1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

und ich trau mich wieder nicht, MTX Spritze

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melmau, 29. Juli 2005.

  1. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Ich habe sie mir verschreiben lassen wegen der starken Übelkeit von den Tabletten und sie liegen seit 4 Wochen im Schrank, die MTX-Spritzen.

    Ich habe höllische Angst davor.
    Mein Mann könnte sie mir spritzen, der hat sowas schon mal gemacht und auch mein Arzt hat es mir sehr genau erklärt.

    Aber: Ich habe die von der Fa. Metex, 15 mg MTX, so ne gelbe recht zähe Masse ist da drin. Wie leicht geht das denn rein?
    Habt ihr hinterher Schmerzen?
    Tut die Einstichstelle weh?
    Und bin ich dann nicht noch mehr durch den Wind als mit den Tabletten?
    Es kommt ja mehr Wirkstoff an.

    Viele Grüße
    Melanie, die wohl heute wieder mal MTX als Tablette einnehmen wird.
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, ängstliche Melanie,

    ich laß mir die Spritze immer beim Arzt geben.
    Ich hab noch nie irgendwelche Schwierigkeiten gehabt.
    Ich bekomme sie beim Sitzen in den Oberschenkel.

    Laß Sie Dir zuerst doch mal am besten auch in einer Arztpraxis
    spritzen, damit Du die Angst verlierst.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  3. IchBins

    IchBins Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MV
    Hallo,
    ich habe auch Metex 15 mg als Fertigspritze, der Inhalt ist zwar gelb, aber das er zäh ist habe ich noch nicht bemerkt. Ich mache das mit dem Spritzen selber und habe damit keine derartigen Probleme. Schmerzen habe ich dabei nicht.
    Im Gegensatz zu den Tabletten, welche mir immer sehr auf den Magen schlugen, geht es mir mit den Spritzen wesentlich besser.
    Gruß,
    Thomas
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Melanie
    Ich mach es wie Neli und lass sie mir vom Arzt spritzen. Nur ich bekomme sie in den Po. Denn ich muss sie in den Muskel bekommen. Nein Spritzen kommen langsamer ins Blut, bei Tabletten geht es schneller. Dies schreibt Dir jemand, der auch durch seine Angst sehr viele Nebenwirkungen hatte. Heute bin ich nur noch sehr müde von der Spritze.
    Liebe Grüße von Poldi und versuch es mal.
     

    Anhänge:

  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melanie,
    ich habe mich 2 Jahre gegruselt vor dem Selbstspritzen. Habe mir MTX i.v. und i.m. geben lassen. Das ist gar nicht so witzig, man sitzt jede Woche ewig im Wartezimmer, außerdem werden die Venen auch nicht besser davon, bei i.m. kann es viel eher zu einem Abzess kommen als wenn man subkutan spritzt.Die Wirkung der Spritzen soll überall gleich sein! Zuerst habe ich Humira selbst spritzen müssen, da der Termin auf Weihnachten fiel. MTX habe ich dann mit Tabletten überbrückt. Humira konnte ich mir "optisch" besser spritzen, weil es nur eine geringe Menge ist. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, die Metex Spritze mit dem riesigen gelben Inhalt in meinem Bauch verschwinden zu sehen. Der erste Stich ist der schlimmste. Am besten man hat beim ersten Mal jemanden dabei, der einen unterstützt. Dann die Hautfalte ca 4 cm vom Bauchnabel entfernt greifen, die Metex Spritze während man 1, 2, 3 zählt, reinstechen bis zum Anschlag, loslassen (nicht unbedingt notwendig) abdrücken, kleines pflaster darüber. Ich muss Dir sagen, die Metex Spritze, vor der ich mich am meisten gefürchtet habe, ist die, die am angenehmsten in meinem Körper verschwindet!!! Die Nadel ist toll, das Mittel brennt nicht , die riesige Menge verschwindet sofort. No problems! Alle anderen Spritzen, die ich mir inzwischen geben musste, brannten, die Nadeln waren nicht so scharf, die Handhabung schwieriger. Außerdem: du entlastest deine krankenkasse. Jedesmal sind 5 EUR fällig. Leider ist auf der Gebrauchsanweisung für MTX keine Spritzenanleitung gegeben, wie bei den anderen Mitteln, die ich oben erwähnte. Viel Mut wünscht Dir Susanne - es lohnt sich! Inzwischen spritze ich lieber selbst!!
     
