1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tilidin

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kuschelzicke, 20. September 2009.

  1. Kuschelzicke

    Kuschelzicke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Hallo ihr lieben,


    ich bin ganz neu hier.

    Ich habe Rheuma welche bis dato nicht im Blut erkannt wird, in der Rheumaklinik wurde mir gesagt ich haben sogenanntes Volksrheuma hier besserbekannt als RA ich bekam damals vor ca 4 Jahren von der Rheumaklinik nur IBU 800 verschrieben 3x täglich und sollte im abstand von 6 Monaten vorbeikommen zur Kontrolle dieses habe ich 2 Jahre lang gemacht, an der medikation hat sich nichts geändert nur meine Schmerzen wurde schlimmer.

    irgendwann an einem Freitag mittag war es so schlimm das ich vor Schmerzen bitterlich geweint haben nix half, ich begab mich zu meinem Hausarzt, welcher mir Tilidin 50 mg verschrieb als kurzzeit Therapie was mir auch sehr half die Schmerzen waren nun eigentlich ganz weg, nach ca 2 Wochen habe ich die Tilidin wieder abgesetzt und der Rheumaschub war vorbei und mir reichten die IBU 800 wieder aus.

    Nach 2 Monaten etwa ging es wieder los, ich wieder zum Hausarzt (Internist) diesmal versuchten wir eine CortisonKur die genaue Dosierung weiß ich leider nicht mehr, leider wirkte das Cortison rein gar nicht bei mir, so kam ich zur 2ten runde Tilidin 2x tägl 50 mg welche ich diesmal 3 Wochen nahm, dann war der Schub wieder vorbei.
    Mein HA machte mir den Vorschlag doch mal eine Eigenblut Therapie zu machen er sagte mir aber direkt er kann mir nicht versprechen ob es hilft, ich einige Zeit überlegt weil ganz Bbillig ist es ja nicht, aber ich habe dann gesagt ein versuch ist es wert... und es hat geholfen, allerdings nur 4 Monate allerdings in diesen 4 Monaten habe ich keine Medis gebraucht ich war absolut schmerzfrei, am liebsten hätte ich es direkt wieder gemacht aber zu dem Zeitpunkt war ich arbeitslos alleinerziehen und hatte nicht wirklich das Geld übrig dies nochmal zu tun und kam so zurück zu den Medikamenten...

    Meine Schmerzen wurden immer schlimmer, diese Kurzeitgabe mit Tilidin reichten nicht mehr aus, meine Leberwerte waren sehr schlecht durch die Gabe von 3 x IBU 800 am Tag das ich gan zu Tilidin gewechselt habe. Mittlerweile mußte ich auch die Tilidin von 2x 50 mg auf 2 x100 mg erhöhen, womit ich größtenteils gut zurecht komme, allerdings leider nicht immer und dann greife ich zu Ibu 800 bei bedarf.

    Nun da ich schon über ein Jahr Tilidin nehme, würde mich mal intressieren welche Erfahrungen ihr damit habt, denn meine Leberwerte sind nun wieder ganz in ordnung und wie gesagt meistens reicht das Tilidin aus.


    LG
    die neue

    Am Rande erwähnt
    Im Frühjahr werde ich für 3 Wochen in eine Schmerzklinik die auf Rheuma/Arthrose speziallisiert ist gehn.
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo und herzlich willkommen bei RO :)

    Dein geplanter Klinikaufenthalt zur Diagnostik wird Dich hoffentlich ein grosses Stück weiterbringen.

    Dass Cortison überhaupt nicht gewirkt hat, besagt eigentlich, dass keine Entzündungen Deine Schmerzen verursachen. Rheuma ist aber sehr vielfältig und zeigt nicht automatisch die typischen Rheumawerte. Dadurch werden leider viele Betroffene in die Psycho-Ecke gestellt.
    Zum Glück hast Du einen guten Arzt, der Dich ernst nimmt. Mit Tilidin habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht, das bekomme ich seit etwa 2 Jahren in der Schmerzambulanz. Mir wurde dort auch versichert, dass das Suchtpotential hierfür sehr gering ist. Allerdings nehme ich es aus familiären Gründen nur am Abend, damit ich tags über einen klaren Kopf habe.

