1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Uah, ich weiß nicht weiter...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Katastrofee, 17. Februar 2010.

  1. Katastrofee

    Katastrofee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Natürlich bin ich auch "NEU" hier und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 32 Jahre, berufstätig und Mutti eines wundervollen fast 2 Jahre alten Sohn.
    Meine ersten Rheumaerfahrungen habe ich mit 16 Jahren gemacht, Diagnose: juvenile chron. Arthritis. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich damals Probleme mit den Knien und Zehen, Fingern. damals bin ich mit MTX behandelt worden. Ich hatte das große Glück, dass meine Beschwerden mit ca. 21 Jahren "verschwunden sind".

    Seit August 2009 habe ich wieder vermehrt Probleme und kein Arzt weiß mehr weiter bzw. gibt mir eine wirklich befriedigende Antwort. Ich gebe Euch mal eine kurzen Ablauf meiner "Geschichte":
    - August 09:- mehrfach heftige Oberbauchkrämpfe 1-2 Std., aufgeblähter, harter Bauch, dann mehrere Tage OB-Beschwerden, Übelkeit, kein Appetit
    - fast parallel Beginn Schmerzen Gelenke Zehen, Finger, Gefühl wie Gliederschmerzen vor einer Grippe
    - Blutwerte nicht spektakulär: CRP 11,1mg/l, kein Rheumafaktor, lediglich Histon- AK im Serum positiv (?)
    - Magenspiegelung ergab. leichte Gastritis, Sono, CT, Darmspiegelung ohne Befund
    - Röntgen i.O., alte Veränderungen an den Handknochen vom juvenilen Rheuma
    Seit Dezember bin ich nun bei einer Rheumatologin und diese meint, meine Beschwerden der Gelenke wurden duch meine "Bauchsache" ausgelöst, da dies ein Schwachpunkt meines Körpers ist! Ich bekomme Pantozol für den Magen und Imbun 600 (bei Bedarf). Meine Oberbauchbeschwerden sind etwas besser, meine Gelenkbescherden sind unverändert nervend.
    Nun war ich schon, in Eigenregie, bei einer Psychologin, um abzuklären, wieviel mein Beschwerden psychosomatisch sind. Aber das hat auch nicht wirklich eine Antwort gegeben.

    Habt Ihr eventuell Ideen, Ratschläge oder Tipps?
    LG Katastrofee
     
  2. SashaMJ

    SashaMJ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und herzlich willkommen,


    ich bin selbst noch Rookie, aber sehe wie anstregend dein Alltag sein muss und da braucht man schnell Hilfe, also fang ich mal an.
    Meiner Erfahrung nach hängt im Immunsystem alles zusammen, also muss man auch an alle Autoimmungeschichten denken.
    Und da ich es auch habe, sage ich es könnte eine Lebensmittelallergie oder Unverträglichkeit sein. Da sieht man bei ner Magen-/Darmspiegelung kaum was, hat unerklärliche Beschwerden die auch Rheuma negativ beeinflussen und keiner findet was. (es gibt hier soweit ich gesehen habe einige User mit Allergien/NMUs). Lass doch mal Tests auf Histamin-Laktose-, Fructose und Sorbitunverträglichkeit sowie Glutenunverträglichkeit machen und eventuell die wichtigsten Nahrungsmittelallergien abklären.
    Des Weiteren: Wurde die Magen-/Darmspiegelung unter Narkose durchgeführt? Wenn nicht, kann es passieren, dass wegen der Schmerzen nicht weit genug vorgedrungen werden kann und dann eine chronisch entzündliche Darmerkrankung übersehen wird.

    So das wären mal Tipps aus meinem (kleinen) Erfahrungsschatz hoffentlich bekommst Du noch andere Inputs.

    So weit gute Besserung

    Sasha