1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipp? wg. Reha auch durchbek. über Rententräger

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sternlicht, 20. Juni 2006.

  1. Sternlicht

    Sternlicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Huhu ihr Lieben,
    hat vielleicht Jemand ein Tipp wo man evt. Hilfe bekommen kann um die Reha über Rentenversicherung auch durchzubekommen? Ahne nämlich das es schwerwird.
    erstens meine HA scheint "überfordert" zu sein. aber sie befürwortet total die Reha. zweitens sollen Rentenkassen ja sehr streng sein.
    meine Diagnosen - Fibro gesichert, Rücken: Skoliose,chr.LWS, evt. Sacrolitiitis wird Fr/Mo im MRT noch geklärt.
    (dazu noch Venen, Magen, Darm aber das hat ja nix mit Bewegungsap. zu tun)

    VDK hab ich schon mal geschaut, da soll man aber zu den Mitgliedsbeiträgen wenn Sie helfen extra zahlen. Umpf bekomme aber nur Harz4

    also für Tipps von euch Rehaerfahrenen wäre ich echt dankbar!
    lieben Gruss
    Sternlicht
     
  2. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    ich denke nicht, dass die Rentenversicherung zuständig ist, da Du momentan nicht arbeitest. Erkundige Dich mal unter http://www.reha-servicestellen.de/
    Sonst wäre die KK zuständig und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einem Erstantrag Probleme gibt.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  3. Sternlicht

    Sternlicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke Jürgen,
    hmmm?? Die Krankenkasse sagte die Rentenversicherung ist zuständig. Haben mir dann den Antrag für Jene zugeschickt.
    danke für den Link, werd wenn nötig dort mal wo anrufen. Jetzt, meinte die HA auch, das die Rententräger zuständig sind.
    :confused: na ich hoffe Sie wissen was Sie tun;)
    Grüssli
     
  4. Daddi

    Daddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Sternlicht

    Hallo Sternlicht,
    ich mache gerade das Zuständigkeitsgerangel zwischen Krankenkasse und Rentenversicherungsträger mit. Habe vor fast vier Wochen einen Reha-Antrag auf Anraten des Hausarztes an die BfA geschickt. Die Krankenkasse hatte die Unterlagen weitergereicht, weil es dann "schneller" gehen sollte. Zwei Wochen später musste ich zum Medizinischen Dienst der Krankenkasse (weil ich schon so lange krank geschrieben bin). Dieser bestätigte mir, dass ich dringend eine stationäre Reha benötige, aber bezweifelte, ob die BfA diese übernimmt. Er wollte sich aber dafür einsetzen, dass die Reha, falls die BfA ablehnt, die Krankenkasse übernimmt. Ich habe bei der Krankenkasse angerufen, diese lehnt eine Übernahme ab, da ich vorher arbeiten war (und das warst Du ja wohl auch vor Hartz IV). Und dann ist wohl immer der Rentenversicherungsträger zuständig.
    Also, Antrag stellen und sich auf lange Wartezeiten gefasst machen.
    Liebe Grüße
    Daddi
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sternlicht,

    es gibt den Sozialverband VdK.... bist Du dort drin, dann könnten die Dich beraten...

    Viele Grüße
    Colana