1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Traurig und allein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Postmarie, 1. Dezember 2008.

  1. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Heute muß ich mir die Seele frei schreiben, ich bin auf der Arbeit und habe sehr viel zutun der Jahresabschluß steht vor der Tür. Meine Finger sind dick und tun weh, gestern habe ich kaum Luft bekommen und mein Brustkorb hat so weh getan ich nehme neue Tabeleten Celebrex ich dachte die wären gut! kommen die Nebenwirkungen jetzt von den Tableten? wird meine Krankheit schlimmer? Ich weiß nichts mehr die Rheumatologin hat festgestellt das ich nicht nur PsSA habe sondern auch das die Sehnen entzündet sind. Wie soll das nur weiter gehen ich muß doch noch so lange arbeiten und kann mir nicht erlauben aufzuhören oder kürzer zu treten.
    Vielleicht bekomme ich ja auch einen neuen Schub, gestern abend hatte ich sogar wieder Schmerzen unter den Füßen ich kann dann kaum auftreten.
    Ich schreibe glaube ich etwas durcheinander, was soll ich bloß machen?? Ich fühle mich so allein. Bitte nicht böse sein ich mußte einfach schreiben.
    Postmarie
     
  2. Sonnenaufgang

    Sonnenaufgang Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Oh jeh, das hört sich ja wirklich nicht schön an. Kannst Du nicht noch ein schnell-wirkendes Schmerzmittel dazunehmen? Warum mußt Du jetzt unbedingt durchhalten? Gibt es nicht irgendjemanden, der dich zumindest etwas entlasten kann?
    Ich drücke Dir die Daumen, dass die Beschwerden im Tagesverlauf wieder besser werden!
    Liebe Grüße
    sonnenaufgang
     
  3. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    allein

    du armes, da kann ich dir leider auch nicht helfen, aber eins kann ich dich ganz vorsichtig in den arm nehmen,wird schon wieder. mir geht es im moment auch nicht gut, fange gerade mit enbrel an und werde hoffentlich heute in der schmerzambulanz ein medi bekommen was hilft:pftroest::knuddel:
     
  4. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Du arme tust mir sehr leid,

    ich wünsche dir das heute jemand zu dir kommt und dich gaanz lieb anlächelt oder in den Arm nimmt.

    Auch wenn es sich dumm anhört, hast du schon einen Schwerbeschädigtenausweis ?
    Und hast du schon einmal über eine EU-Rente auf Zeit nachgedacht?

    Ich weiss es fällt schwer, ich bin 2005 aus dem Nachtdienst in die Rente gegangen, habe vorher eine feste und zwei Nebenjobs gehabt.

    Und plötzlich ging nix mehr..................... nun bekomme ich eine Zeitrente und kann mich auf meine gesundheitlichen Bedürfnisse konzentrieren.

