Tietze-Syndrom plus Erschöpfung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sidamos, 6. März 2019.

  1. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Seit Sommer 2018 habe ich Symptome. Damals hat es angefangen mit Kurzatmigkeit nach Sport. Es wurde dann ein Spray zum Weiten der Bronchien (verwenden vorm Sport) verschrieben.
    Sehr geholfen hat das nicht. Blutbild, Herz (Belastungs-EKG, Ultraschall) und Lunge (Kapazitätsmessung) wurden überprüft. Nur leichter Vitamin-D-Mangel. Daher entsprechend Tabletten.

    Im Dezember 2018 kamen leichte Brustschmerzen und -brennen, sowie Hustenreiz dazu. Außerdem zeitweise auch Kurzatmigkeit ohne Sport.
    Diagnostiziert wurden:
    * Allergologe: Allergie gegen Mäuse (wir haben Wüstenrennmäuse)
    * Hausarzt: Leichte Entzündung der Bronchien
    * Orthopäde: Tietze-Syndrom
    Röntgen der Lunge hat nichts ergeben. Verschrieben wurde ein Pulver zum Einatmen und außerdem 10x KG. Ibu bei Bedarf.
    Die Mäuse sind mittlerweile in einem anderen Raum und sollten damit ausgeschlossen sein.

    Im Januar/Februar 2019 habe ich die KG gehabt. Manchmal war es besser und manchmal schlechter nach der KG. Außerdem habe ich täglich 0-2 Ibu 400 genommen wegen Schmerzen in der Brust, die dann auch ausstrahlten in die Schultern und Halsmuskulatur. Dazu natürlich Pantoprazol wegen dem Magen. Manchmal hatte ich auch ein ganz leichtes Taubheitsgefühl im Gesicht und Schmerzen in den Fingern.

    Mitte Februar kam plötzlich eine starke körperliche Schwäche dazu, schon bei kleinsten Tätigkeiten. 2 Wochen krankgeschrieben. In der 1. Woche Arcoxia, in der 2. Woche hochdosiert Ibu (3x 600). Ibu hilft besser und Arcoxia macht mehr müde.
    Blutbild ergibt niedrige Vitamin-D (unter Minimum) und Vitamin-B12 (Nähe Minimum) Werte. Entsprechend Tabletten bekommen.
    Außerdem leicht erhöhte Borreliose-Werte (IgG). Getestet wurden außerdem diverse Rheumawerte ohne Befund.
    Dazu kommen noch ab und zu Panikattacken.

    Ich hatte dann den Verdacht, ob vielleicht Ibu und Pantoprazol mit ihren Nebenwirkungen für die körperliche Schwäche verantwortlich sind. Aber nach 3 Tagen ohne ist die Schwäche noch da.

    Am 1. Arbeitstag nach dem Krankenstand lief es eigentlich zunächst ganz gut. Schmerzen ließen sich aushalten und Schwäche auch. Aber auf der Heimfahrt mit der Bahn (Fußweg zum Bahnhof 8 Minuten) starke Schwäche, starke Schmerzen in der Brust und darauf auch Panik. Abends dann 1x Novalgin genommen.

    Am 22.3.2019 habe ich einen Termin beim Spezialisten für Borreliose, erhoffe mir aber nicht so viel davon.
    Die meisten Symptome sprechen meiner Meinung nach schon für Tietze, aber die Schwäche macht mir Sorgen. Mit Schmerzen kann ich eher umgehen.
    Bisher war ich beim Hausarzt (Internist) und Orthopäden. Ich denke, die werde ich beide nochmal aufsuchen in den nächsten Tagen, ob man nicht noch was prüfen könnte außer Borreliose.
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit Schwäche und Müdigkeit habe ich auch schwer zu kämpfen. Nach fast zwei Monaten Bettlägerigkeit bin ich seit Wochen dabei, mich wieder ins Leben zurück zu schleichen.
    Insgesamt zwei Wochen Kardiologie haben mich auch nicht wesentlich weitergebracht. Wenn es keine auffälligen Werte gibt, auch keine einfache Sache.. .
    Ich habe mich etwas aufgepäppelt, sozusagen im Selbstversuch, mit D-Ribose (eine Zuckerart, die die Zellen schnell mit Energie versorgt) und Magnesium. Dieses Wochenende will ich noch b12 als Spritze dazunehmen. Mein Wert liegt zwar im Mittel, aber da ist ja doch noch Luft nach oben.;) Aber eine Ursache ist dafür auch noch nicht gefunden.

