1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

undifferenzierte Kollagenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nitzen, 22. November 2005.

  1. Nitzen

    Nitzen Guest

    Hallo
    Man hat bei mir eine undifferenzierte Kollagenose diagnostiziert.
    Seir 4 Monaten habe ich ab Mittag immer Fieber.Außerdem oft starke
    Schmerzen in Armen und Beinen, manchmal auch am Rücken.Aber es sind keine
    Gelenkschmerzen! Hat irgendjemand auch solche Sympthome?
    Mein ANA ist 1:1640. Durch Iboprufen ,3mal 400,gehts einigermaßen
    Bis dann Nitzen
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.206
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, nitzen!

    herzlich willkommen hier bei RO!
    ich habe eine nekrotisierende vaskulitis, das soll wohl ähnlichkeit mit einer kollagenose haben. bist du denn bei einem internistischen rheumatologen in behandlung oder wer hat diese diagnose gestellt? bekommst du keine basistherapie? ich bin natürlich kein arzt, aber ich denke, das ibuprofen ist "nur" ein schmerzmittel, oder? das würde dann am symptom ansetzen(an den schmerzen), aber nicht ursächlich ins krankheitsgeschehen eingreifen. nach verschiedenen anderen basismedikamenten bekomme ich z. b. jetzt MTX, cortison u. a.
    wegen deiner fragen könntest du auch mal links hier auf der seite unter "KRANKHEITSBILDER" und unter "RHEUMA VON A - Z" nachschauen.
    gute besserung wünscht dir ruth
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo nitzen,

    sei erst einmal herzlich willkommen hier bei rheuma-online :)

    nun zu deiner frage: undifferenzierte kollagenose wird meist diagnostiziert, wenn die ärzte sich nicht sicher sind, welche form von weichteilrheuma du hast, weil sie deine syptomatik wahrscheinlich nirgentwo richtig zuordnen können. dein hoher titer spricht auf jeden fall schon mal eine deutliche sprache. sind denn bei dir igentwelche antikörper gefunden worden? wie sehen deine entzündungswerte aus?
    ich selbst habe sogenannte jo-1-antikörper, welche der polymyositis (entzündl. muskelrheuma) zugeodnet werden. da ich zu dem zeitpunkt, wo die diagnose gestellt wurde nur die antikörper aber keinerlei symptome hatte, die der polymyositis entsprechen wurde meine diagnose auch kurzerhand undiff. kollagenose genannt. im moment habe ich aber auch häufiger schmerzen in der muskulatur in armen und beinen. was da nun los ist wird demnächt im krankenhaus gecheckt.
    bist du denn bei einem internistischen rheumatologen in behandlung? wenn nicht würde ich dir empfehlen dich dorthin überweisen zu lassen. unter "rund um das thema rheuma" findest du auch eine ärzteliste, mit ärzten, die ro-user empfehlen.
    vor allem aber lass dich nicht von ärzten vertrösten, sei hartnäckig, gerade bei unspezifischen syptomen kann es schon mal länger dauern, bis eine endgültige diagnose steht, manchmal muss man den docs dazu aber auch ein bißchen auf die füße treten. bei mir hat es ein knappes jahr gedauert, was im verhältnis zu einigen anderen hier noch recht schnell gegangen ist.
    schreib doch mal, aus welcher gegend du kommst, sicher gibt es auch user in deiner nähe, die dir tips zu empfehlenswerten ärzten geben können.

    liebe grüße und gute besserung
    lexxus
     
  4. Nitzen

    Nitzen Guest

    Antwort Kollagenese

    Hallo lexxus
    Ist ja toll,so ne schnelle Antwort.Ich bin schon bei sehr vielen Ärzten
    gewesen.Auch für ein paar tage imKrankenhaus.Im Moment bin ich in
    der Charite in der Rheumasprechstunde.Durch die pillen gehrs mis im Moment ganz gut.Ich bin aus der Nähe von Berlin
    Viele Grüße nitzen
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo nitzen,

    die rheumaambulanz in der charite hat an sich einen guten ruf, einziges problem ist, dass du jedesmal einen anderen arzt hast, der dich da betreut. davor hatte mich damals mein hausarzt gewarnt und deshalb hab ich mir auch nen ansässigen arzt gesucht. gehe am 06.12. in die rheuma-tagesklinik der charite, die ist auch ziemlich gut.
    wenn du sogar im krankenhaus warst, wundert mich, dass sie dich nicht auf ein basismedi eingestellt haben, denn ibu ist auf dauer auch nicht die ultimative lösung.

    liebe grüsse
    lexxus