1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trockene Augen - Verschwommenes Sehen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von primavera, 15. Juli 2011.

  1. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde!

    Ganz kurz zu meiner Krankengeschichte: Chronische Polyarthritis seit 27 Jahren mit Deformationen an Händen und Füßen. Beteiligung der HWS, deshalb operative Versteifung (C0-C2). Seit dieser OP, die vor 1,5 Jahren erfolgte, extrem trockene Augen. Seither benütze ich Augentropfen ("künstliche Tränen") und dennoch fühlen sich meine Augen oft trocken an und ich sehe (vor allem wenn die Augen müde sind) verschwommen. Die Augen sind allgemein viel weniger belastbar und das Lesen oft mühsam.

    Meine Fragen:

    -Was könnte ich machen, um wieder feuchtere Augen zu bekommen? Was stimuliert die Produktion der Tränenflüssigkeit? (Massage, Vitamine,...?)

    -Ich weiß, dass das "Sicca Syndrom" typisch für Rheumatiker ist. Ich frage mich dennoch oft, ob es einen Zusammenhang mit der OP gibt, da es zeitgleich begonnen hat (vorher hatte ich lediglich im Winter an sehr kalten trockenen Tagen etwas gerötete Augen, aber nicht diese Probleme).

    Bin gespannt auf eure Tipps.

    LG Primavera
     
  2. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Sicca

    Guten Morgen Primavera!
    Ich bin kein Arzt, aber da ich das Sjögren-Syndrom habe, welches sich unter anderem auch mit trockenen Augen bemerkbar macht, kann ich dir für die Nacht das Augengel "Vidisic" empfehlen. Tagsüber tropfe ich stündlich "Siccaprotect" in die Augen. Das kannst du ja mal ausprobieren, aber ansonsten empfehle ich dir, das Problem auch noch mal mit deinem Rheumadoc, oder einem Augenarzt zu besprechen. Vielleicht steckt ja eine weitere Erkrankung dahinter, die nur zufällig mit der Op. zusammen aufgetreten ist.
    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße schickt Ginster:)
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    augen unbedingt untersuchen lassen, ob sicca syndrom vorliegt. dann abklärung welche ursache. antikörper udgl., das geschieht beim rheuma doc.

    augen doc nach plugs fragen.
    rheuma doc nach salagen fragen, wenn sjögren gesichert ist ( nur dann, salagen gibt es nicht bei rein sicca symptomatik!).

    auf befeuchtung achten.
    viel erfolg
    gruss
     
  4. Johanna1953

    Johanna1953 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Auch von mir einen schönen guten Morgen. Denke auch, du solltest das vom Augenarzt noch einmal abklären lassen. Wenn "nur" trockene Augen die Diagnose ist, hilft wohl nur künstliche Befeuchtung. Ich habe viele verschiedene Tropfen ausprobiert. Viele haben gar nicht geholfen,warum auch immer. Ich hatte das Gefühl, ich hätte die Augen genausogut mit Wasser spülen können. Geblieben bin ich schließlich bei "Corneregel"-Tropfen. Da das Problem bei mir mal mehr, mal weniger stark auftritt, brauche ich die Tropfen nicht immer, aber wenn, dann wirklich mehrmals am Tag, damit die Hornhaut keinen Schaden nimmt. Aber das weißt du ja sicher schon. Wünsche gute Besserung. LG Johanna
     
  5. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Trockene Augen

    Hallo!

