1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

treptokokken, Antistreptolysin Titer, schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von teufelonline, 9. März 2006.

  1. teufelonline

    teufelonline Guest

    hallo,
    ich bin neu hier und schreibe für meine freundin sab:

    nach der geburt unseres sohnes vor 10 wochen fingen bei sab schmerzen in den handgelenken an. diese wurden immer schlimmer. bald auch steifer und immer wieder heiss.

    der hausarzt fand deutlich erhöhte Antistreptolysin Titer- werte fest und tippte auf eine verschleppte beta- streptokokken- infektion.
    er verschrieb pennicilin und ibuprofen (welches nicht wirkte) und später dyclofenac.
    die hände wurden ein wenig besser, aber die schmerzen zogen in die ellbogen, bald schultern und jetzt auch noch in die füße!

    ein termin beim rheumatologen haben wir für ende mai! wie soll sab das kind versorgen, wenn sie sich nicht bewegen kann?

    die 10 tage pennicilin laufen jetzt aus und der ha will blutwerte wieder prüfen. das dauert doch wieder eine woche

    kann man pennicilin länger nehmen oder braucht man doch eine pause?
    ist die diagnose (siehe oben) so erst mal ok? oder ist hier die gefahr eines chronischen rheumas vorhanden, wenn man jetzt nicht sofort richtig handelt?

    ach ja: sab litt mal unter einer herzmuskelentzündung!

    danke für eure mühe!

    günther
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    streptos

    hallo guten abend teufelonline,
    ich habe seit über einem Jahr jetzt die Streptos,die sind nicht weg zu bekommen. Habe 7 Monate Antibiotika die verschiedensten aus probiert,zum Schluß 3 Monate Doxyhexal bekommen.Das wird auch in der Rheumatherpie eingesetzt.Seit Aug.05 bekomme ich nun Penicillin gespritzt 1x monatl. Die Beschwerden habe ich schon seit über 3 Jahre steigend.Bei den Strept. ist die Gefahr einer Herzmuskelentzündung stark. Sollte auf jeden fall abgeklärt werden.
    Tja,ein guter intern. Rheumadoc wäre von Vorteil.
    Alles Gute für deine Freundin
    Gruß Anbar
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Günther,

    bei dem Streptolysetiter möchte ich mich bedeckt halten, meiner war bei Ausbruch meines letztes Schubes auch deutlich erhöht, aber alle Penicillin- und Antibiotikagaben haben daran kaum etwas geändert. Ich "schiebe" heute immer noch vor mich hin.

    Was unheimlich klingt, ist das Deine Freundin direkt nach der Geburt diese Symptome bekam. Manchmal bricht eine cP durch die Hormonumstellung aus. Versuchts nochmal beim Rheumatologen mit einer dringenden Bitte um Terminvorzug und beim Hausarzt, das dieser auch auf den Rheumatologen einwirkt. Wo kommt ihr her?

    LG Katharina
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Günther,

    sei erst einmal herzlich willkommen bei uns!

    Gelenkbeschwerden nach einer Schwangerschaft klingt sehr verdächtig nach cp. Deshalb würde ich unbedingt auf einen kurzfristigeren Termin beim Rheumatologen drängen.

    Bei unklaren Gelenkbeschwerden wird zunächst nach einer möglichen reaktiven Arthritis gefahndet, dazu gehört u.a. auch die Bestimmung des ASL-Titers, darüber hinaus aber auch Yersinien, Borrelien und EBV.

    Eine Herzmuskelentzündung ist eines der Symptome des rheumatischen Fiebers (ausgelöst durch eine Streptokokken-Infektion, meist eitrige Angina).

    Deiner Sab wünsche ich von Herzen, dass es "nur" eine reaktive Arthritis ist, die man möglichst bald und durchgreifend in den Griff bekommt. Übergangsweise könnte ihr der Hausarzt ein Cortison-Präparat verschreiben. Bei Entzündungen greift es ganz bestimmt und auch schnell (normalerweise innerhalb von 1,5-2 Tagen).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. teufelonline

    teufelonline Guest

    danke für eure antworten!
    wir haben druck gemacht und hatten am freitag noch einen termin beim intern.rheumathologen. diese hat gleich blut/urin/rhöntgen geprüft um rauszufinden, worum es sich bei uns handelt. irgendwie hatten wir glück, dass sie sich gleich zeit genommen hat!
    diese woche ist dann auch auswertung. ich hoffe,da kommt was raus.



    vom hausarzt hatte ich mir mehr erwartet. es schien mir, dass dieser erst mal gerne rumprobiert, ob das eine oder vielleicht doch das andere der grund sein könnte für die beschwerden und solange schlägt man sich mit den schmerzen rum.

    ach ja, wir wohnen in berlin/friedrichshain