1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tilidalor kaputtgegangen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von phoebe, 7. November 2003.

  1. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    stellt euch vor, mir ist die Flasche kaputt gegangen.
    Jetzt habe ich beim Arzt angerufen ob ich die Flasche mitbringen
    soll als Beweis. dort sagte man mir, nein, das brauchen sie nicht.
    Ich komme dort an -da sagte man mir ich bekäme kein neues Rezept.
    Ich sagte das ich die alle drei stunden nehmen müsse und mir
    die flasche kaputt gegangen sei. Daraufhin verschrieb mir der Doc
    20 ml -sonst bekomme ich 100ml.
    Ich in die Apo...die hatten natürlich nur die 100 ml da..weil ich die immer nehme..
    auf die anderen hätte ich stunden warten müssen, ich brauchte sie aber um
    halb 2. Auf mein Fragen hin empfahl man mir dann gleichwertige tropfen wie
    tillidin comp, tramal usw. ich sagte das mir von dem andern zeug übel wird und
    ich nur tillidalor nehmen könne. Ich machte mir schon gedanken wie
    ich das wohl bewerkstelligt kriegen würde. Ich ging raus und
    da fiel mir ein das ich ja valoron nehmen könne -die vertrag ich auch noch...
    Die Zusammensetzung soll angeblich überall gleich sein...aber ich vertrag die
    wirklich ganz unterschiedlich. Ich bekam also Valoron und mußte 3,75 zuzahlen...
    weil das die kasse nicht bezahlt..(klar!) Aber jetzt habe ich Angst wieder
    zum Arzt zu gehen weil er so ein Theater gemacht hat....ich kam mir vor wie ein
    Drogensüchtiger der auf seine Spritze wartet.
    Ich mußte das einfach mal loswerden.
    Liebe Grüsse
    phoebe
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo phoebe

    ach Mensch du ärmste,
    dass ich gut verstehen kann, wie du dich grade fühlst, kannst du dir ja vorstellen.

    Würd mich aber auch mal interessieren, was das Theater von deinem Arzt soll, denn er hat es dir doch sonst auch verschrieben.
    Ich hoffe mal für dich, dass er heute einfach einen schlechten Tag hatte.

    Alles Gute

    Samira
     
  3. ioanni

    ioanni Guest

    bürokrathie

    hallo phoebe,

    wir kennen uns zwar nicht, aber ich fühle mit dir. was mich am meisten ärgert in unseren landen ist das eeeeewig komplizierte. selten kann etwas wirklich unbürokratisch ablaufen. wenn einem etwas "außer der reihe" passiert ist das drama perfekt. der mann (doc) kennt dich, die apotheker wahrscheinlich auch und doch.....

    hoffe es geht dir mit der anderen medi trotztdem gut

    alles gute
    ioanni
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo phoebe,

    das Du bei Valoron zuzahlen musst wundert mich, ich habe Valoron bzw. Tilidin schon häufiger verschrieben bekommen und bei Abgabe von Valoron-Tropfen (nehme ich nicht so gern wegen dem ä... Geschmack) habe ich in der Apotheke nie etwas zuzahlen müssen????!!!
    Aber mir ist so etwas ähnliches mal passiert.
    Ich war Freitagsabends (ca. 19.30 Uhr) bei meinem Hausarzt fertig und musste dann natürlich mit meinem Rezept (Tilidin 20mg) zur Apotheke. Leider hatte die Apotheke Notdienst, die eh nicht sehr kooperativ ist. Ich also zur Apotheke und siehe da der Apotheker sagte: "Tilidin 20mg, so etwas hat schon seit drei Jahren kein Arzt aufgeschrieben (Komisch in meiner Apotheke wo ich sonst hingehe gibt es die Größe) Er hätte nur 100ml da und wenn er das Mittel bestellen würde könnte ich es am nächsten Morgen um 10 Uhr abholen, eine Abholung in der Nacht hätte garkein Sinn, da das Präparat (als Eiltbestellung - letzte Zustellung des Medi-Bringdienstes um 23.00 Uhr) eh erst morgens um 9.00 Uhr käme. Da ich am nächsten Morgen um 6.00 Uhr zu einem Wochenende mit meinem Kegelklub starten wollte habe ich mich nochmals auf den Weg zu meinem Hausarzt aufgemacht. Ich habe Ihn gerade noch erwischt. Der Komentar als er hörte wer Apothekennotdienst hatte war : " Na, hat er den Satz gesagt: Dieses Medi hat seit Jahren kein Arzt in der Größe bestellt."
    Da er aber von meinem Wochenende wusste bekam ich 100ml aufgeschrieben (von der Menge die benötigte wäre 20 ml aber völlig ausreichend gewesen).

