Verordnetes Cannabis und Auto fahren?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Samuro, 19. März 2019.

  1. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr Lieben,

    Da bin ich mal wieder mit Fragen über Fragen :)
    Darf man mit verschriebenem medizinischen Cannabis Auto fahren oder nicht?
    Bei Oxicodon steht im Waschzettel ja nach gewisser gewöhnung und des Wegfalls der NW des "Dizzy" seins, darf man Auto fahren.
    verhält es sich bei Cannabis ähnlich?
    Danke schonmal
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    1.906
    Ort:
    Rheinland
    Straßenverkehrsordnung § 24a.
    Ja, eine Ordnungswidrigkeit wird ausgeschlossen, wenn die Substanz aus der bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arztmittels herrührt. Das gilt somit auch für Cannabis, wenn verordnet.

    Er ist allerdings sehr umstritten und wenn es denn tatsächlich zu einem Unfall kommt, zumindest eine Grauzone.
     
    teamplayer gefällt das.
  3. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    134
    wer unter einfluss von thc sicher auto fährt (hier gibt es einen festgelegten höchstwert) hat eher weniger zu befürchten. bei einem verursachten unfall oder einer kontrolle aufgrund unsicherer fahrweise wird so verfahren wie mit jedem anderen auch. und das ist auch gut so...

    also lieber auto stehen lassen wenn am gleichen tag konsumiert wurde!
     
    Lagune, Maggy63 und Pasti gefällt das.
  4. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Norddeutschland
    Hast Du zu dem festgelegten Höchstwert eine Quelle? Das wäre mir neu.
     
  5. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    134
    Ja das habe ich erst kuerzlich vor die flinte bekommen.. Wenn ich den link finde stell ich ihn ein!
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.671
    Zustimmungen:
    4.989
    Ort:
    Niedersachsen
    Da gilt das gleiche wie bei allen anderen Medikamenten auch. Solange du nicht auffällig bist oder sogar in einen Unfall verwickelt, passiert überhaupt nichts. Im Ernstfall allerdings bist du reif, weil man Maschinen und damit auch Autos, sicher führen können muss. Wer benebelt ist, wovon auch immer, verletzt seine 'Verkehrssicherheitspflicht' (ich nenne das jetzt einfach mal so) und wird unter Umständen bestraft.

    Ich habe vor längerer Zeit einen Bericht gesehen über eine junge Frau mit Tourette, die hat sogar eine Bescheinigung, dass sie NUR unter Cannabiseinfluss fahren darf. Aber das ist noch mal eine ganz andere Sache. Wollte ich eigentlich nur mal so erzählt haben.
     
  7. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    1.906
    Ort:
    Rheinland
    1 Nanogramm Tetrahydrocannabinol (THC) pro Milliliter Blut. Dieser Grenzwert wurde in einem BGH Urteil (2017 ?) bestätigt.

    Ob dieser Grenzwert auch bei medzinisch verordnetem Cannabis gilt, weiß ich nicht.
     
    teamplayer gefällt das.
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.671
    Zustimmungen:
    4.989
    Ort:
    Niedersachsen
    Da müsste man jetzt nur wissen, welche Menge Cannabis man konsumieren muss, um auf diesen Wert zu kommen. Bei Alkohol gibts ja Richtwerte, also soundsoviel Bier oder Schnaps ergibt soundsoviel Promille.
     
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Norddeutschland
    Bei med. Cannabis darf man, wenn Fahrtauglichkeit bestätigt, Auto fahren, wie bei z.B. Morphinen auch.

    Habe den Grenzwert inzwischen gefunden und vorhin irgendwie falsch gesucht, sorry.
     
  10. Samuro

    Samuro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2018
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    Das klingt super!
    Dann auf zum Hausarzt. Ich hab ja leider verschiedene "Schmerzquellen", bei einigen wirkt das Oxicodon, bei Fibroschmerzen leider nicht, da hilft mir nur Cannabis!
    Danke euch
     
  11. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.615
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    an einem fluss
    frage trotzdem noch mal: wie hoch darf der grenzwert sein?
    danke sauri
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.679
    Zustimmungen:
    1.514
    Ort:
    Köln
    Das hat Heike weiter oben bereits geschrieben, 1 Nanogramm pro Milliliter Blut. Habe nur für die Schweiz den Grenzwert von 3 gefunden.
     
  13. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.615
    Zustimmungen:
    554
    Ort:
    an einem fluss
    @ja ja kuki,das hab ich gelesen das ist die grenze.
    steh da aber gerade auf dem sclauch, aber sowas von, weil ich nicht weiss
    wenn ich angenommen morgens 7 tropfen nehme, wieviel milligramm wirkstoff das ist.
    ich habe folgende mischung:
    THC 10:CBD 10 . das sind
    Tetrahydrocannabinol: 10 mg/ml und
    Canabidol: 10 mg/ml.
    nehme 7 tropfen ist eine menge von 0,25 ml
    wer kann mir helfen?
    danke sehr sauri
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.679
    Zustimmungen:
    1.514
    Ort:
    Köln
    Schreib doch dazu mal Fügi an, der weiß am Besten Bescheid.
     
  15. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.792
    Ort:
    Norddeutschland
    saurier, das lässt sich so nicht sagen, denn das hängt tatsächlich von der Dauer und Regelmäßigkeit der Einnahme ab. Eine einmalige Einnahme ist u.U. gar nicht nachweisbar.

    Bitte unter THC-OOH nachlesen, wie das zusammen hängt.
     
  16. Taz Devil

    Taz Devil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Wichtig ist auf jeden Fall, einen Opioid-Ausweis vom Arzt dabei zu haben.
     
  17. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.497
    Zustimmungen:
    2.461
    Ort:
    in den bergen
    Echt? Ich nehme schon seid ewigkeiten Targin....... mich hat noch nie ein Arzt auf so einen Ausweis angesprochen.......Was ist denn wenn ich so einen Ausweis nicht habe?
    An Tagen an denen es mir nicht gut geht und ich deswegen mehr Tagin nehmen muß als die tägliche Dosis, fahre ich aber auch kein Auto.
     
  18. Taz Devil

    Taz Devil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Ich unterscheide auch ganz gezielt nach meinem Befinden, ob ich fahre.
    Nur beim Motorrad gilt null für mich.

    Zum Opioidausweis:
    Mein Hausarzt hat ihn mir gegeben.
    ist hier alles nachzulesen.
    http://dgschmerzmedizin.de/opioidausweis.html

    Ist auch von Vorteil, wenn es mal außerhalb der EU in den Urlaub geht. So kann ich nachweisen, daß ich dazu berechtigt bin, die aufgelisteten "illegalen" Substanzen mit mir zu führen.
     
  19. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.497
    Zustimmungen:
    2.461
    Ort:
    in den bergen
    Danke, dann frag ich mal meinen Doc danach.
     
  20. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    87
    Hi zusammen,

    laut meinem Schmerzdoc durfte ich nach 14 Tagen Eingewöhnungsphase wieder hinters Steuer und bekam meinen Cannabisausweis. Klar beim Unfall kann es versicherungstechnisch heikel werden. Aber wohnen im sibirischen Teil von Preußen da kommt einmal am Tag nen Bus. Von diesem Grenzwert hab ich auch schon gehört aber der soll unrealistisch sein da THC tagelang im Blut nachweisbar bleibt und selbst bei moderatem Konsum ist der sehr rasch erreicht. Falls Gras legal wird sollte der Wert neu festgelegt werden, fordern Experten.

    LG
    Oliver
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden