1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umschulung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Babylon, 29. September 2010.

  1. Babylon

    Babylon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Habe am Freitag einen Termin wegen evtl.einer Umschulung oder Weiterbildung.Wer hat von euch Erfahrung gemacht mit dem Arbeitsamt? Vielleicht für die,die aus der Krankenpflege bzw.Altenpflege kommen.

    Vielen Dank
    LG babylon:)
     
  2. silke 1

    silke 1 silke

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Ich habe eine Weiterbildung beim AA gemacht.Diese dauerte ein 1/2 Jahr.Davon 6 Wochen Intensivkurs Computer und der Rest über Praktikas in einen neuen Berufszweig den man vorher ausgearbeitet hat mit seiner Betreuerin.Die kümmerte sich dann um die dementsprechenden Pratikumsstellen.Ich hatte Glück und wurde von einer übernommen.Für mich war es der richtige Weg.Aber man muss aufpassen,entscheidet man sich für eine Weiterbildung zahlen die einen die Umschulung nicht.Es wird nur eine Maßnahme bewilligt,entweder Weiterbildung oder Umschulung,also überlege dir gut was du machen möchtest.


    LG Silke
     
  3. Babylon

    Babylon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo silke,danke erst einmal.Ich hatte vielleicht an PDL gedacht da ich 1994 eine Weiterbildung zur Stationsleitung gemacht habe und dann als stellv.PDL gearbeitet habe.Unter was das fällt ob Um oder Wb keine Ahnung mal sehen.
    Ich hoffe,daß es klappt schaffe es auch vom Kopf her nicht mehr.Krankeit ,Sterben Tod das macht mich fertig.
    Lg babylon
     
  4. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo,

    ich komme auch aus der Krankenpflege. Mein Rehaberater besand drauf das ich unbedingt Steuerfachangestellte werden sollte. Das war aber absolut nicht mein ding.
    Hab mich dann nochmal informirt was es noch für Möglichkeiten gibt und bin auf Fachkraft für Rehatechnik und Sanitätshauswaren gestossen. Das ist eine Quali die es so nur im BFA Pyrmont gibt.
    Ich muss sagen das war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Nach der Quali hat man unterschiedliche Möglichkeiten. Hilfsmittelzentren der Krankenkassen, Sanihaus im Verkauf oder Büro usw.
    http://www.bfw-badpyrmont.de/leistungen/qualifizierung/berufe-des-sozial-und-gesundheitswesens/Fachmann_Rehatechnik_Sanitaetshauswaren.htm

    Gruß
    Zecke
     
  5. Babylon

    Babylon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zecke,hört sich gut an wie lange ging Weiterbildung.Was für mich wichtig ist kein Wochenende mehr und nicht länger arbeiten wie max 14.00 Uhr,da mein Sohn erst 12J.ist und ADHS hat.Ich werde mir Infos holen.Daaanke:a_smil08:
     
  6. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo babylon,

    die Quali. ging 10 Monate mit anschließender IHK Prüfung. Wir hatten unzählige Fortbildungen usw. nach 6 Monaten ist die Prüfung danach kommt ein 4 monatiges Praktikum.
    Ich habe in der Woche im Internat verbracht und die We`s zu hause.
    Die bieten auch Appartments an wo man mit Kind untergebracht werden kann.
    Teilzeit in dem Beruf zu arbeiten ist absolut kein Problem.

    Viel Glück
    Zecke
     
  7. Babylon

    Babylon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich werde mal schauen denn Kind mitnehmen ist schlecht muss ja selber in die schule.Dank dir trotzdem.Lg