1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Und jetzt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mummi, 15. April 2007.

  1. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr alle zusammen!
    War die ganze letzte Zeit nur eine stille Mitleserin, hatte keine Lust mich zu melden da ich im Forum so viel Schlimmes gelesen hab, dass mir ganz elend war. Es waren auch nicht alleine die Probleme während eines Schubes bei manchen von Euch, es waren oft auch sie Schilderungen von
    Arztbesuchen die mich ängstigten. Nun, um es kurz zu machen ich war jetzt beim Rheumatologen und bin endgültig bedient. Mich sieht kein Arzt mehr.
    Ich war zwar fast drei Stunden dort. hab aber den Arzt vielleicht ne viertel Stunde oder zwanzig Minuten, mit ettlichen Unterbrechungen, gesehen.
    Erzählen konnte ich eigentlich gar nichts und so weiß er auch eigentlich gar nicht was für Beschwerden ich habe bis auf die kurze Aussage, dass
    meine extremen Schmerzen im letzten Jahr nach einer Durchfallerkrankung
    anfingen und mir sämtliche Gelenke schmerzen. Er hat mich gefragt ob denn Gelenke geschwollen wären, was ich verneinte und sagte, dies sei im letzten Sommer über Wochen der Fall gewesen bei Knieen und Füssen.
    Er hat kurz Ultraschall gemacht und es war nichts zu sehen. Wie auch, es
    war letztes Jahr. Die übrigen Untersuchungen waren kurz und, auch wenn ich nicht rum geschrien hab, ziemlich schmerzhaft, meine Arme haben den ganzen Tag danach weh getan. Ich konnte noch kurz erwähnen, dass
    nach der Geburt meines jüngsten Sohnes, 1988, eigentlich alles anfing und
    damals eine Fibromyalgie diagnostiziert wurde, im Vollbild, weiter kam ich
    dann aber auch nicht. Er meinte nach der Untersuchung Fibro hätte ich nicht, bie mir spielte sich alles in den Weichteilen ab, also Sehnen und
    Muskeln was man schon an der Diagnose des Orthopäden sähe.
    Hier muss ich noch kurz erwähnen, dass ich erst mit der Befundkopie vor
    vierzehn Tagen erfahren habe, dass ich außer einer Polyarthrose noch
    eine Epicondilitis humeri ulnaris und radialis an beiden Armen habe.
    Das hatte mir dann auch noch niemand gesagt und obwohl es sehr schmerzhaft für mich ist, habe ich außer Schmerztabletten weder vom Orthopäden noch vom Rheumatologen auch bur einen Therapievorschlag bekommen. Vom Orthopäden habe ich Prexige, einen neuen COX-2-Hemmer bekommen, der auch hilft. Bis zum Wirkungseintritt dauert es zwar oft bis zu einer Stunde, aber es hilft und mir tun die Gelenke,
    bis auf die Arme, dann nicht mehr weh. Soll ich absetzen! Warum?
    Der Arzt wollte mir statt dessen Paracetamol mit Codein aufschreiben.
    Ich sagte, dass ich die schon hätte und das ich sie bei Bedarf nehme und sie helfen würden. "Ach so, dann schreibe ich Ihnen was anderes auf."
    Jetzt soll ich Novalgin nehmen, gleich in der Großpackung.
    Dann hat er mich noch gefragt ob ich Kinder habe und ob die Probleme machen. Ja ich habe Kinder, nein sie machen keine Probleme, sie sind wunderbar, ich habe einen Mann, keine Problembeziehung, ich habe einen
    sechzehn Stunden Tag, aber ich geh gerne arbeiten, mache gerne meinen Garten und meine Hausarbeit? Wer bügelt oder Putz schon mit Leidenschaft? Ich bin also doch wieder auf der Psychoschiene und bilde mir alles nur ein. Ich habe kein entzündliches Rheuma, worüber ich mich ja auch freue, aber ich habe Schmerzen! Ich bin schon wieder seit vier Uhr früh auf, weil ich durch Rückenschmerzen wach wurde und nicht mehr liegen konnte. Kann man auch im Tiefschlaf eingebildet krank sein? Ich könnte nur noch heulen und eigentlich möchte ich so auch nicht weitermachen und jetzt habe ich Euch noch vollgejammert, sorry. Auch wenn ich jetzt eigentlich nicht unbedingt hierher gehöre, aber Ihr seid immer zu allen so lieb und nett und man hat wenigstens ab und zu das Gefühl nicht zu spinnen.

