1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdacht auf Psoriasis arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von regina61, 5. Februar 2013.

  1. regina61

    regina61 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinander,
    bin einigermaßen verwirrt.
    Erst Diagnose chronisches Schmerzsyndrom und jetzt neue Laborergebnisse und V.a. Psoriais arthritis????
    Wer kann mir sagen, was da als "Einstiegstherapie" das Beste ist?
    Und würdet Ihr auch bei nicht 100% Sicherheit bei der Diagnose eine Thrapie beginnen???
    Irgendwie weiß ich bald garnicht mehr was ich glauben soll!!!!!!!!!
    LG
    Regina
     
  2. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hm, bei mir waren die Blutuntersuchungen immer ok.
    Das soll ja typisch sein für PSA??
    Was letzendlich Klarheit brachte, war das Skelettszintigramm. Da hat man die Entzündungen gut gesehen.
    Es hat geleuchtet wie ein Weihnachtsbaum :cool:.

    Als Mittel der Wahl hat meine jetzige Rheumatologin MTX genannt. Sie hat nicht verstanden, dass bei mir mit Arava begonnen wurde, was ja auch keinen Erfolg brachte. Außer an der Haut. Die war echt gut.

    Ohne gesicherte Diagnose würde ich keine Basistherapie machen.
    Um festzustellen ob Du etwas Entzündliches hast könnte eine Cortison Stoßtherapie Gewissheit bringen.
    Cortison wirkt bei Entzündungen.
    Ich habe über 3 Tage 40 mg Cortison bekommen und war nach einem Tag fast schmerzfrei!
    Dann habe ich natürlich die Dosis langsam runter dosiert.

    Aber einfach so ins Blaue hinein eine Basistherapie - eindeutig Nein!

    Viele Grüße,
    Lusella
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Lusella

    Speziell bei der Psoriasisarthritis gibt es Studienergebnisse, die auf einen leichten Vorteil von Arava hinweisen. Bleibt aber zu bedenken, dass das immer STATISTISCHE Ergebnisse sind, die keine Voraussage für den Einzelnen ermöglichen. MTX bleibt die meist gewählte first-line-Therapie - zumal es auch wirtschaftlicher, also kostengünstiger, zu haben ist.

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
  4. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    @Frau Meier,
    ja, das habe ich auch gelesen. Deshalb war ich auch verwundert, dass die "neue" Rheumatologin so irritiert war.
    Wie auch immer; für die Gelenke hat es bei mir fast gar nichts genutzt. Die Haut war allerdings wirklich schön :butter:.
    Im Moment bin ich leider wieder total aufgeblüht.
    Es dauert ja etwas bis das MTX wirkt. Wenn es denn wirkt...Wenn es auch noch wirtschaftlicher ist, umso besser.

    Liebe Grüße aus dem grauen Saarland,
    Lusella
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wahrscheinlich ist das auffälligste bei der PsA, dass eben nichts auffällig ist, außer man hat wie Lusella oder auch ich ein Szintigramm, wo man sich die Sonnenbrille aufsetzen muss :D Und es kommt ja auch darauf an, wo man Schmerzen hat. MTX ist sicher das gängigste, aber bei vielen hilft es nicht gut. Deshalb muss man nicht selten erst einiges probieren, bevor man klar kommt.