    Ich wünsche Dir trotz allem ein schönes Wochenende und wenn das Tilidin alle ist, würde ich an Deiner Stelle mir das nächste Rezept holen (auf die Dauer kommt es dem Arzt teurer kleine Mengen zu verschreiben, außer er macht es wie mein früherer Hausarzt der immer sagte, dass er Schmerzmittel grundsätzlich nur auf Privatrezept verschreiben dürfte).

    Gruß
    Birgit
     
    #4 7. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2003
  5. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Birgit

    na ja, so viel besser schmecken die Tilidin-Tropfen auch nicht :D

    aber das nur am Rande, mich würde mal interessieren, warum dein alter Hausarzt, Schmerzmittel nur auf Privatrezept verschreiben durfte, hab ich nämlich noch nie gehört.


    Samira
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Samira,



    Na ja, bei diesem Hausarzt war ich über Jahre (bis 1998). In der Anfangszeit hatte er die Schmerzmittel aufgeschrieben. Später dann nicht mehr mit der Begründung, Schmerzmittel dürften aufgrund von gesetzl. und KK-Gründen nur noch auf Privatrezept verordnet werden. Das habe ich natürlich damals noch geglaubt, um so überraschter war ich als ich (damals noch "notfallmäßig" - meine neue Praxis hat auch Mittwochs- und Freitagsnachmittags geöffnet) als ich von meinem jetzigen Hausarzt diese Mittel auf Kassenrezept verordnet bekommen habe. (Übrigens ist mein Hausarzt absolut spitze: Wenn er meint, dass man das Medikament benötigt verschreibt er es - auch dann wenn sein Buget längst überschritten ist).

    Gruß
    Birgit
     
  7. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    ..

    Hallo ihr lieben,
    ich hoffe auch das mein ARzt nur einen schlechten Tag
    hatte. Der hat manchmal solche Anwandlungen...das
    bin ich schon von ihm gewöhnt.
    Weihnachten hatte ich mir mal den Finger gequetscht,
    ein Stück von meinem Finger war tatsächlich rausgequetscht,
    da sich natürlich aus natürlichen Gründen sofort die Wunde
    schließt gab es auf der Wunde eine Blutkruste, die zugegebenermaßen
    aussah wie Farbe...aber so was kann man ja ahnen dass das
    Blut ist...mein Arzt meinte, haben sie dort Nagellack draufgeschmiert??
    Ich könnte Bücher erzählen über ihn und wenn er nicht so gut wäre
    dann hätt ich ihn schon gewechselt...außerdem ...ich bin ja psychisch
    krank...und da kriegt man schon mal einiges zu hören...eine psychisch
    kranke könnte ja auch mal auf die Idee kommen Nagellack in die
    Wunde zu schütten was??:eek:
    Ich habe mich inzwischen wieder abgeregt...es ist mit einiger Arbeit
    verbunden immer zum Arzt zu fahren..ich wohne am Stadtrand und
    der Arzt in einem anderen Stadtteil...aber das ist ja ein nicht unüberwind-
    bares Übel.
    Schönes Wochenende noch!!
    phoebe:)
     

    Anhänge:

  8. kyra

    kyra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Fühle mich wie ein Junkie

