1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vector-Lycopin

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von ute b., 29. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ute b.

    ute b. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schopfheim
    Hallo,

    ich habe in einem Gewinnspiel in der TV-Programmzeitschrift das Buch "Die Rheuma-Revolution" gewonnen. Darin wird der Wirkstoff Vector-Lycopin als wirklich wirksam bei cP beschrieben. Vector-Lycopin besteht aus Lycopin (Tomatenfarbstoff), Süßholz (Lakritzestoff) und Lactalbon (einem erst kürzlich entdeckten Milchpulver). Diese Mischung langfristig eingenommen, soll helfen, die harten Rheumamedikamente reduzieren zu können und nebenbei (durch die Milchsäure) einen angegriffenen Verdauungsapparat zu kurieren.

    Ich nehme seit nunmehr 2 Jahre Methotrexat und wäre wahrlich nicht böse zu reduzieren bzw. davon wegzukommen (15 mg).

    Aber erst möchte ich Erfahrungsberichte mit diesem Stoff sammeln, denn es gibt immer wieder angebliche Wundermittel mit denen dann nur der Erfinder das große Geld macht.

    Wer hat schon Erfahrungen mit diesem Mittel gesammelt? Ich freue mich auf Antworten.

    ute b.
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    und was meint der rheuma doc dazu?
    wenn dir mtx hilft, du es gut verträgst, dann reduziere doch mit dem okay vom rheuma doc.
    von den im buch vorgeschlagenen wirkstoffen habe ich noch nie etwas gehört.
    also sei mal vorsichtig damit.
    gruss
     
  3. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
  4. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich stimme Robert zu - man darf wirklich nicht so schnell auf irgendwelche plumpen Versprechungen hereinfallen. Wenn es über das Mittel keine aussagekräftigen klinischen Studien gibt, es nicht einmal ein Arzneimittel ist, sondern nur ein Nahrungsergänzungsmittel, dann könnt ihr 100%ig davon ausgehen, dass es Schwindel und Geldmacherei ist.
    Wer im Geld schwimmt und es dafür ausgeben will, kann das ja machen... die übrigen sollten es lieber für sinnvollere Dinge ausgeben (z.B. ansonsten gesunde Ernährung, Biogemüse und -obst, ein bisschen Wellness für die Seele oder ein schöner Urlaub... - es gibt viele Möglichkeiten, sich was gutes zu tun ;) )

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  5. slobbo

    slobbo Guest

    Hallo Ute b.

    ich habe mir vor einiger zeit dieses Buch gekauft. Es klingt alles wie im Märchen. Zu schön um wahr zu sein. Man krallt sich ja in seiner Verzweiflung an jeden Ast. Ich bin bei sowas auch immer vorsichtig. Denn viele entdecken die neusten Wundermittel nur um an Geld zu kommen.

    Beim Lesen hab ich mir so meine Gedanken gemacht. Es kling alles sehr plausibel und auch vorstellbar. Vor allem die Passage wo der Herr Zittlau erklärt, dass sich das Lactalbon an dieses Tomaten und Süßholzding hängt und somit fähig ist durch bestimmte Passagen des Körpers zu gelangen. Ich werde es bei ro weiter verfolgen. Außerdem habe ich am 31.01. einen Termin bei meinem Rheumadoc und werde mich da mal erkunden, auch auf die Gefahr hin, dass er mich auslacht.

    Ich nehme zur Zeit ja keine Schmerzmittel mehr, da mein Magen schon so angegriffen vom Diclo ist. Mein MTX haben sie von 15mg auf 20mg hochgestuft und ich verspüre heftige Nebenwirkungen, wie echt extremen Haarausfall und starke Überkeit, Mundschleimhautentzüdungen...halt das volle Programm. Naja und wenn man durch sowas vielleicht wieder auf 15 mg kommen würde, wäre es schon ein GROßER Erfolg für mich.

    Liebe Grüße svenja
     
  6. jutta S.

    jutta S. Guest

    hei

    halte uns auf dem laufenden, auch wenn ich im Augenblick ähnlich wie viele hier der Überzeugung bin, dass das alles Geldschneiderei ist, möchte ich trotzdem nicht wegschauen.
    Habe mir auch schon einige Notizen gemacht und werde das mit meinem Rheumadoc besprechen, mal sehen was der so sagt...........
     
