1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdachtsdiagnose???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lolle, 12. Dezember 2006.

  1. lolle

    lolle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der goldenen Wetterau
    Hallo ihr lieben alle,
    ich habe jetzt so viel hier im Forum gelesen das ich mich jetzt frage ob meine Verdachtsdiagnose wirklich richtig ist:confused: sie lautet seronegative rheumatoide Arthritis.Aber wenn ich mir hier so durchlese was die Beschwerden dieser Krankheit ausmacht bin ich mir nicht mehr so sicher.Ich habe zwar schmerzen in den gelenken auch habe ich hohe entzündungswerte aber das war es auch schon.Ich habe alle möglichen Medis ausprobiert aber ohne erfolg.3Basistherapien ohne Erfolg.Das einzigste wo ich richtig drauf anspreche ist kortison,nehme im moment 7,5mg.Das geht so einigermaßen.Aber ich habe keine geschwollenen Gelenke,auch bin ich nicht steiff morgens,nur schmerzen.Und ich habe böse Beschwerden mit meinem Rüchken die schmerzen strahlen in die Hüfte,Beine,Brustkorb ec.Aber die Ärzte wissen nicht so richtig wo hin mit mir,es hat sich auch keiner meine Geschichte mal so richtig angeört,es fing alles mit einem bösen Sturz aufs Knie an,dabach nahm die Katastrophe ihren lauf,kann mir jemand von euch helfen????????????????Liebe Grüsse LOLLE:)
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lolle,

    deine beschwerden könnten auch auf die krankheitsgruppe der seroneg. spondarthriden passen.

    lies dir das mal durch:http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html

    aber die behandlung ist im grund die selbe, da ja der auslöser aller entzündl. rheumatischen erkrankungen unser immunsystem ist.