1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unsere Gesundheitspolitik?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Gitta, 1. Mai 2006.

  1. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hast du, habe ich nur so lange das Recht zu leben, solange wir produktiv sind? Wenn man den Grundsatz aufstellt und anwendet, daß man den »unproduktiven« Mitmenschen töten darf, dann wehe uns allen, wenn wir alt und altersschwach werden!Clemens August Graf von Galen, (1878 - 1946), deutscher katholischer Theologe, Bischof von Münster (seit 1933), Kardinal (seit 1946); Gegner des Nationalsozialismus; trat öffentlich gegen die Tötung sogenannten »lebensunwerten Lebens« auf (Euthanasie)Es gibt Dinge, die ändern sich wohl nich, oder habe ich da etwas falsche gelesen?? Ob der gute Mann noch lebt, habe ich nicht heraus gefunden.:cool:
    Fragegrüße
    Gitta
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Achtung: Sarkastisch

    Hallo Gitta,

    inzwischen haben wir alle den Gedanken, dass wir mehr oder weniger früher die Grätsche im Bett machen sollen,

    a) damit die Krankenkasse die Krankheitskosten einspart

    b) damit die Rentenversicherung keine Renten mehr bezahlen muss, da sie sowieso pleite sind

    c) damit die Pflegeversicherung ihr Geld behalten kann und nicht ausgeben muss

    d) damit die Arbeitslosenversicherung oooch nicht mehr zahlen muss

    e) Sozialhilfe/Grundsicherung würde auch nicht mehr zahlen müssen

    Dann könnten sich die

    a) die Politiker
    b) die Vorstände von den diversen Kassen
    c) die Vorstände von den diversen Versicherungen

    ihren Geldbeutel füllen und ihren eigenen Etat erhöhen,
    noch mehr moderne Gebäude bauen usw.

    Ich weiß gar nicht, was Du hast. Unser Tod kann dem Staat doch nur eine sehr große Hilfe sein...

    Ich weiß, dass es bitter ist, aber es ist so, wie es ist.... und wir können nur versuchen, das Beste aus dem Ganzen zu machen.

    Liebe Grüße
    Colana