Uniklinik Mainz

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Cinnamon, 1. Februar 2017.

  1. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Wird von euch hier jemand in der Rheumatologie der Uniklinik Mainz behandelt und weiß was dort gerade los ist?Meine Rheumatologin ist weg gegangen, die andere Ärztin, die im August gekommen ist hat das sinkende Schiff auch wieder verlassen. Mein letzter Termin war im August und jetzt wurde mein Februartermin auf unbestimmte Zeit verschoben und das trotz Biologika und Basis. Wenn man Medikamente (klar wir gehen ja alle zum Kaffeeklatsch in die Uniklinik ihr Witzbolde) benötigt bekommt man ein Rezept zugeschickt. Wird ja auch kein Labor gemacht, sind eigentlich untragbare Zustände und es geht das Gerücht herum, dass der Vorstand die Rheumatologie ganz schließen wird. Weiß hier jemand etwas genaueres? Dann müssten sich die Patienten einen anderen Rheumatologen suchen was nicht einfach wird.
    Gruß Cinnamon
     
  2. Glueck15

    Glueck15 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südliche Bergstraße
    Hallo Cinnamon,

    werde auch in Mainz behandelt und auch ich war bei der Rheumatologin, die die Klinik zum 31.12.2016 verlassen hat.
    Meinen nächsten Termin dort habe ich Anfang März. Bisher wurde der Termin noch nicht abgesagt...mal abwarten.

    In Bad Kreuznach (war dort vor kurzem stationär) kursierte das Gerücht, dass ein Rheumatologe der Klinik Bad Kreuznach nach Mainz wechseln würde. Habe allerdings keine Ahnung, ob das so stimmt.

    Beste Grüße
    Carola
     
  3. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Carola,
    herzlichen Dank für deine Antwort.
    Dann hoffen wir mal, dass wirklich ein Arzt von Kreuznach nach Mainz kommt und es irgendwie weiter geht. In der Uniklinik bekommen die Ärzte immer nur befristete 2 -Jahresverträge bis zum Rentenalter und es ist schwierig überhaupt Ärzte für die Uniklinik zu finden. Herzlichen Dank an Frau Schavan, die ihre Doktor Arbeit abgeschrieben hat und in deren Amtszeit das Hochschulgesetz dementsprechend geändert wurde.
    Habe im September zum letzten Mal einen Arzt gesehen und mir schon überlegt Frau Dr. Gilly, mit der ich mich sehr gut verstanden habe, nach Landau zu folgen. Ist halt ein sehr langer Weg, aber das Thema ist bei mir noch nicht vom Tisch. Warte jetzt mal ab ob sich in den nächsten Wochen jemand aus der Uniklinik meldet.
    Wäre halt besser, wir bräuchten überhaupt keinen Arzt .
    Würde mich sehr freuen wenn du es mich wissen lässt, wenn du etwas erfährst.
    Sollte das bei mir der Fall sein, schreibe ich dir.
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße
    C.
     
  4. Glueck15

    Glueck15 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südliche Bergstraße
    Liebe(r) C.,
    es war mir nicht bekannt, dass die Ärzte in Mainz nur Zeitverträge bekommen. War auch bei Frau Dr. G., fand sie menschlich sehr nett. Wobei mein Fall leider nicht ganz klar ist. Aber sie hatte mich quasi als letzte Amtshandlung noch stationär nach Bad Kreuznach geschickt. Die Ärzte dort schienen mir allerdings auch viel zu sehr unter Zeitdruck. War mit meinem Arzt dort auch nicht zufrieden. Der, der nach Mainz kommen soll, soll aber ganz kompetent und nett sein. Mir fällt leider der Name nicht mehr ein.
    Vielleicht wäre die Klinik in Wiesbaden noch eine Alternative für dich? Nur, falls alle Stricke reißen.
    Klar, sobald ich etwas Neues höre, werde ich mich melden.
    Schönen Abend und beste Grüße
    Carola
     
  5. Gritti

    Gritti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostthüringen
    Hallo,
    bin erst neu hier und hatte auch vor, in der Uniklinik mal nach einem Termin zu fragen. Bei mir wurde vor kurzem CRMO diagnostiziert und ich habe gehofft, dass in Mainz die entsprechende Fachkompetenz zu finden ist, da ja damals die Studie von Prof. Schilling dort lief.
    Ich bin also auch gespannt, wie es da weiter geht.

