1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Überweisungs Chaos Humira

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von majosu, 27. Oktober 2010.

  1. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    ich bin in einer KH-Ambulanz in Behandlung.Ich werde demnächst Humira bekommen.Bisher bekam ich die Ü-Scheine von meinem HA.
    Bei Humira muß ich mir einen niedergelassenen Rheumatologen suchen,der die Ü-Scheine für die KH Ambulanz ausschreibt.Eine Überweisung vom HA reicht nicht aus.
    Das Rezept würde ich ebenfalls vom KH bekommen.

    Das würde für mich enome Wege bedeuten.Läuft das bei Euch auch so kompliziert ab?
    Kann der niedergelassene Rheumatologe keine Humira verschreiben?

    Grüße
    majosu
     
  2. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich bekomme mein Humira vom niedergelassenen (Internistischen) Rheumatologen.

    Allerdings kann ich mir vorstellen, dass das bei Dir mal wieder was mit der Abrechnung zu tun hat (Budget und Aufwand) :rolleyes:

    Allerdings könntest Du Dir doch Deine Überweisungen einfach zuschicken lassen, oder?!
    Ich bekomme am Quartalsanfang von meinem HA immer sämtliche Überweisungen, die ich für das Quartal brauche - Rheumatologe, Orthopäde usw... Ist recht praktisch ;)
     
  3. roco

    roco Guest

    ich nehme mal an, deine kh-ambulanz ist in einem krankenhaus oder so?

    dann gehts nur um kohle. eine überweisung vom hausarzt bringt weniger geld als die von einem facharzt.

    läuft hier ähnlich ab, bei neurologen. der klinikneurologe braucht auch von nem niedergelassenen neurologen ne überweisung...

    immer gehts nur um geld, das patienten dafür mehr rennen müssen ist denen egal...:mad:
     
  4. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    @Lexus wenn ich mir die Überweisung für die KH Ambulanz zuschicken lassen würde,müsste ich ja trotzdem die Überweisung vom HA zum Niedergelassenen Rheumatologen bringen

    @Roco ja, die Ambulanz ist am KH.....wenn das alles so sein sollte,sehen die mich in der KH Ambulanz nicht wieder.....bekommme ja schließlich auch kein Benzingeld

    Grüße
    majosu
     
  5. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    der Hausarzt darf Humira nicht verschreiben es sei denn er sei auch gleichzeitig Rheumatologe. In die Rheuma-Ambulanz im Notfall kann und darf auch der Hausarzt überweisen aber zur dauerhaften Mitbehandlung - gerade wegen des Humira - kann nur ein Fachkollege also ein Rheumatologe in die Ambulanz überweisen, das ist jedenfalls mein Kenntnisstand von vor ca. 1 Jahr. Ich weiß, dass verschiedene Modelle angedacht sind, dass die Ambulanzen mehr in die Versorgung - nicht notfallmäßig - eingebunden werden sollen, aber da sind noch längst nicht überall die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, vielleicht das der Grund: Die Klinik braucht die Überweisung vom Facharzt, damit Du nicht am Ende auf den Kosten sitzen bleibst, weil sich die Krankenkasse weigert zu bezahlen.
    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  6. roco

    roco Guest

    ich kann nur von unserer neurologen-praxis reden, wo ich immer wieder mal stundenweise gearbeitet habe. da bekommt man unweigerlich auch einblick in die abrechnungs-geschichte. auch wurden mir viele frage dazu genau beantwortet.

    und da bekam ich eben die antwort, das facharztüberweisungen von fachärzten mehr geld bringen... und das dies häufig bei klinikärzten so gehandhabt wird... find ich auch nicht so toll, sind schließlich unsere kassenbeiträge...

    aber wenn solche unterschiede gemacht werden, dann liegts nicht an den ärzten, sondern an den kassen und deren gesetzen...
     
  7. Alienor

    Alienor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hiho!

    Also ich bin auch in einer KH-Ambulanz in Behandlung und wurde da auch direkt vom HA hinüberwiesen und bekomme vom HA immer noch die regelmäßigen Überweisungen. Allerdings bekomme ich auch seit kurzem Humira und das Rezept dafür in der Ambulanz (der HA müßte sich wohl bei der Krankenkasse extra dafür rechtfertigen und für die Ambulanz ist das egal).
    Ach ja, das KH bei mir ist eine Uniklinik - vielleicht macht das ja auch wieder einen Unterschied.

    Grüße!
     
  8. roco

    roco Guest

    uni-kliniken sind ein fall für sich... hab ne bekannte, die da sehr oft hinmuss. die bekommt alles, was sie wünscht... teurere medis, wo der hausarzt immer versucht, die preiswerteren varianten zu verschreiben, physiotherapie, die ihr hier oft verweigert wird.

    ich hab das gefühl, das unikliniken entweder ein sehr viel größeres budged haben oder garkeines...

    und ich habe auch nicht behauptet, das ALLE kliniken auf einer überweisung durch einen facharzt bestehen. aber das passiert wohl sehr oft aus genannten gründen...;)
     