  6. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    als ich noch mtx genommen habe, hab ich sie mir einfach mit einer schnellen bewegung leicht schräg in den oberschenkel gehauen.

    am bauch ists wesentlich unangenehmer und nebenwirkungen kommen stärker durch, jedenfalls bei mir.

    ist wirklich absolut keine grosse sache, nichts, wovor man angst haben müsste. mtx kann man eigentlich (fast) überall reinspritzen.
     
  7. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Keine Angst vor MTX Spritze nur Mut!

    Hallo Melanie,

    seit 2 Wochen nehme ich diese 15 mg Spriten weil bei mit Sufasalzin nicht gewirkt hat. Mein Rheumadok wollte sie mir in Tablettenform verschreiben was ich ablehnte wegen dem Magen.

    ICH SPRITZE ALLEIN!

    So habe ich es gemacht:

    In der Artzpraxis wurde mir mit Kochsalzlösung unter Anleitung eine Spritze aufgezogen. Dann die Stelle desinfiziert usw. ... Dann selbst versucht ist nicht schlimm.

    Zuhause das erste mal hatte ich auch Angst bzw. unwohlsein vorm ersten mal du kann aber nichts falsch machen. Nimmst einfach am Bauch eine Falte desinfizieren und schräg rein. Den Druck des reinspritzens ob schnell oder langsam bestimmst du selbst.

    Diese Woche habe ich nun ohne Probleme selbst gespritze allerdings habe ich von hier auch den Tip bekommen das es dünnere Nadeln gibt. Lass dir die von deinem Arzt verschreiben die Größe 27 ist angenehm.

    Übrigens! Es tut überhaupt nicht weh :) . Brennt nicht! Das gelbe Zeug ist nicht dickflüssig, das wirst du merken wenn du die Kanüle raufsteckst und die Luft aus der Spritze drückst. Ist richtig dünnflüssig überzeuge dich selbst.

    Liebe grüße und viel Glück bei der Überwindung wünscht dir Angie

    P. S. Es gibt schlimmeres. Z.B. Zahnarzt :D , Stich einer Wespe :eek: , uvm. Wenn du es wirklich nicht schaffst, solltest du es wie andere schon geschrieben in der Praxis spritzen lassen. Lange Wartezeit? weis ich nicht.
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo melanie,

    ich kann dich sehr gut verstehen. ich bekomme jetzt schon seit nov 04 mtx gespritzt....
    alleine der gedanke vor dem selber pieksen und dann zu wissen,das mir vom mtx meist übel wird...
    also spritz mein freund mir das in den po. ich liege dann bequem und entspannt auf dem bauch und sehe weder die nadel noch die gelbe flüssigkeit.
    ist zwar kindisch aber geht einfach nicht anderes und besser so als gar kein mtx...die folgen meiner 5 wochen pause, wünsche ich keinem......
    er spritzt mir sogar das mtx,wenn ich im krankenhaus liege :rolleyes:
    wir haben bewußt den po gewählt,damit ich nichts sehe und ihm nie die spritze aus der hand hauen kann.... ;)
    ich muß 20 mg spritzen, klar sind die 2ml erstmal eine menge die unter die haut geht, aber lieber so als die tabl schlucken zumüssen. ich spüre ca. 15 min ein leichtes brennen,aber das geht schnell vorbei und die übelkeit ist seit nov jedesmal leichter und einiges von der übelkeit ist bei mir auch reine kopfsache....
    vielleicht ist das ja auch eine lösung für euch??
    wenn mein "spritzenheld" nicht zur hand ist, spritzt mir die arzthelferin vom hausarzt.

    liebe grüße und viel erfolg bei der ersten spritze.
    sabine
     
  9. Bianca

    Bianca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen/Rhein
    Hallo Melanie

    Ich bin auch ein Spritzen- Neuling. Habe mir meine 1. MTX am Dienstag gespritzt und da ich auch eine heiden Angst davor hatte mich selbst zu spritzen habe ich eine Freundin (Diabetikerin) gebeten dabei zu sein:o ! Sie hat mir Mut gemacht und mich unterhalten während ich spritzte! ( ich habe aber sooo geschwitzt und gezittert:rolleyes: obwohl das unnötig war:D ) Sie gab mir auch den Tipp in den Oberschenkel zu spritzen und vor allem gaaaaaaaanz langsam.
    Die nächste Spritze setze ich mir wohl alleine ( wenn mich der Mut nicht wieder verlässt!!:rolleyes: )
    Drücke Dir die Daumen das Du Dich überwinden kannst und es genauso gut klappt wie bei mir!!!:D
    Ganz liebe Grüße Bianca:D
    Ps. andere zu spritzen fällt mir auch leichter:cool:
     
  10. SHARI

    SHARI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dörentrup
    Hallo zusammen

    Ich spritze seit Mai, also jetzt 11 Wochen Mtx.