    Ich wünsche dir hier einen regen Erfahrungsaustausch und sehr viele Informationen, die Du unter Rheuma von A -Z hier finden kannst.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Kuschelzicke
    Mich wundert wirklich, daß kein Arzt und auch die Rheuma-Klinik Dir keine Basismedikation verschrieben hat. Normalerweise wird bei Rheumatoider Arthirits auch gleich mit MTX und Co draufgehauen. Statt dessen geben sie Dir immer nur Schmerzmittel? In meinen Augen sehr verwunderlich und auch logisch, daß Deine Beschwerden immer stärker werden.

    Bedenklich finde ich auch, daß Cortison bei Dir nicht anspricht. An Deiner Stelle würde ich mich noch in diesem Jahr in eine andere Rheuma-Klinik zur Diagnostik begeben. Warum willst Du Dich noch ein halbes Jahr lang quälen?

    Andererseits, zieht die Schmerzklinik noch mal eine eigene Diagnostik durch oder behandelt sie nur auf Basis der vorhandenen Befunde? Sollte unter Umständen doch noch etwas anderes vorliegen, wird Dir die dortige Therapie wohl auch nur vorübergehend helfen.
     
  4. Kuschelzicke

    Kuschelzicke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    @Tennismieze

    die Schmerzklinik macht ihre ganz eigene Diagnostik, wenn es nach meinem HA geht wäre ich schon morgen dort aber ich selbst kann das derzeit nicht, habe nach langer Arbeitslosigkeit endlich Arbeit und werde zum ende des Jahres ganz übernommen und diese stelle will ich nicht riskieren deshalb warte ich noch bis zum Frühjar solange steh ich nun auch noch durch.
    Die Arbeit bedeutet für mich auf eigenen Füssen zu stehn, und nicht mehr vom Amt abhängig zu sein, denke du wirst nun verstehn warum ich bis zum Frühjahr warten muß ....
     
  5. Janosch113

    Janosch113 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    @ Kuschelzicke

    Bitte sei vorsichtig mit dem Umgang von Tilidin. Ich arbeite in einer Suchtklinik und vor kurzem war eine Rheumapatientin dort, die von Tilidin abhängig geworden ist. Ich will echt keine Angst machen, nur bitte nicht ohne Bedenken nehmen.
    Ich nehme Tilidin nur sehr selten und kann auch nicht wirklich viel dazu sagen.
    Pass auf dich auf!
    Liebe Grüße
    Astrid
     
  6. a-poempi

    a-poempi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    ich wäre auch sehr vorsichtig mit Tilidin vorallem während des Tages. Die Suchtproblematik ist geringer geworden, da es anders/später im Körper abgebaut wird und somit eigentlich nur den Schmerz reduziert. Trotzdem kann ich ganz klar aus eigener Erfahrung sagen, wenn ich Nachts starke Schmerzen habe und auch total psychisch durchhänge entscheide ich mich ganz bewußt für das Tilidin, denn es benebelt auch die Gedanken und wenn ich dann auch nciht mehr gut einschlafe, ich fühle mich zumindest relaxt. Und das passiert mir mit einer IBU 800 oder Voltaren nicht. Netterweise benötige ich das nicht mehr als 1-2 / Woche und sehe mich nicht süchtig danach, aber ich erkenne trotzdem die Suchtgefahr!!!
    Abgesehen davon, dass ich zwei Kinder habe und Auto fahren muß, insofern würde ich es tagsüber nur in Ausnahmefällen nehmen.
    Ich denke auch, eine klare Diagnose mit vielleicht anschließender Basistherapie wäre für Dich hilfreicher und dauerhaft effektiver als das Tilidin längerfristig immer wieder zu erhöhen.
    Das ist glaube ich der falsche Ansatz einer Therapie.
    Vielleicht findest Du noch einen anderen Rheumatologen in der Nähe?? Muß ja nicht gleich ein Klinikaufenthalt sein.
    Grüße,
    Petra
     
  7. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzmittel sind alle gut und schön. So schließe ich mich meinen Vorrednern an. Da muss eine Basis gegeben werden. Denn wenn du eine gute Basis hast, werden vielleicht auch die Schmerzmittel weniger.

    Ich habe lange Jahre Tildin genommen. zu letzt in Höchstdosen 40 Tropfen 4 mal am Tag und wirkte rein gar nicht. Auch diese "benebelung" läßt bei einem regelmäßigen Gebrach nach. Deswegen habe ich die auch Tagsüber genommen.

