1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thema der Woche: Ist Sachlichkeit unmöglich in Foren?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von kukana, 19. Januar 2008.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Diesmal mache ich *Sachlichkeit* zum Thema der Woche. Mir fällt es immer wieder auf, dass es in einigen Postings zu ziemlich unerquicklichen Beschimpfungen kommt. Es wird am Thema vorbei geredet, zum Teil wird es emotional, zum anderen Teil werden persönliche Angriffe gestartet.

    Warum ist das so?
    Kann man Sachlichkeit lernen?
    Muss ein Moderator da wie im Sandkasten den Kindern die Förmchen ab und zu einfach wegnehmen?

    Hier ist jeder in irgendeiner Weise vom Thema Rheuma und allen drumherum betroffen. Aber kann man dann nicht trotzdem bei der Sache bleiben?

    In der Literatur wird die Sachlichkeit als " ...ernüchternd, oft kühl-distanziert, beobachtende Haltung, dokumentarisch-exakt und scheinbar gefühllos ..." beschrieben.

    Warum ist das in Foren nicht oder selten möglich?

    Fragende Grüße von Kuki
     
  2. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ganz einfach Kuki. Weil wir alle betroffen sind und an unserm Computer sitzen, mit mehr oder weniger Schmerzen, da kommt eine(r) und lässt einen lockeren Spruch los zum Thema und schon steht man mit beiden Füßen im Fettnäpfchen. Oder einer sagt etwas, was unbewusst die Halbwahrheit ist und schon will einer belehren und wieder einer will sich nicht belehren lassen. Dann bilden sich Parteien und dann hat das nichts mehr mit dem Thema zu tun. Es ist nun mal so. Man will helfen und wird missverstanden und schon ist die Sachlichkeit futsch.

    PS. Ich würde sagen, es ist unsere Krankheit. Wir haben Schmerzen und da geht uns das Sachliche verloren.
     
  3. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo Kuki

    hier kommen sehr viele unterschiedliche Personen zusammen.
    Eine/r kann sich nicht so gut ausdrücken,wird dadurch vielleicht schon missverstanden.Einige sehen nur ihr eigenes Problem und wollen dies ohne Rücksicht auf andere Meinungen,kund tun.
    Wieder Andere möchten einfach nur zeigen,wie gut sie
    informiert sind,lassen schon vorher keine andere Meinung zu.Und manche möchten vielleicht einfach nur zanken ,weil Sie mit sich und ihrer Umfeld nicht zufrieden sind,nicht klar kommen.

    Da stimme ich Poldi zu
    liebe Grüße und auf nettes Miteinander hoffend
    gucki
     
    #3 19. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Januar 2008
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gedankengänge dazu...

    Hallo Kukana,

    ich denke, dass es oftmals mit der Wortwahl zusammen hängt...

    Durch Zitate und den darauffolgenden Reaktionen, die oftmals nicht objektiv, sondern nur noch subjetiv erfolgen (können), weil sich der/die Betroffenen angegriffen fühlen, erfolgen dann nur noch die emotional geladenen Sätze und somit erfolgt ein Wort/Satz dem nächsten... Und darauf reagiert der Nächste, weil er / sie sich angegriffen fühlt. Es ist wie im richtigen Leben (ich glaube, Du schriebst diesen Satz ein Mal in einem Posting :) ) - die Reaktion, dass dann der eine oder andere User weg gehen ist nicht schön u auch sicherlich nicht gewollt.

    Manches Mal, wenn ich so die Postings lese, habe ich oftmals auch die dementsprechenden Empfindungen. Ich spüre oft die Emotionen dahinter...
    sicherlich versucht der eine oder andere User/-in die Diskussion wieder in die objetivere Bahn zu lenken, jedoch lassen sich viele nicht drauf ein - leider... (ist mir auch schon passiert..:o )

    Ich denke gerade so an die Ameisengeschichte, die ja irgendwo immer noch aktuell ist - Warum ist sie sooo eskaliert? Jemand hat eine Behauptung aufgestellt und ließ sich in keinster Weise beirren, dass das Zeug nun seiner Frau half. Egal wie derjenige daran gekommen ist oder wieviel es gekostet hat. Gut und es war für seine Familie in Ordnung.