    Ganz liebe Grüße und trotz allem eine schöne Adventszeit

    wünscht dir petra
     
  5. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo liebe Postmarie !
    Das hört sich ja wie volle Verzweiflung an und wird es wohl auch sein ? Diese Tiefpunkte kenne ich und weiß aber, dass sie auch vergehen können. Celebrex nehme ich seit längerem. Bei mir gab es keine spürbaren Nebenwirkungen. Eher ist das bei Enbrel mit Hautauschlag und Erkältungssymtomen so. In Schubzuständen sind bei mir die Archillessehnen an den Hacken entzündet, auch in den Schultergelenken. Deshalb schaffte ich meine Arbeit zum Schluß nicht mehr. Verlor letztes Jahr meine Arbeit. Eine Weile konnte ich es rauszögern durch häusliche Ruhe nach der Arbeit.Es führte logischer Weise dann aber zu Hause zu Unlust und nur Rumgehänge wegen den Zuständen. Ich habe auch gekämpft, immer alles verdrängt. Am Ende schaffte ich nicht mehr die Treppenstufen zur Arbeitsstelle in der Firma. Der Geist sagte, geh ! Der Körper sagte, geht nicht ! Also Grenzen sind immer mal erreichbar und können oft nicht überschritten werden. Nun kommt Angst vor die Zukunft. Was nun ? Es geht alles weiter. Das ist meine Erfahrung. Mit 47 Jahren stehe ich nun vor dem momentanen Aus im Beruf. Drei Umschulungen mit Abschluss,medizinische Rehas und noch nicht gut fit. Mein Rentenverfahren läuft, warten, hoffen usw. Am Mittwoch war ich bei meinem Rheumadoc. Der ist echt sehr gut. Er stellte mir einen Schein für Funktionstraining über 2 Jahre aus.Ich soll dann jede Woche einmal schwimmen gehen über die Deutsche Rheumaliga als Träger. KK muss noch genehmigen. Habe erhebliche Mobilitätseinschränkungen und oft klebe ich auch Morphiumpflaster. Dennoch halte ich den Kopf hoch, freue mich über kleine Dinge im täglichen Leben. Ich habe meine finanziellen Ansprüche zurückgeschraubt. Wollen und können sind immer zwei Seiten. Manchmal hoffte ich auf dauerhafte Besserung durch die Medikamente, einfach einnehmen, dann wird es schon.Immer wieder wurde ich nach guten Phasen dann auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nun bin ich mit dem Kram so gut wie durch.Was kommt,kommt. Ändern kann ich es nicht, aber ich lebe damit so gut es geht. Noch vor 12 Jahren war ich stolzer Zimmermann mit einer großen Liebe zum Job und dem Handwerk mit Holz.Zum Schluß war ich in der Mikroelektronik beschäftigt, leichteste Arbeiten am Mikroskop und unter der Lupe.Selbst das ging nicht mehr. Niemand kann sagen, wie es ihm in einigen Monaten geht. darum ist jetzt leben wichtig und dabei auch den Humor nicht komplett vergessen, egal wie schlimm es auch manchmal ist.

    Ich wünsche Dir alles Gute und Du kannst Dir sicher sein, dass die meisten hier auch ähnliche Sorgen kennen, körperlich große Probleme haben. Gemeinsam in einer Gruppe oder mit gleichartig Betroffenen läßt sich das Leid manchmal viel leichter ertragen.

    Liebe Grüße von Bodo aus Nauen bei Berlin.:)
     
  6. paloma

    paloma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Postmarie,
    ich kann dich verstehen, ich muss auch arbeiten obwohl es mir so schlecht geht. Ich würde gerne zu Hause bleiben, aber bin noch in eine Probezeit und ich darf nicht fällen, sonst wird mein Vertrag nicht verlängert. Es ist hart... Aber die Zeit vergeht auch viel schneller und arbeiten tut auch manchmal gut, mindestens wenn dir deine Arbeit gafällt. Sei stark, Weinachten ist fast da und da kann man sich erholen. LG:a_smil08:
     
  7. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo liebe Postmarie,

    Celebrex ist nach meiner Erfahrung sehr gut wirksam und schnell schmerzlindernd. Aber ich kann mir vorstellen, dass wenn man ein neues Medikament nimmt und dann tauchen da Brustschmerzen auf, dass das verunsichert!?

    Ich würde, wenn die Atemnot und die Brustschmerzen nicht weg gehen, das nochmal mit dem Arzt besprechen.

    Ich wünsche dir, dass die Schmerzen ganz schnell nachlassen!
    Ich denke, ich kenne das. Dieser verdammte Teufelskreis "Schmerz", der einen vom Rest der Welt - und insbesondere vom schönen Teil der Welt - abschirmt und die Lebensqualität, "mir nichts dir nichts" flöten geht! Wenn wundert es da, dass sich das Gefühl vom Allein sein einstellt?!

    Nur, wenn der Schmerz nachlässt, folgt in der Regel das unglaubliche Gefühl der "Dankbarkeit", welches ich nicht missen möchte!;)
    Ich weiss, der Preis dafür ist hoch, aber ich hoffe trotzdem, dass das für dich im Moment ein kleiner Trost bzw. Lichtblick ist...

    Ich wünsche dir eine baldige Genesung!

    Liebe Grüße

    Jeanne
     
  8. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Menno Postmarie, das tut mir so leid ... laß dich mal vorsichtig knuddeln!!
    [​IMG]
    Für mich hört sich das auch nach einem Schub an ... die Brustschmerzen und Atemnot sollten abgeklärt werden, geh bitte zu deinem Arzt!!!!!

    Ich kann dich so gut verstehen was die Arbeit angeht, manchmal fühl ich mich auch so als würde ich nichts mehr geregelt bekommen, weil die Krankheit einfach so viel Platz einnimmt.
     
  9. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    liebe Postmarie,

    oh je, da hat es dich aber ganz schön erwischt.Ich hatte dieses Probl. in den vergangenen Jahren auch sehr oft.
    Geschwollene schmerzende Hände,Finger Knie und eben alle Gelenke,die ich bei der Arbeit benötigte taten saumäßig weh.
    Da ich im Kundenverkehr bei einer Bank arbeite, mußte ich trotz Schmerzen immer freundlich und höflich und kompetent sein.
    Das ging irgendwann nicht mehr.Habe Novalgin und noch div. Schmerzmittel genommen und mich mit allem möglichem eingerieben, um überhaupt einen Arbeitstag zu überstehen.
    Im Juli 07 ging nichts mehr,bin seit dem im Krankenstand und werde am 24.12.08 ausgesteuert und darf nun zum AA.
    Die finanziellen Einbußen sind schon heftig,aber ich muß sehen wie ich mit viel weniger zurecht komme.
    Da ich zu Hause bin, kann ich mir den Tag einteilen,wenns ganz doll schmerzt ruhe ich mich aus.Auch muß ich nicht immer ein freundliches Gesicht zeigen und nicht reden, wenns mir nicht danach ist. Das ist schon hilfreich.

    Ich wünsche Dir alles Gute und knuddel Dich mal vorsichtig.

    Liebe Grüße


     
  10. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Liebe postmarie, ich weiß genau wie du dich fühlst.
    Hoffentlich triffst du wenigstens Leute, die mal richtig nett zu dir sind und dich auch mal in den -arm nehmen zum trösten. Ich mach das mal gedanklich.
    Immer nur durchhalten, das macht auch die SEele krank. Wenn es wirklich nicht mehr geht, nimm dir eine Auszeit, hinterher hast du wieder mehr Energie. hab ich auf der Reha gelernt. Wenn man krank ist, ist man krank und muss zuhause bleiben. ich weiß, das ist einfachg esagt. Auch in meinem Beruf gestaltet sich das schwierig. Vielleicht kannst du es ja versuchen? :top:
     
  11. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo und lieben Dank , ich weiß ja dass wir alle wie wir da im Forum sind unsere Probleme haben der Eine mehr und der Andere weniger um so dankbarer bin ich euch weil Ihr mir zuhört und auch tröstet. Ich weiß genau ich muß durchhalten und mich zusammen nehmen auch wenn ich bei den Schmerzen schlecht gelaunt und ungerecht bin ich weiß ja alles aber ich bin so fertig und ich glaube nur Ihr könnt mich verstehen.Ich habe eigentlich einen guten Job aber wenn man mehrere Menschen führen muß, darf man sich keine Schwachheiten leisten, die Geier warten nur darauf das man einen Fehler macht. Immer konzentrieren und voll bei der Sache sein. Zuhause wird gesagt wenn und Schmerzen hast bleib zuhause, hier hast du auch genug zu tun .Immer voll im Einssatz sein.
    Ich danke euch sehr dass Ihr mein Gejammer euch anhört. Ich wünsche euch alles liebe Postmarie
     
