1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Termin bein Rheumatologen sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tinschi, 10. Januar 2008.

  1. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Guten Morgen!

    Habe da mal eine Frage an euch. Vielleicht könnt ihr euch daran erinnern, dass ich bis jetzt fast ausschliesslich auf dem naturheilkundlichen Trip war. Tja, und in letzter Zeit (auch ein bißchen durch eure Äusserungen) hab ich sehr viel darüber nachgedacht und beschlossen, dass ich wieder zum Rheumatologen gehe, sollten meine Beschwerden wieder schlimmer werden. Ich habe Angst um meine Gelenke bekommen. Es ist im Moment nicht richtig akut (akut wars zuletzt im Oktober, da konnt ich nicht mehr gehen) es schmerzt so vor sich hin würd ich sagen, mal da, mal da. Seit einiger Zeit merk ichs eben an der rechten Hand (die ist seit dem Sommer immer geschwollen, mal mehr, mal weniger - aber bis jetzt hats nicht weh getan). Ist es sinnvoll im momentanen Nicht-Akut-Stadium zum Rheumatologen zu gehen? Dann findet man im Blut doch wieder sicher nichts!

    Liebe Grüße
    Tinschi
     
  2. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Tinschi,

    selbst wenn du grade weniger Beschwerden hast, würde ich an deiner Stelle relativ schnell zu einem internistischen Rheumatologen gehen. Es gibt viele Rheumaerkrankungen, bei denen man keine auffälligen Blutwerte hat, so wie bei mir, ich habe seronegative rheumatoide Arthritis.

    Liebe Grüße und viel Erfolg für einen schnellen Termin,
    Britta
     
  3. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Tinschi,

    wahrscheinlich wirst du ja einige Wochen/Monate auf den Termin warten müssen, und bis er dann da ist, hast du vielleicht mehr Beschwerden als jetzt. Vielleicht auch nicht... aber ich würde den Termin mal vereinbaren. Selbst wenn dann nichts gefunden wirst, dann hast du wenigstens den Fuß in der Tür, und kannst bei einer Verschlimmerung relativ schnell einen Termin bekommen.

    Lg
    Sonja
     
  4. Nico2

    Nico2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    hallo tischi,
    an deiner stelle würde ich auch zum rheumadoc gehen.ich habe einen 11-jährigen sohn mit cP.bei ihm hat man es zu spät festgestellt und als man wusste was er hat waren bereits 48 gelenke betroffen:(.er leitet sehr darunter muss sehr viele medikamente einnehmen.
    herzliche grüsse ramona
     
  5. Tinschi

    Tinschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landeck in Tirol
    Hallo ihr Lieben,

    danke für Eure Antworten. Ihr habt wahrscheinlich recht. Ich denke mir auch, dass es sinnvoll sein wird, einen Rheumatologen aufzusuchen. Ich war ja im Sommer mal bei einem und da haben er und ich mich darauf geeinigt die ganze Sache zu beobachten, weil er von einer reaktiven Arthritis ausgegangen ist. Er hat gesagt, ich soll wiederkommen, wenns wieder schlimmer wird. Das hab ich im Oktober beim zweiten Schub aber nicht getan, weil ich dem Naturheilkundemenschen vertrauen wollte. Kann man eine reaktive Arthritis auch in mehreren Schüben haben? Kann man nach 10 Monaten noch davon ausgehen oder muß ich damit rechnen, wirklich was chronisches zu haben?

    @Sprotte79 - wie hat man denn dann bei dir festgestellt, dass du RA hast wenn du seronegativ bist? Könnt das dann nicht auch zB eine PSA ohne Hauterscheinung sein? Wird das dann anhand vom Gelenksbefallmuster entschieden, wenns im Blut nicht ersichtlich ist?

    @Amulan - hab schon angerufen, werde erst wegen einem Termin zurückgerufen - also in die Wege geleitet, ist's mal schon. :)

    @Nico2 - tut mir leid, dass es deinen Sohn so schwer erwischt hat. Da sieht man wieder, dass es schwere Verläufe annehmen kann, wenn man nicht schnell eine Diagnose bekommt und mit der Behandlung beginnt. Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass es besser wird! Wir haben in der Verwandschaft auch ein Mädchen, das mit drei Jahren an Rheuma erkrankt ist (ich glaube juvenile Arthritis?) und die ist mittlerweile 12. Das nimmt ihre ganze Familie mit und vor allem die Mutter. Die haben auch viele Höhen und Tiefen hinter sich! :(

    Liebe Grüße
    Tinschi