    Aber derjenige wollte nun partout behaupten, dass das Zeug das Mittel der Wahl war und auf diesen Punkt sind wir alle angesprungen. Selbst als die Diskussion so langsam auch auf andere Themen ging wie Amalgam und seine Folgen, ging es immer wieder auf das Zeug. Nun ließ sich dieser User auch nicht von anderen Argumenten (ob nun durch Links oder durch User, die wirklich über Gesundheit u/o Medizin eine Ahnung haben) überzeugen und somit wurde die Diskussion immer emotionaler, verletzender usw...

    Was ich damit sagen möchte, ist eigentlich, dass wir alle oder zum größten Teil ab u zu wenig in der Lage sind, auf etwas nicht zu reagieren und bitte - das ist kein Angriff - ich kann mich da auch nicht immer ausschließen... :rolleyes: , obwohl ich es immer wieder versuche, keine Emotionen in die Sätze zu legen (z. B. ich wenig Smilies benutze, bei Diskussionen nach Möglichkeit gar nicht)... und ich respektiere das Wissen einiger User sehr, gerade weil sie es durch ihren Beruf haben oder schon alte Hasen darin sind...

    Zum Abschluss:
    Wir profitieren voneinander und wir brauchen einander - gerade, weil wir so verschiedenartiges Wissen haben und viele von uns sich auf best. Themengebiete "eingeschossen" haben. Wir einzelnen User können nicht alles wissen, dann müßten wir jeder von uns ein wandelndes Lexikon sein ;) :D ...

    Ich hoffe, dass ich niemanden nun auf die Zehen getreten bin und wenn, dann möchte ich mich schon jetzt dafür entschuldigen...

    Ich wünsche uns allen ein schönes erholsames und vor allem ein schmerzfreies Wochenende... Schön, dass es diese Forum gibt.

    Liebe Grüße
    Colana
     
  5. Gucki

    Gucki Guest

    Danke Colana

    genauso sehe ich das auch,darum bin ich auch hier

    lieben Gruß
    von Gucki
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    In unseren Foren hier gibts ja alles zu finden. Reine Informationen, Spaßthemen, Hilfeschreie und persönliche Kontakte. Es ist nur manchmal schwer das eine ohne das andere zu sehen. Soll heißen: in ein eigentlich sachliches Thema fliessen immer die eigenen Erfahrungen mit ein. Auch wenn man diese zum Diskutieren ums Thema allein einfach mal beiseite legen sollte. (Leider können oder wollen das viele nicht. Vielen gehts dann nur um : ich, ich, ich und nicht mehr um das Du.)

    Schwierig wird es eben ein eskalierendes Thema wieder runterzubringen( siehe auch meinen Beitrag im Boxring), weil es immer wieder einen User gibt der draufloshackt und/oder das letzte Wort haben möchte.

    Hilft es wenn man einem Thema einen Titel voranstellt?

    Sachthema = reine sachliche Info
    Diskussion = emotional und kontrovers
    Erfahrung = eigenes und persönliches
     
  7. Gucki

    Gucki Guest

    die Idee ist nicht schlecht,wir könnten es doch mal ausprobieren

    lg gucki
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Weiß ich nicht, wenn ich ehrlich bin...

    Solange sich ein/eine User/in persönlich gesprochen oder gar angegriffen fühlt, aus welchem Grund auch immer, wird es immer wieder zu Auswüchsen kommen.. - dazu sind wir halt Menschen...

    Es könnte hilfreich sein, dass sich diejenigen es vorher bewußt machen:
    Sachlich - Achtung, ich muss auf meine Gefühle achten oder so ähnlich
    aber ob es tatsächlich hilft...? Dazu kommen ja unsere eigenen Erfahrungen, die entweder positiv oder leider meist eher negativ waren...

    Ich denke eher, dass es an der Akzeptanz liegt. Der eine oder andere lässt sich nicht überzeugen und das ist genau der Punkt, an dem unsere Akzeptanz anfängt... Der- oder diejenige will es nicht - Punkt und aus... und das ist dann die Stelle, wo ich mich zum Beispiel ausklinke.. und mir sage: gut, ich habe mein Möglichstes versucht, habe Gegenargumente oder Links gebracht, die das Gegenteil aussagen. Mehr ist nicht drin und Ende... Aber ich ärgere mich auch nicht, weil ich kann nur einen Weg aufzeigen, jedoch nicht das Problem lösen.