    LG, Grit
     
  6. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    dann sollten wir vielleicht abwarten?
    Vielleicht kommt doch ein kompetenter Arzt nach Mainz. Bin unschlüssig was ich machen soll. Wenn ich zu lange warte, nimmt Frau Dr. G. dann auch keine Patienten mehr an. Finde sie auch super nett!
    Die HSK ist keine Alternative. Die haben vor ein paar Jahren einen neuen Träger und seitdem geht es rasant bergab.
    Eine Freundin von mir ist dort in Behandlung und obwohl privat versichert ist es eine Katastrophe. Kassenpatienten müssen dort mindestens 10 Monate warten, wenn sie überhaupt genommen werden. Sieht hier ziemlich besch..... aus und das im Rhein-Main Gebiet.
    @Carola
    Konnten sie bei dir in Kreuznach keine Diagnose sichern? Habe im Wartezimmer mitbekommen, dass sich Patienten über die Ärzte dort und die schlechte Diagnostik beschwert haben.
    Liebe Grüße Christina
     
  7. Terry

    Terry Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    meine letzter Klinikbesuch 1991, wegen meiner Lichtallergie, war Uniklinik Tübingen bei Prof. Lischka (die machen sich nur groß wichtig und können sich selber nicht helfen).
    Anschließend machte ich selber eine Stoffwechsel-Untersuchung und nachfolgend eine ursächliche Zellregeneration. Seit dem bin ich meine Lichtallergie mit allen Begleiterscheinungen (chron. Schnupfen, endlose Entzündungen, Erkältungen, Asthma bis Herzrhythmusstörung ) endlich los.
    Sonnige Grüße vom Allgäu:)
     
  8. Faustina 24

    Faustina 24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    1.185
    Zustimmungen:
    339
    Hallo,

    verfolge eure Beiträge aufmerksam. Ich hatte das Problem schon vor Jahren und bin dann zu einem niedergelassenen Rheumatologen gewechselt, was auch nicht einfach war. Inzwischen ist dieser leider auch nicht mehr in Mainz. Die Rheumatologie im KKM soll gut sein, habe ich gehört, vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für euch? Von der HSK hört man leider wenig Gutes.

    Liebe Grüße,
    Faustina
     
  9. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Faustina! Wäre evtl. eine Möglichkeit. Das KKM hat so eine komische Regelung und behandelt nur Patienten, die vorher dort stationär aufgenommenen wurden. Muss mal dort anrufen.
    Ich bin seit einigen Jahren in der Uniklinik und von Anfang an wurden oft Termine abgesagt. Einmal bekam ich den Brief erst an dem Tag meines Termins und war schon in der Klinik. Von der unmöglichen Dame an der Abmeldung kam als Entschuldigung ein müdes Achselzucken. Aber sie behandelt die Patienten sowieso wie Bittsteller.
    Die Organisation in der Uniklinik ist eine Katastrophe. Im Sommer habe ich vier Stunden auf ein Rezept gewartet. Schlimmer geht nimmer! Bin nur wegen meiner netten Ärztin dort geblieben. Im Moment hätte ich echt eher Lust den weiten Weg nach Landau auf mich zu nehmen als in dem Mainzer Lambarene zu bleiben.
    Gruß Christina
     