    Ich Grüße alle und wünsche einen Schönen Sonntag
    Mummi
     
  2. tommy79

    tommy79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Thüringen
    Kopf hoch

    Hallo Mummi,

    herzlich willkommen, bin auch noch nicht lange angemeldet war wie Du auch lange ein stiller Mitleser und hab auch viel davon profitiert auch wenn mich am Anfang so mancher bericht mächtig runter gezogen hat.

    Klar wird hier in den Forum von vielen Sachen geschrieben die nicht so toll sind, liegt wahrscheinlich auch daran das es hier um Krankheiten geht die nicht so super sind.

    Las Dich nicht entmutigen, jammern gehört mit dazu wenn man Krank ist und die meisten schreiben sich hier ihre Probleme und sorgen von der Seele oder suchen nach Lösungen. Und das ist auch gut so, klar kommt dadurch der Eindruck auf das es allen immer nur miss geht, aber es gibt auch Tage wo man gut drauf ist und wenige oder gar keine schmerzen hat.

    Stimmt wenn man hier so liest wie manche Ärzte so sind kann man schon angst bekommen, es gibt aber auch das Gegenteil. Ich zum Beispiel bin mit meinen Ärzten sehr zu frieden und kann mich nicht beschweren. Selber hab ich auch schon mit manchen Arzt schlechte Erfahrungen gemacht denk mal das bleibt nicht aus wenn man zu so vielen Ärzten muss.

    Und wenn Du mit einen eine Schlechte Erfahrung gemacht hast such Dir einen anderen, man muss doch nicht bei Seuchen bleiben. Du solltest Dich nicht selber bestraffen in dem Du nun gar nicht mehr zum Arzt gehst.

    Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Zeiten.

    Wünsch Dir noch einen Schönen Sonntag.

    Liebe Grüße Thomas
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Morgen Mummi,

    gegen diese Erkrankung kannst Du etwas tun. Schau mal hier:

    http://www.orthopaedie-ulm.de/extrakorporale_stosswellen_therapie.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Epicondylitis

    http://www.onmeda.de/krankheiten/tennisarm.html?p=6

    Hier wird Dir erklärt, was alles zur Verfügung steht:

    http://www.chirurgie-krefeld.de/cms/front_content.php?idcatart=154&lang=1&client=1

    Das was ich quer lesen konnte, heißt anversich Ruhigstellung und Salbenverbände usw. Da ich selber gerade Probleme mit meinem re Arm habe und Schmerzen ohne Ende, kann ich es ganz gut nachempfinden, dass Du Dich von den lieben Ärzten veräppelt fühlst.

    Bei fing der gesamte Krempel auch verstärkt nach der Geburt meines jüngsten Sohnes (Herbst 2005) an, irgendwann wurde ein erhöhter CK-Wert festgestellt, weil ich andauernd Muskelschmerzen habe, steif bin - vor allem nach längerem Sitzen komme ich kaum vom Stuhl hoch und in der Hochzeit konnte ich kaum die Treppe hoch laufen... war ganz dufte.. Es war einfach nur ekelhaft. In dieser Zeit hatte ich echt an den Rollstuhl gedacht, da ich auch keine längeren Strecken laufen konnte. Dann bekam ich im letzten Jahr für 3 Tg eine Cortison-Stoßtherapie mit je 50 mg. Es war toll - wie Weihnachten und Ostern zusammen... Dies zog ich dann den gesamten November und den halben Dezember durch mit 30 mg... Leider musste ich dann wieder runter, weil die lieben Ärzte meinten, dass es psychosomatisch wäre... und ich habe es fast geglaubt. In dieser Zeit habe ich mit meinen Fragen das Forum "bombadiert", :D;):rolleyes:

    Heute sind wir immer noch auf der Suche, obwohl Polyarthrose und Fibromyalgie, jetzt nur noch sekundär aufgrund des Cortis diagnostiziert wurde.

    Leider ist es so, dass wir alle kämpfen müssen. Ich denke, wenn Du wieder soweit bist, musst Du Dir einen neuen Arzt suchen - leider... Vielleicht findest Du in unserer Ärzteliste links unter Selbsthilfe - empfehlenswerte Rheumatologen einen passenden..

