1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschied MTX Spritze sc oder iv?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von joerg74, 6. März 2006.

  1. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    macht es einen Unterschied in der Wirkung die MTX Spritze sc oder iv zu bekommen?
    Ich frage deshalb, weil wöchendlich Blut abgenommen wird und im gleichen Zuge soll ich dann auch die Spritze iv bekommen. Jetzt habe ich einen Termin für Freitag morgen, weil mein HA Freitag abend kein Blut abnehmen möchte, da es dann nicht am gleichen Tag ins Labor geht und es dann das ganze WE in der Praxis liegt.
    Ich glaube, dass es besser ist, wenn ich dann abends nochmal (nach meiner ersten Spritze war extrem müde) zu meinen HA fahre und mir die MTX Spritze dann vielleicht sc geben lasse. Was meint ihr?

    Gruß
    Jörg
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo jörg,
    es gibt einige die sich das intravenös geben lassen. vorteil ist wohl bessere verträglichkeit, jedoch musst du immer zum arzt dafür. s.c. spritzen kannst du auch selbst und bist dadurch unabhängiger. du musst dir das nur mal zeigen lassen.

    wegen der müdigkeit wäre ich auch dafür, dass du gegen abend nochmals hingehst, sofern das bei deinem arzt auch geht.

    gruss kuki
     
  3. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kuki,

    wenn man es intravenös besser verträgt, dann würde ich mich auch nochmal abends in die Vene stechen lassen.
    Ich werde auch nochmal mit meinem HA darüber reden, aber vielleicht können ja noch andere hier noch ein paar Erfahrungen schreiben.

    Gruß
    Jörg
     
  4. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!
    Schliesse mich Kukana an; intravenös ist wohl besser verträglich. Ich habe so angefangen, dann selber gespritzt, konnte aber keine Unterschiede bemerken, ich habe den Verdacht, dass ich MTX, inzwischen bekomme ich es als Tablette, und als Spritze Enbrel, eh nicht sonderlich gut vertrage und einige der Nebenwirkungen mitnehme. Ich denke, wenn Du eher der empfindliche Typ bist, iv, ansonsten kannst Du es Dir auch zeigen lassen und dann selber machen. Von der Wirkung her soll es das Gleiche sein.
    LG
    Sandra
     
  5. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Jörg

    Bekomme 25 mg MTX i.v. vom Hausarzt gespritzt. Finde es auch lästig deshalb wöchentlich dort hinzufahren. Die Argumente meiner Rheumatologin für die i.v. Gabe lauten: die Dosis von 25 mg kann leicht zu Haut- bzw. Gewebereaktionen führen, bin ein leichtgewicht und dadurch wäre es mit einer Hautfalte nicht so einfach und des weiteren soll die Wirkung laut Klinik Bad Bramstedt etwas besser sein.

    Wünsche Dir alles Gute
    iti
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Jörg,

    auch wenn die i.v.-Spritzen vielleicht verträglicher sind, würde ich Dir eher das s.c.-Spritzen empfehlen. Einst hatte ich geniale Venen, die jeder Anfänger traf. Inzwischen, nach 'zig Blutabnahmen und Infusionen könnte man bei mir nur noch an den Füßen oder am Hals etwas finden. Alle anderen Venen sind zerschossen. Bis vor kurzem hatte ich noch einen Geheimtipp am Handgelenk - hat sich mittlerweile ebenfalls erledigt ... Venen sind ziemlich empfindliche Geschöpfe! :rolleyes:

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wenn i.v. gespritzt, denkt bitte daran, dass ihr euch anschliessend noch eine kochsalzlösung geben lasst. auf dauer schädigt mtx die venen. vor der injektion lasst noch das blut abnehmen, wenn kontrolltermin ist.
    gruss
    bise
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    kann mich monsti nur anschließen. was meint ihr, wie ruckizucki die venen im eimer sind :(.
    bei mir findet man auch nur noch blut, wenn man mir eins auf die nase haut ;) .... naja mal im ernst: habe ja seit ein paar jahren einen port (auch schon der zweite, denn auch diese dinger nehmen "misshandlungen" sehr schnell übel) und damitist esfür alle leichter.für die docs aber nur,wenn sie sich mit nem port auch auskennen ... habe nie gedacht, wie viele echt angst vor diesem teil haben.
    alles gute für dich jörg und ich denke die s.c. verabreichung wäre, wenn man die zukunft der erkrankung mit einbezieht .... du wirst immer basismedis brauchen und immer zu regelmäßigen blutkontrollen müssen..... für dich optimal

     
  9. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    erst einmal vielen dank für eure netten Antworten.
    Auf dauer ist es dann wirklich lästig wegen der MTX Spritze (iv) immer zum HA zu fahren.
    Wie gesagt, es sollte eigentlich Blut abgenommen und die Spritze im gleichen Zuge gegeben werden. Dann wäre es doch evtl. auch besser wenn ich meinen MTX Tag verschiebe, damit mein HA mir Abends das Blut abnehmen kann.?.?
     