    Ich bin neu hier und sage natürlich erst einmal lieb Hallo- Ich habe in meinem linken Knie eine schwerstgradige Arthrose und bin bisher 22 mal operiert worden. Als Schmerzmittel, dass mich im Augenblick auch noch vor einer TEP bewahrt nehme ich Tilidin, da ich nichts anderes vertrage. Ich habe fast alle antirheumatika mit zum teil erheblichen Nebenwirkungen durchprobiert und auch Tramal und Novalgin sowie Indomet führen bei mir zu Folgen wie Herzrhythmusstörungen, Erbrechen oder Atembeschwerden. Nach Jahren des erfolglosen suchens ist mal ein Doc bei Valoron bzw. Tilidin gelandet. Das verschrieben zu bekommen ist aber gerade in meinen verhältnismäßig jungen Jahren sehr schwer. Mir ist auch mal die Flasche zerbrochen und es war ein schrecklicher Akt etwas neues zu bekommen. Wenn ich schon daran denken muss beim Doc anzurufen wird es mir ganz flau im magen. Ich fühle mich wie ein Junkie obwohl ich es nur nach bedarf bei Schmerzspitzen und nicht täglich nehme. Ich habe es jetzt seit einer Woche nicht mehr genommen, da mein Orthopäde sagte, dass Suchtpotenzial ist zu groß und ich solle es mit Dolomagon versuchen. Ich habe es versucht und prompt schon den halben tag einen argen Brummschädel ohne das die Schmerzen in meinem knie weg sind. Bin langsam verzweifelt und traue mich kaum bei meinem Hausarzt am Montag anzurufen, weil der sicher einen Brief von meinem Ortho bekommen hat wo das neue Mittel draufsteht. Wenn es ums Geld ginge würde ich es auch privat bezahlen doch das Problem ist, dass wohl so viele es als neue Partydroge zusammen mit Alkohol gemixt nehmen und daher wieder in Diskussion ist es unter das BtmG fallen zu lassen. Vielleicht weiß ja jemand von euch rat oder kann mir sagen, dass ich nicht so allein mit diesem Gefühl dastehe. Weiß nicht mehr weiter und habe das Gefühl hier hat man eher für die Situation verständnis. Sorry, dass ich hier so gejammert habe aber ich musste es einfach loswerden. Auf jeden Fall danke fürs lesen LG Kyra
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    tilidin......dazu gabs gestern abend im rtl-nachtjournal
    einen interessanten beitrag, und eben auch etwas erschreckend.

    gesagt wurde, dass die einnahme einer einzigen tablette zur sucht führen kann! und ja, die überlegungen sind da, es unter das betäubungsmittelgesetz zu stellen.

    tja, und was soll der arme mensch machen, der nur seine schmerzen loswerden will?

    es gibt dazu mehrere links, füge nur mal eben den einen ein,
    komischerweise finde ich den beitrag von gestern abend nicht.

    alles gute, marie

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/9/0,1872,2384041,00.html
     
  10. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Das Problem könnte ja hier der Abstand der Verordnungen sein.

    100ml reichen für eine gewisse Zeit und wenn die Flasche kaputt geht, dann ist der Abstand zwischen den Verordnungen zu kurz.
     
  11. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    ja,daran wird es wohl liegen.
    mein sohn bekommt ein medi,welche es aus dieser gruppe nur auf btm gibt.
    dafür gibt es eine höchstdosis,die pro monat verordnet werden darf.
    muß ich einmal eher nachschub holen,aus eigenen gesundheitlichen,zeitlichen oder welchen gründen auch immer,muß der arzt das rezept mit einem A versehen - außerhalb des regelfalls - ansonsten bekomme ich es in der apotheke nicht,weil diese wiederum probleme mit der kk bekommt.

    der arzt kann also sehr wohl ein vorzeitiges folgerezept begründen,er muß nur wissen wie und es auch wollen.

    ansonsten sag ich mal,bei solchen medis schwebt immer "mißbrauch" über dir,und wenn es nur vorsorgehalber ist,auch ohne den leisesten verdachtsmoment.....:rolleyes:

    liebe grüße,
    diana :- ))