    Ich hoffe, dass ich es einigermaßen rübergebracht habe... :rolleyes: :) .
    Viele Grüße
    Colana
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo kuki,


    wie soll so etwas in einem größeren rahmen (ro ist sehr groß geworden) funktionieren, wenn sachliches miteinander oft nicht mal zwischen 2 partnern funktioniert (siehe scheidungsrate).

    ich denke, dass es auch eine zeiterscheinung ist und dass gute erziehung kein thema mehr darstellt....
    von unserer erkrankung möchte ich es aber nicht abhängig machen. auch "gesunde" menschen haben zankereien.

    auch habe ich das gefühl, umso besser es den menschen geht umso unzufriedener und anspruchsvoller werden sie. hilfsbereitschaft und dankbarkeit sind in unserer heutigen zeit fast schon ein fremdwort.
    unter hilfsbereitschaft verstehe ich aber nicht, ab und zu eine geld- sachspende an eine hilfsorganisation abzugeben (um sein gewissen zu beruhingen), sondern akive hilfe,- die schon bei der nachbarschaftshilfe beginnt (jeder in seinem persönl. rahmen und fähigkeiten. ich kann der nachbarin leider nicht die einkaufstaschen tragen, da ich selber behindert bin. aber ich kann ihr z.b. zuhören und den tipp geben, dass einige supermärkte den einkauf liefern usw.)...

    gott sei dank sind wir alle unterschiedliche induvidien, mit unserer eigenen geschichte und persönlichkeit. wir können uns ergänzen aber auch bekämpfen ... je nach naturell.

    solange es user im forum gibt, die zur unsachlichkeit aufrufen (die hat es immer schon gegeben und wird es auch immer wieder geben), und user gibt, die sich diesem aufruf nur allzugerne anschließen (aus welchen gründen auch immer) wird kein friede im forum herrschen.

    auch wenn jemand versucht geld mit uns zu verdienen, wird es immer wieder pro und kontra antworten geben.

    ich bin nicht gewillt, solche aufrufe unkommentiert stehen zu lassen, wenn sie meinem gerechtigkeitssinn, verstand und guten erziehung wiedersprechen. ro ist mir viel zu wichtig, als es durch solche user zerstören zu lassen...

    aus erfahrung ist aber bekannt, dass diese user nicht lange bei ro schreiben. nach dem sie unruhe ins forum gebracht haben verschwinden sie wieder im der unendlichkeit des www´s .... (je nach persönl. durchhaltervermögen)
     
  10. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke..

    Hallo Kuki und Colana,

    ihr hab den Nagel auf den Kopf getroffen.

    In den vielen Jahren die ich hier sein darf
    und viele Tips und Hilfen bekommen habe
    wo ich sehr sehr dankbar da drüber bin.

    Wenn meine Nerven blank waren
    weil es meinem Kind schlecht ging
    habt ihr mir geholfen.

    Vieles ist auch in den über 20 J. an meinem Kind passiert
    wo ich nicht einverstanden war,
    was mir sehr sehr viel Nerven gekostet hat.

    Immer wie ein Hund auf der Lauer liegen
    und jede Forschung nachlesen ob es eine Heilung für mein Kind gibt,
    kostet viel Kraft.

    Gerne gebe ich mein Wissen weiter damit es keinem anderen zustößt
    was wir erleben mußten.

    Mit 28 J. SLE + ITP Niere WHO 3a Vollrente 80% G

    Auf Angriffe gehe ich nie ein dazu habe ich keine Zeit
    und das mag ich nicht.
    Lieber helfe ich wie "Stehaufmännchen" uva. so wie ihr mir geholfen habt.

    Danke das es das Forum gibt.

    Ein schönes Weekend wünscht Gisi
     
  11. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo zusammen,

    ich schliesse mich da Lilly´s Meinung an.

    Ich glaube nicht, das es einen Unterschied gibt, wie ich mich in einem Forum und in der "Realität" benehme. Wenn ich mich im Netz nicht friedlich miteinander austauschen kann, fehlt mir diese Fähigkeit mit Sicherheit grundsätzlich und solche Menschen stiften auch in ihrem nahen Umfeld Unfrieden.

    Ich versuche diese Threads grundsätzlich zu ignorieren, obgleich es mich ja schon gelegentlich in den Fingern juckt auch noch meinen Senf dazuzugeben.

