Übernahme der Kosten Enbrel, private KV HUK Coburg

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Rosenstolz, 3. Mai 2017.

  1. käferchen

    käferchen Guest

    Ja, auch da treten Probleme wie in diesem Thread beschrieben auf.
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    @merlinda

    Ich kann jedes Wort nachvollziehen, das Clödi geschrieben hat. Du darfst jetzt gerne auch über meine Motivation spekulieren....;)

    Inhaltlich ist mir zwar nicht klar, warum die PKV bei einer scheinbar eindeutigen Indikation die Therapie mit einem TNF-Inhibitor in Frage stellt - ob das rechtens ist, weiß ich übrigens auch nicht, hilft aber Rosenstolz im Zweifel auch nichts. Vielleicht mag sie uns dazu noch etwas mehr Details erzählen, dann kann man auch über Lösungsvorschläge nachdenken.
    Bis jetzt wissen wir hier wenig bis nichts über die Umstände, die zu der "Prüfsituation" geführt haben; daher wäre ich persönlich mit einem Urteil auch vorsichtig.

    Eine subjektiv glasklare Sachlage ist objektiv manchmal ziemlich undurchsichtig :vb_cool:

    Gruß, Resi.
     
  3. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    5.284
    off-topic

    Der Basistarif in der PKV hat nichts mit Bauernfängerei zu tun, sondern beruht auf einer gesetzlichen Vorgabe.

    Er ist von den Leistungen vergleichbar mit denen der gesetzlichen Krankenversicherung. Werden dort Leistungen gekürzt, müssen sie auch im Basistarif gekürzt werden.

    Es gibt viele Menschen, die sich im Alter ihre PKV aus den verschiedensten Gründen nicht mehr leisten können und in einer gesetzlichen KK nicht aufgenommen werden. Für diese Personen wurde der Basistarif beschlossen.
    Man denke z.B. an Selbstständige, die ihre Altersvorsorge vernachlässigt haben oder vorzeitig berufsunfähig wurden.
     
  4. merlinda

    merlinda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2017
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    38
    OK, ich lerne dazu ....:top:
    Ich gebe euch Recht, Rosenstolz' Situation steht auf einem anderen Blatt, darüber wissen wir zu wenig Details....

    Und: der Basistarif der PKV ist in Anlehnung an die GKV, finde ich sehr sinnvoll! Das ist eine Basis.

    Allerdings, Biologika gehören auch zur Leistung der GKV. Ich weiß, manchmal müssen zuvor andere günstigere Therapieversuche unternommen werden, erst dann darf in den allermeisten Fällen ein TNF-Blocker eingesetzt werden. Und man muss auch nicht mit dem teuersten unter den Blockern einsteigen.....das sehe ich auch so! Alles wirklich sinnvolle Maßnahmen zur Kosten"dämpfung".

    Eigentlich wünscht sich keiner das Zeugs überhaupt zu brauchen! Ich wünsche Rosenstolz eine sehr schnelle Klärung ihrer Kostenübernahme!

    LG merlinda
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    merlinda,

    Enbrel ist nicht der teuerste unter den TNF-Blockern ;)
    Du hast übrigens damit Recht, dass diese Medikamentengruppe (im Rahmen der Zulassung natürlich) auch im GKV-Programm enthalten sind; vielleicht klärt sich die Frage ja auch noch, warum ausgerechnet bei Rosenstolz die Verordnung so zum Problem hochstilisiert wird - manchmal liegt es simpel an der Ignoranz oder Inkompetenz von Sachbearbeiter UND MDK-Gutachter.
    Das sage ich übrigens nicht ganz grundlos ohne Skrupel und stehe auch dazu.

    Gruß, Resi.
     
  6. merlinda

    merlinda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Mai 2017
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    38
    Ja, ich kann mir vorstellen, dass mancher Sachbearbeiter nicht ahnt, was sich manchmal dahinter verbirgt - auch an Schicksal für den Betroffenen.

    Im Übrigen war ich selbst anfangs sehr geschockt über die Kosten, habe mich deswegen lange davor gescheut und lieber gequält mit den Schmerzen..... hab's bis heute noch nicht ganz geschluckt.

    Irgendwann sagte eine liebe Bekannte zu mir, ich solle mal nicht solche Skrupel pflegen, schließlich würde es der A nicht empfehlen, wenn er keine Indikation dafür sähe..... Und außerdem: wenn es einem/mir wieder besser geht, kann Frau/ich an die Gesellschaft auch wieder etwas zurück geben.

    LG linda
     
  7. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    95
    Dieses "sich-lange-zieren" ist wohl nicht so ungewöhnlich, vor dem Einstieg mit Humira hat mein Rheuma-Doc mich eine Kostenübernahme beantragen lassen. Er sagte, sie kommen zwar nicht drum rum, aber er habe es schon mehrfach erlebt, dass die Patienten dann erstmal eine ganze Zeit auf den Kosten sitzen geblieben sind, bis die Übernahme da war.
    Ich musste nach 2 Jahren auch eine erneute Beurteilung meines Arztes einreichen, wie das Humira bei mir gewirkt hat.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden