1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschlimmerung akute Sakroilities durch bakteriellen Infekt????

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von AliceLiddle85, 3. August 2011.

  1. AliceLiddle85

    AliceLiddle85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin 24 Jahre und vor kurzem wurde bei mir Morbus Bechterew mit einer akuten Sakroilities diagnostiziert...
    Zur Zeit bekomme ich Celebrex und habe schon 2 Punktionen des Kreuzdarmbereichs mit Cortison hinter mir. So langsam macht mich die ganze Sache ziemlich fertig, da es ein ständiges auf und ab mit den Schmerzen ist und scheinbar die Umstellung auf neue Medikamente und die durchgeführte Punktionen nur kurzfristig helfen.

    Vieleicht habt ihr ja noch igrendwelche Tipps für einen Neuling?

    Ach ja und meine eigentlich Frage: Da ich des öfteren mit bakteriellen Infekten zu kämpfen haben (auch schon vor der Diagnose), kann es möglich sein, dass es einen Zusammenhang zwischen meinen auftretenen bakteriellen Infekten und den verschlimmerungen der Schmerzen gibt????

    Ich wäre wirklich sehr froh, wenn mir jemand helfen könnte.

    Vielen lieben Dank schon einemal im Voraus.
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo und Herzlich Willkommen,

    schön, dass du dieses Forum gefunden hast - der Austausch hier tut und allen sehr gut - dir hoffentlich auch :) !

    Das klingt ja alles andere als erfreulich - ISG-Probleme und viele Infiltrationen (mit nur kurzem Erfolg) kommen mir sehr bekannt vor.
    War denn schonmal die Rede von einer Basistherapie??

    Ansonsten: mir hat Celebrex in Bezug auf die Entzündungsprozesse nicht wirklich geholfen - das ist wohl von Person zu Person unterschiedlich.
    Ich bekomme nun Meloxicam und habe damit viel mehr Erleichterung. Allerdings bekomme ich zusätzlich noch eine Menge anderer Mittel (Coritson, sein 6 Wochen MTX, Tilidin schon seit 10 Monaten...). Vorher hatte ich Arcoxia bekommen, was die Schmerzen im ISG und anderen Gelenken ganz gut verringert hat, mir dann aber irgendwann den Kreislauf durcheinander gewirbelt hat.
    Ich glaube, du müsstest einem Schmerzmediziner vorgestellt werden - das bringt wirklich viel und die kennen sich einfach sehr gut mit den unterschiedlichen Mitteln aus.
    Anscheinend belastet dich ja das aktuelle Schmerzniveau sehr und da stehen manche Rheumatologen (meiner zum Glück nicht) doch etwas ratlos da - wenn sie nicht so (wie meiner) gerne auch mit Schmerzmedizinern zusammenarbeiten, vergeht oft zu viel Zeit, bis man Erleichterung durch die richtigen Medikamente erhält.
    Unter dem folgenden Link findest du verschiedenen Schmerzzentren (links anklicken und dann auf der Karte suchen) http://www.stk-ev.de/. Keine Sorge - die sind genau für solche Fälle da - ich habe da auch erst einmal gezögert...

    Deine Frage nach der Verschlimmerung durch einen Infekt kann ich nur mit ja beantworten. Bei mir kam es schon mehrfach zu einer deutlichen Verschlimmerung der Beschwerden, wenn ich einen Infekt hatte. Das Immunsystem ist wohl dann überfordert. Andere Leute berichten, dass die rheumatischen Beschwerden bei einem Infekt in den Hintergrund treten - das scheint bei jedem Menschen wohl auch anders zu sein. Bei mir ist allerdings auch eine reaktive Arthritis nach einem Magen-Darm-Infekt der Auslöser meiner rheumatischen Beschwerden (die wohl schon länger in mir schlummerten) gewesen. Vielleicht liegt es daran...

    Ich drücke feste die Daumen, dass es bald aufwärts geht. Lass nicht locker und zeig deinen Ärzten, wie schlecht es dir geht - Tapferkeit ist da manchmal kontraproduktiv (wie ich selbst erlebt habe) - dadurch dauert es bis zur richtigen Therapie oft nur länger...

    Alles Gute und liebe Grüße von
    anurju ;)