1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschlimmerungsantrag.......

Dieses Thema im Forum "Schwerbehinderung" wurde erstellt von fred147, 8. Februar 2010.

  1. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Ich habe seid 2002 30% DGB –LWS,HWS.
    Verschlimmerungsantrag Ende 2007 !!!
    1-Gutaachter hat gegeben nur 10%.
    2-Gutachter hat gegeben 60% LWS..+20% CP.
    Stellungname 1-Gutaachter zu 2-Gutaachten Negativ…???
    Nach 2,5 Jahren hab ich ein Angebot gekriegt: 10% LWS,HWS ??? plus 30% CP = 40% Hab ich angenommen. Meine Krankheit hat sich verschlimmert und Medikamente geändert.

    MTX Spritze 20mg keine Wirkung und konnte ich nicht vertragen.Seit 3 Monaten nehme ich Arava 20mg täglich und keine Wirkung .Ab Februar zu Arava habe gekriegt SULFASALZIN medac 500mg.Nehme ich morgens 1000mg und abends 1000mg.

    Und noch Täglich:
    Amlodipin 7,5 mg
    Benzbromaron 100mg
    Predni H (Cortison) zu Zeit 5mg (bei Bedarf 15mg-10mg-7,5mg )
    Ibuprofen 800mg 1-0 -1.

    Meine Hände waren gespritzt, Linke Knie auch 2-mal. Hab ich trotzdem Schmerzen in beiden Händen und beiden Knien. Hab ich Blutwerte in Ordnung. Trotzdem kriege ich Gicht und mit LWS,HWS ist schlimmer geworden. Meine Rheumatologin und Orthopäde hat mir geraten ein Verschlimmerungsantrag zu Stelen. Brauche Eure Hilfe was soll ich zu meinen Gesundheitsstörungen (Behinderungen) auf Verschlimmerungsantrag schreiben???
    MfG Fred.
     
  2. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Fred,

    beim Feststellungsverfahren für den GdB kommt es nicht auf die Diagnosen an, sondern auf die Beeinträchtigungen die deine Erkrankungen im beruflichen wie im privaten Leben mit sich bringen.

    Ich habe bei meinem eigenen Veränderungsantrag eine ausführliche Anlage beigefügt und ohne Gutachtertermin einen GdB 50 erhalten.

    Die im Antrag genannten Ärzte erhalten vom VA einen Fragebogen. Wenn sie sich dann nur auf die Angabe der Diagnosen beschränken, hast du praktisch schon verloren. Es ist deshalb sehr wichtig, dass du mit deinen Ärzten die Liste deiner Beeinträchtigungen besprichst (ggf. auch Tipps zur Ergänzung bekommst), ihnen eine Kopie aushändigst und darum bittest, dass sie diese Beeinträchtigungen auch - in ihrer Sprache - dem VA mitteilen.

    Wertvolle Tipps findest du zum Beispiel hier:
    http://www.rentenburo.de/index0.html
    Dort dann "Merkblätter" anklicken und insbesondere Ziffern 2 bis 6 lesen.

    Das Merkblatt beschreibt zwar das Gutachterverfahren, die Hinweise sind aber auf die empfohlene Anlage zum Antrag übertragbar.

    Hoffe, dass dir das weiterhilft.

    Viel Erfolg und gute Besserung
    Kölner
     
  3. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kölner ,
    Danke für deine Antwort.Hast du geschriben "Ich habe bei meinem eigenen Veränderungsantrag eine ausführliche Anlage beigefügt".... Kanst du ein Beispiel nennen ???
    MfG Fred.


     
  4. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Ich habe ein paar Punkte geschrieben das ist eins davon:
    1.LWS Syndrom-ISG Syndrom.
    Stechender Schmerz im unteren Rückenbereich, sowie im Gesäß. Schmerzen, die aus dem unteren Rücken in die Beine ausstrahlen. Schmerzen beim Beugen, Drehen, Heben oder Sitzen und Gehen . Akuter und chronischer Rückenschmerz. Auch nur in Ruhe auftritt. Deutliche allgemeine Leistungsminderung und Beweglichkeit.
    Ist so Richtig. Bitte um Begutachtung oder Vorschläge.
    MfG Fred.
     
  5. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
  6. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Kölner,
    Danke für deine Antwort. Hast Du die "ausführliche Anlage"
    alles mit der Hand geschrieben?? oder am PC und ausgedruckt ??.
    MfG Fred.
     
  7. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Fred,

    meine Anlage habe ich auf dem PC geschrieben. Je klarer das Dokument gegliedert ist, desto eher hast du die Chance, dass alle Aspekte Berücksichtigung finden.

    Dabei solltest du dich auf ca. 2 Seiten beschränken. Überschrift "Anlage zum Antrag......." und Seitennummerierung nicht vergessen. Dein Name gehört natürlich auch drauf.

    Ansonsten gilt:
    Nicht übertreiben, aber auch nichts weglassen.

    Nicht vergessen:
    Die Inhalte dieser Anlage mit deinem Arzt besprechen und ihm eine Kopie geben. Frag deinen Rheuma-Doc auch, ob du ihn als Hausarzt angeben darfst. Dann schreibt das VA wahrscheinlich nur ihn an. War jedenfalls bei mir so.

    Beste Grüße
    Kölner
     
  8. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich habe meine Anträge über den VdK eingereicht. Die haben eine eigen Rechtsabteilung, und erheben Klage bis in die letzte Instanz. Ganz ohne Geld geht das leider nicht, aber der Monatsbeitrag von ca. 5 Euro finde ich machbar. Zum VdK kam ich als mich meine Erkrankung eingeholt hatte, und ich nicht mehr wusste wie weiter.
    Inwieweit man denkt den VdK zur Unterstützung zu benötigen, ist eine persönliche Frage. Ich war jedenfalls froh über die Hilfe. Das was @kölner schreibt ist "Gold wert". Selbst habe ich auch solche Anlagen beigefügt, um meine Situation im Alltag(Einkaufen,Pflege usw.) sowie am Arbeitsplatz (Konzentrationsstörungen) geschildert.

    Viel Erfolg!
    Waldmensch
     
  9. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Ich habe am 22.02.2010 Verschlimmerungsantrag gestellt. Und geht mir immer Schlimmer .Habe ich ein paar Schübe gehabt und die waren Schlimm…bis Nachmittag konnte ich nicht Aufstehen. Seit 3 Wochen bin ich krankgeschrieben (bis 6.04.2010) und seit 19.03.2010 Cortison auf 15 mg täglich gesetzt.5 Tage war nur Besserung .Aber Frau Doktor hat gesagt „Bis 20 Mai muss der Effekt der Kombinationsbasistherapie abgewartet werden. Derzeit rel. Wenig Entzündungsaktivität und viel Schmerzen.10/09 Arava 20mg..Sulfasalazin 2000mg 02/10 in Kombi mit Arava.) Jo … muss ich durch.
    Rest muss man Abwarten und Hoffnung haben.
    MfG Fred
     
  10. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hab vorige Woche Bescheid vom Amt bekommen. Das ging nun ziemlich schnell mit nur ca. 2 Monaten Bearbeitung!:a_smil08:
    Ich habe nun die 50% dauerhaft erhalten.:top:
    Seit 2009 wurden die "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertenrecht" in die "Versorgungsmedizin-Verordnung mit den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen" (zum nachlesen http://www.bmas.de/portal/33270/property=pdf/k710__2009__05__13__versorgundsmed__verordnung.pdf) geändert. Vieles scheint gleich zu bleiben doch:
    so die Aussage auf der Seite des VdK.
    Insgesamt gesehen komme ich zu der Auffassung, dass es nicht so leicht möglich ist einen entsprechenden GdB zu erhalten. Wie ich feststellen musste sind auch unterschiedliche Auffassungen in den einzelnen Bundesländern vorhanden.
    Ich kann und möchte nur jedem aus eigener Erfahrung raten - wendet euch an einen Sozialverband(VdK, SoVD o.ä)! Dort bekommt man Hilfe und Unterstützung in allen Fragen um das Soziale.

    @fred147 von hier aus viele Grüße und verzage nicht! Ich kann die nachfühlen(bereits 10 Wochen krank geschrieben) denn immer wenn ich das Kortison absetze geht es mit den Schmerzen immer wieder los.

    Viele Grüße
    Waldmensch
     
  11. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    :top:@Waldmensch,

    Das ist ja super dass das bei dir so ohne Probleme geklappt hat mit den GDB.
    Wiederspruch werde ich mit VDK machen. Bei mir zeig zu Zeit keine Basismedikamente Effekte. Muss ich bis 20 Mai warten.

    Gute Besserung
    Fred
     
  12. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    :luxhello:
    Hallo,
    Ich habe am.8.04.10 Bescheid vom Amt bekommen. Das ging schnell mit nur 6 Wochen Bearbeitung!
    Ich habe nun die 50% dauerhaft erhalten.

    Beste Grüße an @Kölner und @Waldmensch.

    Fred....:top::a_smil08::)
     
    #12 17. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2010
  13. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    es gibt ja doch noch einige Bundesländer, die schnell arbeiten bezgl. Versorgungsamt und Sozialgericht.

    Ich habe im April 2008 Klage beim Sozialgericht gestellt( habe ja schon berichtet) und immer noch kein Bescheid. War im Sept.09 beim Gutachter, der die 50% auch gegeben hat....
    Hatte Mitwoch beim SG angerufen, die wollen nun das Versorgungsamt anmahnen, da es denen nun auch schon zuuuu lange dauert. Fehlen wohl Bearbeiter beim Vers.-Amt. so das SG......
    SG hat mir aber Mut gemacht, dass ich die 50% erhalte.

    Ich freue mich jedesmal zu lesen, wenn hier berichtet wird, dass es immer zur" eigenen Zufriedenheit" von den Ämtern entschieden wird.

    Ein schönes WE, eure Silberpfeil
     
  14. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Glückwunsch!

    Hallo Fred,

    :top: freut mich, dass du so schnell Erfolg hattest.:top:

    Die Richtlinien im Rahmen des Feststellungverfahrens werden immer härter. Wenn du irgendwann dann einen weiteren Veränderungsantrag stellst, kann das auch nach hinten losgehen und du bekommst weniger zugestanden als vorher.

    Deshalb würde ich jetzt ohne große Not nie mehr daran rütteln.

    Beste Grüße und gute Besserung
    Kölner
     
  15. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Kölner,

    ja, Du hast mit Deiner Bemerkung "nicht dran rütteln" vollkommen recht. Meine Mutter hatte 70% und als ihre Ärztin ihr geraten hat einen Verschlimmerungsantrag zu stellen bekam sie statt der Erhöhung eine Reduzierung auf 30%. Die Begründung war in etwa so: "Sie sind jetzt schon so viele Jahre krank, da haben Sie sich an die Schmerzen gewöhnt und die altersbedingten Einschränkungen können nicht mehr von denen durch die Krankheit getrennt werden." Den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr, aber das war vor 2 Jahren, da war meine Mutter 73. Sie hat den VdK eingeschaltet wo sie schon seit Jahrzehnten Mitglied ist und der hat erreicht, dass sie 50% bekommt, also immer noch weniger als vorher, aber wenigstens wieder steuerwirksam. Vor wenigen Monaten ist sie erneut - nun zum 4. Mal - an Krebs erkrankt, zusätzlich zu den anderen Erkrankungen und nun hat sie wieder 70%.
    Die Bedingungen einen GdB zu bekommen werden immer schwieriger und wenn man schon etwas alter ist, heißt es immer öfter "altersbedingte Beeinträchtigungen können bei der Feststellung des GdB nicht berücksichtigt werden".
    Man sollte wirklich genau überlegen, ob der Verschlimmerungsantrag hilfreich ist.

    Ich selbst habe 60% unbefristet und werde ganz bestimmt so schnell nicht daran rütteln, auch wenn das Laufen immer schwieriger wird und meine Augen immer schlechter werden.

    Liebe Grüße
    Gabi (bibi, ro-lerin seit 06/2003)
     
  16. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Ausweiß läuft im November diesen Jahres ab. Da ich immer wieder den Ausweiß befristet erhalten habe. Die Erkrankung ist zwar in der letzten Ausweiß Zeit rapide schlechter geworden aber trotzdem gruselt mir schon davor, den Antrag zu verlängern. Ich hoffe, dass ich dann auch endlich mal unbefristet erhalte, denn die Knochenveränderungen kann ja nun niemand weg zaubern und da mehr als die Hälfte der Wirbelsäule befallen ist, wird es dann wohl abwarten heißen. Wann sollte ich die Verlängerung beantrage? Wie gesagt, er läuft November 10 aus.
     
  17. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    jetzt habe ich gestern mein Verschlechterungs-Antrag weg geschickt.

    Ich bin mal gespannt wie lange es dauert und was dabei raus kommt. Mein Gesundheitszustand hat sich ja nun in den letzten Monaten stark verschlechtert. Dem Antrag habe ich auch, wie hier auch immer empfohlen wird, eine Liste meiner Beschwerden im täglichen leben beigefügt.

    Leute, drückt mir die Daumen, ich kann's gebrauchen!!!

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  18. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Louise,

    meine sind gedrückt. :)

    Mein Antrag läuft 03/11 aus, ich wollte jetzt auch Verschlechterungsantrag stellen. Ich habe genau so viel Schiss davor, wir ihr alle hier.

    Aber ist genau das nicht eigentlich falsch? Ich meine, da sitzen Leute in der Behörde, die vermutlich kerngesund sind und entscheiden über Sein und Nichtsein. Unserereiner, der a) mit den Belastungen leben muss und b) dann auch noch Angst vor solchen Bürohengsten haben muss. "Argh" ich ärgere mich schon wieder über mich selbst und mein mangelnes Selbstbewußtsein, einfach nur mein Recht wahrzunehmen. :(

    Ich hatte da ja beim letzten Antrag so ein nettes Erlebnis: Papierdoc (also nix Gutachten), es ging um meine Augen, die hatte man vergessen. Ich habe aufgrund der seit 30 Jahren bestehenden heftigen Migräne am Nervenzentrum im Gehirn einen so genannten "signalintensen Herd". Den gibt es nur bei Migränepatienten. Der wächst bei mir ständig, nicht viel, aber er tut es. Mittlerweile drückt da auch was auf den Augen, das hab ich damals bei Antragstellung immer als "komischen Schleier" bezeichnet und den Befund aber beigelegt. Der Papierdoc bezeichnet das in seinem Hinweis zur Einstufung "ein Ausdruck einer Neurose". Fragen??? Ich war damals so sauer...heute trage ich eine Brille, habe Sicca ohne Ende, die Augen mittlerweile so entzündet, dass mir schon zweimal die Hornhaut eingerissen ist, was ganz fiese Schmerzen sind usw. usf. Neurose...ich komm ich da immer noch nicht drüber weg. :p

    Man wird von diesen Leuten behandelt, wie der letzte Bittsteller, als müssten sie irgendwelche Vergünstigungen aus eigener Tasche zahlen. Ich wünsche allen immer nur das Beste, aber solchen Typen eine Woche von meinen (wenn mal wieder alles zusammenkommt).
     
  19. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hatte jetzt beim Schwerbehindetenantrag immer einen Papierdoc. Hab auch schon etliche Verschlimmerungsanträge gestellt und dem wurde auch immer statt gegeben. Aber wenn man das heute so hört, bekommt man wirklich Angst, dass dieser "Psycho Terror" wieder von vorne los geht, dem man z.B. mit der Rentenversicherung hatte. Den hat man dann geschafft und dann gehts an der anderen Front weiter. Echt blöde, denn man kann ja nicht mehr und dann so was. Du hast Recht, man sollte sich nicht klein machen lassen.

    Ich überlege auch im Moment stark, ob ich eine Pflegestufe beantragen soll, denn es geht immer alles schlechter und keine Medikamente mehr zur Verfügung. Denn die Wunderheilung gibt es nicht mehr und nun sind mehr als die Hälfte der Wirbel befallen, plus die peripheren Gelenke.
     
  20. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Halllo,
    @Louise1203, Maus634, Melanie_1972

    Ich drücke Euch die Daumen und viel Erfolg!!!!!!

    Beste Grüße und gute Besserung :top:
    Fred.