    Dein Wert liegt ziemlich weit unten, weiß man, warum? Könnte es an der Ernährung liegen? Wenn nicht, werden Tabletten vermutlich wenig ausrichten. Denn oft ergibt sich ein Mangel, weil der Magen aus verschiedenen Gründen gar nicht in der Lage dazu ist. Da hilft B12 nur als Spritze.
    Bis der Vitamin D-Spiegel wieder anständig ist, dauerts auch eine ganze Weile, da kann man wohl locker von Monaten sprechen. Das ist aber auch abhängig von der Dosierung.

    Allgemein ist es anscheinend nicht einfach, zu ergründen, woher dieser Zustand kommt. Auslöser gibt es viele. Zumindest das Herz ist ja schon abgeklärt, das ist wichtig.
    Ob tatsächlich eine Borreliose dahintersteckt, wirst du hoffentlich bald erfahren.

    Aber es gibt noch so viele andere Möglichkeiten - Zum Beispiel gesellt sich eine Fatigue auch gern zum Rheuma, und gegen die ist schwer anzugehen.

    Schmerzen in der Brust können auch vom Rücken her ausstrahlen, der ist untersucht? Vielleicht ist da irgendwo auch einfach nur eine Blockade und der Schmerz und die Müdigkeit haben gar nichts miteinander zu tun.... Genau wie die Taubheit, da könnte evtl auch ein Bandscheibenvorfall in der HWS vorliegen. Zumindest kommt mir das sehr bekannt vor und sowas strahlt auch sonstwohin aus.

    Aber das sind jetzt auch alles nur Mutmaßungen... Ich hoffe, dass du bald eine Antwort bekommst und sich dieser Zustand schnell wieder verdrückt! Das ist echt nicht schön, wenn das Leben an Einem vorbeizieht und man selbst kaum eine Rolle darin spielt...
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Jetzt hab ich noch mal richtig gelesen - außer Belastungs-EKG und Ultraschall wurde nichts weiter am Herzen untersucht? Ich will dich jetzt nicht verunsichern, aber ich hatte letzten Sommer einen Herzinfarkt und der kündigte sich schon Tage und Wochen vorher an mit Kurzatmigkeit, Schwindel und immer wieder verkrampfte mein Oberkörper ganz merkwürdig, aber sehr schmerzhaft. Weil der Sommer so sehr heiß war, hab ich das natürlich aufs Wetter geschoben und mir keine so großen Gedanken gemacht. Die Schmerzen gingen gut mit Novalgin weg und dann wars für mich auch erstmal erledigt.
    EKG etc war alles unauffällig, und trotzdem hat es mich dann erwischt. Der Infarkt selbst war auch im EKG nicht zu erkennen, man hat erst bei der Herzkatheteruntersuchung sehen können, dass ein Gefäß dicht war.
    So wie ich gelesen habe, gibt es aber wohl auch ein spezielles Herz-MRT, welches natürlich weniger belastend ist. Ich weiß nicht, ob es diese Möglichkeit in deiner Gegend gibt.
    Es könnten vielleicht auch Angina pectoris Anfälle sein. Jedenfalls würden auch die Panikattacken dazu passen.
    Auf jeden Fall solltest du da noch mal mit deinem Hausarzt drüber reden.
     
  4. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antwort und die Tipps.

    Der Orthopäde hatte mich ja soweit untersucht und Tietze festgestellt und KG verschrieben. Interessanterweise fingen die Schwächeanfälle ein paar Tage nach Ende der KG an.

    Der Hausarzt (Internist) meint, dass es kein Angina pectoris ist. Die Symptome passen auch nicht ganz. Tietze-Syndrom wird auch oft für Angina pectoris gehalten.

    Mittlerweile ist folgendes passiert:
    Der 2. Arbeitstag war im Homeoffice. Ich war aber abends trotzdem ziemlich erschöpft und auch am nächsten Morgen. Bin dann also wieder zum Hausarzt und hab mich für 2 weitere Tage krankschreiben lassen.

    Auf mein Drängen hat er EKG gemacht (hat nichts ergeben) und Langzeit-EKG eingeplant für Ende des Monats. Außerdem bekomme ich nächste Woche noch Lungen-CT, um Sarkoidose auszuschließen.

    Er ist aber der Meinung (nach den bisherigen Tests bzgl. Blut, Ultraschall und EKG), dass ich körperlich nichts habe. Zum Kardiologen hat er mich bisher nicht überwiesen, vielleicht sollte ich das mal auf eigene Faust machen.

    Ich soll jetzt weiterhin niedrig dosiert Ibu (3x 300mg) nehmen für Tietze, natürlich mit Pantoprazol, wegen dem Magen. So wie ich gelesen habe, kann Pantoprazol auch zu B12 Mangel führen. Ich hatte 180 und man soll zwischen 112 und 580 haben. Ich nehme ja jetzt B12-Tabletten.

    Außerdem hat mir der Hausarzt ein Anti-Depressivum (Citalopram, 1x 20mg/Tag) verschrieben gegen die Panik-Attacken.
    Er ist ansonsten der Meinung, dass die Schmerzen vom Tietze-Syndrom und/oder die Panik zu der Schwäche führen könnten.

    Das Anti-Depressivum nehme ich heute den 3. Tag. Laut Anleitung kann es eine Weile dauern, bis die positiven Effekte eintreten. Panik hatte ich seitdem nicht, aber ja auch keine Belastung. Auf jeden Fall bin ich jetzt dauerhaft nervös (Nebenwirkung des Medikaments). Die Nebenwirkungen sollten nach einigen Tagen abklingen.

    Edit: Sauerstoffgehalt im Blut wurde auch schon gemessen: 99%
     
    #4 9. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2019
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Der ist bei mir auch bestens...

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung vom Tietze, aber was ich so lese, hat das aber doch mit Schwäche nicht zu tun? Oder es sind tatsächlich zufällig zwei Sachen zusammen gekommen, die gar nicht miteinander zu tun haben.
    Aber den Kardiologen würde ich auf jeden Fall aufsuchen. Gerade bei den Erfahrungen, die ich jetzt hinter mir habe, kann ich nur dazu raten. Eben auch wegen dem Hustenreiz, das klingt für mich alles nach Herz. Wobei ich natürlich auch nur Laie bin und vielleicht auch gar nichts Großes dahintersteckt, aber das sollte meiner Meinung nach doch vom Fachmann beäugt und beurteilt werden. Dann wäre zumindest der Punkt abgehakt.

    Ich hatte auch an Tuberkulose gedacht, aber die Lunge ist ja geröntgt, da hätte man sicher was gesehen. Wobei, würde man eine Sarkoidose nicht auch im Bild sehen? Hast du auffällige Laborwerte, oder wie kommt dein Doktor drauf?

    Entschuldige, dass ich hier so munter drauf los 'diagnostiziere' , ich bin ja auch kein Fachmann. Aber das sind jetzt einfach so die Gedanken, die mir dazu kommen.
     
