1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Treppensturz und Nachwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Calendula, 30. Dezember 2005.

  1. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo allerseits!

    Ich habe cP, leider seit Beginn dieses anhaltenden Schubs (seit Mitte August) stark aggressiv.

    Vor 3 Tagen bin ich bei uns zuhause die Treppe runtergestürzt. Die
    Folge: Einige Prellungen, Schmerzen im Rücken und am Steissbein, verstauchte Finger und eine kleinere Schürfwunde an der linken Archillessehne, sowie eine kleinere Blessur am Ringfinger links.


    Die Schmerzen in den Gelenken sind etwas besser geworden, leider bringt mich mein Steissbein fast um den Verstand. Wenn ich längere Zeit sitze und dann aufstehe, schmerzt es extrem. Ich war heute bei meinem Hausarzt, um mir meine MTX-Spritze geben zu lassen. Er hat sich die Gelenke (Hand und Finger) angeschaut, aber nix weiter gemacht. Er meinte nur, es wären Prellungen, auch am Steissbein.

    Kann es denn sein, dass mir mein Steissbein so lange wehtut? Mir sind zusätzlich seit 2 Tagen die Fingerendgelenke des Zeigefingers und Mittelfingers rechts aufgeblüht. Ich kann die Finger nicht mehr richtig abwinkeln, da sie dick geschwollen sind. Ob ich sie mir beim Sturz mit angeschlagen habe, weiss ich nicht.

    Die entzündete Stelle am linken Ringfinger habe ich mit einer Nadel und einem Messer selbst aufgemacht und nachgesucht, ob sich ein Fremdkörper in der Wunde befindet. Es war nichts zu finden. Heute hat mein Hausarzt sich selbst auch nochmal an der Stelle zu schaffen gemacht und ebenfalls nichts Die Stelle ist immer noch dick und geschwollen. Fällt euch irgendetwas ein, was ich machen kann?

    Ich habe das Gefühl, dass der Treppensturz nicht gerade produktiv war (dass so Etwas allgemein nicht produktiv sein kann, ist mir auch klar), was meine cP betrifft. Ich stelle vermehrte Entzündungsaktivitäten fest, es tut alles mehr weh, ich habe stärkere Schwellungen und ein paar Gelenke mehr sind betroffen.

    Meine Sprunggelenke tun auch wieder wesentlich mehr weh.

    Kann mir jemand Tipps geben, wie ich damit am besten umgehen kann? Was kann ich machen, damit es mir etwas besser geht?

    Meine derzeitigen Medikamente: MTX, Cortison, Betablocker & Tilidin.

    Liebe Grüße,
    Calendula (die nicht schlafen kann, der Allerwerteste schmerzt sehr lästig vor sich hin)
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Calendula,

    es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht, insbesondere nach dem Treppensturz. Ich schick dir nen dicken Trösterknuddler rüber.

    Nach einem solchen Sturz ist ja das Allgemeinbefinden stark angeknackst und wenn du zusätzlich gerade noch in einem Schub steckst, kann es die Beschwerden schon verstärken. Ob der Sturz aber noch zusätzliche Gelenke anschwellen lässt, kann ich dir leider nicht sagen.

    Zu deinen Schmerzen im Steißbein. Ich kann dir nachfühlen, wie schmerzhaft das ist. Und leider muss ich dir sagen, dass die Schmerzen im Steißbein nach einem Sturz sehr, sehr lange anhalten. Sie werden mit der Zeit wohl etwas nachlassen, aber du wirst wohl sehr lange von deinem Steißbein an den Sturz erinnert werden. Tut mir leid, dass ich dir nicht Positives dazu sagen kann. Aber wenn du dich jetzt schon auf eine lange Zeit einstellst, bist du umso erfreuter, wenn es bei dir doch nicht so lange dauert.

    Kannst du deine Tilidin-Dosis evtl. kurzfristig erhöhen, damit du mit den Schmerzen besser zurecht kommst?

    Bitte operiere dich nicht mehr selbst. Das hätte auch schief gehen können, du hattest sicher kein steriles Besteck dafür.

    Ich wünsche dir gute Besserung und wenig Schmerzen, versuche noch ein bisschen zu schlafen, ich gehe jetzt auch wieder ins Bett.