    #9 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2006
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi jörg
    abends blut abnehmen machen die meisten praxen aber nicht. die sachen gehen ja am gleichen tag noch ins labor und das klappt abends nicht mehr. spätester termin bei meinem rheumaarzt ist so gegen 11 uhr. also enwtweder morgens spritze mit geben lassen oder abends extra hin oder mit rücksicht auf die venen umstellenn auf s.c.

    gruss kuki
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    in manchen praxen wird vom labor abends/nachts das blut abgeholt. der fahrer hat einen schlüssel zur praxis.
    gruss
    bise
    blut wird des nachts bearbeitet, am anderen vormittag erhält dann der doc per fax bereits das ergebnis einiger parameter.
     
  12. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kuki,

    ich werde mal bei meinem HA nachfragen, ob sie auch abends Blut abnehmen würden. Wenn nicht dann werde ich mir die Spritze abends sc geben lassen oder ich versuche mal wie es ist wenn ich sie mir morgens geben lasse (einmal kann man es ja versuchen. Je nachdem wie das mein HA mit dem Blutabnehmen handhabt).

    Gruß
    Jörg
     
  13. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Joerg,
    ich kann mich den "Warnern" vor i.v. Spritzen mit MTX nur anschließen. Ich bin auch erst so vorgegangen wie Du zur Zeit, dachte auch, vielleicht wirkt es schneller. Das ist aber nicht der Fall. Für s.c. gibt es etliche Stellen am Bauch und an den Oberschenkeln, man kann sich wochenlang woanders hinstechen, sozusagen im Uhrzeigersinn. Die Blutabnahme erfolgt nur in der allerersten Zeit so engmaschig. Wenn Du es verträgst, später vielleicht alle 10 bis 12 Wochen.

    MTX ist Zellgift und hat damit auch auf die Vene einen schlechten Einfluß. Deshalb wird in g u t e n Praxen auch mit Kochsalz nachgespült. Das war bei mir z.B. beim Vertretungsarzt nicht der Fall. Auch Dich werden die vielen Stiche in die Vene bald nerven, sie verhärtet. Die Venen sollte man sich wirklich für die Blutentnahmen aufbewahren. Auch wenn es zunächst Überwindung kostet: selbstspritzen kriegt man hin und es schafft Unabhängigkeit. Beste Grüße von Susanne
     
  14. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    ich bekam es imme rwöchentlich in den hinter gespritzt
    bin froh das es vorbei ist
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi engel,

    in den Gesäßmuskel ... das war i.m. gespritzt. So bekam ich lange das Mtx (in Ermangelung von Fertigspritzen in Ösiland) und später die Goldspritzen. Fandest Du das schlimm??? Irgendwann über viele Monate hatte ich meinem HA erfolgreich bequatscht, und er brachte mir endlich das i.m.-Spritzen bei. Danach erledigte ich das selbst. Das war nie ein Problem.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  16. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich werde mir die Spritze am Freitag abend s.c. geben lassen, weil ich mich zukünftig selber spritzen möchte.
    Vielen Dank nochmal....

    Gruß
    Jörg
     
  17. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    also, ich habs immer i.m. bekommen, weil doc gesagt hat, wenn ich es in die vene bekomm, dann hab i a großes problem :confused: :confused: :confused:

    aber inzwischen hab ich es eh abgesetzt, da es nicht mehr gewirkt hat...

    claudia
     
  18. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Jörg,

    ich lese jetzt erst deinen Beitrag und muß auch noch meinen Senf dazu geben!:D

    Ich bekomme nun seit Juli 2005 MTX und Humira in Spritzenform und muß sagen, das mir das selber spritzen weit besser gelingt als ich gedacht habe. Meine erste eigene Spritze hat unheimlich lange gedauert, weil ich mich nicht getraut habe, und jetzt spritze ich ein mal die Woche MTX und alle zwei Wochen das Humira.

    Lieben Gruß Bine
     
  19. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bine,

    ich mußte mich ja schon vor 2 Jahren nach meiner Knie OP selber Spritzen (Trombosespritze) und hat soweit gut geklappt (außer die ersten Versuche waren irgendwie seltsam).
    Am Freitag Abend werde ich es mir mal von meinem HA zeigen lassen, wie ich mir die Spritze selber in den Bauch gebe (es ist ja mehr in der Spritze als in so einer kleinen Trombosespritze :o ). Hoffentlich spielt dann meine rechte Hand mit.

    Gruß
    Jörg
     
  20. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hey Jörg,

    ich wünsch dir für die Spritze Freitag abend viel Kraft ( in Bezug auf deine Hand) und viel Willensstärke;)

    Lieben Gruß Bine