  10. Terry

    Terry Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Zeitverschwendung

    Hallo,
    meine Schwester hatte 25 Jahre lang allergisches Gliederrheuma. Sie war bei unzähligen Ärzten und Kliniken, Homöopathen, sogenannte Wunderheiler und Gesundbeter, auch in der Schweiz. Hat sich auch selber, mit allem was gesund sein soll vollgestopft.
    Über die Schulmedizin hat sie nur noch geschimpft. Zum Schluss glaubte sie nur noch an Wunderheilung und reiste bis nach Lourdes.
    Mit 50 Jahren, musste sie doch als Notfall ins Krankenhaus. Diagnose: "Alle Organe sind so geschädigt, dass sie nicht mehr lebensfähig ist".
    Hier ist sie dann auch in kurzer Zeit gestorben.
    Alle Medikamente und Heilungsversuche setzten immer neue Zellschäden, kostete ein Vermögen und war letztendlich nur Zeitverschwendung !
    Ich bekam mit 37 Jahren eine Lichtallergie, das waren die gleichen ursächlichen Defekte. Wo der Mensch das schwächere Glied in der genetischen Anlage hat, bekommt man eben eine Allergie oder eine Krankheit. Mir sagte ein Professor in einer Hautklinik: "Er muss mir jetzt mal unter 4 Augen sagen: nehmen sie kein Kortison und Antibiotika, das sind die schlimmsten Gifte, damit ruinieren sie sich den Organismus auf Lebenszeit. Was sie sonst bekommen, schauen sie auf die Nebenwirkungen, wenn starke Nebenwirkungen, einfach nicht nehmen, es hilft sowieso nichts". Ich habe mich daran gehalten, auch wenn ich es damals noch nicht richtig verstanden habe.
    Ich hoffe, jemand macht sich darüber seine Gedanken !
    Gute Wünsche vom Terry aus dem Allgäu
     
    #10 13. Februar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2017
  11. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Terry,
    Was du schreibst ist schon mega schräg schräg und total am Thema vorbei. Mir hilft die Schulmedizin durchaus gut und hier geht es nur um die schlechte schulmedizininsche Versorgung!!! Du hast da etwas ziemlich missverstanden. Also ließ mal genau um was es genau geht....
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.915
    Zustimmungen:
    1.610
    Ort:
    Bayern
    Was ist ein allergisches Gliederrheuma, sorry habe ich noch nie gehört. ?:confused:
     
  13. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.915
    Zustimmungen:
    1.610
    Ort:
    Bayern
    Eben so ist es, nämlich das es in Deutschland zu wenige internistische Rheumatologen und Termine gibt für Betroffene von-mit entzündlich rheumatischen Erkrankungen.
    ES gibt zu viele Erkrankte und zu wenig internistische Rheumatologie und um das geht es ! Und um Allergien geht es hier bei rheuma-online ja auch eigentlich nicht, zumindest nicht vordergründig.
     
  14. Glueck15

    Glueck15 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südliche Bergstraße
    Hallo Christina,

    wurde mit der Diagnose undifferenzierter Kolleganose entlassen. Das wiederum wurde aber vom Befundbericht einer Professorin (eben in Wiesbaden) übernommen (war ausnahmsweise in meiner Verzweiflung 1 mal privat dort). Ob das stimmt, ist nicht sicher. Letztendlich nicht gesichert. Ich spreche leider nicht auf Cortison an und vertrage es auch schlecht. Hatte aber von Frau Prof. menschlich einen guten Eindruck, da sie mich ernst genommen hat und einen Behandlungsversuch gestartet hat (nach 2 1/2 Jahren Ärzteodyssee). "Man würde deutlich sehen, dass hier etwas nicht stimmt", meinte sie. Zeit hatte sie allerdings wenig für mich. Dennoch werde ich sie vermutlich nochmals konsultieren, wenn alle Stricke reißen und ich in Mainz nicht weiterkomme. Sollten erneute Einblutungen auftreten (hatte ihr Bilder gezeigt), solle ich sofort zur Notaufnahme kommen. Das wurde von anderen Ärzten eher bagatellisiert.