    Liebe Grüße und gute Nacht
    wünscht pumuckl
     
  3. Ila

    Ila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hallo, du arme

    sei erst mal ganz lieb getröstet:) . leider ist das mit einer steißbeinprellung seeeehr langwierig. ich hatte vor jahren eine, als ich vom schlitten fiel. es war grauenhaft und das über ca. 4 wochen. die ersten 3 tage habe ich wie im nebel verbracht, es war auch noch silvester und wir waren in kitzbühl beim ski- bzw. schlittenfahren. mein mann hat mich irgendwie ins auto gehievt, dann abends zum menue mit tausend kissen am tisch gedarbt. mit ewig viel schmerzmittel, was auch kaum half. irgendwie bin ich dann immer rückwärts aus dem bett raus, weil's anders nicht mehr ging. hatte voltaren bis an den stehkragen und die ersten tage irgendein morphinhaltiges medi. eine spätere rö-aufnahme zeigte, daß das steißbein angebrochen war. das schmerzhafte ist aber die prellung. da sind einfach ewig viele blutergüsse und alles beleidigt. das heilen dauert. das mit den fingern würde ich nicht so lassen, vor allem nie selbst dran rummachen - selbstop hilfe!!!!. warum nciht zum röntgen. zur not in die ambulanz in einem krankenhaus. womöglich ist da mehr, als eine prellung. daß sowas natürlich den schub verstärkt ist auch klar. also, lieber einmal zu viel geröntgt - die in der notfall ambulanz können dich nicht einfach wegschicken. ich wünsche dir ganz schnelle hilfe und hoffentlich kommst du etwas schmerzfreier (mit vielleicht ein wenig mehr tilidin) ins neue jahr. alles liebe ila:D
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo Calendulaalso du bist mir ja eine ..... da nimmt man mal ein messerchen .autsch, mensch, das geht doch so nun wirklich nicht, oder? schon mal was von sepsis gehört? ich hatte sie schon mal und damit ist, glaube mir, wirklich nicht zu spassen!! man kämpft ums leben!

    leg bitte dein "op - besteck" :eek: an die seite und lass dich von jemandem in die nächste notfallambulanz fahren. NOCH HEUTE! du solltest diese plötzlich neu geschwollenen stellen nachschauen und eventuell röntgen lassen. dort können sie dir auch sicher raten, welche medis du eventuell zur schmerzlinderung hochfahren könntest. ich kann mir nicht vorstellen, das der sturz direkt neue gelenksentzündungen bedingt durch die cp auslöst. oftmals ist es sogar so, das schmerzen, die von aussen kommen, einen die rheumatischen beschwerden etwas vergessen lassen .... soll heissen, der stärkere schmerz gewinnt. bei schmerzen durch eine entzündungsverstärkung (ev.blut abnehmen lassen!) könntest du corti hochfahren, beim erhöhten prellungsschmerz wäre ein gutes schmerzmedi sicher sinnvoller. aber das sollten die docs entscheiden.
    ich bin vor 15 jahren mal die treppe runtergefallen und habe immer noch einen abgekapselten bluterguss. sogar der tut mir manchmal noch etwas weh.

    also lass dich mal ganz vorsichtig knuddeln und raff dich auf um dir professionell helfen zu lassen. gute besserung.
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    will dich hier nicht aufregen oder beunruhigen, ich habe das auch schon mal gebracht, ist mir sehr übel bekommen. du solltest den sturz nicht so leicht nehmen und in eine ambulanz gehen. vertrauen ist gut - kontrolle ist besser. sollten irgendwelche risse im knochen sein etc...., dann müsstest du dich schonen. du nimmst sicherlich corti und da sind die knochen etwas spröder....
    gruss
    bise
    gute besserung
     
  6. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    und alles ist wie immer. jeder sagt, das dauert ewig und man stellt sich darauf ein. so ging es auch mir. fünf jahre bin ich mit einem kissen durch die gegend gezogen und dann habe ich doch tatsächlich mal einen arzt gefragt, ob dies normal wäre. nix ist normal. in 4 wochen muß es ab geheilt sein. ich hatte einen verkappselten bluterguss. der wurde raus gezogen, dann bekam ich 10 ultraschall und dann war die sache erledigt.
    und im übrigem, ES GIBT SCHON ÄRZTE!!!!!!!!!!!
    gute besserung poldi
     
  7. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo ihr Lieben!

    Danke, danke, danke. Ich war, familiär bedingt, die letzten Tage nicht online und konnte nicht früher antworten. Sorry.

    Der Finger ist, nachdem mein Hausarzt ihn angeschaut hat und auch nichts Anderes gemacht hat, als ich, wieder OK. Es ist nur noch eine leichte rötliche Stelle und minimale Schwellung zu sehen. Er tut auch nicht mehr weh.

    Leider ist mein Steissbein immer noch beleidigt. So, wie ihr alle geschrieben habt. Ich habe ein teilweise reduziertes Schmerzempfinden und bin recht hart im Nehmen (außer beim Zahnarzt :p ). Mein Doc meinte ja, das sei eine Prellung und hat dann abgewunken und sich nicht mehr weiter drum gekümmert.

    Irgendwie ist mir die letzte MTX-Spritze auch nicht sonderlich bekommen. Meine Haut begann im Gesicht zu jucken wie wahnsinnig und wurde leicht schuppig, insgesamt war sie reichlich gerötet. Es ging vorüber, nachdem ich die Folsäure genommen hatte. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass Wunden bei mir nicht mehr so einfach heilen, wie früher.

    Jetzt muss ich halt erstmal mit den Steissbeinschmerzen leben, etwas Anderes geht ja nicht. Ich bin derzeit beim 15mg Decortin H täglich, weiter runter konnte ich wegen des Schubes nicht gehen, es wurde sofort reichlich heftig. Ich nehme auch Calcuim & D3, das mir mein Arzt verschrieben hat.

    Liebe Grüße (total KO),
    Calendula