    Ich habe mit 15mg als Fertigspritze begonnen und bekomme jetzt von einer anderen FA 1mlfläschen, wo 25mg MTX drin ist. Ich weiß noich nicht, ob die Lsg auch gelb ist, aber ich soll nun langsam die Dosis steigern und diese Lsg dann selbst mit einer Insulinspritze aufziehen. Mein Rheumadoc hat mir ein Shema aufgeschrieben, wo er die ml in Insulineinheiten umgerechnet hat.
    Bin mal gespannt, wie das dann geht.

    Aber ich habe vor einigen Jahren die Tabletten abgesetzt, weil ich sie nicht vertragen konnte.
    _Nun mache ich das mit Spritzen und habe keine Probleme mehr.
    Alle Liebe
    Shari
     
  11. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    selber spritzen

    Hallo Melanie,
    ich bekomme seit 6 Wochen Enbrel und seit 2 Wochen Metex (10 mg). Mein Lebensgefährte spritzt mich, ich glaube er findet es sogar gut, so einbezogen zu werden. Und ich bin heilfroh, das nicht selber machen zu müssen.
    Früher konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, mal so viele (!) Spritzen zu bekommen. Inzwischen finde ich Spritzen viel angenehmer als das Tablettenschlucken und ich habe auch überhaupt keinen Widerwillen dagegen (Hauptsache ich muss das nicht selber machen, find mich ja selber albern).
    Bei Metex sind schon kleine Nadeln dabei, die kannst ruhig nehmen. Bei mir brennt es bis ca 10 Minuten danach etwas (sicher auch viel Einbildung). Ich lasse mir das MTX immer abends im Bett spritzen und wenn ich morgens aufwache denke ich schon nicht mehr dran.
    Nur Mut,
    Sita
     
  12. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Melanie,
    alles halb so schlimm.
    Ich spritze Lantarel seit 1 1/2 Jahren selber und das ist viel angenehmer als jede Woche in der Praxis zu sitzen.
    Vorher habe ich 2 1/2 Jahre Kineret dazu bekommen und das muss man ja jeden Tag spritzen. Kineret brennt noch dazu ziemlich heftig. Jetzt spritze ich zweimal in der Woche Enbrel zusätzlich, was auch keine Probleme macht.
    Mtx spritzen tut wirklich nicht weh. Und wenn du Fertigspritzen benutzt, kann ja nichts schiefgehen.
    Rheuma ist schlimmer !!!
    Viel Erfolg wünscht dir
    Nina
     
  13. devlin

    devlin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    wenn jemand wirklich noch zu grosse angst hat:

    man kann die einstichstelle vorher mit xylocain - salbe betäuben, diese
    ist verschreibungspflichtig, eine kleine tube hält aber ewig.

    tätowierer nehmen die auch....
     
  14. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    kann dich verstehen,

    mei sohn 17j. sprizt sich auch mtx, es hat bei ihm auch gedauert bis er sich überwinden konnte, die erste zeit ist er einmal die wo. zum doc, das hat ihn total generft, dann hat er sich selber gesagt ok jetzt will ich selber, aber... spritze fertig, es soll losgehen, ...hände klatschnass... kurz warten noch mal...aber jetzt...eins zwei , nein geht nicht. nächsten tag zum doc...es hat lange gedauert, aber heut hat er kein prob. mehr damit, er sprizt sich 3mal die wo. 2mal enbrel und einmal mtx und es geht ihm gut damit.

    drück dir die daumen das es klappt
    grußi suse12998
     
  15. Frieda

    Frieda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ich spritze seit 22 Wochen Metex 15 mg. Natürlich ist es jedes Mal wieder ein bisschen Überwindung - aber lediglich der Einstich "piekst" ein wenig. Manchmal brennt der Einstich auch für 1-2 Minuten nach.

    Die Spritzen haben mich nach ca. 6 Wochen schmerzfrei gemacht. Ibuprofen, früher 1.200 mg täglich und magenschädlich, konnte ich absetzen. Seit dem hatte ich auch keinen Schub mehr (cP).

    Abgesehen davon, daß ich jetzt keine Schmerzen mehr habe, ersparen mir die Spritzen den langen Weg zum Rheumadoc und die Wartezeiten dort (ich muß dort nur noch alle 6 Wochen erscheinen, wobei dann auch das Blut/Urin untersucht wird).

    Ich bin sehr froh über diese Möglichkeit und kann sie auch nur jedem empfehlen.
     
  16. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Melanie,
    ich habe 2 Jahre lang MTX als Spritze bekommen. Ich hatte auch höllische Angst mich selbst zu spritzen, weil einfach zuviel Flüssigkeit in den Dingern steckt. Also hat der Arzt das dann gemacht. Allerdings in die Vene. Mittlerweile nehme ich wieder Tabletten, weil es mir nach den Spritzen immer schlecht ging. Übelkeit, Durchfall...
    Allerdings glaube ich, dass meine Psyche dabei auch eine große Rolle gespielt hat.
    Dir alles Gute,
     
  17. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Melanie,

    wovor hast Du konkret Angst? Vor dem Pieks? Vor der Farbe der Injektionsflüssigkeit? (keine Angst, das quietschgelbe Zeugs ist wie Wasser!) Davor, anschließend einen blauen Fleck zu kriegen? Die falsche Stelle zu treffen?

    Keine Sorge, subcutan kann wirklich nicht viel passieren! Wenn Du extrem empfindlich bist, kannst Du die Stelle vorher mit Emla-Creme präparieren.

    Ehrlich, ich spritze mich lieber selbst als mich von einem anderen spritzen zu lassen. Wenn Du dünne Nadeln zur Verfügung hast (etwa wie die der Insulin- und Heparinspritzen), spürst Du i.d.R. überhaupt nichts davon - höchstens im Anschluss an das Spritzen ein Brennen, aber das ist flott vorüber.

    Ich spritze mich mangels Bauchfalten übrigens lieber in die Oberschenkel oder in den Oberarm. Am Bauch tut's mir eklig weh.

    Nur Mut!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  18. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    also ich fand die spritzen auch angenehmer alsjetzt die tabletten.....

    ist echt nicht wild, und ich hatte noch nichtmal ne einweisung in die handhabung.....

    lieben gruß
    katrin
     
  19. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich habe knapp ein Jahr MTX genommen. Da ich es auch nicht fertiggebracht habe, mich selbst zu spritzen, hat mein Mann das gemacht. Ich habe dabei Fernsehgeguckt, denn hingucken wollt ich auch nicht. Ich habe absolut keine Angst vor Spritzen, nur die MTX-Spritze ging mir sehr gegen den Strich, so dass ich echt eine innere Abneigung dagegen entwickelt habe.... nun nehme ich es nicht mehr und bin heilfroh!

    Es tut übrigens nicht weh, es kann einen kleinen blauen Fleck geben, der aber schnell wieder verschwindet. In den Bauch soll es weniger wehtun wie in den Oberschenkel, allerdings bin ich sooo empfindlich was den Bauch betrifft (habe dort überhaupt kein Fett) und bevorzuge deshalb den Oberschenkel.
    Falls du in den Bauch spritzt, solltest du wöchtlich die Seite wechseln und ca. 5 cm vom Bauchnabel entfernt bleiben und nur unter dem Bauchnabel spritzen. So hat es mit mein Arzt gesagt. Möglich ist noch der Overschenkel und der hintere Oberarm. Da kommst du aber wohl allein nicht hin :)

    LG, sonnenliebe
     
  20. nelly9980

    nelly9980 nelly9980

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Miesbach
    hallo Melanie

    wenn du dich nicht traust, sie selbst zu spritzen, dann lass es vom Arzt machen. Ich spritze sie selbst, hab damit keine Probleme, weder Schmerzen noch sonst irgendwas. Ich spritze mich in den Bauch, da spür ich nichtmal den Einstich.
    Wichtig ist, dass du die Flüssigkeit ganz langsam spritzt, dann kann sich das gelbe Zeug gut in deinem Körper verteilen und du spürst kaum was.

    alles gute, Nelly