1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umstieg von Durogesic 100µ auf Targin 20/10

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Vierchen, 6. September 2008.

  1. Vierchen

    Vierchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Rhein-Main Gebiet
    Hallo,
    ich bin zwar neu im Forum, aber nicht neu unter den Rheumatikern. Ich leide seit 1986 unter MB und seit ein paar Jahren auch noch unter Fibro. Arbeiten gehen kann ich nicht mehr, ich bin seit 3 Jahren voll verrentet. Ach ja, ich bin weiblich und seit kurzem 40 Jahre alt.

    Nun meine Frage. Seit 2001 erhalte ich Durogesic als Pflaster in verschiedenen Dosen. Die letzte betrug 100µ, jedoch bei einem Pflasterwechsel von allen 2 anstelle von allen 3 Tagen. Doch selbst bei dieser Dosierung hatte ich gerade am 2. Tag starke Schmerzen, die ich zusätzlich mit Sevredol 20mg bekämpft habe.
    Jetzt hat mir mein Arzt den Umstieg auf Targin 20/10 empfohlen. Tja, und das probiere ich seit zwei Tagen aus, mit dem Resultat, dass ich sehr starke Schmerzen habe und nur noch meine Zeit im Bett verbringe.

    Ist das normal? Wirken die Tabletten irgendwann noch oder sind das Entzugserscheinungen vom Durogesic? Am liebsten würde ich mir einfach wieder ein Pflaster drauf kleben.

    Inga
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, wie oft sollst du Targin 20/10 nehmen? Ich komme mit dem Medi gut zurecht, war am Anfang sehr müde. Nehme es morgens und abends und nehme noch Novalgien nach Bedarf hinzu,- was ohne Targin alleine nicht mehr gewirkt hat,- aber in Kombi ist es ok.-- Oxy habe ich nicht vertragen.

    Viele Grüße
    Padost
     
  3. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hall Inga!

    Erst einmal herzlich Willkommen hier,Ich nehm Targin 20/10 seit einen halben Jahr habe zuvor verschiedene Pflaster ausprobiert auf welche ich leider allergisch reagierte ,bekamm dann Targin10/5 welche nichts brachten ,jetzt mit den 20/10 bin ich echt zufrieden muß ab und zu auch noch andere schmerzmittel nehmen was ich aber probier so wenig wie möglich zu tun.Wie nimmst Du Targin ,ich aller 12h so sollte ich es laut Doc nehmen man sollte es auch immer regelmäsig nehmen und nie nur bei bedarf war abends mal weg dachte mir da nimmst du mal keine Dir gehts ja heute gut hab ein Glas Rotwein getrunken und am nächsten Tag mußt ich den Notarzt hollen mir gings so was von dreckig ,kam nicht aus den Bett und hatte schon entzugserscheinung :kopfpatsch: :kloguck:,werd so was nie mehr tun dann verzicht ich lieber auf das Glas Wein. Merk wenn so 9-10h rum sind das da die Schmerzen extrem zu nehmen .Hatte bei der Umstellung von Dolantin (bekamm ich von meiner HÄtin gespritzt wenns mit den schmerzen garnicht ging) auf Targin auch starke entzugserscheinung allerdings mit Hitzewallung und Schüttelfrost,Kopfschmerzen und enorme Müdigkeit,die Schmerzen waren die ersten Tage auch deutlich mehr aber das lies nach einigen Tagen nach.Drücke Dir die Daumen das es bei Dir bald hilft ,ich bin mit Targin sogar schon mal 1-2 h schmerzfrei gewesen was selten ist aber das genies ich dann,muß nur aufpassen das ich es dann nicht gleich übertreib. Vieleicht konnt ich Dir etwas helfen wenn Du noch Fragen hast dann stell sie (kannst Du gern auch als Pn machen) Sei lieb gegrüßt und mal :knuddel:vom Butterli.
     
  4. Vierchen

    Vierchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Rhein-Main Gebiet
    Hallo,
    erst einmal vielen Dank für Eure schnellen Antworten und Entschuldigung, dass ich mich nicht gleich darauf gemeldet habe, aber ich habe echt harte Tage hinter mir.

    Gestern habe ich kapituliert :sniff: und bin zum Durogesic-Pflaster zurückgekehrt. Ich habe seit der Umstellung, also seit Freitag, nur noch halbstundenweise schlafen können, da mich die Tabletten einfach wach halten, obwohl ich hundemüde war. :mad: Und plötzlich hatte ich auch im Liegen Schmerzen. Das Liegen war bisher immer mein Fluchtpunkt, wenn es mal gar nicht mehr ging und der wurde mir dann auch von dem neuen Medikament genommen. Scheinbar kann ich die Inhaltsstoffe nicht ab, so wie ja auch andere Probleme mit dem Durogesic haben. Man verträgt halt nicht jedes Medikament.

    Den Entschluss zur Rückkehr habe ich selbst getroffen, da ich meinen Arzt leider nicht erreichen konnte. Ich habe ihn aber per SMS gebeten, sich bei mir zu melden, was er heute auch getan hat. Er hat mir dann bestätigt, dass ich das richtige getan hätte und dass wir dann halt etwas anderes ausprobieren müssten. Ich bleibe wohl aber erstmal beim Durogesic. Beim nächsten Versuch will er dann eine Alternative zum Sevredol 20mg suchen, das Medikament, welches ich nehme, wenn ich Schmerzspitzen habe, also meistens am zweiten Tag des Pflasters. Schauen wir mal.

    Mir geht es auf jeden Fall heute viel besser. Ich habe um einiges besser geschlafen, auch wenn es da sicherlich noch eine Besserung gibt.

    Noch einmal vielen Dank für die Antworten.

    @butterli: Du hast etwas angesprochen, was die meisten Menschen, auch in meinem Umkreis meist nicht so verstehen können. Du sagtes, dass Du mal für 1-2 Stunden schmerzfrei warst. Und genau das können die meisten nicht verstehen. Wir nehmen diese harten Schmerzmittel und sind doch nicht schmerzfrei. Die Schmerzen werden halt auf einen Pegel heruntergefahren, mit dem man gut leben kann.
    Das mit dem Übertreiben kenne ich auch. Wenn ich mal so einen richtig guten Tag erwische, dann muss ich auch alles machen, was ich normal nicht schaffe. Da stehe ich dann schon mal vier Stunden am Bügelbrett, um meinen Wäscheberg zu beseitigen. Meist schimpft mein Mann dann hinterher, aber ein bisschen verstehen kann er es auch.

    Gruß
    Inga