1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

.... und noch einmal das schicksal....

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Christi, 20. November 2008.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    hatte eigentlich geglaubt, es kann jetzt nichts mehr kommen, haben in letzter zeit schon genug durchgemamacht. vor ein paar wochen wurde dann noch alzheimer bei meinem schwiegervater diagnostiziert, in bereits vortgeschrittenem stadium. die ganze zeit hatte es geheißen er habe depressionen. dadurch wurde die krankheit so ziemlich verschleiert. es ist jetzt jedenfall so, dass er auf ständige hilfe von meiner schwiegermutter und den 4 kindern (mein mann und 3 geschwister) angewiesen ist. man kann ihn keine minute allein lassen. meine schwiegermutter ist somit ans haus gefesselt. mit ihm fort gehen geht allein auch nicht, denn was tun, wenn er weg läuft oder nicht mehr zuhause die treppen hoch usw. es ist einfach furchtbar, dieses elend mit anzusehen. aber nicht genug, es geht noch schlimmer. bei meiner schwiegermutter wurde heute bei einem kernspin ein blutgerinsel im gehirn festgestellt. sie wurde daraufhin sofort mit dem notarztwagen ins krankenhaus gefahren. habe von dort noch keine nachricht. aber was nun mit meinem schwiegervater? allein kann er nicht bleiben, alle kinder sind berufstätig. für heute nacht bleibt ein schwager von mir in der wohnung und morgen müssen wir sehen, dass sein doc ihn in eine klinik einweist. anders gehts wohl nicht. bin total fertig mit den nerven. habe im moment selbst genug am hals mit meiner eigenen krankheit, umzug, geschäftsaufgabe und was alles damit zusammenhängt-

    ach wäre es doch nur schon januar............

    danke an alle die diese zeilen lesen dafür dass ich hier einfach alles von der seele schreiben kann, ich weiß im moment wirklich nicht mehr weiter


    liebe grüße
    christi
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Versuch doch bitte eine Kurzzeitpflege zu organisieren. Krankenkasse und Pflegekasse müsste dir da helfen können.

    Gruß Kuki
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe christi,

    habt ihr euch denn schon mit der kk in verbindung gesetzt?
    den hinweis möcht ich unterstützen.

    es tut mir sehr leid, dass zur zeit so viel auf dich einstürmt!
    achte bitte auf deine kräfte, verausgabe dich nicht!
    ich weiss, sagt sich leicht.....

    das nächste jahr wird bestimmt besser! marie
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    ach , liebe Christie

    es tut mir so leid, zu lesen ,
    wie du /ihr im Moment vom Schicksal gebeutelt werdet :(.
    Ja, das Wichtigste ist im Moment, dass ihr für deinen Schwiegervater ein passendes Pflegezentrum findet !
    Im äußersten Notfall vorrübergehend eine Zwischenlösung suchen,
    wo er untergebracht werden kann .
    In Ö wendet man sich da an das zuständige Sozialamt ,
    weiß leider nicht, wie das bei euch so läuft :o.
    Wichtig wäre sicher auch, dass ihr der Schwimu,
    die Sorge um den Gatten nehmen könnt...

    Ich wünsche dir, dass du das alles gut organisieren kannst,
    versuch bitte irgendwie dazwischen auch an deinen Körper zu denken.
    Was sicher unendlich schwierig ist, das kann ich mir schon vorstellen..
    Ich hoffe für dich /euch, dass sich die anderen Geschwister / Schwägerinnen da auch beteiligen ??
    Alles Liebe für dich
    ivele :)
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo kuki, marie und ivele,

    danke für eure tröstenden worte. sicher hat mein mann 3 geschwister, die sich auch sehr um ihre eltern kümmern, aber sind halt auch alle berufstätig. es ist einfach für mich so, dass mir meine schwiegermutter sehr viel bedeutet, ich habe mit ihr ein besseres verhältniss als ich es mit meiner eigenen mutter jemals hatte.
    habe jetzt vom krankenhaus erfahren, dass meine schwiegermutter 2 hämatome im gehirn hat, eins daon voll mit frischem blut und so groß, dass es bereits eine gehirnhälfte richtig zur seite drückt. sie können aber im moment noch nichts tun, weil meine schwiegermutter blutverdünner einnimmt. in ca. einer woche wollen sie den schädel aufbohren und das blut absaugen, hört sich schon furchtbar an. morgen wird entschieden wie es mit meinem schwiegervater weitergeht.
    ich selbst muss morgen erst mal zu meinen ha. habe schon die ganze woche mit meinem blutdruck probleme trotz beta-blocker und ace-hemmer will er nicht einmal mehr unter die 150 runter gehen. dabei sollte er doch bei mir wegen meiner aorta-erweiterung und aortenklappen-insuffizienz ja sogar unter 120 sein. liegt wahrscheinlich auch an dem stress zur zeit.

    mit dem schlafen gehts grad auch nicht so gut.
    wünsch euch gute naht und

    liebe grüße
    christi
     
  6. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Christi!

    Es tut mir sehr leid mit deinen Schwiegervater,ihr müßt probieren ihn schnellsten in einen Pflegeheim zur kurzzeitpflege unter zu bringen ,aber achtung die müßen euch zusagen das sie auch auf Alzheimerkranke spezialiesiert sind.Kann da leider ein Lied davon singen meine Oma ist auch an Alzheimer erkrankt mitlerweile im Enstadium,falls ihr kein Pflegeheim findet last ihn vom HA in ein KKH einweisen,müßte zwar dann bestimmt eine geschlossen Station sein aber dort hatten wir unsere Oma und sie war da sehr gut versorgt worden und vorallen auf Medikamente eingestellt worden.Die Medizin hat bei Alzheimer schon gute Vortschritte gemacht es gibt mittlerweile Medis die die Krankheit rauszögert ,aufhalten kann man sie leider nicht mehr.Hat er schon eine Pflegestufe ?
    Wünsche Dir viel Kraft ,aber pass bitte auf Dich auf und denk zuerst an Dich .Falls ich Dir irgendwie in der Sache helfen kann kannst Du mir gern ne PN schicken würde Dir sehr gern helfen.Sei mal ganz fest :knuddel:vom Butterli.
     
  7. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ach Christi,

    es tut mir so leid für dich, dass gerade alles zusammenkommt. Kein Wunder, dass dein Blutdruck so hoch geht.

    Helfen kann ich dir leider nicht, aber ich drück dich mal ganz lieb und drücke euch als Familie die Daumen, dass Euch schnell geholfen wird, Ihr den Schwiegervater gut unterbringt, und es mit deiner Schwiegermutter schnell wieder aufwärts geht.

    Halte die Öhrchen steif. [​IMG]
     
  8. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Christie,

    natürlich versteh ich gut, dass du dir grad deshalb besonders große Sorgen machst,
    weil du so eine gute Beziehung zu deiner SchwiMa bzw Schwiegereltern hast :)
    habe nur gemeint, dass hoffentlich nicht Alles an dir hängen bleibt,
    da du ja wirklich genug an Problemen und Arbeit hast !
    Wie geht es der Schwi-ma heute ?
    kann mir wirklich vorstellen, was das alles für dich bedeutet...
    und dies zu deinen schon bestehenden Belastungen ,
    es tut mir wirklich so leid, schade,
    dass ich dich nur trösten kann und dir Kraft wünschen ...
    Ich wünsche dir Kraft

    Wenn all meine Wünsche vergeblich sind,
    dann bleibt nur noch einer zu sagen:
    Ich weiß, du stehst mitten im Lebenswind –
    Ich wünsche dir Kraft zum Ertragen.

    Ich wünsche dir Kraft aus der eigenen Mitte,
    um Halt zu verleihen dem unsichren Schritte.
    Und wo es dir schwer fällt, dich zu entscheiden,
    mögen dich all deine Kräfte begleiten.

    Ich wünsche dir Kraft, um dich selbst zu entfalten,
    deine Stärke den Ängsten entgegenzuhalten.
    Ich wünsch’, dass die Hoffnung nie von dir geht,
    nur weil keine Kraft mehr dahintersteht.

    Ich wünsche dir Kraft, die in den Stand dich versetzt,
    wieder heilen zu lassen, was dich verletzt.
    Ich wünsche dir Kraft, die dir Sicherheit gibt
    aus dem niemals versiegenden Strom jener Kraft
    eines Menschen, der liebt.

    passt vielleicht nicht in allen Passagen,
    hoffe aber, dass es dir gut tut,

    alles Gute für dich und liebe Grüße

    ivele :)



     
  9. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    es tut einfach gut, immer wieder so nette worte zu hören und so viel anteilnahme. man ist hier nie allein.

    meine schwiegermutter soll jetzt am kommenden donnerstag operiert werden ( so lange muss sie warten wegen der blutverdünnungsmedis). dann muss sie noch etwa 10 tage im kh bleiben und kommt anschließend gleich in die reha.
    das wird also schon alles in allem etwas länger für meinen schwiegervater. im moment sind mein mann seine beiden schwestern bei ihm. wie schon gesagt, es sind 4 geschwister inkl. meinem mann die sich darum kümmern. wir haben auch schon eine kurzzeitpflegestelle in aussicht, bekommen im laufe des wochenendes bescheid.

    war gestern bei meinem ha wegen meinem blutdruck. das hätte ich mir auch sparen können, meine medis hätte ich auch alleine erhöhen können. habe über eine stunde gewarten um mir dann das sagen zu lassen. das wusste ich doch im voraus schon. er meinte allerdings auch das es der stress wäre.

    a@ ivele: danke für das gedicht, tut wirklich guit.

    liebe grüße
    christi
     
  10. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Christi!

    Ich wünsche dir in dieser schwierigen Zeit ganz viel Kraft und Zuversicht und ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass sich nach und nach alles zum Guten wendet.
    Bitte pass gut auf dich auf, damit diese extreme Belastung dich nicht auffrisst!

    Ganz liebe Grüße und alles Gute für dich und deine Familie!
    Sassi