1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tetrazempam

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Wolke13, 19. November 2010.

  1. Wolke13

    Wolke13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Hab mal einen Frage an euch.
    Ich habe im Lendenwirbelbereich ein Facettensyndrom, was hin und wieder lästig ist aber ok. Da es da ab und zu zu verschiebungen kommt und ich dann nicht mehr richtig laufen kann habe ich Tetrazepam bekommen. Das hilft die blockade zu lösen. Positiver Nebeneffekt ist das ich von diesem Teufelszeug total gut schlafen kann und mich ziemlich ausgeruht fühle am nächsten Tag. Jedoch ist die Packungsbeilage sehr beängstigend und somit habe ich immer ein schlechtes gewissen wenn ich mal eine Tablette nehme.
    Hat jemand erfahrunt mit diesem Medikament? Wie häufig nehmt ihr das und wie sieht es mit dem abhängigkeitspotential aus.

    Danke
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo Wolke13,

    das zeug hat mir mal mein rheumi verschrieben, eine tablette, nie wieder.
    ich war total matsch in der birne. konnte damals meine probleme mit training der rückenmuskeln lösen, ob das bei dir geht weiß ich leider nicht aber vielleicht ist es ein versuch wert ?

    gruß

    luke
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Wolke 13,

    solange du das Medi nur hin und wieder nimmst, besteht keine Gefahr der Abhängigkeit.
    Wenn Du länger als 1 Woche jeden Abend eine Tabl. nimmst, solltest Du einige Tage reduzieren auf die Hälfte und dann Viertel. Ansonsten kann es passieren, dass Du Einschlafprobleme bekommst.

    Bei mir zeigen sich ansonsten keine Nebenwirkungen und ich greife schon seit etwa 10 Jahren immer wieder mal zu Tetrazepam.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  4. Mary1961

    Mary1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Bei Tetrazepam besteht immer die Gefahr einer Abhängigkeit. Ich nehme Tetrazepam seit vielen Jahren, allerdings immer sehr diszipliniert, max. 2 Tage hintereinander, max. 8 Stück im Monat, eben halt nur an den Tagen, an denen es mir sehr schlecht geht, ich durch die Schmerzen stark verspannt bin und einfach mal wieder eine Nacht durchschlafen muss, um mich zu erholen. Die Einnahme abends hilft mir am Besten. Geht bei mir auch nicht anders, weil ich täglich Auto fahren muss, und das traue ich mich mit Tetrazepam nicht, ist mir zu gefährlich, weil es mich kurz nach der Einnahme schon schläfrig und leicht lethargisch macht. Oft hilft mir Tetra. mehr als Schmerzmittel, weil dadurch einfach der Kreislauf Schmerz / Verspannung unterbrochen wird.
    Ich kann Tetra nur empfehlen, bin aber sehr vorsichtig damit, um eine Abhängigkeit zu vermeiden.

    Viele Grüße,

    Mary
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    tetrazepam

    hallo wolke,

    tetrazepam gehört in die gruppe der benzodiazepine, die bei längeren gebrauch (über 10 tage) die gefahr der abhängigkeit bilden. d.h. du brauchst immer mehr um den effekt zu erreichen-das gilt insbesondere für den schlafeffekt.

    hier eine info:
    Wirkungsweise von Tetrazepam

    Tetrazepam gehört mit seinen Umwandlungsprodukten zu den mittellang wirksamen Benzodiazepinen. Die Verweildauer im Körper beträgt etwa 18 Stunden.
    Tetrazepam bindet sich im Gehirn an die für diese Substanzgruppe spezifischen Rezeptoren. Tetrazepam verstärkt damit die hemmende Wirkung des Botenstoffs GABA auf unterschiedliche Verbände von Nervenknoten. Auf diesem Wege wirkt es vor allem herabsetzend auf die Muskelspannung. Seine spannungs-, erregungs- und angstdämpfenden Eigenschaften sowie Beruhigung und Schlafförderung sind weniger ausgeprägt. In hohen Dosen kommen die bewusstseinseinschränkenden und erregungsdämpfenden Wirkungen im Gehirn zum Tragen.


    wenn du es öfter nehmen musst, weil deine muskelverspannungen anhalten, rede mal mit dem doc. eventuell könnte dir folgendes medikament auch helfen


    Mydocalm


    link: http://medikamente_onmeda.de/Medikament/Mydocalm/med_wirk-medikament-10.html

    Hinweis: mache bitte nach medikamente statt den unterstrich ein Punkt-wegen der spam.

    wenn du fragen hast, schicke ne pn!

    liebe grüsse -sauri:a_smil08:
     
  6. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ja die Geschichten mit pan am Ende sind alles nicht so ohne.

    Ich schließe mich Sauerier an. Dieses Medikament hatte ich auch schon. Ich hatte auch schon mal Tolperison bekommen. Das ist auch für die Muskelentspannung und das ist eben dieser Abhängigkeitsfaktor nicht da. vielleicht mal beim Arzt nachfragen. Denn ein Entzug ist nicht immer gerade das schönste.

    LG

    Melly