1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

total neu hier u. unwissend....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von pauline, 9. Februar 2007.

  1. pauline

    pauline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo liebe leser/innen,

    ich darf mich kurz vorstellen: bin weibl. u. gerade 42 jahre alt geworden.

    könnt ihr mir evtl. meine frage beantworten, ob ich einen rheumatologen aufsuchen soll..... mein hausarzt meint "nein, das ist nicht nötig, der zahn der zeit nagt an uns allen....".
    seit november 2006 werden alle meine fingergelenke dick. es fing mit dem kleinen finger rechts an. das mittlere gelenk hat sich verdickt und ist auf der linken seite erheblich gewachsen..... an der rechten hand sind mittlerweile alle gelenke betroffen, der daumen ist ganz schief und auf den ringfinger passt mein ehering nicht mehr, weil er nicht über das gelenk geht. an der linken hand sieht man auch leichte verdickungen, aber hier ist es noch nicht schlimm. ich habe rechts auch das gefühl, dass meine hand "lahm" bzw. unbeweglicher geworden ist. mein hausarzt hat den rheumafaktor im nov. 2006 getestet. wenn ich das ergebnis richtig gelesen habe (lacht nicht bitte, ich bin der totale laie hier....) sollte der faktor eine bandbreite von 14 nicht überschreiten?? u. im november war er bei 14,3..... er sagte kein grund zur beunruhigung. wir haben das gelenk dann noch röntgen lassen u. da war kein anhalt auf eine arthrose. vor zwei tagen war ich wieder bei ihm w. des plötzlich dick u. schief gewordenen daumens und da kam dann der spruch mit dem zahn der zeit.....

    was meint ihr soll ich tun?? das kosmetische ist nicht schön aber stört mich weniger. ich habe grosse angst, dass meine hände nicht mehr so funktionieren wie sie das sollten....

    (ich habe vor 7,5 jahren chemos u. bestrahlungen erhalten. kann das eine spätwirkung sein?? ansonsten bin ich sehr fit, frisch und positiv.....)

    schon mal vielen lieben dank für infos/meinungen/tips, was ich tun soll.
    alles liebe für euch und schönes woe.
    gruesse
    pauline
     
  2. ema

    ema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    Willkommen

    Hallo Pauline!

    Möchte dich ganz herzlich begrüßen.
    Bin auch erst seit Oktober hier im Forum,aber du wist sehen,das es hier viele gibt,die einem weiterhelfen.

    Meiner Meinung nach,gehörst du in die Hände eines internist.Rheumatologen.
    Der Rheumafaktor muß nicht erhöht sein.Man kann trotzdem irgendeine Form von Rheuma haben.

    Wünsche dir noch ein schmerzfreies Wochenende

    liebe Grüße ema
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo pauline,

    herzlich willkommen bei rheuma-online :) .

    ich finde schon, dass du zu einem rheumatologen gehen solltest. am anfang einer rheumaerkrankung geben röntgenbilder noch nicht viel her, der zahn der zeit braucht eben seine zeit. die schwellungen sprechen aber schon für sich. und dass dein rheumafaktor nur geringfügig erhöht ist sagt auch nicht viel, zumal es sicher auch nen blick wert wäre weitere antikörper (die ana´s = antinukleäre antikörper) zu überprüfen, manchmal wird man auch da fündig. hausärzte sind mit autoimmunerkrankungen häufig überfordert, weil es eben sehr komplexe erkrankungen sind, geben das natürlich aber nicht gern zu :o .
    lass dir einen termin bei einem internistischen rheumatologen geben, aber nicht erschrecken, es kann etwas dauern. rheumadocs sind oftmals sehr überlaufen, da kann es schon mal einige monate dauern, ehe man einen termin kriegt.

    lieben gruß und alles gute
    lexxus
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen im forum. :)

    du schreibst über geschwollene gelenke- ist dies mit schmerzen verbunden? für geschwollene finger gibt es mehrere ursachen.
    welche teile der fingergelenke sind vorwiegend betroffen?- eher die handwurzelknochen- die mittelfinger oder die endgelenke? ist der befall der gelenke symmetrisch (z.b. die miitelfingerknochen der re. und li. hand usw.)
    hast du morgensteifigkeit? falls du schmerzen hast,- verstärken die sich in ruhe?
    erzähl doch ein wenig mehr darüber.
     
  5. pauline

    pauline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    erst mal vielen dank....

    ihr lieben,
    zunächst einmal vielen dank für eure antworten!!!:)

    hallo eveline,
    es sind die fingergelenke. und zwar in der mitte. die sind ganz schnell nun dick geworden und es betrifft vor allem die rechte hand - aber alle finger!! man kann aber an der linken sehen, daß es nur eine frage der zeit sein wird. sie entwickeln sich genau parallel. also auch schon dicke mittelgelenke. die gelenke kurz vor dem fingernagel sind auch etwas dicker als früher. sonst nichts. aber ich merke an meiner haltung der rechten hand, daß ich sie, wenn sie "ruht" in fausthaltung halte. die linke strecke ich aus. ich habe bei der rechten (also derzeit betroffenen hand) das gefühl, als wären die sehnen kürzer geworden....

    morgensteifigkeit direkt gibt es nicht. schmerzen eigentlich auch nicht. nur ich habe eine unangenehme lahmheit beim bewegen der rechten hand. ich mag mittlerweile auch niemandem mehr die hände schütteln, denn oft zerdrücken einem die leute die hände fast und das tut mir dann natürlich sehr weh......aber nur weil die knochen gegeneinander drücken bzw. reiben..... aber man kann nicht sagen, daß es ansonsten weh tut.

    der rechte arm schläft mir nachts sofort ein wenn ich drauf liege. aber da mir rechts die achsel-lymphknoten fehlen ist das wohl normal. und da ich auch noch eine verkalkte schulter rechts habe und an dem kalk die sehne immer scheuert und entzündet ist, hab ich dort auch tagsüber und nachts oft schmerzen. ich mache aber momentan physiotherpie für die schulter regelmäßig. eine entfernung des kalks ist wegen der fehlenden lymphnknoten nicht so einfach bzw. versuche ich es erst einmal so.

    und noch mal auf die rechte hand zurück: ich habe einfach das gefühl, ich habe eine "dicke pfote" bekommen, die sich schwerfällig bewegt. mehr nicht. und es passt kein ring mehr drauf..... schluchz.....

    meine grösste angst ist, dass meine hände irgendwann nicht mehr so funktionieren wie sie das sollen (wir bekommen noch ein kleines kind und das wäre dann echt schwierig.....- wir adoptieren einen 15 mon. alten jungen in den nächsten zwei monaten).

    also danke und alles gute!!

    liebe grüße
    pauline
     
    #5 10. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2007
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo pauline,

    nach "arthritis" hört sich das für mich nicht an,- eher nach einem neurologischem problem (engpass- syndrome)- und zwar von deiner schulter ausgehend.
    hast du auch probleme mit der halswirbelsäule (hws)?

    lass das mal neurologisch abklären!

    nachtrag:

    es gibt auch eine erkrankung aus dem rheumatischen formenkreis, die sich weichteilrheuma nennt. dieses weichteilrheuma sollte aber nicht mit der nicht entzündlichen form,- der fibromyalgie, verwechselt werden.
    bei dieser rheumaform werden nicht die gelenke, sondern andere strukturen- wie u.a. muskeln,- sehnen,- schleimbeutel- geschädigt.

    hier ein link zum nachlesen:

    weichteilrheuma

    auch wenn dein rheumafaktor nur ganz gering erhöht ist, sollte man diesem problem- in anbetracht deiner beschwerden, nachgehen.

    also solltest du dich bei einem neurologen und einem internistischen rheumatologen vorstellen.
     
    #6 10. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2007
  7. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallöchen Pauline,

    auch ich möchte Dich willkommen heißen! :)

    Uhhhhh - das kenne ich aus der Anfangszeit meiner "Rheumakarriere" - "Würstelfinger mit Blei gefüllt" - schrecklich! Hier auf den ersten zwei Bildern (Patientin A) kannst du mal gucken ---> http://rheuma-online.de/community/bilder/album127

    Inzwischen ist es bei mir erheblich besser geworden und, neben den vielen Hinweisen von unserer "alten Häsin" Lilly und natürlich einem internistischen Rheumatologen, kann ich Dir Lymphdrainage empfehlen. Auch heute noch quellen mir als die Finger auf, dann gehe ich zu meiner Physiotherapeutin und lasse mich entsprechend behandeln. Das kostet pro Sitzung 25 Euro, die ich inzwischen selbst bezahle, da ich kein Rezept mehr bekomme. Man kann das auch behelfsmäßig selbst zwischendurch mal machen, oder sich vom Partner helfen lassen.

    Was auch überraschend gut lindern kann, ist Fingergymnastik, die mein Rheuma-Doc mir empfohlen hat: Waschbecken oder große Schüssel warmes oder kaltes Wasser (wie es dir lieber ist), zwei kleine Schwämme (in jede Hand einen) immer wieder eintauchen, vollsaugen lassen, unter und über Wasser ausdrücken. 5 Minuten genügen 2 x täglich. Bei mir hats wunderbar geholfen - die Schmerzen in den Händen und Fingern zu lindern und natürlich die Beweglichkeit zu fördern - dann fühlt man sich gleich schon viel viel wohler. Ein wohlriechendes Badeöl ins Wasser, erhöht den Genuss.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  8. Linda

    Linda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Zweite Meinung einholen

    Hallo Pauline,

    ich würde Dir auch empfehlen, zu einem internistischen Rheumatologen

    und zu einem Neurologen zu gehen. Wenn Du dann das Gefühl hast, dass die

    Untersuchungsergebnisse Dir nicht weiterhelfen, kannst Du Dir ja auch eine

    zweite Meinung bei einem anderen internistischen Rheumatologen einholen

    oder in ein Rheumazentrum in einer Klinik gehen. Manchmal kann es lange

    dauern, bis eine Diagnose zustande kommt. Aber bei Deinen Symptomen

    würde ich auf jeden Fall am Ball bleiben und mich vom Hausarzt nicht
    entmutigen lassen. Das Zitat des Hausarztes kann m.E. kein Argument sein.

    Wünsche Dir ganz viel Erfolg und Kraft!!!

    Lg Linda
     
  9. pauline

    pauline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ...vielen dank....

    euch lieben schon mal vielen dank für die informationen.
    es tut echt gut, wenn man sich austauschen kann. morgen
    werd ich versuchen, arzttermine zu bekommen.

    alles liebe für euch und bis bald.
    pauline
     
  10. pauline

    pauline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hatte termin beim rheumatologen

    hallo ihr lieben,
    hatte heute einen termin beim rheumatologen!! (5 std. gewartet :rolleyes: )war aber sehr! froh darüber.....
    bin über meinen hno-arzt so schnell daran gekommen. hatte echt glück.

    nach dem abtasten meiner hände meinte er, das sei kein rheuma, wohl eher mein alter (seit einer woche 42! und deshalb schenkt er seiner frau keine ringe.......:eek: ). aber er hat noch blut abgenommen u. nächste woche bekomme ich den befund.

    mein hno arzt allerdings sieht dies als beginnende polyathritis (ich hoffe, ich schreibe das richtig) und will überlegen, was wir dann unternehmen.....

    bin erst mal irgendwie beruhigt, andererseits auch nicht. versuche nun nicht permanent drüber nachzudenken. nächste woche mehr.

    hier für euch ALLE! ALLES GUTE bis bald
    liebe grüße
    pauline:)