1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdauungsprobleme unter Tilidin

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von little_hope, 29. April 2009.

  1. little_hope

    little_hope Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eppstein
    Hallo zusammen,

    hat noch jemand von euch Probleme mit der Verdauung unter Tilidin?

    Entweder renne ich ständig auf Klo oder ich hab Krämpfe, weil nichts kommt...

    Zumindest denke ich, dass es vom Tilidin kommt, ganz genau weiß man so was ja nie :uhoh: bei den ganzen Tabletten...

    Eigentlich geht es mir auch eher um eine Lösung (außer Tilidin absetzen) des Problem.

    Grüße
    little_hope
     
  2. Slowhand

    Slowhand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. April 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo little_hope,

    ich selber bekomme Sulfasalazin, Meloxicam und Tildin. Nehme diese drei Mittel schon eine ganze Zeit und habe keine Probleme.

    Als Nebenwirkung ist bei Tilidin bekann das es zu Durchfall oder unspezifischen Bauchschmerzen kommen kann. Ich würde an deiner Stelle mit dem Arzt reden. Vielleicht hilft dir als Schmerzmittel ja auch Metamizol 500mg. Wie gesagt frage einfahc mal deinen Arzt. Ich drücke dir die Daumen und hoffe das es bald vorüber ist.

    Gute Besserung

    Slowhand:top:
     
  3. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Tilidin gehört zur Gruppe der Opiate und kan sich durchaus hemmend auf die Darmmotorik auswirken.
    Ich habe es auch mal eine Zeitlang genommen und mochte diese leichte benommenheit nicht, die ich nach der Einnahme immer hatte. Deswegen nehme ich jetzt Metamizol 500 mg, wie ja auch schon slowhand erwähnt.
    Gute Besserung
    marayase
     
  4. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Also meine Mutter, die schon einige Jahre Tilidin nimmt, hat dadurch auch Darmprobleme bekommen, die sich aber bei ihr in Verstopfung äußern. Deswegen sind leider oft Abführmittel erforderlich.

    Ich selber nehme es erst kurz und auch nur bei Bedarf, nicht täglich. Daher kann ich dazu nichts sagen.

    Metamizol hilft mir selber nur wenn ich direkt 1000 mg nehme. Leider gibts das aber nicht als retard-Tabletten, so dass es nicht für Nachts reicht.
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen,

    als ich noch Tillidin genommen habe, hatte ich solche Probleme nicht. Wenn ich mich richtig errinnere, stand sowas aber im Beipackzettel. Ich habe aber ein Magenschutz bekommen, vielleicht lag es daran.

    Auf jedenfall würde ich mit meiner Ärztin / meinem Arzt darüber sprechen, denn ich denke, dass man das in den Griff kriegen kann. Eventuell ja auch durch ein Magenschutzmittel oder ähnliches.

    Gruß Mucke/Tobias
     
  6. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    unter Tillidin mußte ich Abführmittel und Lefax nehmen. Das war mir zuviel und ich habe es recht zeitnah wieder abgesetzt.
    Der Arzt hat aber beim Kontrollbesuch direkt danach gefragt weil er die Mittel bei der Behandlung sogar verschreiben durfte. :eek:

    Ist also scheinbar gar nicht so selten.

    "alles wird gut"

    Heidesand
     
  7. just me

    just me Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Darmprobleme

    hallo Miteinander,

    bemerke bei meinem Partner auch schlimme Darmprobleme (Durchfall)
    allerdings , er spritzt Humira.....
    erst habe ich das Problem bei meiner Kocherei gesucht: ausprobiert, aussortiert........aber nicht wirklich auf den Punkt gekommen.
    Da ich nun mitbekommen, daß Darmprobleme als Nebenwirkung der Medis
    irgendwie "normal" ist,
    wie kann man den gegenwirken? hat da jemand eine Idee?
    kann man/Frau mit Nahrungsmitteln da was machen?

    LG
    just me