1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thrombose trotz Marcumar ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 16. Februar 2006.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    Hallo ihr alle hier,

    seit einigen Tagen schon habe ich Schmerzen in der rechten Wade, die bis unter die Ferse ziehen und bis in den Oberschenkel. Liegt das Bein ruhig (also nachts zb) sind die Schmerzen weg, aber sie sind sofort wieder da wenn ich das Bein bewege. Die Wade selber ist gegenüber der anderen auch leicht geschwollen.

    Meine Ärztin hat sich das heute morgen mal angesehen. Sie meinte, daß sie jetzt zwar keinen akuten Hinweis auf eine Thrombose findet, es aber trotzdem nicht ausschließen kann. Ich soll jetzt erstmal auf jeden Fall meine Kompressionsstrümpfe, die ich vor über zwei Jahren das letzte mal tragen mußte, wieder auskramen und tragen. Wenn das ganze innerhalb der nächsten Tage nicht besser wird soll ich zum Dopplersono, da es auch unter Marcumar zu einer Thrombose kommen könnte.

    Kann das wirklich sein? Gibt es hier jemanden, der auch schon mal unter Marcumar eine Thrombose bekommen hat?

    Lieber Gruß,

    Speedy
     
  2. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Hallo Heike!
    Ja das gibt es das man unter Marcumar eine Thrombose oder Embolie bekommen kann.Ich hatte unter Marcumar schon eine Lungenembolie.
    Warum hat deine Ärztin denn kein Blut abgenommen,speziell den D-Dimer Test.Darunter kann man ganz gut sehen ob sich in der Richtung etwas abspielt.Ich würde Morgen Früh noch mal hingehen und fragen ob sie dir nicht Blut abnehmen kann und diesen Test auf Eilt durchführen lassen kann.
    Natürlich halte ich dir die Daumen das es keine Thrombose ist,aber wenn am Wochenende etwas sein sollte dann fahre lieber ins Krankenhaus.
    Lieber einmal mehr nachgesehen als wenn am Schluß das dicke Ende da ist.
    Ich wünsche dir alles gute,sei lieb gedrückt von mir
    Annemarie
     
  3. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    zum glück keine thrombose - aber was ist es dann?

    hallo ihr lieben,

    heute morgen bin ich nun von meiner ärztin doch zum dopplersono des rechten beines geschickt worden, da die beschwerden seit gestern deutlich zugenommen haben. der schmerz sitzt nach wie von unter der ferse, die wade rauf, über die rückseite des kniegelenks bis in die hinterseite des oberschenkels und wird auch jetzt noch man kann sagen fast stündlich mehr. auch im oberschenkel weitet es sich an der rückseite immer weiter richtung po aus. jede bewegung schmerzt, jeglicher druck, auch letzte nacht das liegen im bett, ist schmerzhaft und inzwischen kann ich noch nicht mal mehr schmerzfrei sitzen.

    meine ärztin hat das bein heute morgen nochmals untersucht und mußte nun doch davon ausgehen, daß es sich möglicherweise um ein thrombose handelt.

    beim dopplersono dann die überraschung - es ist, gott sei dank, alles in ordnung! die venen sind föllig frei und unauffällig. einzig der kompressionstest, da wird eine blutdruckmanschette um die wade gelegt und aufgepumpt, war mit gerade mal 80 mmHg gegenüber dem gesunden bein mit 180 mmHg deutlich positiv.

    ich bin zwar heilfroh, daß ich doch keine thromobose habe, es erklärt aber nicht die schmerzen, die, wie gesagt, weiter zunehmen und sich weiter ausweiten. der arzt beim sono sagte, es könnte sich um eine erkrankung des muskels oder, was zu dem schmerz in der ferse passen würde, um einen eingeklemmten nerv im bereich der LWS handeln.
    warte nun auf den rückruf meiner ärztin, um ihr den befund mit zu teilen und hoffe sehr, daß sie noch irgend eine idee hat. schließlich ist ja auch wochenende!!

    hat jemand von euch vielleicht schon mal ähnliches erlebt oder hat eine idee, um was es sich bei den schmerzen im bein handeln könnte?

    Lieber gruß,

    Speedy
     
  4. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Hallo Heike!
    Ich würde ins KH fahren und das denen noch mal erklären und vor allen Dingen würde ich den D-Dimer Test machen lassen.Mit einer Thrombose ist nicht zu spaßen.Ich wünsche dir alles gute
    Annemarie
     
  5. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Thrombose

    hi Speedy
    Ich hatte 2003 eine tiefe Beinvenen Thrombose.Bei mir wars danach vorallem immer die Angst bei jedem kleinen Schmerz das ich schon wieder eine hab trotz Marcumar.Seit einem Jahr nehm ich kein Marcumar mehr und lebe eigentlich gleich wie damit nur die Angst ist trotzdem nicht ganz weg grad wenns mal in der Ferse weh tut und in der Wade.Ich denk ganz wichtig ist den Strumpf anzuhaben und das er auch nicht ausgeleiert ist.In diesem Sinne immer den Kopf hoch Bein hoch schon auf alles achten aber sich nicht verrückt machen.
    Gruß Gerhard
     
  6. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hmmm

    hallo annemarie, hallo gerhard,

    der arzt sagte mir, daß durch den negativen doppler eigentlich eine thrombose somit völlig ausgeschlossen ist. kann ich mich darauf nicht verlassen?

    habe nun eben auch mit meiner ärztin telefoniert, die erstmal genau so erleichtert war wie ich, das sich der verdacht auf die thrombose doch nicht bestätigt hat. sie ist allerdings auch nicht der meinung, daß es ein eingeklemmter nerv sein könnte, da das ganze ja von unten nach oben wandert. bei einem eingeklemmten nerv wäre es genau anders herum. eventuell eine zerrung oder wirklich irgend etwas anderes mit den muskeln, auf jeden fall geht sie von etwas entzündlichem aus. soll jetzt am wochenende erstmal ibuprofen nehmen, da das ja auch entzündungshemmend ist und auf jeden fall keine großen aktionen starten. nächste woche müssen wir dann weiter sehen, wenn es nicht besser geworden ist.

    zum glück bin ich nicht der typ, der nach den tiefen beinvenenthrombosen die ich bereits hatte, jetzt in ständiger angst vor einer neuen thrombose lebt und jedes ziehen in der wade gleich superernst nimmt.

    so, nun muß ich aber erstmal ne stunde schlafen, bin erschöpft und hundemüde. mir sind hier eben schon am rechner die augen zugefallen.

    biba,

    Speedy
     
  7. Waldwuffel

    Waldwuffel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich hatte im August letzten Jahres eine tiefe Beinvenenthrombose, trotz Marcumar und Kompressionstherapie hatte ich seit daher nochmal 2 Thrombosen:( .
    Ich wünsche dir alles gute und drücke dir die Daumen das die Ursache bald gefunden wird.