    Schmerzen habe ich auch häufig, aber das führt nicht dazu, das ich meine Kinderstube vergesse, weder verbal noch schriftlich.

    Den guten Gesamteindruck des Forums können diese paar wenigen, unzufriedenen Stänkerer aber meiner Meinung nicht zerstören. Es herrscht hier ein sehr liebevoller, hilfsbereiter , freundlicher Umgangston und ich versuche bei meinen Beiträgen, diesen auch so wiederzuspiegeln.

    Danke das es Euch gibt!

    Lg Claudia
     
  12. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Ihr lieben, hallo Kuki,

    ich glaube, es liegt daran, dass alle hier Gefühle haben. Die einen mehr, die anderen weniger. Geht es einem schlecht, fühlt man sich viel eher auf den Schlips getreten, als wenn es einem gut geht.

    Manche suchen auch einfach Themen, wo sie ihre Wut (auf die Krankheit, die Behinderungen oder das Umfeld? ) einfach mal ablassen können.

    Mir ist auch schon so manches mal aufgefallen, dass es hier welche gibt, die auf eine Frage oder einer Antwort ganz schön heftig reagieren, was mir oft unverständlich ist, denn jeder hat doch seine Meinung, und nicht jede Meinung passt zu der von anderen. Ich allerdings halte nichts davon, jemanden, der seine Meinung hier kund tut, zu beschimpfen, da ich das auch nicht gerne hätte. Wiederum kann ich von niemanden hier verlangen, der gleichen Meinung zu sein, wie ich.

    Ich liebe Menschen mit Gefühl, und ich bin dankbar, dass es hier so viele gibt, die ihre Erfahrungen und Kenntnisse, solchen Unwissenden wie z. B. mich (oder heißt es mir?) mitteilen. Aber es muß nicht in Streitigkeiten oder gar in Bosheiten ausarten. Dazu ist RO mit all seinen Usern zu kostbar. Ich habe in der Zeit, in der ich hier bin, festgestellt, dass es hier sehr viele Menschen mit positiven Gefühlen gibt.

    Hoffentlich ist mein Geschreibsel verständlich, da ich es aus einem Gefühl heraus geschrieben habe.

    PS: Kuki, ich finde deinen Denkanstoß sehr gut, vieleicht lenkt es manchen hier wieder auf die rechte Bahn. Danke.
     
  13. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich würde es auch nicht unbedingt "mit der Krankheit entschuldigen" was hier (gefühlsmäßig) immer öfter passiert.
    Ich glaube schon dass kranke Menschen einfach oft (durch ihr erlebtes) eine dünnere Haut haben und Dinge öfter persönlich nehmen, die überhaupt nicht an sie gerichtet waren.
    Es ist wie im richtigen Leben - nur OHNE Mimik und Gestik!
    Grade bei ernsten Themen empfinde ich es dann sehr als schwierig wenn man sein gegenüber nicht sehen kann.
    Ich schreibe bei den Beiträgen wo es schon entgleist ist, oder ich das Gefühl habe es könnte jeden Moment entgleisen garnicht.
    Ich habe es letztes Jahr einmal in einem Beitrag getan. Da habe ich glaube ich 2 Postings geschrieben und als ich merkte das überhaupt nicht ankam, was ich sagen wollte und was ich wirklich meinte und auch merkte das es keinen Sinn hat es weiter zu versuchen, habe ich das Thema bei mir gelöscht!
    Es hat mich natürlich auch gejuckt und manchmal wenn ich in solche Theman "reinlese" würde ich auch am liebsten laut schreiben und sagen: "Nun reisst euch doch mal am Riemen!"
    Ich persönlich, habe -für mich-entschieden dass ich meine wenige Kraft die ich noch habe nicht in sowas reinstecken möchte!
    Es wird ja dadurch nicht besser. Je mehr Leute ihren Senf dazu schreiben, desto weniger ist ein Ende in Sicht!
    Ich denke in manchen Fällen ist es besser es nach dem Motto zu halten:
    "Der Klügere gibt nach"!

    ICH kann andere Menschen nicht ändern!!!
    ICH kann nur bei mir selbst anfangen und bei mir was verändern!

    Auch ich habe einen großen Gerechtigkeitssinn, aber was bringt es mir wenn ich merke das ich gegen eine Wand rede, und trotzdem weiter mache??

    Genauso wie es hier ab und zu Menschen gibt die uns hier "was aufschwatzen wollen". Sie glauben sie haben recht und wollen uns ihre Meinung überstülpen!

    Aber einige von uns machen das Gleiche, indem sie ihn dann davon überzeugen wollen dass das nicht stimmt!

    Lassen wir die Leute doch reden! Wir brauchen die Beiträge doch weder lesen, noch darauf antworten!

    Die die Interesse haben können sich in dem Beitrag damit auseinandersetzen und die die das für Humbuk halten die bleiben halt draußen!

    Tja, und wenn das jetzt noch so leicht umsetzbar wär wie ich es grad geschrieben hab, ja, das wär schön!

    Ich wünsche euch allen einen friedlichen Abend!


    [​IMG]
    ....Julia
     
  14. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo kuki

    Der Unterschied zwischen Realität und Forum besteht doch darin das man sich nicht sieht (Auge in Auge) da gibt es immer Menschen die diesen
    umstand für ihre Zwecke nutzen,aber im großen Ganzen hält es sich hier
    im Forum meiner Meinung nach in Grenzen . Aber eine eigene Meinung zu
    haben gehört in die Natur des Menschen, und das sollte auch so bleiben
    nur die Form der Unterhaltung sollte gewahrt werden.
     
  15. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hmmm Kuki schönes Thema was du dir da ausgesucht hast u. mir gefallen auch viele der Postings dazu sehr.

    Da ich mich nicht nur in einigen Internet-Foren bewege, sondern auch im täglichen Leben sowohl beruflich als auch privat mit vielen Menschen zusammen komme, ist Sachlichkeit bzw. Unsachlichkeit, "sich persönlich angegriffen gefühlt", etc. ein allgegenwärtiges Thema. Der Unterschied liegt aber darin, dass wir in der Arbeitswelt bzw. z.B. in einem Verein Meinungsverschiedenheiten schneller vom Tisch haben, weil wir bei Diskussionen die Dinge die uns kratzen von Angesicht zu Angesicht bzw. allenfalls via Telefon klären können.
    Aber wo viele Menschen zusammen kommen, wird es immer unterschiedliche Meinungen geben, das ist vollkommen unabhängig ob krank oder gesund. Es liegt an jedem Einzelnen ob er sich der Unsachlichkeit hingibt u. seine Zeit dafür opfert oder ob er Letztere sinnvoller nutzt.

    Persönlich lese ich zwar viel in unterschiedlichen Internet-Foren u. gebe auch ab u. an meinen Senf dazu, aber wo ich merke dass es vom Thema her unsachlich wird, verfolge ich das nicht mehr weiter, da ist mir meine Zeit zu kostbar.
    Hingegen gebe ich gerne meine Erfahrung weiter u. bin auch sehr froh u. dankbar darüber die Erfahrung andere Leute ev. in mein Denken einfliessen zu lassen.

    @Kuki: Ob der Vorschlag von dir mit der Titelkennzeichnung Früchte trägt können wir wohl nur feststellen wenn wir es umsetzen, also ein Versuch ist es allemal wert.
     
  16. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Ich finde es auch sehr wichtig,
    sachlich und höflich zu bleiben.
    Bei sogenannten Zank-Threads halte ich mich
    am liebsten raus, nicht jedoch, wenn einer mit
    seinen Weisheiten versucht, neue User von einer
    Therapie abzuhalten oder es um allgemeine
    Ärzteschelte geht.

    Es ist auch sehr schwer, ruhig zu bleiben,
    wenn man spürt, dass einer von Anfang an vor hat,
    uns solange von seinen Theorien zu überzeugen,
    bis er endlich Geld an noch nicht so erfahrenen
    Patienten verdienen kann.

    Muss ein Moderator da wie im Sandkasten den Kindern die Förmchen ab und zu einfach wegnehmen?

    Darauf möchte ich sagen, dass es manchmal wirklich gut
    wäre, einen Thread zu schließen, wenn ganz eindeutig daraus hervorgeht, dass jemand uns seine Sachen verkaufen möchte, auch wenn er dann erstmal ein halbes Jahr Vorsicht walten läßt,
    ehe er die Katze aus dem Sack läßt.

