1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trauma Amtsarztuntersuchung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von dorothe, 6. Dezember 2011.

  1. dorothe

    dorothe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo @ all ,

    ich war letzte Woche am Montag den 28.11. zu einer ärztlichen Untersuchung bei der deutschen Rentenversicherung bestellt , es ging um
    meinen Rehaantrag den ich im Sommer gestellt hatte und der abgelehnt wurde . Lange nach meinem Widerspruch an die DRV kam dann eben
    die Einladung zur Untersuchung . Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so gedemütigt gefühlt wie an diesem Vormitag da .
    Pünktlich kam ich dran , musste mich bis auf die Unterwäsche ausziehen und Frau Doktor unterhielt sich erst mit mir und verlangte dann
    Kniebeugen und andere gymnastische Übungen . Danach wurde ich zum EKG geschickt , gefühlte 2 Kilometer weiter in diesem ewig grossen
    Haus , wo kein Mensch war , ausser ich . Diesmal Oberkörper frei machen um mit einem Gerät das asbachuralt war untersucht zu werden .
    Wieder ging die Warterei in diesen langen öden Gängen los , endlich eine Stimme, Frau S . kommen sie bitte zur Blutabnahme , die ihr aber leider nicht gelang und sie mich 3 x stechen musste , bis das abgeschlossen war , der Arm war die ganze Woche grün und blau .
    Wieder die wartearie , horror .......... Torax röntgen , frei machen , im kleinen Kammerl davor auf dem Bankerl platz nehmen ca. 1qm gross
    und warten warten warten . Torax wurde 2x geröntgt und man befand das Ergebnis nicht für gut . Auf meine Frage was denn wäre
    meinte er nur , dass dürfte er mir nicht sagen , ich habe dann eine Einverständniserklärung unterschrieben , damit die Bilder von meinem
    Arzt angefordert werden dürfen . Morgen hab ich einen Termin und werde ihn bitten die bilder anzufordern , irgend etwas ist mit meiner Lunge nicht ok , aber der Hammer ist , dass ich nach über 3 Stunden völlig fertig und und gedemütigt da raus und in Tränen ausgebrochen bin . Es ging mir die ganze Woche schlecht , das muss man sich mal vorstellen , nur wegen eines Rehaantrags der abgelehnt wurde .

    Die Doro
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Doro,

    also erst einmal einen richtig lieben Knuddeler von mir .... :pftroest:

    Das war ja wohl der Horror - v.a. wofür das alles ??? - und dann noch so unpersönlich.

    Gruselig, sich so ausgeliefert zu fühlen und dann noch nicht mal Informationen zu bekommen.

    Ach Mensch - möge zumindest der Rehaantrag genehmigt werden - dann hätte das schlimme Erlebnis zumindest ein gutes Ergebnis.

    Hoffentlich kannst du den Tag schnell verdrängen und weiter nach vorne schauen !

    Wenn die alltägliche Kämpferei um Therapien, Hilfe... nicht wäre, ginge es uns sicher allen besser :o

    1000 liebe Grüße und gönn dir was Schönes zum Nikolaus !!!!

    anurju :)
     
  3. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Ach Doro........

    das tut mir echt Leid, wie das alles gelaufen ist. Man kommt sich vor wie ne Nummer die abgefertigt wird.

    Ich hab damal meinen Mann mitgenommen zur Untersuchung. Hatte aber auch das Glück, dass ich ne nette Amtsärztin hatte.......

    Du siehst, es kann auch anders gehen.

    Setzte Deinen HA drauf an, dass er die Bilder bekommt!!

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass alles gut geht.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Mensch Doro,
    das klingt ja ganz furchtbar! - Sprich mit deinem Hausarzt und überlege gemeinsam mit ihm, was da jetzt zu machen ist. - Außerdem wäre es vielleicht auch gut, Beschwerde einzureichen, gegen die Art, wie man dort im Gesundheitsamt behandelt wird. Erst untersuchen, dann die Patientin durch irgendwelche Andeutungen verunsichern und danach die Ergebnisse nicht preisgeben, das geht ja nun mal gar nicht!

    LG
    julia123
     
  5. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo liebe Doro

    Auch ich möchte Dich einfach nur mal in den Arm nehmen , sei gedrückt.

    Es ist doch immer wieder erstaunlich , was einige durch machen um eine Reha zubekommen ,:confused: für mich totoal unverständlich . Bisher hatte ich immer das Glück , das eine Reha sofort genehmigt wurde. Bei meiner letzten Reha in Bad Pyrmont teilte man mir mit , das man als Rheumapatient alle 2 Jahre zur Kur fahren kann. ich werde für das nächste Jahr auch wieder antragen , hoffe das ich das in dieser Form wie bei Dir nicht durch machen muss . Man ist halt auch mit der Zeit sehr dünnhäutig geworden , früher hätte ich mich mit Worten gewährt , wenn mir das passiert wäre wie Dir. Aber heute habe ich auch oft die Kraft nicht mehr dazu.

    Ich habe nächste Woche einen Termin bei einer Gutachterin , wegen meiner EWR , ich schiebe heute schon Panik.

    Liebe Doro ich wünsche und Hoffe für Dich das Du trotz allem die Bewilligung für Deine Reha bekommst. Heute ist Nikolaus ,schau docj mal in Dein Stiefel :rolleyes:

    Lg. der delphin

    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Doro,

    das ist ja wirklich schlimm, was Dir da widerfahren ist.

    Zur Einsicht der Unterlagen:

    Grundsätzlich dürfen sie Dir die Einsicht in ein Gutachten nicht verwehren,
    es sei denn, es liegt eine psychologische Diagnose vor.



    Tipp:
    Frage bitte Deinen behandelnden Arzt, dass er die Akteneinsicht wünscht und er diese zugeschickt haben möchte. Wenn es geht, lass den Bericht ihn kopieren, wenn da eine psychologische Diagnose vorhanden ist und Dein Arzt Dich lässt, fragst Du, ob Du und Deine Begleitung ihn lesen kannst.

    Sollten sich weitere Probleme geben, dann schau mal in www.krank-ohne-rente.de ein. Die sind ziemlich fit in solchen Dingen und haben viele Infos dazu. Allerdings musst Dich da erst registrieren, bevor Du etwas lesen kannst. Für mich und einigen Usern hat es sich gelohnt.

    Auch solltest Du Dich bei Deiner KK sowie bei dem Patientenbeauftragten beschwerden.
    Es kann nicht angehen, dass Du oder andere Patienten so etwas erleben musstest bzw. müssen.

    Auch sollte grundsätzlich zu allen Gutachtern-Terminen eine Begleitperson mitgenommen werden,
    anschließend ein Gedächtnisprotokoll anfertigen und unterschreiben.

    Ich hoffe für Dich, dass Du dieses schreckliche Erlebnis ganz schnell wieder vergißt.....

     
  7. dorothe

    dorothe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi Mädels ,

    ich danke euch ganz arg für euren Zuspruch , hat gutgetan .
    Manchmal muss ich mir das einfach von der Seele schreiben ,
    denn als Single kommt man dann heim und da ist auch keiner der
    zuhört .....

    danke danke danke

    knuddelbussi @ all ( sozusagen Gemeinschaftsbussi )

    Doro
    Den Anhang 65746 betrachten