  9. Rheumel

    Rheumel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Also, dass eine Facharztüberweisung mehr Geld bringen soll als eine vom Hausarzt, habe ich noch nie gehört! Ich bin auch Arzthelferin und weiß, dass manche Klinik-Ambulanzen eine Facharztüberweisung benötigen wegen der Ambulanzermächtigung durch die Kassenärztliche Vereinigung. Da es schließlich auch niedergelassene Rheumatologen gibt und die Gesundheitspolitik dies leider so vorschreibt. Da kann also die Klinik nichts dafür und verdient dadurch auch nicht mehr Geld. Unikliniken haben diese Probleme bezgl. Ambulanzermächtigung wohl nicht.
    Wir bekommen unser Humira auch vom KH verordnet, aber das liegt daran, dass sich die Krankenkasse da quer stellt. Allerdings sind wir beim Kinderrheumatologen und da gibt es keine niedergelassenen, deshalb haben wir unsere Überweisung vom Kinderarzt. Diese schicke ich ins KH und bekomme dann mein Rezept zugeschickt, falls wir gerade nicht sowieso einen Ambulanztermin haben.
     
  10. Ewigkeit

    Ewigkeit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo an Alle

    Bin nach langer Pause mal wieder hier.
    Da ich Humira gelesen habe, dachte ich, frage doch gleich
    mal nach, wer Humira schon eine Weile nimmt.
    Ich habe es neu Verordnet bekommen weil ich Enbrel 50 mg nicht
    mehr vertragen habe.
    Ich weiß, daß jeder Humirapatient anders empfinden wird. Wäre aber troztdem eine kleine Hilfe für mich.
    Ich weiß nicht warum, aber ich habe ein bischen schiß.
    Villeicht kann mich der eine oder die Andere
    ein bischen aufklären.
    Danke schon mal im voraus und grüße Euch herzlich aus
    Hamburg
    Ewigkeit/ Barbara:confused:
     
  11. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Bevor ich ins Sauerland umgezogen bin, war ich auch immer in einer Rheuma-Ambulanz zur Behandlung und bekam auch alle Medis von dort. Ich habe allerdings nie dafür eine Überweisung vom Hausarzt benötigt. Ich musste immer mit einer Einweisung vom Hausarzt kommen. Wenn ich vom niedergelassenen Rheumatologen gekommen wäre, dann hätte ich eine Überweisung benötigt. Frag doch sonst einfach mal bei deiner Ambulanz an, ob es auch dort diese Möglichkeit gibt. Das würde dir ja auch zusätzliche Wege sparen ;)

    LG
    stoppel
     
  12. Rheumel

    Rheumel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo stoppelhopser,

    eine Einweisung benötigt man für einen stationären Krankenhausaufenthalt und eine Überweisung für die ambulante Behandlung.

    LG
    Rheumel
     
  13. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Rheumel,

    es scheint überall anders zu sein,ich konnte bisher mit einer Einweisung vom HA auch die Ambulanz besuchen.Ich werde mal fragen,ob das weiterhin so möglich ist.

    Mal sehen,wie es sich einspielt,ich habe jetzt erstmal kurzfristig einen Akut Termin bekommen.

    Grüße
    majosu
     
  14. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Majosu!
    Wenn Du nicht soviele Wege haben möchtest, dann mußt Du dir einen niedergelassenen internistischen Rheumatologen suchen. Der kann dir natürlich das Rezept für Humira ausstellen.

    Ich kenne das genauso, wie Du es geschrieben hast. Bei uns gibt es mehrere Rheumakliniken in näherer Umgebung, die auch eine Ambulanz haben. Früher konnte man mit einem Überweisungsschein vom HA dort hingehen und wurde behandelt.
    Heute muß ich zuerst zu einem niedergelassenen Rheumatologen gehen, der mich dann überweist, in dem Fall bleibt nur der Wechsel zum niedergelassenen Rheumatologen.
    Die überweisen nur in die Rheumaklinik, wenn sie selber nicht mehr weiterkommen.
     
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ein arzt, der gkv patienten behandelt, muss die kassenzulassung haben.
    es gibt kassenzulassungen für stationäre behandlung
    und für ambulante behandlung.
    sinn der kassenzulassung für ambulante behandlung ist, dass flächendeckend die gkv patienten versorgt werden können. es besteht bestandsschutz der praktizierenden ärzte gegenüber den ambulant tätigen kh ärzten.
    (was m.e. absolut gerechtfertigt ist).
    bei der ambulanten versorgung durch die kh ärzte gibt es eingeschränkte kassenzulassung. diese bedeutet, dass nur jeweilige fachdocs an sie überweisen können bzw. dass die kh ärzte nur dann von der kasse bezahlt werden.
    das sind keine schikanen, das sind formalitäten.
    der gkv patient erfährt immer bei einem anruf, welche überweisung er mitbringen muss.
    natürlich können die einhaltung dieser formalitäten in einzelfällen zu belastungen des gkv patienten führen. in notfällen, in denen sofortige hilfe gefordert ist, setzen sich die ärzte darüber hinweg. das ist auch gut so. wochen, monate, 1 jahr später werden sie um erklärung gebeten. das ist schon mühsam genug für die ärzte.
    allein aus diesem grunde sollten patienten die formalitäten einhalten. kann ein kh arzt nur bei überweisung eines fachkollegen behandeln, so sollte sich der patient diese überweisung besorgen. weigert sich der arzt die überweisung auszustellen, muss patient den arzt wechseln oder sich evt. mal fragen, ob der doc berechtigt die überweisung verweigert. (diese fälle gibt es nämlich auch).

    gruss