  7. Blomkwist

    Blomkwist Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    klar gibt es für Vektor Lycopin keinerlei wissenschaftliche Untersuchungen, die eine Wirksamkeit belegen.
    Deshalb ist ja Vektor Lycopin auch nicht als Medikament zugelassen, sondern nur als Nahrungsergänzungsmittel.
    Lycopin ist aber ein Carotinoid, und ich habe erst vor kurzem auf rheumawelt gelesen, dass Carotinoide, die in frisch gepresstem O-Saft stecken, vor Rheuma schützen können. In dem Artikel stand aber nichts darüber, ob das auch noch was hilft, wenn man die Krankheit schon hat.
    Ich bin sowieso der festen Überzeugung, dass die ganzen Antioxidantien usw. nur dann was bringen, wenn man sie in natürlicher Form zu sich nimmt, also als Apfel oder so, weil nur dann die wertvolle Info drin steckt. Und die Info ist umso wertvoller, je naturbelassener die Sachen sind. Und für das Geld, das solche Mittelchen kosten, kann man sich auch einige Tomaten und Äpfel im Bioladen kaufen, da hat man sicher mehr davon (gibts aber auch keine klinische Studie drüber...)
    Jetzt hab ich mich aber auch ein bißchen im Kreis gedreht.
    Nichts für ungut
    Liebe grüße
    blomkwist
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Wie immer auch..

    Was mich wundert ist, das das Buch zu gewinnen ist und das bei vielen Kreuzels(kreuzworträtsel) oder einfach anrufen, so ein Telebim-Nr. die in einer Frauenzeitschrift angegeben wird. Das mit der Frauenzeitschrift ist nicht negativ gemeint, denn die haben mit Masse tolle Rezepte zur gesunden Ernährung.
    Das erübrigt oft teure Nahrungsergänzungsmittel.
    Wer bitte sponsert die Gewinnerei?
    Mir beommen Tomaten, manchmal, Süßholzwurzeln machen Sodbrennen und ich hasse Lakritz.
    Aber ich denke, es wieder mal ein Versuch, Geldböresen zu erleichten, denke ich so im stillen für mich.
    Biba und.. ach ja, haltet die Ohren steif.
    Gitta
     
  9. July

    July Guest

    Falsche Hoffnung??

    Oje oje ich fürcht ich bin mit meinem Wissensstand etwas hinter her. Erst letzte Woche habe ich in einer Zeitung einen großen Artikel über dieses Wundermittel gelesen. Und im ersten moment erst mal wow gedacht. Es gibt so viele verschiedene Meinungen von Ärtzen das man gar nicht mehr weiß an was man eigentlich glauben soll. Und gerade an diesem Grund probiert man dann immer alles aus um sich sichr zu sein alles ausprobiert zu haben. Gerade aus diesem Grund habe ich mich hier eingeloggt. Da ich selbst keine Rheuma spezialistin bin und eben nicht weiß welche Medikation gut oder schlecht ist und was für alternativ Heilmethoden etwas bringen. Ich hatte früher eine Klassenkameradin bei der auch die Diagnose Rheuma gestellt wurde. Ihr ging es lange Zeit sehr schlecht da sie auch große Mengen an Kortison bekommen hatte. Später stellte sich heraus das sie dieses Rheuma aufgrund einer allärgischen Reaktion hatte. Was sie für eine Art Rheuma hatte weiß ich allerdings nicht. Heute geht es ihr super und sie muß keine einzige Tablette mehr zu sich nehmen. Das Kortison wurde nach dieser festellung natürlich sofort eingestellt. July
     
  10. khuschmi

    khuschmi Guest

    Vektor-lycopin

    Hallo zusammen,
    bin 46 Jahre alt und leide seit ca.2 Jahren an Rheuma/Arthrose.
    Gelenkversteifung und Entzündung im Ellenbogen.

    Medikamente bisher: Diclofenac,Teufelskralle, dona 200-S, Vitamine

    Mit diesen Medikamenten konnte ich meinen Zustand einigermaßen
    ertragen. Wobei ich immer Spitzen nach oben wie unten bekam.
    Ihr kennt den Zustand bestimmt selbst.
    Ich konnte keine Belastung meines Gelenkes ertragen, nach absoluter Morgensteifigkeit gelang es mir tagsüber kleinere Fortschritte zu verzeichnen.

    Seit ca. 2 Wochen
    Ich kann es selbst nicht glauben :confused:

    Eine Bekannte gab mir vor ca. 2 Wochen einen Artikel aus einer Zeitschrift.

    In diesem wurde das Vektor-Lycopin als Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ergänzende bilanzierte Diät) vorgestellt.

