich keins nehme.
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ina,
    bei mir ist es so, das ich die Folsäure zur MTX-Therapie von meinem Rheumadoc dazu verschreiben bekomme.

    Allerdings das Calcium + D3 bekomme ich nicht mehr verschreiben, da ich nicht dauerhaft 7mg oder mehr Cortison nehme.

    Liebe Grüße aus Bayern
    gisela
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    sehr gut, die liste, hab sie gespeichert und kann
    bei meinem arzt "mitreden".

    lg marie
     
  9. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Die Liste ist gut
    Auch der Satz: gelten bei Privatpatienten nur im geringen Umfang.
    Doch wir bekommen alles aufgeschrieben. Erstattet wird aber nur was die Kasse will. Wenn der Arzt einen vorher nicht aufklärt, sieht man manchmal alt aus. Nicht jeder Privatpatient hat ne Million auf der Bank. :confused:

    Gruß Poldi
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, die liste gilt bei allen gesetzl. kassen in allen bundesländern.
    manche docs sind nicht immer auf dem laufenden- solltet also ne kopie dort lassen.
    falls der doc meint, ausscheren zu müssen, hinweis an die kk, die wird erstatten. falls ihr keine probleme mit der crash-methode scheut: anruf bei der kassenärztlichen vereinigung und name des docs, grund der beschwerde nennen. manche kassenärztlichen vereinigungen meinen, sie hätten ihre mitglieder auf dem neuesten stand informiert. doch vorsicht: ärger ist vorprogrammiert.
    ach so, wichtig für patienten, die unter der schwelle des cortis liegen - hier achtung: es kommt auf den wirkstoff prednisolon an (es gibt tabletten, die werden z.b. mit 3 mg inhaltsstoff geführt und haben in der äquivalenz oder vergleichstabelle dann 8 mg wirkstoff an prednisolon- das sollten cortibenutzer natürlich wissen - wenn ihr nicht sicher seid - den apotheker fragen!), liegt bereits eine osteoporose wg. corti vor, dann ist die schwelle unerheblich.
    alles klar.?
    gruss
    bise
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    das ist ja komisch, suppenhuhn,

    bei meinem augenarzt muss ich die untersuchung (augeninnendruck)
    bezahlen, schnurz cortison. meine kk ist die dak. vielleicht sollte ich dort
    doch mal anrufen!

    lg marie
     
  12. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Marie,

    Du solltest auf jeden Fall Deine KK anrufen, denn wenn Du regelmäßig Cortison nimmst, zahlt die Kasse diese Untersuchung (das tut sie zumindest bei mir). Ich bin in Westfalen versichert und meine Ärzte (zumindest zum größten Teil - außer Hausarzt) sind in Niedersachsen.
     
  13. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hall Ina,

    Calcium (mit Vitamin D3 - auch einzel Präparate) darf bei nachgewiesener Osteoporose und bei regelmäßiger Cortisoneinnahme von 7,5 mg und mehr am Tag verordnet werden. Das ist nicht Bundesländerabhängig sondern eine bundesweite Regelung. Da MTX ein Folsäure-Antagonist ist und dieses Medikament dadurch nicht ausreichend über die Nahrung zugeführt werden kann (außerdem werden die Nebenwirkungen von MTX hierdurch verringert) darf der Arzt Folsäure aufschreiben - aber nur wenn wirklich MTX eingenommen wird (außer natürlich in der Schwangerschaft). Viele Ärzte machen sich halt nicht die Mühe sich zu informieren (außerdem kann man durch diese Falschinfo ja auch das Buget entlasten) und sagen einfach dass sie solche Medis nicht aufschreiben dürfen. Allerdings ist auch häufig ein Anruf bei der KK nicht sehr hilfreich, denn die sagen dass der Arzt alles aufschreiben darf (außer natürlich die absolut ausgenommenen Mittelchen) und interessieren sich im Grunde gar nicht dafür, dass diese Aussagen nur bedingt stimmen (der Arzt muss leider auch drauf achten, dass hinter nicht zurückgefordert wird). Ist halt immer so eine Sache.
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @trombone

    jepp, wird erledigt:D danke
    marie
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ina,

    wie es in Deutschland ist, weiß ich nicht. Aber hier in Österreich, wo die Mehrheit bei der jeweiligen Gebietskrankenkassa (vergleichbar mit AOK in D) versichert ist, gibt es von Bundesland zu Bundesland enorme Unterschiede: Was man in Wien problemlos verschrieben kriegt, ist hier in Tirol selbst mit Kampf unmöglich.

    Grüßle von
    Monsti
     
  16. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Begriff der manifesten Osteoporose

    Hallo zusammen

    die Verordnung der Folsäure und des Calciums bei Cortisontherapie (dosisabhängig !) ist ja bereits beschrieben worden.