  6. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Nur zu, bin ja auch kein Fachmann. Heute war ich beim Lungen-CT. Alles in Ordnung. Die haben gemeint, vielleicht wäre was mit den Bronchien. Hat aber der Hausarzt/Internist schon abgeklärt, die waren im Dezember wohl leicht entzündet. Der Hausarzt hat mich wahrscheinlich auch deswegen da hingeschickt, um mich zu beruhigen.

    Am nächsten Freitag bin ich dann auf eigene Faust beim Kardiologen. In der selben Praxisgemeinschaft ist auch ein Schmerztherapeut/Psychotherapeut. Könnte noch hilfreich sein.

    Letzte Nacht bin ich aufgewacht und beide Arme und Beine waren etwas eingeschlafen. Das hat natürlich zu Panik geführt. Hausarzt meint dazu, das seien Muskelverkrampfungen, ich solle auf jeden Fall weiter die verschriebenen Medis nehmen.
    Von den Anti-Depressiva (nehme ich seit 5 Tagen) habe ich noch Nebenwirkungen: Starke Unruhe, trockener Mund, Müdigkeit, Heißhunger. Hoffe, die gehen bald weg.

    Voll arbeitsfähig bin ich nicht. Der Weg zur Arbeit wäre in meinem momentan Zustand abenteuerlich. Mal sehen, was der Arbeitgeber dazu sagt. Vielleicht mache ich zeitweise Homeoffice.

    Wenn Kardiologe, Borreliose-Experte und Langzeit-EKG dann auch nichts finden, dann weiß ich auch nicht weiter. Aber vielleicht schlagen ja in der Zwischenzeit die Anti-Depressiva an...
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Klingt auch alles nicht so berauschend, wenn jetzt noch so blöde Nebenwirkungen dazukommen. Aber ich bin überrascht, wie schnell du einen Termin beim Kardiologen bekommen hast. Hoffentlich kommt was Vernünftiges dabei raus. Sag dann mal bescheid.
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.396
    Zustimmungen:
    1.824
    Meine allererste Diagnose war Tietze. Alles fing mit den Brustbeinschmerzen und der Schwellung an. Dann kamen ständige Zerrungen an den Rippen dazu. Jede Umarmung verursachte wieder eine schmerzhafte Zerrung. Tietze geht meist von selbst weg, wurde mir gesagt.
    Nach einem halben Jahr verschwand "Tietze" tatsächlich von selbst, und die PMR kam, die aber auch keiner gleich diagnostizierte.

    Ob in der Richtung ein Zusammenhang besteht?

    Ich würde alles abklären lassen, was möglich ist. Und nicht locker lassen. In sich reinhorchen, denn selbst kommt man vielleicht am ehesten auf die Richtung, in der man weitersuchen muss. Ich wünsch dir viel Glück dabei.

    Auch ich musste 2 Jahre kämpfen und hab viele Untersuchungen privat bezahlt, damit es überhaupt gemacht wurde. Sogar die Rheuma- und Borrelioseuntersuchung wäre "nicht notwendig" gewesen, weil "ja garkein Verdacht" in dieser Richtung bestand. Und siehe da: fett positives Ergebnis. Yersinienuntersuchung wurde damals übrigens trotzdem abgelehnt und nicht mitgemacht, obwohl ich die Untersuchung privat in Auftrag gab.
    Yersinien - auch wenn die Infektion bereits vorbei ist - machen auch manchmal Symptome mit Schwäche in den Armen, so dass man keine Tasse mehr halten kann.
     
    Maggy63 gefällt das.
  9. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Der Kardiologe sagt, mein Herz ist einwandfrei. Beim Belastungs-EKG mit Ultraschall haben meine Beinmuskeln geschmerzt, aber das Herz hat funktioniert und sah gut aus. Gefäße und Durchblutung wurden auch gecheckt. Herz-MRT oder Herzkatheteruntersuchung seien unnötig bei mir.

    Nächste Woche also dann Neurologe und Borreliose. Außerdem will ich noch die genaueren B12-Tests machen lassen.

