1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tramal nach MTX?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Urmel, 26. Mai 2005.

  1. Urmel

    Urmel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben

    wie sieht es (hat einer erfahrung oder so) mit tramaltropfen nach der mtx einnahme (spritze) vor ablauf von 24stunden?

    liebe grüße
    urmel
     
    #1 26. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2005
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    meines wissens, soll am tag der mtx verabreichung weder schmerzmittel noch alkohol zu sich genommen werden. grund: die schädigende wirkung von mtx auf die leber, kann durch schmerzmittel und alkohol verstärkt werden.
     
  3. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Urmel!

    Nehme seit 2 (?) Jahren ohne Unterbrechung Tramal, dazu noch mehrere andere Medikamente, u.a. auch MTX, Enbrel, Cortison und Indometacin.

    Mir wurde NIE gesagt, dass ich ein Medi nach MTX weglassen sollte. Selbst in der Rheumaklinik wurde gesagt, dass man keine Medis weglassen sollte, da die Schmerzen in keinem Verhältnis zu möglichen Nebenwirkungen stehen würden.

    Bei 1x MTX und 2x Enbrel pro Woche wüßte ich auch nicht, wann ich Tramal dann nehmen sollte?!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hier ein auszug aus dem *austria codex* zu mtx



    Besondere Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Gabe von


    Methotrexat und nichtsteroidalen Antiphlogistika. Über

    schwere Nebenwirkungen einschließlich Todesfälle (nach

    hohen Methotrexat-Dosen) ist berichtet worden.

    Alkohol, auch in geringen Mengen ist zu vermeiden.


    ....
    Da Methotrexat vorwiegend über die Nieren ausgeschieden

    wird, ist bei Niereninsuffizienz mit erhöhten, länger

    anhaltenden Serumspiegeln zu rechnen, die schwere

    Nebenwirkungen zur Folge haben können. Bei grenzwertiger

    Nierenfunktions-leistung (z.B. im höheren Alter) sollte die

    Überwachung häufiger (engmaschig!) erfolgen. Dies gilt

    insbesondere wenn zusätzlich Präparate gegeben werden,

    die die Ausscheidung von Methotrexat beeinträchtigen,

    Nierenschädigungen verursachen (z.B. nichtsteroidale

    Antirheumatika) oder potentiell zu Blutbildungsstörungen

    führen können.

    Antiphlogistika:

    Mittel, die ein Entzündungsgeschehen dämpfen. Eine antiphlogistische Ther. kann an verschiedenen Stellen des pathophysiol. Entzündungsprozesses ansetzen: Für die Symptome (Schmerz, Schwellung, Rötung, Fieber, Funktionseinschränkung) kommen nichtsteroidale A. (NSA) zum Einsatz; die eigentliche Entzündungsreaktion (Infiltration von Zellen, Freisetzung von Entzündungsmediatoren) wird von langfristig wirksamen Antirheumatica (LWAR) beeinflusst; auf der Ebene der ursächlichen Immunreaktion setzen Glucocorticoide u. Immunsuppressiva bzw. -modulatoren an. Weitere A. mit bisher ungesicherter Wirkung sind pflanzl. Zubereitungen (Brennnessel, Teufelskralle) oder Chondroprotectiva, die z.T. schwere NW aufweisen






     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lilly!

    jetzt hast du mich doch tatsächlich leicht verunsichert
    zur zeit trinke ich täglich selbst fabrizierten brennneseltee,
    und dachte schon, ich tu mir etwas gutes. ich nehme allerdings
    kein mtx. ich werde versuchen, mich im internet über mögliche nw
    von brennnesseltee zu informieren.

    lieben gruss marie
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo marie :D

    stammt nicht von mir, sind nur auszüge aus beipacktexten. mir hat mein rheumatologe immer gesagt, dass ich am mtx- tag keine schmerzmedis oder alkohol zu mir nehmen soll.
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    hi,

    hm, aber ramal ist ja ein reines schmerz medi und hat ja nix gemein, mit den entz. hemmenden schmerzmitteln, viellicht hat es ja damit zu tun, daß man es nehmen darf
    ....

    gruß starchild