    Wenn man damit vernünftig umgeht, passiert auch keine Sucht. Ich habe jedoch aus Unwissenheit, einen Tildin Entzug gehabt. Und zwar wurde ich da auf die Tabletten umgestellt, hatte aber starke Schmerzen und hatte Tropfen dazu genommen. Da hatte ich dann sehr schnell einen Entzug. Der sicher nicht abgenehm war. Vernünftige Dosierung und an den Mengenbegrenzung halten. Dann müßte es auch gut gehen.

    Aber, das Problem ist bei dir nicht an der Wurzel gepackt, sondern nur die Nebenwirkungen des Problems. Meine Schmerzambulanz pocht auch immer auf eine gute Behandlung gegen die Entzündungen. Ist auch richtig. Nur habe ich leider das Problem, dass mir keine Basis hilft. Aber immer alles probieren und versuchen.
     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    hi

    laut meiner schmerztherapeutin, tritt die suchtproblematik, meist bei patienten auf, die tropfen bzw tabletten in unretardierter form nehmen, da die anflutung des wirkstoffes dann sehr hoch ist.

    in retardierter form wird immer nur ein kleiner teil des wirkstoffes freigegeben

    eine dosisanpassung hatte ich jedoch leider auch bei der retardierten form

    drücke dir die daumen, dass du mal eine ordentliche diagnostik bekommst und die entsprechenden medis dazu
     
  9. Kuschelzicke

    Kuschelzicke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Danke für eure Antworten bezw Ratschläge, habe gestern einen Termin in der Klinik beantragt mit etwas Glück ist es in 4-5 Monaten soweit solange werde ich noch mit dem Tilidin welches ich sehr gut vertrage, zurecht kommen müssen und dann sehn wir weiter, ich erhoffe mir eine anständige Diagnostik und eine gute Therapie von der klinik deshalb werde ich auch nicht mehr in die Rheumaambulanz gehn denn die haben bei mir bislang nur mist gebaut, und darauf kann ich gut verzichten.
    Werde werde euch wenn es soweit ist gerne berichten wie es war und was es gebracht hat.
    wer von euch hat Erfahrung mit der Schmerzklinik in Mainz genauen Namen müsste ich erstnochmal erfragen falls es da mehrere gibt .

    lg und THX
    zicke
     
  10. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen,

    ..ich halte Tildin auch bei Regelmäßiger Einnahme für gefährlich -> ich selbst habe es eine lange zeit wegen Starker Nerven Schmerzen an der Lenden Wirbelsäule genommen, es hat mir auch sehr gut über diese Üble Zeit geholfen..habe es hauptsächlich Tagsüber eingesetzt (das Benommene Gefühl lässt bei regelmäßiger Einnahme nach) nach absetzen konnte ich Nächte lang gar nicht Schlafen - Vernünftige Dosierung ist hier geboten, sprich : So viel wie nötig, so wenig wie möglich!
    Heute setzte ich lieber Entzündungshemmer ein da mir ja nun bekannt ist das meine Beschwerden hauptsächlich aus Entzündungen resultieren ... oft geht es aber nicht ganz ohne ... aber ich Denke Vorsicht ist hier dennoch geboten!!

    Einen schönen Abend Euch allen ...
    Liebe Grüße Renate 12
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo, ich möchte deine Frage nach Tilidin beantworten:
    Punkt 1:Alles ist Gift, es kommt nur auf die Dosierung an
    Punkt 2: Das hilft Dir nicht und mir leider auch nicht, weil dann dürften wir nix nehmen.
    Ich bin seit gut drei Jahren in einer Schmerzambulanz.Tilidin in Tropfenform habe ich vorher genommen und die Dosierung war reichlich!Das wurde mir sofort untersagt.Einen Entzug hatte ich nicht.Bin auf Tilidin in retardierter Form (Tabl.)umgestellt worden, bin tagsüber weder benommen oder sonst was.Nehme allerdings noch parallel dazu Gabapentin(Lyrica) und Carbamazepin(Medi für Epi)alles zusammen hilft einigermaßen.Das Suchtpotential ist in retardierter Form nicht gegeben!Viele Ärzte stehen den Opiaten skeptisch gegenüber.Die Klinik hatt zu meiner jetzigen OP eine spezielle Schmerbehandlung angeordnet, weil die eben bei bereits zu nehmenden Schmerzmedis anders verläuft.Auch eine neue Erfahrung!
    Wenn Du mehr wissen möchtest:über googeln und WHO Schmerzscala oder Stufenschema findest Du eine menge Infos.
    Ich wünsch Dir alles gute und eine nicht zu langen Leidensweg!