  12. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo liebe Postmarie,

    ich drück Dich mal gaaaaaaaaanz vorsichtig!:pftroest:
    Es tut mir so leid,dass es Dir so schlecht geht,leider hab ich
    mit Celebrex keine Erfahrungen,ich nehme Ibuprofen,mit denen
    gehts einigermassen.
    Ich würde Dir auch raten,Deinen Arzt anzurufen,das mit der Atem-
    not und den Brustschmerzen solltest Du auf jeden Fall abklären lassen.
    Ich wünsch Dir von Herzen,dass es Dir bald wieder besser geht!

    lg Sieglinde
     
  13. CaDoh

    CaDoh Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wo ich glücklich bin
    Liebe Postmarie!

    Lass dich einfach mal in den Arm nehmen
    :pftroest:
    Ich möchte Dir sagen, Du bist nicht allein! Traurig, das verstehe ich sehr gut, die Schmerzen, ein neues Med. was noch nicht hielft und dann auch noch die Arbeit... Vom Wetter wollen wir esrt garnicht reden.

    Auch brauchen neue Med. eine bestimmte Zeit bevor sie richtig wirken können, wie lange nimmst Du sie schon? Aber wenn man Schmerzen hat, ist die Zeit einfach zu lange. Kannst Du Dir wenn Du zu Hause bist nicht irgendetwas schönes, beruhigendes oder nur für Dich(auch Deine Seele) etwas Gutes tun? Eine Sünde begehen?

    Kopf hoch, auch diese Zeit geht wieder vorrüber(hat bei mir auch funktioniert,danke noch mal für Deine aufmunternden Worte)​
    :daisy::daisy::daisy:
    Einen kleinen BlumenGruß
    CaDoh
     
  14. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo postmarie,

    habe deine geschichte gelesen und es tut mir wirklich sehr leid, daß es dir so schlecht geht. es ist wohl unser aller irrtum, daß der rheumadoc nur die richtige basistherapie finden muß und dann gehts uns wieder besser.
    so habe ich jedenfalls bisher gedacht.
    das wort "allein" paßt leider zu unserem leben. in der krankheit trennt sich die spreu vom weizen und von den ehemaligen "freunden" bleiben nicht mehr viele übrig. auch mich haben die leute im forum damals getröstet und geschrieben "du hast ja uns". das tut sehr gut, wenn sich die freunde zurückziehen, da man nicht mehr so viel mitmachen kann.
    schreibe dir immer alles von der seele. wenn sich auch dadurch die situation nicht wirklich ändert, so hilft es doch das schwere zu verarbeiten und es ist ein gutes gefühl auf verständnis zu treffen.
    selbst meine schwester hat mir nach kurzer zeit meiner krankheit vermittelt, daß sie jetzt nichts mehr davon hören will.
    ich denke an dich und wünsch dir von herzen, daß es dir bald besser geht.
    schreib immer, wenn du das bedürfnis hast.
    ich denke, ich darf im namen aller sprechen.
    wir sind für dich da!:top:
    liebe grüße Pablo56
     
  15. Tupp

    Tupp Tupp

    Registriert seit:
    24. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    37574 Einbeck
    Hallo Heidi,

    es tut mir wirklich leid das es Dir so schlecht geht!!!!!!!
    Wenn Du willst können wir uns ja mal die nächsten abende treffen,
    ich glaube unser erstes Treffen hat uns auch gut getan.

    Wenn melde Dich bitte!!!!!!!!!!!