    Liebe Grüße
    Colana

    P. S.
    Schau mal hier... im Zweifelsfalle ausdrucken und dem Arzt unter die Nase halten:

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/fibromyalgie_nid_40173.html

    Liebe Grüße
    Colana
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    erst mal ein Tröstknuddler und dann zur Sache

    Hallo Mummi,

    du machst grad die Erfahrung, die die alleremetsen hier schon hinter sich haben.
    Die Ärzte behandeln gar nicht oder unzureichend. Die Medis helfen nicht und wenn doch werden sie wieder abgesetzt oder oder oder.

    Es hilft dir nur eines. Du brauchst einen Arzt zu dem du Vertrauen hast und dem du auch noch so unglaubliche Effekte anvertrauen magst.

    Ich drück dir die Daumen, dass du bald gute Unterstützung findest und mit deinen Ärzten im Team arbeiten kannst. Denn dann wirst du lernen deine Erkankung anzunehmen und ihr die Faust zu zeigen. Solange man sich zusammenreist aber am Ende nix tun kann kommt auch der Frust.

    Nutze diesen Tag doch mal nach anderen Möglichkeiten bezüglich der Docs abzugrasen. Die einfach in den Wind zu schiessen rächt sich am Ende.
    Leider gehts nicht ohne sie.

    Viele Grüße
    Kira

    P.S. jetzt weiss ich auch warum du rezeptfreie Augentropfen wolltest. Es ist unbedingt erforderlich die Augen untersuchen zu lassen. Die Koplikationen können irreparabel sein. Bei einem Arzt darf man nie und nimmer als Rheumtiker in Streik treten und das ist der Augenarzt. :o
     
  5. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    @tommy
    @colana
    @kira
    Ich danke Euch für eure Antworten. Aber ich weiß wirklich nicht ob ich
    nochmal zu einem Arzt soll. Die Laborwerte waren alle wohl o.B. und ich hab einfach keine Lust mehr, ich zweifle wirklich an mir selbst.
    Ich werde oft nachts von Kreuzschmerzen wach und das fing wirklich
    nach der Geburt meines Sohnens an. Ich war 28 und sehr glücklich, er war
    wirklich das absolute Wunschkind. Kann man da ne Psychose bekommen?
    Kurz nach der Geburt war mein linker Arm inkl. der Hand taub.
    Ich bekam Spritzen und Vitamin B aber es half nichts. Dann wurde mir ein Internist und Sportmed., der auch als Chiruprakt. zugelassen war empfohlen und der "renkte" einige Wirbel der HWS ein und weg war die Taubheit. Aber von da an gings weiter HWS, BWS LWS ständig war was blockiert, Ich hatte zweimal eine heftige Entzündung in der linken Schulter
    die mit Cortison intraartikulär behandelt wurde, das half, ich hatte monatelang mehrere entzündete Wirbelkörper, ging aber irgendwann von selbst wieder weg, der Arzt meinte das sei schon chronisch. Wetterfühligkeit, Magen- u. Darmbeschw., Herzrasen es ziepte da und dort
    und fast alle Fibropunkte waren pos., deshalb damals auch die Diagn. Fibro.
    Und jetzt das. Wieso hab ich plötzlich in über der Hälfte meiner Fingergelenke Arthrose mit beginnender Deformierung. Bis letztes Jahr war noch nichts. Wieso kann ich morgens oft kaum auftreten , ich hab das Gefühl meine Sehnen sind zu kurz geraten und die Fersen tun weh,
    wieso kann ich nicht in der Hocke sitzen, was ich halt öfter mal muss,
    ohne dass mir sämtliche Zehen im oberen Gelenk weh tun. Mein Karpaltunnel, der schon mal oper. wurde fängt auch wieder an und links werden mir auch die Finger öfter mal taub. Ich weiß, dass ich das fühle aber ich zweifle!!! Trotzdem danke für Euer Mitgefühl.

    Mummi
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Kann man bestimmt und man kann durch die Hormonumstellung seinen ersten Rheumaschub bekommen ;) .

    Viele Grüße
     
  7. Funkel

    Funkel mal Komet, mal Fixstern

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Klar, Mummi, kann man. Hormone können, obwohl nur in mikroskopischen Mengen vorhanden, wenn sie durcheinander geraten (und das kann nach einer Geburt durchaus passieren), Unglaubliches anrichten.
    Nach deiner Schilderung kann ich mir aber nicht vorstellen, dass du auch nur einen sogenannten "Babyblues" hattest, von einer echten postnatalen Psychose, die eine sehr schwerwiegende Erkrankung ist, ganz zu schweigen!

    Wie Kira schon schreibt, kann man durch die Hormonumstellung einen ersten Rheumaschub bekommen.

    Was mich an dieser "Psychoschiene" immer so wahnsinnig ärgert, ist, dass die Ärzte sie als Ausrede benutzen, nun gar nichts mehr zu tun. Selbst wenn die Psyche bei jemand Ursache und Auslöser sein sollte (was nebenbei bemerkt überhaupt keine Schande ist!) - vorhandenen Symptome müssen auf jeden Fall behandelt werden! Es ist nun wirklich bekannt, dass z. B. Allergien sich bevorzugt zum ersten Mal in Stresssituationen manifestieren - kein Arzt kommt auf die Idee, zu sagen, och, reduzieren Sie ihren Stress und wir lassen jetzt mal sofort Antiallergika und Cortison weg...! Warum machen die das so gerne bei Rheumatikern??

    Gib nicht auf Mummi, ich schick dir mitfühlende Grüße.
    Funkel
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mummi,

    hast Du schon mal den Cortisonstoß-Test versucht? Wenn nicht, dann probier ihn doch mal, da bei Dir ja schon Cortison geholfen hat...

    Warum das jetzt von einem Jahr auf das andere so schlimm geworden ist, kann ich Dir nicht sagen... ich weiß bei mir nur, dass ich eine Fingergelenksarthrose in der rechten Hand an zwei Gelenken habe...

    Versuch mal zusätzlich zu den Schmerzmitteln noch Teufelskralle zu nehmen, und zwar die wohl aus der Apotheke, wie mir mein Vater erzählte. Die soll 480 mg/Tbl haben und gerade bei Arthrose gut helfen. Ich hatte bisher die vom Aldi und die half nicht. Werde mal schaun, wieviel da überhaupt an Teufelskralle drinnen ist. Vielleicht kann man die dementsprechend erhöhen, da die bei ALDI wesentlich günstiger ist.

    Ansonsten lass Dir mal Krankengymnastik verschreiben wg der Fingergeschichte und dem Kreuz. Du benötigst auf jeden Fall diese Therapie. Lass Dich da nicht abspeisen.

    Bei der Zehengeschichte denke ich, dass die auch eine Entzündung drinnen haben, sonst würden sie ja nicht weh tun... Manchmal hat der Körper entzündete Stellen, die nicht im Blut nachweisbar sind... und die Ärzte schauen da selten mal über den Tellerrand...

    Lass Dich nicht von denen abspeisen, nerve Deinen Hausarzt jedes Mal, wenn Dir etwa weh tut (den Tipp gibt mir jedes Mal mein Mann - ich mache es auch ungern ;))... Vielleicht kann der Dich entweder in eine Rheumaklinik einweisen oder zum Schmerztherapeuten.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen sonnigen und schmerzfreien Tag
    Viele Grüße
    Colana
     
  9. s.marielle

    s.marielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Ich kann mich den anderen hier nur anschließen. Es gibt eben auch viele schlechte Ärzte. Suche Dir einen dem Du vertrauen kannst und informiere Dich am Besten auch immer selbst. Wenn es nach meinem früheren Hausarzt gehen würde, bekäme ich wohl immer noch eine Hautpilzcreme gegen meine Frostbeulen. Ich wünsche Dir alle Gute :)
     
  10. Mag

    Mag Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Mummi!

    Gib bitte nicht auf. Es gibt für alles eine Lösung und auch du wirst mit
    Sicherheit noch den richtigen Arzt für dich finden.
    Auch ich hab immer wieder jeden weiteren Arztbesuch vermieden, aber hier durch das Forum bin ich jetzt so motiviert, daß mein HA mich von nun an öfter sieht und ich denke, dass ist auch für dich der richtige Weg.

    Wenn du wegen den Schmerzen und Arthrosen usw. nichts weiter unternimmst kann von selbst ja auch nichts wirklich besser werden.
    Nerv nur mal weiter deine Ärzte oder such dir andere, die dich besser
    verstehen.

    Mag