1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Triggerpunktbehandlung

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Heiko99, 9. August 2010.

  1. Heiko99

    Heiko99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe sehr starke Verspannungen in der LWS und HWS C7/TH1.

    Heute war ich bei einem Physiotherapeuten, der bei mir eine Triggerpunktbehandlung (Rückenstrecker und Trapezmuskel) durchgeführt hat. Seit dem habe ich das Gefühl, als wenn ich Wackelpudding in den Beinen und auch in dem Bereich des Muskels habe.

    Ist das normal? Ist das so eine Art Erstverschlimmerung. Im Internet habe ich dazu leider nichts gefunden. Habt Ihr damit Erfahrungen gemacht?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Gruß
    Heiko
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Heiko

    und erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier auf R-O...

    Schmunzel:
    Also unter Google habe ich einiges gefunden:


    >>
    Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Das sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können.
    Beispiel ist ein myofaszialer Triggerpunkt im Schulterheber-Muskel (M. trapezius), der Schmerzen im Schläfenbereich auslöst (triggert). Die therapeutischen Möglichkeiten richten sich neben der Prophylaxe dauerhaft verkürzter oder fehlbeanspruchter Muskeln, zum Beispiel ungünstige Arbeitshaltung, mangelhafter Trainingszustand etc., gezielt auf die Deaktivierung der permanent kontrahierten Muskelfasern. Als Möglichkeiten bieten sich je nach betroffenem Muskel an: spezifische manuelle physiotherapeutische Behandlungstechniken, Stretching eventuell unterstützt mit einer Kältespraytechnik, Nadelungen des Triggerpunktes mit Akupunkturnadeln (Dry Needling), Injektionen eines Lokalanästhetikums in den Triggerpunkt oder einer Triggerstoßwellentherapie.<<
    Quelle


    http://www.schmerz-zentrum.com/schmerztherapie/alternative-therapien-methoden/trigger-punkt/

    http://triggerpunkttherapie.blog.de/

    http://www.j-santos-r.de/html/triggerpunktbehandlung.html

    http://www.triggertherapie.com/triggerpunkttherapie.html

    http://www.dr-kreutz.eu/leistungsspektrum/triggerpunkttherapie/triggerpunkte.html

    Vielleicht hilft Dir das ja weiter.... Gute Besserung und