1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Therapiebeginn mit Infliximab/Remicade

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bazillus, 22. Juli 2005.

  1. Bazillus

    Bazillus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe am Montag meine erste Infus. mit Remicade erhalten. Die Infusion dauerte 2 1/2 Stunden, danach durfte ich wieder Nachhause.

    Während der Infusion ging es mir sehr gut, danach war ich schlapp und müde. Habe mich dann zu Hause hingelegt und habe fast 4 Stunden geschlafen....nach dem Aufwachen hatte ich starke Kopfschmerzen und konnte nicht in's Tageslicht sehen, da mir dann die Augen weh taten.

    Nun haben wir Donnerstag und Lichtempfindlichkeit besteht noch immer, beim rausgehen setzte ich meine Sonnenbrille auf. Die Pupillen sind noch immer leicht vergrößert.....und langsam strengt es an die Augen offen zu halten.

    Was für Nebenwirkungen habt ihr so erlebt ????


    Trotzdem habe ich die Infus. nicht bereut........mir ging es noch am Montag viel besser, habe kaum noch Schmerzen und kann die Krücken am Bett stehen lassen....( nur kurz zum Aufstehen nehme ich sie). Auch die Schwellungen an den Gelenken sind fast alle zurückgegangen. Brauche seit Montag keine Schmerztablette mehr und das allerbeste ich kann meine kleine Tochter aus ihrem Bett heben und tragen. Es ist einfach herrlich........
    Mal sehen wie lange die Wirkung anhält, bekomme am 01.08.05 die nächste Infus. und werde wieder mich wieder melden.

    VG Kerstin
     
  2. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Kerstin,
    ich habe von 2001 - 2002 Remicade/Mtx bekommen.
    Nebenwirkungen hatte ich keine, nur wir mussten die Infusion langsam laufen lassen, sonst bekam ich Herzrasen. Die Wirkung hat bei mir aber erst nach
    2 Wochen eingesetzt.
    Remicade habe ich in der Standartdosis 3mg/kg Körpergewicht bekommen.
    Schon nach 1 1/2 Jahren hat die Wirkung leider stark nachgelassen.
    Heute weiss man, dass man dann nur die Dosis erhöhen muss. Damals war das nicht bekannt und es hätte sich auch niemand getraut, das zu machen.
    Jetzt bekomme ich Enbrel/Mtx, was auch gut funktioniert.
    Ich wünsche dir, dass Remicade noch lange gut wirkt und du die Zeit mit deiner kleinen Tochter genießen kannst.

    Liebe Grüße
    Nina
     
  3. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    hallo kerstin,

    ich habe mb, und habe auch remicade (500 mg) bekommen 14 monate lang.
    ich hatte keine nebenwirkungen gehabt brauchte aber auch keine weiteren medis mehr nehmen.die wirkung trat schon am gleichen tag ein. :)
    der nachteil bei mir war nur das die wirkung nicht lang genug war, nur ca.3-4 wochen. :mad:
    jetzt bekomme ich auch enbrel 2x die woche selber spritzen,auch ohne nebenwirkungen(außer etwas müde nach der spritze).;)
    ich hoffe die wirkung wird bei dir lange anhalten.schönen tag noch .....



    PS.in jeder packung liegt ein remicade-ausweis für den patienten, den du immer bei dir tragen solltest und jeden artz zeigen musst.
     

    Anhänge:

  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    habe heute auch wieder meine Remicade-Infusion abgeholt. Das mit der Müdigkeit nach der Infusion kenne ich auch (habe mich heute auch mehrere Stunden hingelegt und tief und fest geschafen) - das ist bei mir immer so. Das mit der Lichtempfindlichkeit hatte ich heute zum erstenmal auch. Allerdings schiebe ich das auf rasende Kopfschmerzen, die sich schon während der Infusion eingestellt haben (leider hat man mal wieder die Tropfzahl zu schnell eingestellt, obwohl ich gesagt habe, dass der Infomat mit 250 ml/h laufen soll - aber ich bin in der Onkoambulanz als Rheumapatient nicht gern gesehen und dass macht man mir auch bei jedem Termin deutlich und dann streikte der Info-Automat andauern - echt nervig das gepiepe).