    In Bad Kreuznach hatte ich Pech mit dem zuständigen Arzt (war ein ganz Neuer). Durfte weder Fragen stellen noch eine eigene Meinung vertreten (ein Gott in Weiß eben). Stelle sich vor mich und meine "Ich bin der Arzt" und machte sich noch ein Stück größer, indem er die Hände in die Hüfte stemmte (war echt witzig). Es lief von seiner Seite nicht viel an weiterführender Diagnostik oder hilfreicher Einschätzung. Facharztberichte wollte er gar nicht sehen. Vom Prof hatte ich einen guten Eindruck, habe ihn aber leider nur 1 x gesehen und seine Bemerkungen wurden vom zuständigen Arzt nicht im Befundbericht aufgenommen. Der Witz war, dass ich dort gar nicht auf Medis eingestellt wurde. Das sollte ich dann zu Hause machen. Die Physiotherapeuten in Bad Kreuznach sind allerdings wirklich klasse, nur dafür bräuchte ich nicht wirklich in eine Klinik.

    Beste Grüße
    Carola
     
  15. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Carola,
    es ist unglaublich wie lange du auf eine Diagnose wartest! Der Prof. Ist gut, hat aber leider seine Ärzte überhaupt nicht im Griff. Ich besuche regelmäßig eine Selbsthilfegruppe und dort haben die Patienten genau das gleiche wie du berichtet. Er stellt eine Diagnose und die anderen Ärzte ignorieren es und kochen ihr eigenes Süppchen und stellen die Patienten als Simulant hin. Ein Patient hat erzählt, der Prof. hat die Diagnose gestellt, der beh. Arzt meinte, wenn ein Patient unbedingt etwas haben möchte würde der Prof. Ihm halt die Diagnose geben. Do ein Verhalten finde ich eine Unverschämtheit. Sollte junge Ärzte nicht froh sein einen " alten, erfahrenen Hasen" an der Seite zu haben?
    Die Prof. in Wiesbaden ist auch gut, aber als Kassenpatient bist du dort verloren. Irgendwie bekommen die Profs nicht gebacken ihren Nachwuchs richtig auszubilden und für rheumatischen Erkrankungen zu sensibilisieren. Der Arzt in Kreuznach war sicher Mamis Liebling der Medizin studiert hat weil Papi auch Arzt ist, er aber eigentlich keine Lust darauf hat. Der Beruf genießt einen hohen Stellenwert und das braucht er, auf solche Ärzte können Patienten echt verzichten!
    Wenn es mit deinem Termin nicht klappt oder du unzufrieden bist, willst du dir dann nicht einen Termin bei Dr. Gilly in Landau geben lassen? Bevor du in Wiesbaden alles privat zahlst. Der Weg ist weiter, aber nachdem was ich hier gelesen habe, auch viele PNs, sollte man einen guten Arzt festhalten und nie wieder hergeben. Diese Woche hole ich mir noch ein Rezept in der Uniklinik. Könnte ich auch per Post anfordern, will aber mal hören was los ist. Versuche den Namen von dem Arzt zu erfahren der kommen soll und schreibe es dir. Vielleicht kennst du ihn ja.
    Komme immer mehr dahin mir einen Termin in Landau zu holen, habe echt keine Lust mehr auf die Uniklinik. Habe den Affenzirkus mit Terminverlegen und mieser Organisation fünf Jahre ertragen.
    Einen sonnigen Tag wünscht dir
    Chris
     
  16. Glueck15

    Glueck15 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Mai 2015
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südliche Bergstraße
    Liebe Chris,

    wenn Du mit Frau Dr. G., so zufrieden warst, würde ich an deiner Stelle vermutlich auch den weiteren Weg auf mich nehmen.

    Bei mir war Frau Dr. G. auch recht ratlos, deshalb hatte sie mich auch nach Bad Kreuznach geschickt. Ich brauche, denke ich, auch die Anbindung an eine Klinik. Werde wegen immer neuer auftretender Symptome über Konsil der Rheumatologie dann von dort aus in die Dermatologie, HNO und Augenarztbereich geschickt. Dann haben sie dort einen Gesamtüberblick. Wenn die Diagnose/Ursache feststeht, ist das vermutlich nicht mehr notwendig.

    Du hast den Klinikarzt recht treffend beschrieben. Der Arzt war an Desinteresse nicht zu überbieten. Man hat genau gespürt, dass er nur seinen Job macht ohne jegliche Empathie für den Patienten. Irgenwie traurig.

    Bin schon gespannt, was du in Mainz in Erfahrung bringen kannst.

    Mich würde auch die Selbsthilfegruppe interessieren, an der Du teilnimmst. Vielleicht wäre das auch etwas für mich? Gerne auch über PN.

    Schönen Nachmittag und liebe Grüße
    Carola
     
  17. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Carola,
    echt schade, dass solche Ärzte auf die Patienten losgelassen werden. Er hat seinen Beruf offensichtlich verfehlt. Hoffentlich geht er in die Pharmaindustrie oder zum Gesundheitsamt.
    Leuchtet mir ein, du bist in einer Uniklinik, wenigstens bis die Diagnose in trockenen Tüchern ist, besser aufgehoben. Hast du es schon mal in Heidelberg versucht?

    Klar kannst du es mit der Selbsthilfegruppe probieren. Ist eine echt nette Truppe, offen, locker und ungezwungen.
    Wir treffen uns samstags um 14h in Darmstadt beim Parität. Wohlfahrtsverband in der Poststr. 9. Ist gegenüber vom Hauptbahnhof. Die nächsten Termine sind am 11. März, 8. April, 20. Mai, 10 u. 17. Juni.
    Schau doch einfach mal vorbei. Mir tut der Austausch mir anderen, die ähnliche Probleme haben sehr gut.

    Mal sehen, vielleicht fahre ich morgen, aber spätestens übermorgen nach Mainz.
    Melde mich dann bei dir.

    Einen schönen Feierabend und liebe Grüße Chris
     
  18. fridts

    fridts Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chris,
    unter welchem Titel läuft diese Selbsthilfegruppe ?
    MfG fridts
     
  19. Cinnamon

    Cinnamon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Januar 2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das ist die PSA/40plus Gruppe.
    LG
     
  20. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Hi, sagt mal, gibt es was neues? Auf der Webseite ist ein neuer Assistenzarzt und kein einziges Wort darüber, dass man keine Termine vergibt, im Gegenteil, der ganz normale Text mit der Anmeldung und dem Formular. Anrufen ist aber nicht möglich, geht keiner ran. :mad:
    Mein letzter Termin war im September, das sind fast 8 Monate jetzt. Meine Nieren fangen grad wieder an zu spinnen. Es ist einfach eine Schweinerei Patienten so hängen zu lassen. Berichte und Blutwerte sind ja auch so ein Drama, wenn man die will. Mein Hausarzt wollte die gefaxt haben, also das macht ja so viel Arbeit und Aufwand und überhaupt, wie kann man nur so unverschämt sein und danach fragen. :rolleyes: Nur ist es doch auch total blöd ohne irgendwas bei einem neuen Rheumatologen aufzutauchen. Arztbriefe gabs ja auch immer nur sporadisch.

    Ich war da jetzt seit etlichen Jahren in Behandlung, die Vertretungsärztin im Herbst war toll, aber die war ja nicht lange da.... Ich hab leider ihren Namen vergessen und Brief gabs ja auch keinen. Sonst hätte ich mal geschaut, wo sie hin ist. Landau ist für mich zu weit. Aber auf der anderen Seite, es gibt im Rhein Main Gebiet ja kaum einen, der einen ernst nimmt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden