1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschied zwischen Decortin und Decortin H

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von jenni, 15. Januar 2009.

  1. jenni

    jenni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    kennt von euch jemand den unterschied zwischen decortin und decortin h?

    habe dem doc diese frage auch gestellt, weil mir früher bunt durcheinander zwischen decortin und decortin h verschrieben wurde. mein ha meinte, dass es keinen unterschied gäbe.

    wieso gibt es dann 2 verschiedene packungen? die kosten sind auch verschieden. nicht erheblich (h ist ca. 4 euro biller/100), aber immerhin. vielleicht weiss das ja einer von euch!

    liebe grüsse
    jenni
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jenny,

    aus Wikipedia:

    Prednison (Decortin) ist ein künstliches Glucocorticoid. Es ist eine Vorstufe und wird in der Leber in die aktive Substanz Prednisolon (Decortin H) umgewandelt.

    Bezüglich der Halbwertszeiten (indirekter Hinweis auf die Wirkdauer), der "Stärke" der Cortikoidwirkung (relative glukokorticoide Potenz und mineralkortikoide Potenz) und in Bezug auf die sogenannte Cushingschwelle unterscheiden sie sich nicht.

    Gruß waschbär
     
  3. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    @waschbär:
    Ich bin neu hier im Forum und habe seit einem Jahr "erkanntes" Rheuma. Ich komme vom Coritson nicht los - aber das ist eine andere Geschichte.
    Bitte sage mir was eine "Cushingschwelle" oder "Cusing" ist. Ich habe mich damit noch nicht auseinandergesetzt, treffe aber hier im Forum immer wieder auf den Ausdruck.

    @Jenny:
    Ich selber bin Medikamenten-befreit. Meine Behandlungen sind jetzt kostenlos, da ich als chronisch erkrankt gelte.
    Ich möchte ja nicht neugierig sein, aber ich habe es dadurch echt leichter, meine Erkrankung zu "managen".
    Helfen mit Decortin H und Decortin kann ich dir da leider nicht. Ich selber nehme Decortin H.

    Und komme davon nicht los :sniff:

    Ganz liebe Grüße - Nebi
     
  4. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    #4 17. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2009
  5. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    Hallo Sabsi,

    lieben Dank für die Antwort. Ich habe deine Links nachgelesen und hat mir sehr viel geholfen. Also ein Vollmondgesicht habe ich noch nicht, auch kein Stiernacken, allerdings ist meine Monatsblutung ausgeblieben (bin ich nicht böse, bin 41 Jahre alt und habe davon die Nase voll). Kann das schon das Cushng sein?

    Ich weiß, dass Cortison 10 Jahre braucht, bis es im Körper abgebaut ist. Allerdings nehme ich schon ein Jahr lang Cortison - ihr allerdings und traurigerweise noch länger -. Angefangen habe ich mit 50 mg und stehe jetzt bei 15 mg. Mein Rheumatologe hätte gern eine 14-tägige Reduzierung um 2,5 mg. Klappt aus gesundheitlichen Gründen noch nicht ganz.

    Es hat mir auf jeden Fall sehr viel weitergeholfen zu verstehen, was Cushing heißt - nochmals ganz lieben Dank.

    Nebi
     
  6. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Nebi,zur richtigstellung muß ich sagen daß nicht ich selbst sondern meine achtjährige Tochter an Rheuma erkrankt ist.Sie hat über ein Jahr Cortison bekommen mit all den schönen Nebenwirkungen-Vollmondgesicht über Nacht,Stammfettsucht und allem pipapo:(.Zum Glück geht es bei Kindern relativ schnell daß sie das wieder verlieren nach absetzen des Cortis.:)

    ist meine Monatsblutung ausgeblieben (bin ich nicht böse, bin 41 Jahre alt und habe davon die Nase voll). Kann das schon das Cushng sein?

    Oder der beginnende Wechsel?
     
  7. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    @jenni,

    wie geht es dir? Hast du (vielleicht über den HA) herausbekommen was der Unterschied ist? Ich selber habe ja auch keine Ahnung und bin sehr interssiert, was andere Ärzte sagen.

    @Sabsi,

    entschuldige bitte, das wusste ich mit deiner Tochter nicht. Ich habe auch ein Sohn, der 9 ist. Wenn er die Erkrankung von mir hätte (cP - und das habe ich beim Kinderarzt angefragt, wobei dieser meinte das wäre nicht vererbbar - aber über die Brücke gehe ich nicht ganz), ich glaube ich würde verrückt werden. Es reicht mir jetzt ja schon.
    Deine Antwort hat mir natürlich sehr geholfen. Ich habe jetzt Termin zur Reha und da wird ja alles behandelt. Incl. gynäkologische Probleme. Ich werde es mal ansprechen - aber noch besser, erst zum Arzt gehen, bevor ich zur Reha eintrudel? Wie würdet ihr entscheiden?
    Aber mit der beginnenden "Wechsel" weiß ich noch nicht. Ist man mit Anfang 40 nicht zu jung?

    Ganz liebe Grüße an euch - Nebi
     
  8. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nebi,

    das mit dem "Cushing" hat Dir Sabsi ja schon ganz gut erklärt ...

    Eine Dosis von 15mg Prednisolon bzw. Prednison ist auf Dauer (>6 Monate) eindeutig zu hoch.
    Das ist unter anderem der Grund, warum man Menschen mit rheumatischen Erkrankungen auf eine sogenannte "Basismedikation" einstellt: um "Cortison zu sparen" und um damit die unerwünschten Wirkungen (die mit der Cortisondosis steigen, z.B.Blutzuckererhöhung, Osteoporose uvm.) möglichst gering zu halten ...
    Wenn man das "richtige" Basismedikament für den jeweiligen Patienten gefunden hat, kann man das Cortison in der Regel auf eine Dosis unterhalb der Cuschingschwelle (ca. 01 mg pro Killogramm Körpergewicht) reduzieren.

    Es gibt allerdings auch rheumatische Erkrankungen, die lebensbedrohlich sein können oder Verläufe, die sehr "aggressiv" sind .. da gelten "andere Gesetze".

    Bei dieser relativ hohen Cortisondosis kommt es - wie bei Dir - nicht selten zu Störungen der Regelblutung.

    Gruß waschbär
     
  9. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Nebi

    Naja,ein erhöhtes Risiko daß man die Krankheit weitergibt hat man schon.Was aber nicht bedeuten muß daß es zwangsläufig so ist.:) Wir haben die Krankheit mit MTX ganz gut im Griff,sie hat zum Glück auch noch keine Deformitäten.:)
    Ich würde auch erst zum Arzt gehen,also vor der Reha.Ich denke der Beginn der Wechseljahre ist auch bei allen unterschiedlich und ja auch nicht von heute auf morgen abgeschloßen.Denke allerdings auch eher daß das Corti dran schuld ist.

    Sag mal Nebi,hab ich das überlesen oder kriegst du wirklich kein Basismedikament?Bei meiner Tochter konnte das Cortison abgesetzt werden als das MTX zu wirken angefangen hat.
     
    #9 19. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2009
  10. jenni

    jenni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    hallo nebi,

    habe den link auf wikipedia von waschbär bekommen und mehr weiss ich auch nicht. ganz klar ist mir die sache bis jetzt immer noch nicht mit dem decortin und decortin h - jeden arzt den ich danach frage, übergeht diese frage ganz schnell - und wenn ich mal ne antwort bekomme, dann die, dass es keinen unterschied gibt.

    als ich anfangs 2004 an mw erkrankt bin, habe ich auch hochdosiert kortison und endoxan bekommen. im oktober 2004 musste ich nochmal in die uniklinik. von da ab habe ich vergebens auf meine periode gewartet. im september 2004 bin ich 41 jahre alt geworden. kortison und endoxan haben mich postwendend in die wechseljahre geschickt. das konnte keiner mehr rückgängig machen:(
    mir persönlich hat da was gefehlt und ich hätte alles getan, um meine periode nochmal zu bekommen.

    ich wünsche dir auf alle fälle eine erfolgreiche reha.

    liebe grüsse
    jenni

    übrigens, meine mutter hatte eine ziemlich heftige chronische polyarthritis mit massiven gelenkdeformationen und starb mit 63 im pflegeheim - die medis hatten einen schlaganfall mit 55 verursacht und dann gings immer mehr bergab. allerdings hat meine mutter alle medis, auch die die nie offiziell auf den markt gekommen sind, ohne murren geschluckt. sie konnte zum schluss nicht mal mehr ne fliege von ihrer nase fortjagen:sniff:
    eine gewisse disposition liegt bei mir vermutlich schon vor, denn auch meine oma väterlicherseits hatte stark cp
     
  11. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Also wenn ich das richtig verstehe ist Decortin die Vorstufe vom Cortison-Cortisol ist ursprünglich ja ein körpereigenes Hormon.Decortin wird dann in der Leber umgewandelt zum Decortin H-also zum "richtigen" Cortison welches die Immunabwehr bremst.

    @waschbär-Hab ich das richtig verstanden?:confused:

    Vielleicht sollte man überlegen Medizin zu studieren wenn schon Ärzte nicht mehr in der Lage sind den Patienten etwas verständlich zu erklären?
     
  12. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    Hallo ihr Lieben,

    wow, Jenni, das mit deiner Mama tut mir echt leid. Ich hoffe ja nicht, dass mich das selbe Schicksal trifft.

    An Basistherapie bekomme ich schon seit jetzt 7 Monate Metex in der Stärke 15 mg, welches ich mir einmal die Woche spritze.
    Seit heute habe ich das Cortison auf 12,5 mg gesetzt :uhoh:- und jetzt schon wieder eine heiden Angst, wieder so schwere Migräne zu bekommen, wie ich sie bei etwa 12,5 mg immer bekomme. Die Schmerzen gehen von der Halswirbelsäule, direkt am Schädelansatz nach vorne über den gesamten Kopf. Vom Erbrechen möchte ich jetzt lieber nicht reden. Und die Schläfrigkeit dabei ist schlimm, da kann ich die Augen nicht aufhalten:sniff:.

    Das war immer der Grund, warum ich immer wieder erhöht habe. Ich bekomme noch Calcium-Brausetabletten, einmal die Woche Vitamin-D, die obligatorische Folsäure-Tbl.. Und für die Schmerzen nehme ich halt nen haufen Schmerztabletten, welche nicht helfen.
    Jetzt war ein Schmerztherapeut angesprochen worden. Allerdings meine Kurklinik stellt mich wohl auch "neu" ein, wenn man das so sagen kann. Dort werde ich wohl lernen mit den Schmerzen umzugehen. Darauf setze ich meine Hoffnung, dass ich weiter das Corti reduzieren kann.

    Zudem habe ich ab morgen Massage:), um den Schmerzen im HWS-Bereich zu lindern. Ich sehe eigentlich ganz zuversichtlich in die Zukunft.

    Bei mir sagte auf jeden Fall mein HA, dass es kein Problem mit dem Corti sei, nur Calcium sollte ich nehmen, wegen der Osteoporose:(.
    Und mein Rheuma-Arzt ist ein wenig arg weit weg und bei dem werde ich nur alle 3 bis 4 Monate vorstellig, aber gute Ideen hat er auch nicht, wie die anderen Schmerzen reduziert werden können.

    Ich bin auf jeden Fall dabei, das Corti loszuwerden. Und die Ärzte werde ich auf jeden noch vor der Kur abklappern. Da werde ich noch ganz schön in Stress kommen. Aber was sein muss, muss sein.

    Ganz, ganz liebe Grüße - Nebi
     
  13. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ich kenne den Unterschied zwischen Decortin und Decortin H, da ich genau diese Frage mal meinem Apotheker gestellt habe.
    Ich habe in meiner Ausbildung Arztneimittellehre gehabt, daher weiss ich, dass man sich mit Medikamentenfragen besser an einen Apotheker wendet, die haben umfangreicheres Wissen zu Medikamenten.

    Also, der Unterschied ist der, dass bei Decortin das Cortison vom Körper noch in Cortisol umgewandelt werden muss. Bei Decortin H liegt es schon als Cortisol vor und der Schritt des umwandelns entfällt.
    Dadurch ergeben sich veränderte Halbwertzeiten.

    Ich habe Decortin H immer vorgezogen.....;).

    Liebe Grüße,
    Monalie