    Danke für eure Tipps!
    War schon öfter beim Augenarzt und habe auch mit Rheumadoc darüber gesprochen. "Keratitis filiformis" = extrem trockenes Auge mit kleinen Schleimfädchen, die auf Hornhaut hängen bleiben. Therapie: Auge befeuchten mit Augentropfen. Habe schon etliche Tropfen ausprobiert. Vertrage nur "Optive", die anderen haben Augen gereizt. Trotz Tropfen, habe ich oft trockenes Gefühl und je öfter ich Tropfen anwende, desto schlimmer wird es. Habe gemerkt, dass ich die Tropfen nicht öfter als 4X täglich anwenden sollte.
    Manchmal geht es mit den Augen besser, manchmal schlechter. Ohne Tropfen komme ich nicht aus.
    Habe auch eine ayurvedische Kur probiert mit Ghee -Augenbad. Danach ist es viel schlechter gegangen und die Augen waren richtig entzunden.
    Finde das Augenproblem sehr belastend und fühle mich eingeschränkt, da das Lesen viel anstrengender geworden ist. Auch blenden mich Lichter viel stärker (z.B. beim Autofahren im Dunkeln).
    Der Augenarzt und der Rheumadoc glauben nicht an einen Zusammenhang mit der OP, sondern nur mit meiner rheumat. Erkrankung.
    Habe im Internet gelesen, dass jeder Wirbel einem oder mehreren Organen zugeordnet werden kann, und die ersten zwei Halswirbel mit den Augen in Verbindung stehen. Mit Sicherheit kann ich sagen, dass das Problem im Anschluss an die HWS-OP begonnen hat. Vielleicht hat die Tränenflüssigkeit zuerst gerade noch ausgereicht, und jetzt ist einfach zu wenig da.

    Wäre für weitere Tipps sehr dankbar!
    LG Primavera
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    aus eigener erfahrung kann ich nur feststellen, irgendwann gab es einen zeitpunkt ab dem die trockenheit überhand nahm. das ist bei dir die op gewesen.
    bearbeite deinen rheuma doc, dass er die entspr. blutuntersuchungen machen lässt zwecks bestimmung von sjögren. solltest du schon etl. rheuma basis medis intus haben, muss er das serum an labor schicken, dass sich überwiegend mit immunologie beschäftigt.

    optiva kann ich z.b. überhaupt nicht vertragen.

    ich habe immer etl. augen medis gleichzeitig in gebrauch. denn ich habe bemerkt, dass meine trockenen augen je nach luftfeuchtigkeit, temperatur, sonneneinstrahlung, belastung, usw. unterschiedlich reagieren.
    im übrigen weise ich auf sicca, sjögren kollagenose thread hin. dort stehen viele tipps. ich weiss, der thread sollte endlich mal gründlich überarbeitet werden. leider schaffe ich das nicht mehr. die sehfähigkeit nimmt bei mir immer mehr ab.
    doch wühl dich mal durch. es lohnt sich.

    lidrandpflege ist in deinem falle sehr, sehr wichtig und hilfreich.

    vielleicht findest du mal einen augen doc, schon älter, der mit rheumazentren zusammengearbeitet hat. diese generation beherrscht noch sehr gut die säuberung der durch gels vollgepfropften lider. wer es kann, der macht das ruck zuck. das vergnügen hatte ich letztes jahr bei einem kurzurlaub; plötzlich konnte ich kaum noch was sehen, brennen der augen, so schleppte ich mich zu einem augenarzt in der nähe des hotels. der sah sofort, was los war. nach einer kaum 5 minütigen behandlung begannen für mich anschliessend die 4 schönsten tage des jahres. - ich hatte keinerlei augenschmerzen, wusste gar nicht vor freude und lebensqualität wohin. es war herrlich - dieses gefühl. leider können das die hiesigen jüngeren augen docs nicht. (wird nicht von der kasse übernommen, ist pippifax). 400 km entfernt ist der andere augen doc..... ich sollte auf alles verzichten und jetzt mal wieder zu ihm fahren.....
    das nur mal am rande.
    gruss
     
  7. primavera

    primavera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Trockene Augen

    Hallo Bise,
    Danke für deine Anregungen!
    Gruß von Primavera
     
  8. Mullewapp56

    Mullewapp56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Münder
    Hallo Bise,
    nehme auch schon lange künstliche Tränenflüssigkeit und es wird immer schlechter mit den Augen. War deshalb schon so oft beim Augenarzt, aber der hat mir keine Hoffnung gemacht, dass es noch andere Möglichkeiten gibt. Von der Lidreinigung habe ich noch nie gehört, werde mich aber jetzt danach erkundigen. Wo ist denn dein Arzt?
    LG mullewapp