    Der Begriff der Osteoporose scheint etwas durcheinander zu gehen. Häufig wird von "nachgewiesener Osteoporose " gesprochen. Das hat aber für die Verordnung nur eine untergeordnete Bedeutung.

    Im Text des Bundesausschusses heißt es deutlich und mit Absicht:

    " manifeste Osteoporose ".​

    Die Stadieneinteilung der Osteoporose ist folgende:

    Stadieneinteilung

    Osteopenie (= niedrige Knochenmasse):
    Knochenmineralgehalt: T-Wert von -1.0 bis - 2.5 Standardabweichung (SD)

    Osteoporose (ohne Frakturen):
    Knochenmineralgehalt: T-Wert < -2.5 SD

    Manifeste Osteoporose (mit Frakturen):
    Knochenmineralgehalt: T-Wert < -2.5 SD und Knochenbrüche ohne auslösendes Ereignis wie z.B. Unfall oder Verletzung

    Wie man sieht, ist eine manifeste Osteoporose etwas anderes als die nachgewiesene Osteoporose, Und nur bei der manifesten Form ( also bereits mit Frakturen ) ist laut Bundesausschuss das Calcium verordnungsfähig.

    Allerdings hat der Ausschuss nach der Sitzung geäussert, dass die Ausnahmeliste nicht dem medizinischen Standard entspricht, aber aufgrund der politischen Vorgaben nicht anders gemacht werden konnte. Das gibt den einzelnen Ländern Spielraum für Interpretation. Wenn sich allerdings ein Verordner auf den Wortlaut der Liste bezieht, dann ist Calcium nur bei Osteoporose mit Frakturen möglich (=manifeste Osteoporose).

    Ob ein Rezept von den Kassen beanstandet wird, zeigt sich übrigens erst nach 2-3 Jahren, solange haben bisher die Prüfungen gedauert, das soll aber in Zukunft schneller gehen. Dazu gibts dann ja auch die neue Versichertenkarte.
     
  17. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Frank,

    ist ja wohl ein Witz, oder? Calcium/Vit. D wird ja bekanntermaßen vorbeugend empfohlen - eben um Frakturen zu vermeiden. Ist der erste Wirbelbruch erst da, ist es für Calciumgaben schon zu spät.

    Frau Ulla wünsche ich eine manifeste Osteoporose!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  18. **ina**

    **ina** Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Morgen muss ich mir ein neues Rezept für mein MTX holen, dann frag ich unbedingt nach einem für Folsäure.

    Zur Osteoporose. ich hab ja keine, aber ich bin auch nicht scharf drauf. Ist es nicht erwiesen, dass die Knochen schneller brüchig werden, wenn man lange Cortison nimmt? Sind bei mir "nur" 5 mg, aber das schon seit 3 Jahren und zwischendrin auch mal mehr, ein Ende nicht absehbar.

    Danke Euch allen.

    liebe Grüße

    ina (o:
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    mit der knochendichtemessung ist es doch das gleiche gewürge!

    wird auch erst bezahlt, wenn du einen bruch vorweisen kannst,
    bzw. osteoporose, so sagt mein rheuma-doc.

    an die wünsche für frau ulla schliesse ich mich an,
    hätte da noch ein paar weitere gebrechen anzubieten.

    lg marie
     
  20. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    An Monsti

    Hallo Monsti

    leider ist es kein Witz, es ist der geltende Maßstab.

    Um es deutlich zu machen:

    Empfehlungen zur Prophylaxe und Behandlung sind nicht die Aufgabe dieser Liste. Es geht einzig und alleine darum, was die Kasse zahlt und was der Doc verordnen darf. Das sind unterschiedliche Dinge. Die Kassenvertreter führen gerne das Beispiel der Zahnpflege an. Zähneputzen ist auch empfohlen, ist die Karies erst da, ist es zu spät. Aber dennoch zahlt die Kasse die Zahnpasta nicht , sie zahlt aber die Behandlung der Karies.

    So wollte es der Bundesausschuss und auch die Kassen haben. dafür haben die Kassen dann die Freiheit ihr Nordic Walking und Stadtläufe zu finanzieren, vorbeugend natürlich. Die monotone Antwort auf Kritik ist stets; Das Gesetz und die Bestimmungen sind eben Ergebnisse von Kompromissen.

    Also noch mal: Empfohlen heißt nicht von den Kassen auch gezahlt !
    Das gilt im übrigen auch, wenn die Klinik ein Mittel anwendet und im Abschlussbericht empfiehlt. Ambulant draussen gelten die oben genannten Bestimmungen und die schließen eine solche Verordnung aus, wenn die Bedingungen des Ausschusses nicht erfüllt sind.