1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unverschämtheit, wurde Gesund geschrieben trotz ...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von sam, 13. Juli 2004.

  1. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    HALLO, zusammen :(

    Ich frage mich wie weit es noch kommen darf!!!

    Die Krankenkasse hat mich ab morgen für Gesundet befunden!!!
    (die Vorgeschichte steht unter: Die gute Zahlungsmoral der AOK)

    Ich habe bei meinen behandelnden Ärzten nachgefragt, ob der MDK oder das
    diverse Ärzteteam der Kasse, bei ihnen nachgefragt hätte. Keiner von den be-
    handelnden Ärzten weiß etwas davon, dass sie mich für Gesund befunden haben
    Auf meine Frage ob ich was dagegen tun könne, hieß es, man könnte ein zwei
    tes Gutachten beantragen, aber der jeweilige Gutachter wäre unter den Ärzte
    schon bekannt und der wiederum würde nur einen für krank befinden wenn man
    schon unter der Erde wäre. Meine Fibro würde der gar nicht anerkennen.

    Habe beim VDK nachgefragt. Die sehr freundlich waren. Die sagten mir, wir
    könnten schon Einspruch erheben aber das würde mind. 9mon. dauern bis das
    alles durch wäre. Ob ich auf das Geld angewiesen wäre? Als ich dieses bejah-
    te, sagten sie, das man sich das überlegen sollte, denn in dieser Zeit bekom-
    me man weder Geld von der Kasse noch Geld vom Arbeitsamt.

    Wie seht Ihr das???

    Gruß

    sam :mad:
     
  2. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Sam,

    leider ist es mit unserem Gesundheitswesen bereits so weit gekommen, dass man eher zum Sozialfall wird, als dass einem geholfen wird.

    In unserer Familie gibt es auch einen Fall (ein Onkel von mir), der erst nach Widerspruch und Gerichtsklage nach Jahren entschieden wurde. In der Zwischenzeit war mein Onkel darauf angewiesen, dass seine Frau ganztags arbeitete, damit Geld hereinkam. Allerdings ging es in seinem Fall um eine Frührente nach 2 Herzinfarkten. Die Krankenkasse wollten ihn zumindest bedingt arbeitsfähig schreiben, er konnte aber seinen Beruf nicht weiter ausführen und mußte sich erwerbsunfähig melden. Nach einigen Jahren hat er seinen Prozess gewonnen und bekam dann allerdings eine Rückzahlung, weil die Rente rückwirkend geltend war.

    Aber leider ist das auch schon etliche Jahre her (etwa 10 Jahre). Damals war das Gesundheitswesen noch nicht ganz so schlimm wie heute, wo man nur zuzahlen muss und leider nicht immer eine gerechtfertigte Gegenleistung von den Krankenkassen (und anderen Behörden:mad:) erwarten darf.

    Leider kann ich Dir in Deinem Fall keine positive Antwort geben, wie Du vorgehen könntest, um Dein Recht zu bekommen.
    Es grüßt
     
  3. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Unverschämtheit, wurde Gesund geschrieben trotz...

    :) Hi Melisandra,

    danke das du meinen bericht gelesen hast.

    Ich glaube in dieser situation kann man schlecht einen rat geben.

    Wenn ich nicht auf das Geld angewiesen wäre würde ich Einspruch erheben, aber so werde ich es hinnehmen. Kann es mir einfach nicht leisten.

    Leider.

    Aber hab trotzdem Dank :knuddel:

    Gruß

    sam
     
  4. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hallo sam,

    is schon ne scheiss situation, ich fühle mit dir, weil ich dies schon hinter mir habe.
    august 2001 zum MDK wegen meinem op. Ellenbogen , fibro usw...
    ich solle mich nicht so anstellen, ich kann ab nächsten monat wieder arbeiten.
    Kurz vor Beendingung kam das schreiben der KK , ich kann/darf :mad: wieder arbeiten.
    Dann bin ich zum Doc hin, der mich weiter krank geschrieben, widerspruch hat er dann eingelegt, gegen den MDK befund.
    d. h. ich bekam dann sept. und Oktober & Nov. kein Geld von der KK, bis es halt entschieden ist. Mitte Nov. durfte ich wieder zum MDK , einer neuer Arzt, neues Glück, selbes Urteil. ich bin fit wie turnschuh.....

    hätte er mich AU geschrieben der MDK, dann hätte ich von der KK die 3 MOnate bezahlt bekommen, so aber , da ich als gesund !!!:mad: befunden wurde, hab ich nichts bekommen. Weil ich hätte ja arbeiten gehen können.

    Es wurde in der Zeit auch keine Einzahlungen in der Sozialkasse gemacht.
    Nur weil ich durch Zufall herausgefunden habe, das ich nur bis zum nächsten MÄrz ( hier also 2002) eigenleistung in die Rentenkasse geben darf, ist herausgekommen, das mein Arbeitgeber so supernett war, und die Sozialleistungen bezahlt hat.
    Das wären in den 3 Monaten allein für die Renteneinzahlung fast 150 € / Monat geworden.

    Es ist schon ein heikles Thema, wenn du auf Geld angwiesen bist, dann lass es lieber und geh wieder arbeiten.

    Dann gibt es nur noch die Möglichkeit: dein Doc schreibt dich immer auf was anderes AU oder du reduzierst die stunden, oder anderes Tätigkeits feld usw...
    Anderen Job?
    Kur beantragen ?

    Ich wünsch die auf jeden Fall ganz viel Glück, denn es ist wirklich eine blöde Situation.
    biba
    kiki

    PS. die KK Hab ich Anfang 2002 gewechselt und bin mit der jetzigen super zufrieden. Die hat mich in der ganzen Zeit gut betreut. ich bin Ende 2001 auf 16 Stunden runter im Job, wurde wieder AU geschrieben, seit Anfang 2004 Ausgesteuert , Arbeitslos und von der AA -Ärztin arbeitsfähig mit vielen Einschränkungen geschrieben ( aber nur damit ich überhaupt Geld in der Zeit der aRbeitslosigkeit bekomme) vermittelt werd ich sicherlihc nciht ( gibt ja nichts., und Rentenverfahren läuft. und läuft und läuft.....
     
  5. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    morgen sem

    so wie es aussieht, bist du ja bei der kk noch nicht ausgesteuert. also wenn mdk dich gesund geschrieben hat, dann gehst du wieder arbeiten, du kannst es aber nicht, also gehst du wieder zum arzt.dieser schreibt dich wieder au und dein ag muß dir 6 wochen 100% lohn zahlen. der wird natürlich wieder den mdk einschalten und dieser wird dich wieder bestellen. dort mußt du dich stark machen und ruhig deinen frust und vor allem dein beschwertebild eindeutig schildern. verlange eine genaue untersuchung und nimm vor allem befunde von deinen ärzten mit, denn du hast ja gesehen das die sich nicht mit deinen ärzten auseinander gesetzt haben.

    stelle einen antrag beim versorgungsamt auf grad der behinder., hast du gleichstellung beim aa und dein ag kann dich nicht so leicht feuern. das ist sehr wichtig dieser schritt.

    ich weiß nun nicht dein krankheitsbild und dein alter zwecks rentenantrag.
    aber das was ich geschrieben habe, habe ich selbst durchgemacht und das heist kämpfen.

    ich hoffe ich konnt etwas helfen

    liebe grüße geusel
     
  6. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Unverschämtheit, wurde Gesund geschrieben trotz

    hallo, geusel

    danke für deinen bericht. Ist sehr intressant.

    Da ich aber leider schon gekündigt bin, ist das mit dem AG gegessen. Ist aber
    ok so, denn ohne dieser Kündigung keine Infos vom AA.

    Auf Reha war ich schon. Da ich leider erst 35 bin, bekomme ich keine Frührente.
    Wäre ich 10 oder 15 Jahre älter wäre es anders.

    Ich bin seit mitte der Woche Arbeitslos gemeldet und warte momentan auf den
    BfA-Berater, zwecks Umschulung. Hoffentlich dauert dies nicht mehr solange.

    Nochmals Danke

    Gruß

    sam
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    gesund geschrieben

    ja wie ...? Haben die auf eine entsprechend der Gesundheit mögliche Tätigkeit verwiesen?
    Der Standartetxt heißt da....:
    -"Sie können noch eine leichte Bürotätigkeit ausüben".
    Welche Rechtsmittelbelehrung wurde geschrieben, soll heißen:
    -"gegen diese Entscheidung können sie Widerspruch einlegen"
    -"Sollten sich zwischenzeitlich neue Erkenntnisse oder Untersuchungsergebnisse ergeben haben.........
    Eine erneute Krankschrift muß einen verschlechterten Gesundheitszustand begründen oder man muß auf ungenaue Sachkenntnis des MdK verweisen.
    Günstig wäre eine "gehobene" medizinische Einrichtung, die weiterbehandelt.
    Ich mußte in einem ähnlichen Fall terminlich "meine" Uniklinik für einen Bekannten bemühen, die KK hat dann zurückgezogen.
    Begründet wurde das unter anderem mit einem nicht tragbaren Risiko, sprich Dein Arzt lehnt ab das zu akzeptieren, schreibt erneut krank und verweist auf die Risiken und fragt an, ob die KK die übernehmen will.
    Der medizinische Dienst der Krankenkassen kann auch nicht in eine "laufende Behandlung eingereifen" - ebenfalls eine Möglichkeit des Widerspruchs.
    Dauert keine 9 Monate, da bei einer erneuten Krankschrift die KK reagieren muß.
    Also wenn Du genaueres sagen kannst...mailst mich einfach an. Gruß "merre"