1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Termine bei Rheumatologen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nora9, 8. November 2005.

  1. nora9

    nora9 Guest

    ...auch Patienten der GKV am medizinischen Fortschritt teilnehmen zu lassen....( Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer, 17. April 2005)
    Die Tatsache ist aber ,bei fast keinem Rheumatologen bekommt man als GKV einen Termin ?
    Wie ist es bei Herr dr. Langer ,der hier im Forum so aktiv ist, !?! Nimmt seine Schwerpunktpraxis GKV Patienten?
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hi,

    im prinzip ja. aber so wie ich im chat gehört habe, ist wohl im moment aufnahmestop für neue patienten.

    das problem ist aber altbekannt, es werden immer weniger rheumatologen die sich immer mehr patienten teilen müssen. wohl dem patienten dem es einigermassen gut geht und der nur zu kontrollen zum arzt muss.

    zu deisem thema gibt es einen beitrag der schon ins zweite jahr geht - fazit: es hat sich eher zum schlimmen geändert :(

    gruss kuki
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Nora,



    ganz so ist es ja nun auch wieder nicht. Klar stimmt die Tatsache, dass man als Privatversicherter schneller einen Termin bekommen kann - auch sind plötzliche Patieten-aufnahmestops bei diesen Versichterten kein Thema mehr. Aber so gar keinen Termin bekommen - na so ist es ja nun auch nicht. Zumal es in Fällen besonderer Dringlichkeit ja immer noch einige Ermächtigungsambulanzen in Uni-Kliniken und KH's gibt. Auch wäre es in einem solchen Fall eher zu überlegen, ob der betr. Patient nicht besser stationär zu behandeln ist.

    Sicherlich gibt es irre Wartezeiten - zumal wenn man als Neu-Patient irgendwo aufschlagen möchte. Da kommt einem eine Wartezeit von unter 6 Monaten ja schon als glückliche Fügung vor - das will ich nicht verschweigen. Aber Termine sind immer noch zu vergeben - wenn auch nicht so reichlich, wie bei besser vergüteten Versicherungsverhältnissen.
    In diesem Zusammenhang noch ein Tipp: Es kommt immer besser, wenn die Praxis des Hausarztes (wenn mögl. sogar er persönlich) sich um diesen Termin kümmert - soetwas versetzt manchmal Berge).
     
  4. Ingeborg

    Ingeborg Guest

    Hallo,

    dazu kann ich heute mal was positives berichten.
    Habe am Donnerstag bei einem Rheumadoc wegen einem Termin angerufen (hatte mich auf viele Wochen Wartezeit eingestellt) und habe für den 14.11 einen Termin bekommen *freu*.


    Gruß Inge