    Hinzufügen möchte ich noch,
    dass es schlimm wäre, wenn hier keiner mehr
    seine Meinung sagen kann, ohne eine Maßregelung
    befürchten zu müssen.
    Das Forum lebt von den unterschiedlichen Meinungen
    seiner User.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  17. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Kuki, hallo Zusammen,

    ich glaube RO wäre nicht so gut wie RO ist , wenn man versuchen würde stets emotionslos oder sachlich seins dazu zu tun.

    Die smileys finde ich übrigens gut um einem Beitrag ein Gesicht zu geben. Man kann eben in einen geschriebenen Satz viels hineininterpretieren - je nach Gemütslage.

    Ich erwische mich manchesmal dabei einfach aus Zeitmangel die Beiträge des Tages zu sichten und je nach Länge zu überfliegen.
    Dann plötzlich, bei einem Thema wo ich meine ich könnte hilfreiches sagen oder auch nur weil ich mich nicht zurückhalten kann, kommt das Fingerkribbelgefühl und ich tippe meist drauf los wie mir die Schnüss gewachsen ist.
    Das ist die echte "Kira" , die da schreibt.

    Nach einem Arbeitstag, wo man sich mit gesitteten Worten und lächelndem Gesicht den gröbsten Vorwürfen, schwersten Aufgaben in einer Männerwelt und diesem "ich schaffe alles"-Hype stellen, stets Kräfte wie Superwoman haben muß und keine Angriffsfläche haben darf bedeutet für mich das Notebook öffnen ... jetzt darf Kira Kira sein mit Macken, Pannen und mit Schwäche.

    Dabei sind Fettnäpfe vorprogrammiert und ich bin auch nicht immer politisch korrekt. Icher versuche zu helfen wo ich kann und ich schaue was ist mir wichtig und wo brauche ich meine Portion Egoismus, weil auch morgen wieder "Täglich grüßt das Murmeltier" auf Sendung ist.

    Dabei stehe ich ja nicht alleine da, sonder Arbeitswelt oder sonstige Zwänge in denen wir leben setzen uns unter Druck und manchmal explodiert der.

    Es passiert, dass ich erstaunt über Reaktionen bin und nochmal das Thema im Ganzen durchlese, Beitrag für Beitrag und am Ende ist der Anfangsthread längst überholt oder inzwischen ein Mißverständnis dazwischen gekommen oder ähnliches.
    Und schwupss ... steht man mitten drin im Fettnapf.

    Man vergißt leicht, finde ich, dass alle von uns ja auch noch jeder eine Drumrum-Welt hat in der vielleicht auch nicht immer alles gradeaus läuft.
    An manchen Tagen kommt vieles zusammen, man sagt einen Satz flapsiger als es gemeint ist, hält das für witzig, der andere hatte vielleicht auch keinen guten Tag/Woche/Monat und das Hickhack geht los. Parteienbildung ist die Folge und wenn keinem der Atem ausgeht kann das lange dauern.

    Mir hilft es , wenn ich meine einer geht auf mich speziell los mal in den Gedichten oder anderen Beiträgen zu schnüffeln wo man miteinander Gutes erlebt hat. Dann bin ich sicher es kann nichts weiter sein als ein Mißverständnis.

    Sanfte Grüße von Kira,

    die glaubt Sachlichkeit ist nicht immer nur eine gute Sache, weil Menschen Emotionen haben und zeigen sei diese nicht - sind sie nur zu 80% da.
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Emotionen werden sicher keinem abgesprochen hier, denn Rheuma hat nun mal einen starken Einfluss auf die Gemütslage.
    Sachlichkeit bedeutet für mich aber mich zum Thema zu äussern, meine eigenen Erfahrungen dann anzubringen wenn sie gefragt sind und nicht wild drauflos zu tippen. Jeder Beitrag hier wird lange erhalten bleiben, die Klickzahlen zeigen ja wie oft ein Beitrag Interesse erweckt. Insofern überlege ich mir einen Beitrag schon mal, lese nochmal nach, ob das was ich dazu zu sagen habe auch der Wahrheit entspricht und nicht nur auf Hören-Sagen beruht oder einer falschen Information. Ich finde es höchst bedenklich wenn z.B. Milli und Mikro verwechselt werden bei einer Info über Dosierungen. Wie schnell übernimmt ein Patient so eine Angabe, gibt es weiter und über oder unterdosiert eigenmächtig. da ist es doch Sache des Erstellers eines Postings seine Informationen richtig zu stellen, ohne beleidigt zu sein wenn ein anderer den Hinweis auf eine falsche Info gibt. So etwas meine ich auch mit Sachlichkeit, viele reagieren gefrustet wenn sie auf Fehler aufmerksam gemacht werden.

