1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thrombozytenzahl im Blut

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Havin, 20. Mai 2005.

  1. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute...

    ich habe bezgl. meiner Thrombozytenzahl im Blut eine Frage. Meine letzten Blutwerte ergaben, dass diese bei 602 liegen... Normalwert ist zwischen 150-450)!!!... Woran kann das liegen???... Evtl. an MTX oder Enbrel... Da dies meine Medikamentation ist... Enbrel seit Oktober 2004 und MT seit April 2005. Und was kann man evtl. machen oder ist dies gefährlich???

    Ich drehe noch durch in diesem Leben... :-(

    Lieben Dank und ein angenehmes schönes Wochenende ihr lieben...

    Gruß Havin...
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Havin,

    bist Du im Schub? Sind BSG und/oder CRP erhöht? Hast Du Gerinnungsstörungen? Bei chronischen Entzündungen können die Thrombos erhöht sein, ich habe das umgekehrte Problem, meine sind seit dem Beginn von Enbrel zu niedrig. Schau doch auch mal unter http://www.tiz-info.de/ vielleicht ist da noch was zu finden? Was sagt eigentlich der Rheumdoc dazu?

    LG Katharina
     
  3. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katharina...

    ich bin nicht im Schub aber meine BSG ist auch hoch... letzte Blutabnahme lag sie bei 52 und CRP höher als 0,5... d. h. die Entzündung im Körper ist schon hoch... ich denke momentaner Verursacher ist mein linker Fuß... trotz RSO und 2x Cortison Spritzen geht die Entzündung im Fuß nicht zurück!!!
    Thrombozyten haben aber nichts mit der Leber zu tun oder???

    Liebe Grüße... Havin :)
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hi havin,

    eine erhöhung der thrombozyten zeigt sich bei einer akuten infektion, aber auch bei chronischen erkrankungen. vielleicht wirken deine medikamente im moment njicht zu 100% oder aber es gibt einen akuten infekt zusätzlich? noch würde ich mir da nicht allzuviel gedanken machen. geh regelmässig zur kontrolle, und mach evtl. dir eine tabelle mit deinen werten. das habe ich zu anfang meiner erkrankung gemacht und siehe da: im laufe der zeit wurden alle werte unmerklich besser, in kleinen schritten.

    gruss kuki
     
  5. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Infektion???

    Hallo Kukana und alle Leute...

    lieben Dank für deine Antwort... es ist wohl gut möglich das ich eine Infektion habe... und zwar am linken Fuß... hervorgerufen durch eine RSO, die nichts gebracht hatte... und im nachhinein nach dieser RSO habe ich 2 Cortisonspritzen gekriegt in den Fuß, aber siehe da der Fuß ist noch schlimmer geworden... ich kann nicht auftreten, auto fahren, abends nicht schlafen vor schmerzen...

    kann es sein das diese Infektion während der RSO zustande gekommen ist, da ich auch Enbrel +MTX nehme... und wenn man Enbrel nimmt ist man ja Infektionen gegenüber offen... kann das sein????????????? und was kann man gegen solch eine Infektion machen?????????????????

    schönen abend... liebe Grüße... Havin
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hi havin,

    da sind wir hier glaube ich überfragt. solche probleme solltest du dann doch mit dem arzt besprechen. grundsätzlich würde ich sagen, dass jeder eingriff auch mal eine entzündung zusätzlich bringen kann - nicht muss. insofern: ab zum doc.

    gruss kuki
     
  7. Ninotschka

    Ninotschka Guest

    Thrombozytenzahl

    Hi Havin,

    das ist ja hochinteressant! Vorhin habe ich sowas Ähnliches in der Diskussion von hashimotothyreoiditis.de (Betroffene von Autoimmunkrankheit der Schilddrüse) gepostet, betrifft meine Mutter.

