1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterleibsschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maggy63, 21. Februar 2011.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.342
    Zustimmungen:
    676
    Ort:
    Niedersachsen
    Oh Leute, ich werd noch irre....

    Hab ja seit November so dolle Unterleibsschmerzen, die waren auch der Grund, weshalb ich die Wiedereingliederung geschmissen habe.
    Mehrfach beim Gyn gewesen, der sagt das sind Senkungsbeschwerden:confused:
    Hat mir dann eine Physioterapeutin empfohlen, die sich super mit Beckenboden auskennt. Die hat dann festgestellt: Beckenboden ist 1A, aber das Gewebe wäre ganz fest (aber nur auf einer Seite). Sie hat dann versucht, die Verspannung zu lösen (tja, wenn man sonst keinen Sex hat :D). War auch einigermaßen ok die letzten Wochen.
    Seit letzten Mittwoch gehts mir aber wieder so prächtig :rolleyes: v.a. ISG's, allg. Schmerzen, Übelkeit etcpepe, seitdem auch wieder doll Bauch- und Kreuzschmerzen.
    Ach ja, Darmspiegelung + Abdomen-CT deswegen o.B.
    Kennt das jemand von euch?
    Einerseits denk ich, das kommt von der Anspannung wg. der anderen Schmerzen - andererseits fühlt es sich aber an wie 'Entzündungsschmerz', irgendwie brennend.
    Die Ärztin vom MDK hat mir ja auf den Kopf zugesagt, wenn es brennende Schmerzen sind, dann ist das sowieso - na was schon? - natürlich psychosomatisch, weil sonst wären die Schmerzen anders :confused:
    Viell. hängt ja doch alles irgendwie zusammen. Ich hab sooo die Schnauze voll..:sniff:
    Melde mich auch gleich ab - ich kann nicht mehr sitzen...
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Hast du deine Frauenärztin mal auf Endometriose angesprochen? Dabei verwachsen ja auch abgesprengte Teile im Bauchraum. Hat man bei mir per Zufall entdeckt bei der Ster.Op. Sah aus wie ein Netz, das über den Darmschlingen lag. Hatte ständig krampfartige Schmerzen im Unterleib, obwohl da sonst alles ok war.

    Wär zumindest eine Möglichkeit, kann man aber nur per Bauchspiegelung finden.

    Gruß Kuki
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.342
    Zustimmungen:
    676
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Kuki,

    mein Gyn und ich haben uns drauf geeinigt, dass die Gebärmutter rauskommt. Die klopft schon fast am Rücken an, weil nach hinten gekippt.
    Soll aber lt. diverser Arztaussagen keine solchen Beschwerden machen...Vielleicht findet sich bei der Gelegenheit die Ursache. Aber würde man die Endometrioseherde nicht auch im CT sehen?
    Ach ja, dazu fällt mir wieder diese Ärztin vom MDK ein....'Jetzt schauen Sie mal, das Becken ist sooo groß (zeigt mit den Händen) und die Gebärmutter soooooo klein (zeigt wieder)- die treibt sich da ja quasi im Nirwana rum. Das kann keine Schmerzen machen!' Ich hab sie daraufhin erstmal drüber aufgeklärt, dass es ja auch noch diese ominösen Bänder gibt, die den ganzen Ramsch im Bauch halten (+ die, ganz nebenbei bemerkt, im Kreuz 'angetackert' sind. Daraufhin hat sie genickt und mich angeguckt wie die Kuh, wenns donnert!
     
  4. einfachich

    einfachich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bei mir kommen die Unterleibsschmerzen vom ISG das strahlt so aus. Hat auch lange gedauert bis ich das rausgefunden habe. Aber seitdem ich drauf achte stimmt es habe die Unterleibsschmerzen nur wenn es auch hinten Probleme gibt
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.342
    Zustimmungen:
    676
    Ort:
    Niedersachsen
    Moin, da bin ich wieder...

    Tja, die Frage stell ich mir öfter - ziehts jetzt von hinten nach vorn oder umgekehrt?
    Bin gestern früh ins Bett (für meine Verhältnisse) weil ich einfach nicht mehr wusste, wie ich sitzen soll. Nach ner Weile im Bett wurde der Bauch auch wieder merklich ruhiger.
    Mein HA hatte mir gesagt, ich soll Buscopan nehmen, weil das die Verkrampfung löst - aber ne Verkrampfung, so wie Regelschmerzen, ist das nicht.
     
  6. roco

    roco Guest

    hallo,

    hab mit intresse gestern diesen tread gelesen und danach weiter gegoogelt. erst nach 1 uhr ins bett und konnte vor aufregung kaum schlafen.

    kuki, durch deinen einwurf mit der endometriose bin ich in einem forum gelandet. dort hab ich einen teil meiner beschwerden wieder gefunden.

    http://www endometriose-liga.eu/node/26587 (punkt setzen)

    hab heute meine frauenärztin angerufen und kann mir nachher die einweisung in die klinik zur bauchspiegelung abholen.

    sie glaubt zwar nicht wirklich dran, aber diese bauchschmerzen hätten "schon vor jahren" mal abgeklärt werden müssen.

    nun bin ich ja gespannt, was dabei rauskommt. wenn ich dieses "darmkoliken" loswerden könnte... oh mein gott...:uhoh: :a_smil08:

    ich werde berichten...

    lg roco
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.342
    Zustimmungen:
    676
    Ort:
    Niedersachsen

    *GRINS* - andere Leute beschäftigen kann ich gut....

    Hi Roco,
    wie äußert sich das denn bei dir? Gib' bloß mal bescheid, wenn du mehr weißt!

    LG Maggy
     
  8. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.789
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maggy,

    ich habe auch das Problem mit dem ISG. Wenn hinten autsch, dann auch vorne :). Wenn mein Darm spinnt mit Krämpfen, hängt auch immer das ISG mit drin und ich kann nicht lange sitzen. Hast du Probleme in diesem Bereich? Kann man auch gut mit Osteopathie behandeln.

    Lg

    sternfieber
     
  9. roco

    roco Guest

    ja, wie macht sich des bemerkbar? also bauchschmerzen, wie krämpfe eben. ich hab das gefühl, ab einem bestimmten punkt "kratzt" der stuhl an der darmwand lang, damit ich auch ja mitkriege, wo er sich grade befindet.

    manchmal "hängt" der stuhl wo fest, als ob was sein weiterkommen blockiert. das macht dann krämpfe. und kurz bevor ich dringenst auf toilette muss krieg ich ne andere art von krämpfe. das fühlt sich an, als ob man auf nem spitzen stein sitzt und drückt und brennt ganz heftig.

    wenn ich durchfall habe, dann mehrmals am tag diese tortur und meist ist am nächsten tag ruhe.
    is der stuhl zu fest, dann mehrmals am tag über ca. 3 tage. schmerzen beim stuhlgang dann so stark, das ich auch schon mal vom klo kippe, weil der kreislauf verrückt spielt.

    wenn ich des mal ganz dumm beschrieben soll, dann komm ich mir vor, als ob ich wöchentlich ein kind bekomme... die wehen waren auch nicht schlimmer.:sniff:

    und das zerrt an den kräften, im mom ist des wieder arg. ich bin völlig fertig. eine möglichkeit wäre also, das endiometrose sich wie ein netz über den darm gelegt hat und die darmschlingen abdrückt. wer weiss?

    lg roco
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    Ich weiß!
    So wie du es beschreibst, inkl. dem fast ohnmächtig von der Toilette rutschen, wars bei mir. Seit der Op bei der man das dann zufällig festgestellt und beseitigt hat, ist alles ok. Also wäre es wirklich eine gute Idee den Arzt mal darauf anzusprechen.

    LG Kuki
    *Das Foto von damals ist leider sehr undeutlich, sonst würde ich das mal anhängen
     
  11. roco

    roco Guest

    :eek:

    ach so, habs ja noch garnich geschrieben...:o

    ich geh am montag in die klinik zur bauchspiegelung. hab heut morgen meine frauenärztin angesprochen. sie glaubt zwar nicht wirklich dran, aber "mal reinguggen schadet nix"

    immerhin hab ich ja schmerzen, nöch?;)
     
  12. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo ihr alle,

    ich kenne beide Arten der Beschwerden. Zum einen habe ich 'früher' oft Unterleibsschmerzen gehabt, wenn ich Kreuzschmerzen hatte. Das hat sich dann durch entsprechende Massagen gebessert. Ist ein Schmerz, der Zyklusunabhängig auftritt.

    Andererseits kenne ich aber auch die Krämpfe, die durch Endometriose ausgelöst werden. Dieser Schmerz ist Zyklusabhängig. Zum einen hatte ich punktuelle Schmerzen während des Eisprungs - mal rechts, mal links. Die Emdometriose hatte die Eierstöcke angegriffen und dadurch tat selbst der Eisprung unangenehmweh. Jder Schritt der Seite machte sich bemerkbar.
    Während der Mensis hatte ich dann solche Schmerzen, dass ich auch des öfteren fast vom Klo gerutsch bin. Eine Darmspiegelung war extrem Schmerzhaft, aber der Arzt konnte nichts sehen und meinte nur, dass könne gar nicht wehtun... Was von der Darmseite aus nicht sichtbar was: Die Endometrioseherde hatten sich auch in die Darmwand eingenistet und während der Mensis hatte ich immer etwas Verstopfung. Und diese Kombi war so was von schmerzhaft...
    Die Endometrioseherde kann man über Ultraschall leider nicht erkennen. Ich hatte den ganzen Bauchraum voll, mit Befall des Darms und bis hoch zum Bauchfell. Zudem war die Endometriose zwischen den Muskelschichten der Gebärmutter.... und ich hab mich immer gewundert wo diese Schmerzen während der Regel her kommen:mad:
    Hatte 6 Jahre eine Hormonspirale liegen. Damit ging es mir schon viel besser (die Regel setzt fast bis ganz aus während der Zeit), aber als die Wirkung nachließ wurde es wieder so schlimm wie vorher. Eine OP (Gebärmutter, 1 1/2 Eierstöcke und die ganzen Endoherde raus) hat bei mir echt Wunder bewirkt. Jetzt 6 Jahre nach der OP habe ich doch immer mal wieder Schmerzen, die Endoherde wachsen halt nach (sollte die Pille nehmen zur Vorbeugung, habe ich aber nicht gemacht). Aber bisher lassen sich die Schmerzen aushalten und mit den Wechseljahren ist der Spuk dann ja auch irgendwann vorbei. :a_smil08: - hoffe ich doch.
    Also per Endoskopie abklären lassen ist der einzige Weg, rauszufinden, ob eine Endometriose vorliegt.

    Ach so, eine Aufrichtungs-OP wegen der Schmerzen habe ich auch hinter mir. Dabei hat man damals bereits Endoherde an der Rückseite der Gebärmutter gefunden und entfernt. Hatte eine Weile geholfen, aber nicht auf Dauer. Wurde damals auch nur als Knoten benannt. Weiß nicht, ob die Endometriose damals (vor ca. 20 Jahren) noch nicht so bekannt war, aber ich gehe mal davon aus, dass es das damals auch schon war.

    Viel Glück
    gruß
    anko