    Und vielleicht sollte man manche Beiträge nicht zu persönlich nehmen, sich einfach mal entspannt zurücklehnen und das Ganze aus der Entfernung betrachten und nicht mit der Nase auf dem Monitor das eine böse Wort fixieren, über das man sich grad furchtbar aufregen könnte.
     
  19. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi Kukana,

    DAS stimmt natürlich. Dem schließ ich mich voll an.
    Man muß natürlich auch bei Spontanantworten mit Verstand an die Sache rangehen.

    Grüße
    Kira
     
  20. Erato

    Erato Guest

    Sachlichkeit

    Hallo Kira,

    ich finde Deine Worte sehr gelungen!

    Aus meiner Sicht ist die s.g. Sachlichkeit eher eine Illusion. Alles, was wir sagen und tun, entsteht aus einem sehr subjektiven Weltbild, aus einer momentanen Situation oder einem Impuls.

    Manchmal haben wir das Gefühl, das unser eigenes Bild doch auch für alle anderen passen müsste, manchmal haben wir das Gefühl, dass Andere uns ihr Weltbild überstülpen möchten und manchmal ertragen wir kaum eine andere Ansicht und dann entsteht das bekannte "Kribbeln in den Fingern".

    Allem zugrunde liegen allerdings immer Ansichten und Gefühle. Reine Sachlichkeit gibt es ja nicht mal in der Wissenschaft, selbst da ist Vieles Interpretation und damit geprägt von den Erfahrungen und Kenntnissen des Interpretierenden.

    Wer wüsste das nicht besser als wir Patienten?

    Ein Forum lebt aber auch von diesen unterschiedlichen Ansichten zu einem Thema, es wäre sonst tot. Schade, wenn es Demokratie in der Meinungsfreiheit nicht mehr gäbe.

    Am Stil mancher Auseinandersetzung ist sicher Einiges auszusetzen, aber auch das halte ich bis zu einem gewissen Grad für menschlich.
    Man höre sich mal die eine oder andere Debatte im Bundestag an: Da wird mit harten Worten gekämpft! Oft sitzen die Betroffenen oder "Angegriffenen" mit unbeteiligter Miene daneben. Ob sie wirklich so unbetroffen sind, sei mal dahingestellt. Sicher aber ist: Es gibt eine lange Tradition der politischen Auseinandersetzung, ja, das Streitgespräch war schon bei den alten Griechen zur Kunstform stilisiert. Da ging es zwar schon noch um die Inhalte, vor allem aber um die "Redekunst", die Rhetorik. In dieser Tradition streiten sich auch noch unsere Politiker. Und da gibt es auch - klar - die eine oder andere Polemik. Dass sich da alle Beteiligten klar sind, dass das eine Art "Showkampf" ist, mag das Unbeteiligtsein erklären.

    Es mischen sich halt rein selbstdarstellerische Redeformen mit sachlichen Inhalten.

    Nun möchte ich wahrlich nicht unsere Politik als Beispiel bemühen. Nur mal sagen, dass, wenn ein Wort das andere gibt, sehr viele Intentionen zugrunde liegen können.

    Eigentlich schlimm finde ich es nur, wenn einer den anderen in aller Öffentlichkeit unter der Gürtellinie und nicht mehr zum Thema trifft, wenn "Meinung" verboten wird (denn freie Meinungsäußerung gehört mit zur Demokratie) oder Regeln verletzt werden, die vorher aufgestellt werden.
    In einem solchen Forum machen das meist die Betreiber oder Moderatoren, die ja dann auch einschreiten können, indem sie den einen oder anderen Thread schließen.

    Naja, Menschen sind wir eh alle nur mit guten und schlechten Tagen und Phasen, mit Abneigungen und Sympathien, mit Empfindlichkeiten und Abhärtungen.

    Selbst, wenn Threads mit einer "Überschrift" versehen würden, würde das aus meiner Sicht nicht viel ändern, denn ein Thread ist etwas Dynamisches und es würde sich ungeachtet der Überschrift auch immer wieder mal eine
    Dynamik ergeben, die nicht so glücklich verläuft.

    Wünsche allen ein friedliches und ausgeglichenes Wochenende
    Erato