    Gebrauchsanweisung

    Vektor-Lycopin ist eine ergänzende bilanzierte Diät zur Behandlung von Erkrankungen des rheumathischen Formenkreises wie Arthrose, rheumatoide Arthritis oder chronische Polyarthritis.
    Patienten mit chronisch-entzündlichen degenerativen Gelenkerkrankungen und damit verbundenen Schmerzen profitieren von dem Wirkstoffkomplex aus Lycopin, Süßholzwurzelextrakt und Lactalbon
    (Lactalbuminhydrolysat aus Kuhmilch).
    Lycopin der rote Frabstoff aus der Tomate, ist ein starkes Antioxidans, das hilft, entzündliche Prozesse im Gelenk, hervorgerufen durch freie Radikale, zu vermindern.
    Süßholzwurzelextrakt aus Lactalbon (Lactalbuminhydrolysat) wirken beruhigend bei Beschwerden des Magen-Darm-Traktes.
    Viele Rheumapatienten leiden bedingt durch die Einnahme von Arzneimitteln unter derartigen Magenbeschwerden.

    Zutaten:
    Tomatenextrakt (Lycopingehalt standardisiert 5%),
    Süßholzwurzelextrakt, Schweinegelantine,
    Lactalbon (Lactalbuminhydrolysat aus Kuhmilch),
    Trennmittel Magnesiumstearat, Trennmittel Siliciumdioxid

    Das Mittel kaufte ich in einer Apotheke für 48,85 €.
    (Packungsgröße: 90 Kapseln à 382 mg = 34,38 g)

    Während der ersten vier Tage nach Einnahme von drei Kapseln pro Tag, zu jeder Mahlzeit, habe ich eher eine Verschlechterung meines Zustandes verspürt.

    Ab dem fünften Tag verspürte ich eine Verbesserung meiner Steifigkeit und deutlich weniger Schmerzen.
    Von diesem Tag an verbesserte sich mein Zustand rasant.
    Heute nach zweiwöchiger Einnahme, kann es kaum glauben, ist mein Ellbogengelenk fast so wie früher.
    Ich verspüre kaum noch Schmerzen.

    Mir hat dieses Medikament meine Lebensqualität zurückgegeben.
    Ich versuche in nächster Zeit meine anderen Medikamente langsam abzusetzen. Hoffe Euch mit meinem Beitrag geholfen zu haben.
    Stehe für Rückfragen natürlich gerne zur Verfügung.
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    dieser 1. oder vorstellungsbeitrag ist sicherlich sehr interessant. hoffentlich bleibt dein jetziger gesundheitszustand dir so erhalten.
    gruss
    bise
    der schelm...
     
  12. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    :D Und die Erde ist eine Scheibe :D Wenn Du hinten ankommst fällste runter :D
     
  13. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    @khuschmi,

    tja, wie die anderen sagen: der 1. und Vorstellungstext..wow!!

    Verzeihung, ich habe seit mehr als 15 jahren mit den verschiedensten Patienten des rheumatischen Formenkreises zu tun. Bis jetzt hat mir doch echt noch keiner von diesem tollen Mittel erzählt, dass schon nach - man höre und staune - 5 Tagen die volle Wirksamkeit entfaltet.

    Oder habe ich bei Deiner Diagnose wohl was überlesen... :rolleyes:

    sorry, aber ich konnt`s nicht lassen!
     
  14. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    vor-lauter-lachen-fast-vom-sessel-fall :D :D :D :D [

    quote=Mutterkutter]:D Und die Erde ist eine Scheibe :D Wenn Du hinten ankommst fällste runter :D[/quote]
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo khuschmi,

    Du schreibst, Du hättest "Rheuma/Arthrose", hieraus und aus Deiner Mitteilung, dass Du nur Probleme im Ellbogen hast, schließe ich, dass Du unter Arthrose (ggf. mit aufgesetzter Entzündung) leidest. Wenn dem so ist, kannst Du natürlich nicht von Deinem Leiden auf eine chronische Polyarthritis schließen, da Arthrose und Arthritis ganz verschiedene Ursachen haben. Ersteres ist abnutzungsbedingt (Überlastung und/oder Alter), letzteres entsteht aufgrund von Autoimmunreaktionen, betrifft den gesamten Organismus (= systemische Erkrankung) und ist altersunabhängig.

    Ich hatte vor meinem ersten Besuch bei einem internistischen Rheumatologen mehr als 10 Jahre mit dem Probieren allerlei vermeintlicher "Wundertherapien" verbracht - mit dem Ergebnis, dass sich mein Zustand kontinuierlich verschlimmerte, mein Geldbeutel sich zunehmend leerte. Zum Schluss waren an die 30 Gelenke entzündet, es war die Hölle! Seitdem ich auf ein gescheites Basismedikament eingestellt bin, geht es mir so gut, dass ich keine anderen Medikamente mehr benötige.

    Grüßle von
    Monsti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.