    Ich stell mein Posting vom anderen Forum hier nachfolgend rein, möchte vorab dazu noch was ergänzen:
    Meine Mutter bekam das Problem plötzlich, nach einem Aufenthalt am Vesuv. Innerhalb von 1-2 Wochen entwickelte es sich so: 1. Tag heiße Füße; wenige Tage später ein Bein abends dick, drei vertiefte Punkte am Schienbein (rund, 1-Cent-Durchmesser), blau-schwarz-rot; gute Woche später: Fuß und Bein von unten nach oben auf einer Seite zunehmend blauschwarz, äußerst schmerzhaft; offenbar Gefahr einer Embolie, es wurde dann Blutverdünner gespritzt (was genau, ist leider unbekannt). Seither dann der Sachverhalt wie nachfolgend beschrieben.
    Eisenmangel oder evtl. eine leichte Anämie hat sie seit ihrer Jugend, ob autoimmun, ist unbekannt.
    Mir selbst hat man geraten, eine evtl. Kollagenose abklären zu lassen, so bin ich in dieses Forum hier gekommen ;)

    Ich sehe durchaus Parallelen zu Deinem Problem. Was aber daraus zu machen ist? Keine Ahnung, leider. (Ich bleibe dran).

    Hier das Posting:


    "Liebe Leute,

    könnte Hilfe sehr gut gebrauchen: Bin immer noch auf der Suche, was meiner Mutter eigentlich fehlt. Hat jemand von euch schonmal was gehört von einer möglichen autoimmunen (starken!) Erhöhung der Thrombozyten?

    Sie hatte schon Werte von über 1 Mill. Thrombos, jetzt sind sie "dank" einiger Jahre Chemotherapie mit Hydroxyharnstoff im niedrigen Normbereich. Diagnostiziert ist das Ganze nämlich als "Essentielle Thrombozythämie" (ET)/myeloproliferative Erkrankung. Aber das glaube ich nicht so ganz, weil sie schon vor der Erkrankung einen ziemlichen Eisenmangel hatte, wenn nicht gar eine Anämie. Knochenmarkuntersuchung damals ergab keine handfeste Diagnose, nur die Vermutung auf ET.

    Habe im Internet ein bißchen herumgelesen, daß es auch sogenannte "sekundäre Thrombozytosen" (erhöhte Thrombozytenzahl) gibt, komme aber nicht so recht weiter damit.

    Sie hat:
    MCV recht hoch, jedenfalls über der gesunden Norm (inzwischen; damals, als das mit den Thrombos losging, wars noch normal)
    Erythrozyten, Hämoglobin, Eisen und MCHC grenzwertig niedrig untere Norm
    CRP erhöht auf 2,8 (Norm kleiner 0,6)
    IGG erhöht
    in Norm, aber eher hoch: Cholesterin, GGT, Harnsäure
    in Norm, eher niedrig: Hämatokrit, Eosinophile, Monozyten
    Thrombozyten damals 780.000 (Norm bis 400.00)
    Leukozyten 11.180 (Norm bis 9.400)
    Knochenmark: Megakaryozyten vermehrt, teils verklumpt
    ANA/ANF (Antikörper?) schwach positiv (Norm: negativ)
    SSA (Antikörper?) schwach positiv (Norm: negativ)
    BKS/BSG 5/10 (norm 11/20)

    Ich selbst hab ja Hashi (meine Mutter vermutlich auch, wird gerade untersucht) und Autoimmundiabetes; meine Thrombos sind auch immer erhöht, aber nicht dramatisch (letztens bei 530.000), deswegen vermute ich, die Ursache des Ganzen ist eine weitere Autoimmunerkrankung.

    Vielleicht hat wer eine Idee."
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo havin,
    es tut mir leid, das es dir so schlecht geht. bei den blutwerten kann ich dir nicht weiterhelfen, klar ist aber, das durch jeden eingriff ..sogar durch einen insektenstich ....infektionen in den körper eingeschleppt werden können. und durch die basismedis ist der körper des rheumatikers ja für infektionen im allgemeinen empfindlicher. du solltest die werte kurzfristig kontrollieren lassen und mit dem fussproblem unbedingt zum doc gehen. wünsche dir ute besserung!

    hallo ninotschka,
    ich bekomme immer wieder bauchweh, wenn hier anhand von konkreten blutwerten nach einer diagnose gefragt wird, obwohl ich aus eigener erfahrung weis, wie verzweifelt man manchmal ist. es ist ein forum für betroffene, zwar schwirren hier auch zwei docs rum ;) aber die werden sich hüten, ferndiagnosen zu geben. ärzte sind wir nicht und können deshalb hier auch keine vermutungen untermauern oder gegenteiliges behaupten oder oder ....
    als erstes ist mir zu dem problem deiner mutter eingefallen
    das sie damals eine wundrose gehabt haben könnte und immer noch mit deren nachwirkungen zu kämpfen hat. ich hatte so etwas vor etwa 13 jahren und wäre daran fast gestorben. 4 monate krankenhausaufenthalt mit der anwendung aller ärztlichen künste und der rückhalt durch meine familie haben mich wohl davor bewahrt. schuld war eine kleine verletzung am bein, die sich infizierte (ev. insektenstich).
    ich wünsche dir und deiner ma, das ihr schnell geholfen werden kann und es ihr bald wieder besser geht.

    alles gute
     
  9. Ninotschka

    Ninotschka Guest

    Wundrose vermutlich nicht

    Liebe Klara,

    herzlichen Dank für Deine Antwort. :) Natürlich ist das hier "ohne Gewähr", das weiß ich doch selbst; hoffe halt, neue Ideen zu bekommen, so wie von Dir :) , in welcher Richtung wir suchen können. Bzw. ich vermute halt einen Zusammenhang, auch aufgrund meiner eigenen erhöhten Thrombos und niedrigen Eisenwerte, zu rheumatischen/hämatologischen/anderen Autoimmunerkrankungen. Mit nur einer bleibt man ja nicht unbedingt allein.

    Mal sehen, vielleicht traut sich noch jemand, seine Idee zu äußern, wäre ich wie gesagt sehr, sehr froh drum.

    Zur Vermutung Wundrose: hab ich mir im Internet angeschaut. Vermutlich war's das nicht, aber ich müßte meiner Mutter mal die Bilder zeigen, ich war nicht dabei, als sie das hatte. Ich glaube, es war doch viel mehr Richtung blauschwarz gefärbt, im Internet sehen die Wundrose-Fotos doch eher kräftig rot aus. Oder wie war's bei Dir selbst?

    Herzliche Grüße!
    Ninotschka
     
  10. Ninotschka

    Ninotschka Guest

    @Havin

    Hallo Havin!

    Gehts Dir (hoffentlich) besser?
    Was ist mit Deinem Fuß? Immer noch entzündet?
    Hast Du Dich mal überweisen lassen wegen der Thrombozyten?

    Viele Grüße,
    Ninotschka
     
  11. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ninotschka... :)


    meinem Fuß geht es immer noch schlecht... der Orthopäde sagte am Montag nachdem er eine Punktion gemacht hat (die drirtte nach einer RSO!!!), dass man angeblich nur noch eine OP durchführen kann, da das Gelenk entzündet ist und an der Seite sich eine Sehnenscheidenentzündung befindet... Ich weiß auch nicht mehr... so schnell zu einer OP??? da muss es doch bestimmt noch andere Sachen geben, die ausprobiert werden müssen, oder???

    Wegen der Thrombozytenzahl bin ich nicht nochmal zum Arzt... bzw. ist es wahrscheinlich nicht so ernst zu nehmen wie ich dachte, sonst hätte mein Arzt bestimmt was gesagt... trotzdem weiß ich immer noch nicht was für eine Bedeutung hinter einer erhöhten Thrombozytenzahl steckt??

    Liebe Grüße an euch alle... habt ein schönes Wochenende ok :)... HAVIN
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    ich glaub die antwort hast du schon weiter oben bekommen. aber hier nochmal:


    In welchen Fällen ist der Thrombozyten-Wert zu hoch?
    Eine erhöhte Menge an Thrombozyten lässt sich feststellen bei:

    • Chronischer Entzündung
    • Akuter Infektion
    • Eisenmangel nach Blutverlust
    • Entfernung der Milz
    • Operationen
    • Schwangerschaft
    • Therapie mit Kortison.
    somit sehe ich den grund dafür in deiner akuten entzündung.

    gruuss kuki