1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ursache kaputte Mandeln?? / Arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jens, 25. April 2005.

  1. jens

    jens Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hannover
    Guten Abend miteinander!

    Habe lange nichts im Forum hinterlassen – ein Grund: Bin seit Monaten mehr oder weniger beschwerdefrei, zumindest was die Gelenke betrifft. MTX scheint da zu wirken - leider aber auch neben zu wirken. Zum einen geht mir die Übelkeit (ein, zwei Tage - ja, ich weiß, kann es auch spritzen lassen) nach Einnahme der Pillen auf die Nerven, zum anderen fange ich mir offensichtlich jede Erkältung ein, die im Umlauf ist. Mein Hausarzt (Internist) meint: MTX + Kind im Kindergarten = immer Schniefnase und Husten.

    Nun aber... war ich bei einem recht guten (wie etliche Leute meinen) HNO, wegen dicker Mandeln mit Atembeschwerden. Der sagt, ich solle mir die Mandeln sofort entfernen lassen, sie seien nicht nur die wahre Ursache all der Erkältungsinfekte, die mich plagen, sondern sie seien offensichtlich schon über Jahre chronisch entzündet und könnten durchaus Auslöser meiner Arthritis sein - eine These, die mein Rheumatologe ("Gott" auf diesem Gebiet, wie alle Welt ehrfurchtsvoll bestätigt) schon vor geraumer Zeit mehr oder weniger ins Reich der Fabeln verwiesen hat. Daraufhin angesprochen beharrt der HNO auf seiner Annahme.

    Drei Ärtze, vier Meinungen ;-)
    Was soll ich denn nun glauben?

    Grüße
    Jens
     
  2. Mücke

    Mücke Guest

    halli, hallo,

    hatte einige zeit hno-heilkunde und habejetzt mal in meine hno-buch bachgeschaut um mich zu vergewissern. dort steht zusammngefasst:
    (sogenannte) herdinfektion
    durch chr. entzündete tonsillen ( gaumenmandeln) folgen können sein:

    rheumatisches fieber, akuter fieberhafter gelenkrheumatismus ( nicht dagegen primär chronischer gelenkrheumatismus)

    im blutbild zu sehen:
    blutbild mit zeichen für entzündliches geschehen
    erhöhte blutsenkung
    asl titer ( ist dieser bei dir mal im blutbild bestimmt worden?)

    ein beweis ist erst durch den erfolg der therapie zu erbringen ( mandeln raus ist hier die therapie)

    mir selber wurden vor 6 jahren die mandeln herausgenommen, da mein asl -titer zu hoch war und man aus den mandeln eiter herausdrüclen konnte und gelenkschmerzen vorlagen. mir haben zwei ärze zur op geraten, mein eigentlicher hno, nicht. als er den befund nach der op hörte, hat er sich vielmals entschuldigt.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/streptokokken.html dort steht auch etwas

    hoffe, dir ein weng die entscheidung erleichtert zu haben

    gruß mücke
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo jens,

    mein männe hat sich im höheren erwachsenenalter .. ich denke, er war fast 30... die mandeln entfernen lassen. die op wurde bei örtlicher betäubung durchgeführt, hat ihm nicht so gefallen .... er sagt: "...gut, das die dinger nicht wieder nachwachsen..." :D . das mal so am rande.
    grund für seine op war, das er mindestens 4 - 6 mal im jahr mit fast 40 fieber, schüttelfrost und mandelentzündung "auf der matte" lag .. das alleine reichte nicht aus, er steckte jedesmal die gesamte familie mit an. wie man sich vorstellen kann, ein kreislauf ohne ende. wir dachten damals auch, das die kinder die infektion jedesmal aus dem kindergarten oder schule mitbrachten .... das dies nicht so war, erkannten wir dann etwa ein halbes jahr nach der mandel - op. er selbst hatte nur noch sehr sehr selten so einen "anflug von halsentzündung" ..diesmal aber etwas tiefer, als die mandeln saßen (..seitenstrangangina?..) aber nie so schlimm, wie die vielen male vorher mit den mandeln.

    also lange rede kurzer sinn, alles in allem hat mein männe davon profitiert und im grunde sogar die gesamte familie, denn plötzlich hatten auch die kinder únd ich nur noch selten infekte ....... wie das wohl nur kam????? :D . tja wir hatten die "bakterienschleuder :eek: abgestellt".

    ich wünsche dir eine gute entscheidung ..... aber wenn, dann mit narkose .. wenn das geht..

    alles gute
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Mandeln

    Hi, ja häufig werden die Mandeln als "Weiterverbreiter" bestimmter Erkrankungen betrachtet. Ich kenne das jedoch noch anders von meinen "alten" Ärzten". Man hat in der alten Schulmedizin die Mandeln auch als "Hals - Polizei des Körpers" opder "Wächter des Rachens" bezeichnet. Heißt ein Infekt bleibt dort hängen - sind sie raus geht er weiter.
    Betreffs der chronischen Erkrankungen sollte man dann entsprechend untersuchen woher diese ständigen Infekte kommen, bzw. wer der Auslöser ist. Denn alles muß an den Mandeln vorbei und diese setzen auch die Immunabwehr in Gang. Allerdings sagt man, daß die Immunabwehr auch ohne Mandeln funktionieren kann, das soll so ab dem 5. Lebensjahr sein.
    Die in den Mandeln sitzenden weißen Blutkörperchen erfüllen ja solche Abwehrfunktion und diese erstreckt sich dann funktionell auch auf andere Bereiche. Gelernt wird z.B. duch "erlebte Kinderkrankheiten".
    Da die Mandeln zum lymphatischen Rachenring gehören haben sie auch eine Art Filterfunktion.
    Wenn eine Entzündung im Mund/Nasen/Rachenbereich und Halsbereich öfters auftritt muß sichergestellt sein, daß es keine Veränderung in der Luftströmung ist, die diese auslöst, zum Beispiel wegen der Nasenscheidewand.
    Sich ständig entzündende Mandeln sind meist stark vergrößert und behindern die Atmefunktion und dann sollte wegen der chronischer Sache die Mandeln entfernt werden.
    Meist entfernt man beide Gaumenmandeln, die Zungen und Rachenmandeln bleiben oft erhalten.

    Zumindest muß man wissen, daß dann bestimmte Fragen der Immunabwehr im Körper wegen der fehlenden Mandelm anders geregelt sind.
    Gute Besserung "merre"
     
  5. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo -

    ich habe mir mit 35 die Mandeln entfernen lassen, weil ich die ständigen
    Mandelentzündungen satt hatte. Zu der Zeit musste ich wg. diversen Infekten innerhalb von 6 Monaten 8 mal Antibiotika nehmen ( die immer weniger halfen ...).

    Seitdem die Mandeln raus sind, habe ich so gut wie keine Infekte mehr und meine jahrelangen hohen Entzündungswerte sind fast perfekt. Und das trotz Kindergartenkind ! :D

    Der Zusammenhang ist für mich einfach so eindeutig, dass ich es selbst kaum glauben kann.

    Zum Thema "Mandeln - Polizei des Körpers" habe ich von meinem Arzt gehört, dass die hilfreiche Funktionalität dann verloren geht, wenn sie häufiger entzündet waren. Sind die Mandeln zerklüftet, bilden sie einen Keimherd, sodaß man ständig Entzündungsherde im Körper hat.

    Das glaube ich inzwischen unbenommen.

    Also ich kann diesen nicht ganz angenehmen Schritt empfehlen !

    Gruß, Burwil
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    guten morgen!

    mir wurden mit 17 die mandeln entfernt, weil ich praktisch ununterbrochen
    diese vereiterten dinger im hals hatte. ich bekam mindestens 6 laaaange
    spritzen ohne betäubung in den hals. dann wurden mir die dinger bei wachem verstand mehr oder weniger rausgerissen, und ich war fertig mit der welt. hab
    2 tage nur geheult. den arzt hat man einige monate später entlassen,
    früher wäre für mich besser gewesen, und ich habe später erfahren, dass er als pferdedoc verschrien war.
    jedenfalls war seitdem natürlich im hals ruhe, was die ewig vereiterten
    mandeln im körper angerichtet haben, weiss ich nicht.
    insofern, gut dass sie weg sind, im hinblick auf ihre wichtige funktion im
    körper im gesunden zustand sollte man sie behalten.
    da du wohl davon ausgehen kannst, dass dir chronische mandelentzündungen
    wohl sonst ein lebenlang erhalten bleiben, würde ich sie dann auch
    entfernen lassen. aber mit vollnarkose oder holzhammer auf kopf:D

    alles gute
    marie
     
    #6 25. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2013
  7. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Jens,

    Also mir wurden die Mandeln mit ca 22 rausgeschnibbelt, aber mit Vollnarkose und 5 Tage Krankenhausaufenthalt.

    Ich hatte auch ständig Mandelentzündung in meiner Kindheit und ich behaupte einfach mal, daß das Mitauslöser für mein Rheuma war. Da kamen bei mir auch noch ständig Blasen und Harnswegsinfekte dazu.
    Infekte allgemein sind ja nicht gut für Rheumatiker. Mir Wurde beim Rheumadoc gesagt, egal ob es Magen-Darm-Grippe ist, Mandelentzündung oder was auch immer, man sollte immer Vorsichtig damit umgehen und sowas nicht verschleppen.

    Naja seit dem die Dinger raus sind, bin ich nur noch halb so dolle krank. Die Erkältungen sind harmloser geworden und dauern normalerweise nicht länger als ein paar Tage.
    Im Moment bin ich irgendwie dauererkältet, aber daß liegt wohl eher an Vitaminmangel, Stress und falscher Ernährung.
    Bei mir hat sich die Entfernung positiv auf meine Gesundheit ausgewirkt.
    Suche Dir nur einen sehr kompetenten HNO-Arzt, wenn du Dir die rausnehmen lässt. Ich mußte meinen HNO-Arzt nach der OP auch kündigen wegen Unfähigkeit beim Fäden ziehen :( . Hab mich dann beim Hausarzt weiter behandeln lassen und das war dann ok.

    Lieben Gruß :)
    Sylvi
     
  8. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Hallo

    Mir wurden die Mandeln mit 26 Jahren entfernt, unter Vollnarkose und einer Woche KH-Aufenthalt. Es war zwar nicht gerade angenehm, aber meine staendigen Anghina bin ich seither los.

    Alles Gute
    Trudi
     
  9. eierwally

    eierwally Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Hi Jens

    bei mir war die Sachlage ziemlich die gleiche. Ich hatte schwere Gelenksentzündungen, der HNO hätte seinen Allerwertesten dafür verwettet, daß die Mandeln schuld daran sind, weil die ziemlich eitrig und entzunden waren, mein Rheumatologe war der Meinung, daß das wohl nicht der Fall ist, da die Meinung, daß chronisch entzundene Mandeln und Gelenksentzündungen unmittelbar was mitteinander zu tun haben veraltet ist.
    Ich habe sie mir dann aber trotzdem rausnehmen lassen, weil ich nicht wußte, was es sonst sein konnte (auch die Ärzte nicht), geholfen hat es nichts. Hat sich dann herausgestellt, daß es eben doch cP war.
    Aber
    1.) bin ich trotzdem froh, daß ich sie draußen habe, weil durch meine Medis (Mtx, Humira) bin ich eh schon so krankheitsanfällig, und da wären chronisch entzunde Mandeln sicher nicht das beste; und
    2.) ich glaube die Möglichkeit besteht, daß es was miteinander zu tun hat (glaubt auch mein Rheumatologe), aber es ist eben offenbar nicht mehr so, daß die Mandeln die erste Adresse sind, wo man nach der Ursache für Gelenksentzündungen sucht.
    Alles gute,
    Nayla
     
  10. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Thema Mandeln

    Es ist natürlich richtig, chronisch entzündete Mandeln entfernen zu lassen. In diesem Falle geht von den Mandeln keine Abwehrfunktion mehr aus, (Abwehrfunktion heißt hier die weißen Blutkörperchen werden verstärkt und bekämpfen Erreger einens Infektes) sondern die Entzündung kommt chronisch von den Mandeln selbst.
    Es gibt dann weiter eine Annahme, daß über den Blutkreislauf bestimmte Stoffe funktionell diese Autoimmunerkrankung mit der Folge "Rheuma" verursachen könnten.
    Ebenso sagt man das bei Entzündungen im Magen- Darmtrakt oder eben wie auch genannt bei Harnwegsinfektionen.
    Da also bei den Mandeln die Frage des Immunsystems und der Einfluß auf dasselbe zur Debatte steht , ist die Frage Auslöser von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und Zusammenhang Mandeln zumindest anzudenken?
    "merre"
     
  11. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
  12. jens

    jens Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hannover
    Hi Sylvi,

    >> Ich mußte meinen HNO-Arzt nach der OP auch kündigen wegen Unfähigkeit beim Fäden ziehen :(

    Hat der etwa die Wunden im Hals genäht?? Das ist eher nicht so gut, soweit ich weiß.

    Gruß
    Jens
     
  13. jens

    jens Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hannover
    Danke...

    Euch allen herzlichen Dank für Eure ausführlichen und druchaus hilfreichen Antworten - werde die Dinger dann wohl rausnehmen lassen, natürlich unter Vollnarkose, bin ja kein Schmerzjunkie ;-)

    Grüße
    Jens
     
  14. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Jens,

    Die mußten echte Fäden nehmen bei mir, weil das so geblutet hatte und nicht aufhören wollte. Da haben die Fäden, die sich ja eigentlich auflösen, nicht gereicht.

    Gruß
    Sylvi