1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tip zur Einnahme von Kortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Calendula, 20. November 2006.

  1. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Neue Strategie gegen Morgensteifigkeit bei RA

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/10/25/191a0402.asp?cat=/medizin/rheuma

    "Neue Strategie gegen Morgensteifigkeit bei RA
    Rheumapatienten erhalten in Studie retardiertes Kortikoid / Zirkadiane Zytokinsekretion wird gezielt beeinflußt

    FRANKFURT AM MAIN (ner). Die Morgensteifigkeit sowie Schmerzen bei Rheumapatienten haben ihre Ursache im zirkadianen Rhythmus der Zytokinausschüttung. Rheumatologen wollen diesen Rhythmus künftig bei der Behandlung berücksichtigen.

    Bekannt ist: Kortisol hemmt Zytokine. Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) haben einen Kortisolmangel. Und die endogene Kortisolsekretion ist bereits gegen Mitternacht beim Minimum angelangt.

    Deshalb erreichten die proinflammatorischen Zytokine Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) und Interleukin-6 (IL-6) in den frühen Morgenstunden ihre höchste Serumkonzentration. Das erläuterte Professor Rainer Hans Straub aus Regensburg bei einer Veranstaltung des Unternehmens Merck KGaA in Frankfurt am Main. Bei Rheumatoider Arthritis wird die Kortisolsekretion entzündungsbedingt in den Nebennieren und in der Hypophyse gehemmt.

    Der relative Kortisolmangel mache langfristig eine niedrigdosierte Glukokortikoidtherapie erforderlich, so der Rheumatologe. Besonders gut sei die Zytokinsekretion zu beeinflussen, wenn ein Glukokortikoid in der Phase ansteigender Zytokinspiegel verabreicht werde, also nachts zwischen 1.00 und 2.00 Uhr. Eine Studie hat ergeben, daß so die IL-6-Spiegel morgens niedriger sind und am Morgen weniger Schmerzen und Morgensteifigkeit auftreten als bei üblicher Medikation.

    Allerdings ist die nächtliche Einnahme von Medikamenten schwer umzusetzen und bei Patienten unbeliebt. In einer Multicenter-Studie wird nach Angaben von Professor Erika Gromnica-Ihle aus Berlin daher ein Kortikoid mit retardierter Galenik geprüft.

    Bei diesen Patienten sei es im Vergleich zur nichtretardierten Kortikoid-Therapie zu einer deutlichen Besserung der Morgensteifigkeit gekommen. Weitere Ergebnisse sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden."



    Bedeutet das denn nicht auch, dass das Cortison, das mal als Rheumatiker nehmen sollte, eher dauerhaft gegeben werden soll? Einfach, weil die Produktion köpereigenem Cortisols eh sehr niedrig ist, wenn man an RA erkrankt ist?
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    interessant, calendula.
    die antwort steht in dem artikel: :)
    Der relative Kortisolmangel mache langfristig eine niedrigdosierte Glukokortikoidtherapie erforderlich

    trotzdem wäre es mir lieber, ohne zusätzlich zu nehmendes cortison
    leben zu können.

    andererseits:
    es scheint, es gibt keinen einheitlichen weg.

    würde ich zwischen 1-2 uhr in der frühe mein cortison nehmen,
    würde ich das nachlassen dann abends merken.......

    danke, calendula fürs einstellen! marie





     
  3. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Klar, das wäre mir persönlich auch am liebsten, aber das erklärt (für mich), warum ich nicht unter 7mg komme ohne gleich ganz am Stock zu gehen.

    Wann jetzt der richtige Einnahmezeitpunkt ist, weiss ich nicht, ich weiss aber, dass ich um 1 Uhr in der Nacht meistens schon schlafe - zumindest versuche ich es. :p

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich bin für neues auch immer offen,:p
    aber meinen schlaf opfere ich auch nicht gern ;)
    die morgendliche einnahme gefällt mir besser.
    hätte ich allerdings gravierende rheumatologische probs,
    morgendliche bewegungseinschränkung,
    dann würde ich überlegen, es versuchsweise anzugehen,
    allerdings nach rücksprache mit meinem doc.

    danke dir schön, marie :)
     