    Viele liebe Grüße
    aus Wenzen

    Heike
     
  16. ferry

    ferry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    liebe postmarie,

    es tut mir leid dass es dir so schlecht geht:sniff: ich kenne auch das gefühl in der arbeit funktionieren zu müssen oder besser gesagt, meinen das man funktionieren muss. denn ich habe festgestellt, wenn man auf einmal überhaupt nicht mehr kann oder so wie ich im august als notfall von jetzt auf gleich ins krankenhaus muss und für 2 wochen ausfällt, dann muss es in der arbeit auch weiter gehen. und es geht. ich bin gott sei dank in der glücklichen lagen, dass meine kollegen und vorgesetzten über meine krankheit bescheid wissen und mich so akzeptieren wie ich eben bin.
    man kann mit dieser krankeit, ich habe RA, nicht sein leben lang funktionieren, das geht nicht !!!! und man muss auf sich selber achten, zu guter letzt bekommt man in der arbeit keinen dank.....
    ich wünsche dir, dass es bald wieder bergauf geht:flower:
    ganz liebe grüße von
    ferry
     
  17. walo

    walo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/Salzburg
    Liebe Postmarie

    Dich und alle anderen die so schlimme Schmerzen habe und traurig sind will ich jetzt ein bisserl aufheitern.

    Macht Eure Augen zu und stellt Euch folgendes vor :
    Wir sind in verschneiten Österreich und die Sonne scheint ganz warm und wohlig auf Euch herunter. Ich führe Euch zu einem Schlitten der mit Fellen ausgelegt ist , und ihr steigt ein. Ich decke Euch warm zu. Die zwei Pferdche die vorne angespannt sind ziehen vorsichtig an und ihre Glöckchen läuten dabei. Die Sonne tut Euch soo gut und ihr spürt wie es in Euch leichter wird . Man hört nur Vöglein zwitschern und das knirschen wenn die Schlitten kuven den Schnee teilen. Es gibt heißen Tee und Leckerli. Ich kann an Euren Gesichtern erkennen wie behaglich ih Euch fühlt.Und das soll lange so bleiben. An das zurückfahren denkt Ihr gar nicht , Ihr genießt nur.
    Die Sonne soll noch lange für Euch scheinen und die Pferdchen wissen ganz genau wann sie Euch zurückbringen müssen.
    Eine gute und erholsame Fahrt .
    Das wünscht Euch von Herzen

    Christine
     
  18. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Guten Morgen ihr Lieben, eure tröstenden Worte haben mir sehr gut getan und es bestätigt mal wieder das nur Gleichgesinnte wissen was in einem so vorgeht. Heute geht es mir schon besser,der liebe Gott hatte doch ein einsehen mit mir.So muß ich diese Woche noch mit viel Arbeit durchstehen aber nächste Woche habe ich Urlaub und kann mich etwas ausruhen

    Oh Christine die Schlittenfahrt war sehr schön ja so kann ich mir mir eine Schlittenfahrt vorstellen.Danke für deine Mühe
    Meine Lieben ich wünsche euch einen schönen und schmerzfreien Tag.
    und noch mal Danke
    Postmarie
     
  19. free

    free Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2008
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    ;)Hallo Postmarie ich schick dir ein Lächeln, auch wenn wir die Zähne zusammenbeißen müssen. Das mit den Füßen geht bei mir schon fast ein Jahr so.Nehme ich die Celebrex(seit 4 Wochen eine 400mg) ist es besser, aber die hält auch nicht den ganzen Tag an.
    Und ich bekomme immer so Herzklopfen.
    Ich habe allerdings auch meine Einlagen in Verdacht, daß die nicht mehr passen, Sa. hab ich endlich nen Termin beim Schuheinlagenorthop.
    Da soll er sich mal was einfallen lassen.
    Jeden Abend wenn die Schmerzen nach dem langen Stehen so stark sind, nehm ich mir vor: Morgen ruf ich den Rheumatologen an und sage okay zu der Therapie mit MTX, doch am Morgen verläßt mich wieder der Mut. Seit der schlechten Erfahrung mit Sulfasalazin, hab ich total Schiss vor nem neuen Medikament. Aber was tun, jetzt ist mein rechtes Handgelenk auch angeschwollen.
    Kopf hoch, gemeinsam sind wir stark, du schaffst das!!!
    Gruß free