1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Übelkeit unter Arava?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Lusella, 8. September 2012.

  1. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich brauche mal wieder euren Rat.
    Seit 3 Tagen ist mir permanent ko....übel. Ich glaube nicht, dass ich mir einen Virus eingefangen habe, da ich keinen Durchfall habe.
    Jetzt habe ich den Verdacht, dass es vom Arava kommen könnte.
    Ich nehme 4x in der Woche 20 mg und das seit Anfang März.

    Was mich erstaunt ist, dass die Übelkeit erst jetzt auftritt. Kann das tatsächlich sein?
    Außer ganz am Anfang mal kurz hatte ich damit nie ein Problem. Auch keinen Durchfall.Und nun, nach einem halben Jahr, diese Übelkeit.
    Es ist ein Brechreiz verbunden mit Appetitlosigkeit.
    Außer Arava nehme ich im Moment noch Vesikur 5 mg gegen überaktive Blase. Sonst nichts.

    Haarausfall hatte ich auch bis jetzt. Der Spuk ging über 3 Monate. Ich habe mich schon mit Glatze gesehen....:eek:.
    Jetzt scheint das Ganze aber überstanden zu sein.

    Bin gespannt auf Eure Einschätzung und Erfahrung.
    Meine nächste Blutkontrolle ist erst am 19.09.

    Liebe Grüße
    Lusella
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Lusella,
    ich habe das ARAVA auch zunächst gut vertragen. Die Gelenkschmerzen waren nach kürzester Zeit weg. Mir ging es gut. Aber dann bekam ich fürchterliche Magen- und Bauchschmerzen. Es gesellten sich auch Durchfälle dazu, so dass ich das ARAVA wieder absetzen musste. ...... leider. Jetzt ist mein Rheumadoc auf der Suche nach einer anderen Basis zusätzlich zum MTX. Die Entscheidung fällt am 18.9.

    Ich würde dir raten, mit deinem Rheumatologen Kontakt aufzunehmen und mal nachzufragen!

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  3. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,

    ja, das werde ich tun.
    Ich habe am 27.09. sowieso wieder einen Termin bei der Rheumatologin.

    So richtig der Bringer was die Gelenkschmerzen betrifft, scheint es auch nicht zu sein. Es ging mir mal für 2-3 Wochen echt gut.
    Aber sonst merke ich keinen rasenden Erfolg. Im Moment wütet scheinbar wieder eine Entzündung in den Gelenken...

    Sonnige Grüße,
    Lusella
     
  4. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hm,

    unter Arava baut sich ja ein Spiegel im Blut auf, insofern kann es doch wirklich sein, dass die Beschwerden erst verzögert kommen.

    Bei mir ging es anfangs auch, dann wurde mir auch immer schlechter. Sprich den Doc an, entweder eine geringere Dosis oder es ist einfach nicht Dein Medikament....

    Alles Gute!
     
  5. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Auriga,
    ich fürchte, dass Arava für mich nicht das Medikament der Wahl ist.
    Bin im Moment wieder total am Zahnfleisch vor Schmerzen.

    Es war mal für 2 Wochen wirklich gut. Da dachte ich schon, es wirkt endlich!
    Nun ist es wieder ganz schlimm. Kann kaum gehen so weh tun mir die Knie und Sprunggelenke.
    Die Hände und Ellenbogen sind mittlerweile auch ganz arg schmerzhaft.
    Nur die Haut ist gut...Aber die Haut ist mein geringster Leidensdruck.

    Leider sagt die Rheumatologin immer das Gleiche:
    Geduld, Geduld.
    Das Mittel braucht seine Zeit bis es greift.

    Okay, das sehe ich ein.
    Aber mittlerweile nehme ich es ein halbes Jahr und ich kann schmerzmäßig keine wirkliche Verbesserung feststellen.
    Irgendwann müsste es doch mal wenigstens ein wenig besser werden.
    Gestern war ich nur einkaufen und mir sind fast die Tränen gekommen vor Schmerzen.
    So habe ich keine Lebensqualität mehr.

    Es hat ja schon 4 Jahre gedauert, bis ich eine Diagnose hatte.
    Das heißt, ich quäle mich nun schon fast 5 Jahre rum. Da ist es mit der Geduld nicht mehr weit her....

    Sorry für´s Jammern :o.

    Ich wünsche Euch einen schmerzarmen Tag!
    Liebe Grüße
    Lusella
     
  6. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht "Jammern", sondern leider oft Realität, wenn man krank ist..... :pftroest:

    Sprich mit dem Doc, mir wurde immer gesagt, nach drei Monaten solle man schon eine Besserung merken, aber hier gibt es sicher andere User mit mehr Erfahrung.

    Alles Gute für Dich!
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deinen Trost :). Das tut mir im Moment gut. Habe wohl momentan meinen " Moralischen"...

    Nach drei Monaten habe ich in den Gelenken gar nichts gemerkt.
    Die Haut wurde schon nach 4-6 Wochen sehr gut. Aber gelenkmäßig merke ich bis heute nichts.

    Die Rheumatologin vertröstet mich und meint ich brauche Geduld und Vetrauen zu ihr, dass meine Gelenke nicht zerstört werden.
    Vom Vertrauen allein wird das wohl nichts....Ich habe im Moment wieder das Gefühl, die Gelenke stehen in Flammen.