  5. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hey, das klingt aber echt interessant. Im Moment stelle ich mir den Wecker auf 5.15 Uhr für mein Cortison. Aber wenn ich dann im 6.45 Uhr aufstehe, merke ich noch keine wesentliche Besserung der Steifigkeit. Vielleicht sollte ich mir mal den Wecker auf 2 Uhr stellen? Muss das mal mit meinem Doc bequatschen.
    Sunnysan
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Druck den Originalartikel aus und geh damit zum Doc. Vielleicht weiss er sogar mehr bzw. kann mehr in Erfahrung bringen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @sunnysan,
    es dauert wohl 2 Stunden bis eine spürbare Wirkung eintritt.Habe ich hier schon öfter gelesen,und das deckt sich auch total mit meinen Erfahrungen.
    Zwei Stunden nachdem ich es mit meinen anderen Medis genommen habe,komme ich dann auch endlich zu Potte.....:rolleyes:

    Liebe Grüße,
    Diana
     
  8. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kortsioneinnahme wann??

    Kortison ist ein Körpereigenes Hormon. Es wird in der Nebenniere produziert. Tägl. ca 20mg
    Die Aussschüttung des Kortisons erfolgt in der größten Menge am Morgen zwischen 6 und 8 Uhr. Daher sollten auch Kortisonpräparate in dieser Zeit eingenommen werden, um den Körper zu unterstützen.
    Es war schonmal die Rede davon das es Medis gibt mit einer Depot-Wirkung, die man Abends einnimmt und die morgens wirken, doch diese Medikamente sind wohl im Test durchgefallen, so dass die alte Formel wieder gilt.
    Wenn man also um 7 aufstehen muss , sollte mam das Kortison ne Stunde früher einnehmen, um einigermaßen aus dem Bett zu kommen
    Chrisa
     
  9. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Chrisa,
    ich habe die Information,daß die körpereigene Produktion bei 7,5 mg liegt.
    Hättest du vielleicht eine Quelle dazu,wo das nachzulesen ist?

    Lieben Dank und Gruß,
    Diana
     
  10. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Körpereigene Kortisonproduktion

    Da bin ich nochmal
    Ich mache z.Zt. ein Zusatzstudium in der Rheumatologie. Ein aktuelles Thema im Moment. Der Hypothalamus (im Gehirn) misst die Cortisonmenge im Blut. Diese sendet ein Signal aus, wenn der Kortisonspiegel im Blut zu niedrig ist. Die Hypophyse (auch im Gehirn) bildet ein Hormon (ACTH). Dies gelangt auf dem Blutweg zu den Nebennieren. Diese schüttet bei Bedarf bis zu 20mg Kortison pro Tag ins Blut aus.
    Hoffe das ist dir nicht zu schwierig geschrieben. Fakt ist, das der Körper max. 20mg Kortison am Tag selber produzieren kann.
    Hier gibts auf Infos: http://www.rheuma-online.de/medikamente/cortison/was-ist-cortison.html

    Gruß Chrisa
     
  11. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    @Chrisa: Bist Du Ärztin?

    Hoffentlich bleibst Du uns hier noch ein heftiges Weilchen erhalten. :D Ich finde es toll jemanden mit Fachwissen hier zu haben.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  12. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    Doc L. hatte in Düsseldorf empfohlen, die Cortisondosis um ca. zwei Uhr einzunehmen. Ich habe es einmal ausprobiert und eine einige Bekannte von mir auch. Es hilft umwerfend. Man muss sich allerdings den Wecker stellen. (Ich kann danach sofort wieder einschlafen.) Morgens hat man dann keine Morgensteifigkeit mehr und keine Schmerzen. Für alle die berufstätig sind, ist dies m.E. unbedingt zu empfehlen.


    Lieben Gruß
    Uli
     
  13. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo uli,

    ist das denn auch bei einer höheren Dosis empfehlenswert? Hast du das einfach "nüchtern" genommen und dann weitergeschlafen?

    Lg KatzeS
     
  14. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Schläfst Du auch danach ganz gut? Ich werden vom Corti total aufgedreht und ich kann mir vorstellen, dass es dann schwierig sein dürfte richtig zu schlafen, sobald es wirkt.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  15. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich habe nur 5 mg Cortison genommen, mehr vertrage ich nicht. Aufgedreht war ich nach der Einnahme von Cortison - auch in größeren Mengen - noch nie. Ich habe Cortison immer nüchtern genommen. Eine andere Userin hier aus dem Forum hat 20 mg nachts genommen, ich glaube, ohne eine Mahlzeit einzunehmen. Sie ist morgens dann beschwerdefrei. Ich denke die Einnahme nachts ist perfekt, weil du dich dann morgens ohne Schmerzen anziehen kannst und auch ganz normal gehen oder mit dem Auto fahren kannst. Ich würde den Versuch in jedem Fall empfehlen, wenn ihr morgens fit sein wollt.

    Lieben Gruß

    Uli
     
  16. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    @all,

    als ich neulich bei meinem Doc wegen meiner Blutwerte gewesen bin, hat er mich auf einen interessanten Artikel (Ärtzliche Praxis spezial, Ausgabe 19/2006, Seite 14) aufmerksam gemacht, da ich morgens ja auch immer Probleme wegen der Schmerzen bei Aufstehen hatte....

    Hier ein Ausschnitt aus dem Artikel:

    ...Die extrem schmerzhaften morgendlichen Symptome gehen auf gestiegene Werte des Serums TNF und IL-6 während der Nacht zurück. Die Bildung dieser beiden Zytokine hemmt endogenes Cortisol, Melatonin und Prolaktin steiern sie. Gegen 12 Uhr nachts kommt es zu einem Minimum der Cortisolsekretion und zu einem Anstieg von Melatonin und Prolaktin. So steigen die proinflammatorischen Zytokine gerade nachts verstärkt an. Der Gipfel für TNF wird gegen 6 Uhr morgens, der für IL-6 gegen 7 Uhr gemessen. Diese Zytokine stimulieren das sensible Nervensystem. Folgen sind eine unvermehrte Schmerzwahrnehmung und eine zunehmende Schwellung im Entzündungsgebiet.............usw....usw...
    ........
    Ein paar Zeilen später steht dann, das die Gabe eine Kortikoids in der ansteigenden Phase der Zytokinsekretion mitten in der Nacht, gegen 1 Uhr vorzunehmen ist.....

    OK, dachte ich mir. Ich stehe nicht mitten in der Nacht auf, um mein Corti zu nehmen. Da ich aber eh etwas später in die Falle hüpfe (so gegen 23 Uhr), nehme ich mein Corti einfach abends als Betthupferl. :D :D

    Nach 2 Wochen Praxistest, stehe ich morgens wesentlich besser auf. Soll heißen, fast keine Schmerzen!!!!!!

    Ich weiß ja nicht, wann ihr euer Cortison nehmt, aber das könnt ihr mal ausprobieren. Vielleicht hilft es euch ja auch.....

    LG
    Cava
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo cava,

    darauf hatte calendula vor kurzer zeit auch schon hingewiesen

    hier

    aber doppelt kann ja nicht schaden :D ;)

    lieben gruss marie
     
  18. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hi Marie

    ooooops :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:
    Das ist mir doch echt durch die Lappen gegangen.

    Danke für den Hinweis.

    Hehe, ich habe aber den Praxistest gemacht :D

    LG
    Cava
     
  19. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Wieder was verpasst...

    och menno.... Da habe ich gerade dazu einen neuen Thread aufgemacht und schon werde ich darauf hingewiesen, das es dieses Thema schon gibt :mad: :mad:

    OK, dann hier noch mal das Ergebnis meines Praxistests. Nehme seit 2 Wochen meine tägliche Cortidosis zwischen 23 - 23:30 Uhr. Schlafe wunderbar und hüpfe morgens ohne nennesswerte Schmerzen aus dem Bett. Klappt wunderbar bei mir......:)

    LG
    Cava
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    toll! :D das kann bestimmt eine gute alternative zu der morgendlichen einnahme sein, wenn man gerade sonst morgens
    viele beschwerden hat. da ich erst zum abend hin schwächele,
    ist die morgendliche einnahme für mich günstiger.

    hoffentlich bleibts bei dir so gut! marie