1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verordnung vom Medik.in Rheumaambulanz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von thusnelda52, 4. Januar 2007.

  1. thusnelda52

    thusnelda52 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo.
    :confused:ich blicke da nicht richtig durch und hoffe auf eure Hilfe.
    Kann die Rheumaambulanz im Krankenhaus Medikamente und Krankengymnastik verordnen oder macht dass nur der Rheumatologe ? Meine Hausärztin will mir das Arava nicht verschreiben.
    vielen Dank für eure Hilfe

    gaby
     
  2. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gaby!
    Ich bin hauptsächlich auch bei einer Rheumaambulanz in Behandlung (Poliklinik der Charite). Die Verschreiben mir immer alle meine Medikamente, da meiner Internistin mir die auch nicht verschreibt.
     
  3. thusnelda52

    thusnelda52 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Kerstin,
    danke für deine Antwort.
    ich habe noch eine Frage .
    Du bist wenn ich das richtig verstehe, also nicht zusätzlich beim Reumatologen in Behandlung ?

    gruß gaby
     
  4. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gaby!
    Nein, ich bin nicht noch bei einem weiteren Rheumatologen. Dafür aber bei einer Internistin. Die Internistin führt die ganzen Blutuntersuchungen durch und versucht erst einmal herauszufinden, wenn es mir schlecht geht, woran es liegt. Wenn sie aber nicht weiterkommt, dann schickt sie mich vor meinen eigntlichen Terminen in die Poliklinik. Hauptsächlich bin ich wegen der Wegnerschen Granulomatose in der Poliklinik der Charite in Behandlung und muss dort spätestens alle 3 Monate auftauchen. Die sind also soetwas wie ein einzelner Rheumatologe. Meine Internistin verschreibt mir (natürlich, wenn es sich nicht vermeiden lässt schon) meine BAsismedikamente nicht und entscheidet auch nicht darüber, welche Basis ich bekomme oder wie Hoch oder Tief das Corti bleiben muss.
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich krieg die Basis vom Hausarzt, ebenso Blutkontrollen und Urin etc. .

    Die Rheumaklinik verordnet, ich gehe jährlich dort zur Kontrolle 1x ambulant und 1x stationär. Zusätzlich macht mein Stationsarzt noch 1x pro Woche Beratungstätigkeiten in einer Praxis, da kann ich hin, wenn's brennt.

    Die haben sich abgesprochen und mir dann erklärt, dass die Kosten für die Basis nicht dem Budget des Arztes abgezogen werden, ebenso wie die Blutuntersuchungen.
    Es gibt keine Probleme.

    Gruß
    Kira
     
  6. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Gaby, ich blicke bei den Verschreibungen auch nicht richtig durch. Ich bin auch nur in einer Rheumaambulanz und von dort bekomme ich das Enbrel. Mein HA macht die monatl. Blutuntersuchung, verschreibt mir die Krankengymnastik, Kortison und MTX. Am Ende vom Quartal bekomme ich aber dort keine KG mehr verschrieben.
    Einmal ging es mir rheumamäßig sehr schlecht, so dass ich nicht zur Arbeit konnte. Die in der Rheumaambulanz haben aber gesagt, dass sie mich nicht krankschreiben können, das müßte der HA machen, weil ich ja eigentlich zuerst zu dem gehen müßte, wenn es mir schlecht geht und der würde mich dann in die RA überweisen. Umständlich, ist aber wohl so.
    Jetzt werde ich mich mal kundig machen, wer mir evtl. Ergotherapie verschreiben kann. Die hatte ich bisher noch nicht und mein HA wird ganz schön stöhnen, wenn ich ihn danach frage. Bekommst Du Ergo?
    Liebe Grüße
    Sunnysan
     
  7. thusnelda52

    thusnelda52 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    danke für eure Antworten. In der Rheumaambulanz wurde mir heute das Arava aufgeschrieben, aber der Arzt sagt das er eigentlich nur beraten darf und keine Verordnungen ausstellen darf. Ausnahmen gibt es wohl immer. Jetzt habe ich erstmal 3 Mon. Ruhe.
    Ergotherapie habe ich erst einmal verschrieben bekommen und zwar von der HA .
    Ich finde das Gefühl schrecklich wie ein Bittsteller zum HA zu gehen . Mal sehen wie es weiter geht.
    Der größten Anteil an meinem Schmerzen kommt wie der Arzt heute sagt eh von der Arthrose.

    gtuß gaby
     
  8. Buffy

    Buffy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Gabi,

    ich habe von der Rheumaambulanz auch keine Medikamente verschrieben bekommen. Angeblich darf der Dok dort keine Medikamente verschreiben......:confused:

    Mein Hausarzt hat sich mit dem Rheumatologen in Verbindung gesetzt und ich bekomme Medikamente und Krankengymnastik vom Hausarzt verschrieben. Blutuntersuchungen werden auch dort in der Praxis durchgeführt. Alles ohne Komplikationen.......

    LG
    Heike
     
  9. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Gabi,

    da kann man mal sehen, wie unterschiedlich das alles gehändelt wird.
    Ich bekomme alles, Basismed. und Physiotherapie von meinem
    Rheumadoc. ohne irgendwelche Probleme.
    Bei meiner HÄ geht es budgetmäßig nicht, sagte Sie mir.
    Wenn es aber klemmt, bekomme ich meine Basismed. auch von Ihr.
    Auch dann ohne Probleme. Aber keine Physio.

    LG schirmchen