    Die letzten 4 Tage habe ich von den ADs nur halbe genommen wegen den Nebenwirkungen. Diese sind jetzt weniger. Ab morgen gehe ich wahrscheinlich wieder auf ganze.

    @Chrissi50 Du hattest also Borreliose? Ist das jetzt geheilt? Und kann man die PMR heilen oder wenigstens unterdrücken?
    Von den Diagnosekriterien her sollte es bei mir nicht PMR sein, denke ich.
     
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.396
    Zustimmungen:
    1.824
    Sorry, hab ich falsch ausgedrückt. Rheumafaktor usw. war fett positiv.
    Borreliose nicht nachgewiesen.

    PMR ist gut im Griff. Ich spür zwar ab und zu meine Muskeln, sie spannen oder meckern bei Überlastung, aber kann gut damit leben.
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Hauptsache, das Herz ist in Ordnung! Das ist schon mal viel wert.
     
  12. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Der Neurologe hat am Freitag Myopathie festgestellt mit Hilfe eines EMGs. Morgen habe ich einen Gentest auf PROMM und nächste Woche wird noch Borreliose abgeklärt.

    Jetzt muss also erstmal festgestellt werden, welche der 800 Myopathien ich habe... Wenn primär (vererbt), dann habe ich Pech...

    Vielleicht war es von Anfang an gar kein Tietze, keine Ahnung.

    Meine Vitamin D3 und B12 Werte sind jetzt wieder OK.

    Mittlerweile habe ich vom Neurologen andere ADs bekommen, mal sehen, wie ich die vertrage. Ansonsten nehme ich weiterhin Ibuprofen, weil das hilft. Bin jetzt bei 3x 400mg/Tag.
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Oh, das ist nicht schön. Hoffentlich kommt man schnell drauf, welche Art du hast und bekommst passende Medikamente. Was ist PROMM?
     
  14. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    PROMM ist eine der vererblichen Varianten von Myopathie. Von den Symptomen her wohl die wahrscheinlichste bei mir.

    Die vererbten kann man nicht heilen, nur mit Schmerzmedikamenten lindern und mit Physio verlangsamen.
     
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.049
    Zustimmungen:
    4.553
    Ort:
    Niedersachsen
    Oje, die Aussichten sind dann ja wohl eher nicht so doll? :troest:
     
  16. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Die Symptome/Schwäche werden von Tag zu Tag etwas schlechter. Mein linker Arm und rechtes Bein fühlen sich oft ganz leicht "entkoppelt" an, d.h. ich muss mehr Willen aufwenden, um genau das zu erreichen, was ich will. Traue mich jetzt nicht mehr Auto zu fahren. Dazu habe ich jetzt noch einen fiesen Kopfschmerz links. Ohne Ibuprofen läuft momentan nichts.

    Ergebnis Gentest (PROMM) dauert 1-2 Wochen. Diese Woche habe ich noch Borreliose-Arzt, MRT Kopf und wieder Neurologe.

    Bin jetzt auch Mitgleich bei der DGM. und schaue mich schon mal nach Krankenhäusern um für ein paar Tage stationär zur weiteren Diagnose, falls der Neurologe nicht mehr weiter kommt.
     
  17. sidamos

    sidamos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Borreliose ist es nicht. MRT Kopf hat nichts ergeben. NLG ist auch OK. Neues EMG hat weniger Myopathie gezeigt, als letztes Mal. Sehr rätselhaft. Ohne Schmerzmittel komme ich nicht aus, nehme jetzt aber Naproxen statt Ibu.

    Ergebnis des PROMM Gentests ist noch nicht da. Wenn es kommt und negativ ist, dann ist der nächste Gentest auf MAD Mangel schon geplant. Spätestens wenn der auch negativ ist, geht es ein paar Tage in die Klinik für weitere Tests.

    Heute ging es mir vergleichsweise gut. Bin mal wieder Auto gefahren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden