1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Termin beim Gutachter bezüglich Rente

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von komaelse, 12. März 2004.

  1. komaelse

    komaelse Guest

    Hallo Ihr Lieben,
    ich brauche mal wieder Euren Rat und zwar habe ich einen Termin beim Gutachter wegen meinem Rentenantrag. Hat jemand spezielle Tipps für Verhaltensmassregeln? Ich war schon mal auf der Seite rentenburo. Dort findet mal zahlreiche Hinweise, aber das sind 10 Seiten und ich muss sagen, das kann ich mir nicht alles merken, vor allem kommt mir vieles zu übertrieben vor. Man verlangt ja nichts unmögliches und will nichts schlimmer machen als es ist.


    Liebe Grüsse

    Kathrin
     
  2. Bleffi

    Bleffi Guest

    rentenantrag

    ...hallo,
    ich habe seit kurzem meine rente wegen völliger erwerbsminderung. dem arzt von der LVA habe ich während der untersuchung nur geschildert, wie es mir geht. bei der anschließenden gründlichen untersuchung hat er meine gelenke vermessen und dabei wohl eindeutig gesehen, daß ich nicht gesund bin...soll heißen, daß ich mit meiner cP arge probleme habe, den arbeitsalltag zu bewerkstelligen. der doc war allerdings auch sehr nett ( war ein orthopäde)...lass dich also nicht verrückt machen.

    m.f.g.

    Bleffi

    P.S. mal die daumen für dich drücke.
     
  3. komaelse

    komaelse Guest

    Hallo bleffi,
    danke für dein *Daumendrücken*. Einen Termin hatte ich ja schon und denke dass ich da einiges falsch gemacht habe. Dort hab ich mich natürlich zusammen gerissen, wie es sicher jeder von uns macht. Gerade bei Fibro ist es ja ein langer Weg bis es erkannt wird. Man wird als Hypochonder und Simulant hingestellt. Ich war sogar stationär deswegen und wurde dann mit larvierten Depressionen entlassen, weil man ja labortechnisch nichts nachweisen kann.
    Beim Gutachter habe ich dann warscheinlich zu viele Fragen bejaht und auch nicht zugegeben, dass ich vieles nicht mehr eigenständig verrichten kann im Alltag. Das ist allerdings auch schon wieder 2 Jahre her und da hatte ich noch keinen Bandscheibenvorfall der inoperabel ist und nur durch starke Medikamente momentan erträglich ist.
    Wenn man hier die Berichte Betroffener liest, wird einem ja Angst und Bange. Auf der anderen Seite tut es auch gut, dass man nicht alleine ist mit seinen Problemen und verstanden wird, wie es einem wirklich geht. Auch die psychologische Seite ist es ja nicht ohne, was kaum ein Aussenstehender nachvollziehen kann. Wohl dem, wer einen verständnisvollen Partner an seiner Seite hat.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüsse ins schöne Bayern aus dem Norden
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Gutachter

    ...ja das ist ein heikles Thema. Im Erstantrag sind da oft nur die Ärzte des Rententrägers, wo man zur Untersuchung muß.
    Gutachter sind demgegenüber eigentlich Unabhängige Fachärzte, meist mit akademischen Grad oder fachspezifischer Ausbildung.
    Wichtig ist, daß bei Rheuma nicht die Tagesform ausschlaggebend ist, sondern die schubweise verlaufende Krankheit. Es geht grundsätzlich um die Stundenanzahl, die man noch erwerbsmäßig tätig sein kann. Alles was diese Stundenzahl herabmindert ist wichtig.
    Es geht um die Frage nur noch bis maximal 6 Stunden oder 3 Stunden tätig sein zu können. Dananch richtet sich auch die Einstufung.
    Man sollte sich im Vorherein damit auseinandersetzen, daß die "Sparzwänge" sich oft in Ablehnungen der Anträge niederschlagen. Wichtig ist aber, daß man auch eigene Ärzte hat, die einen unterstützen.
    Man kann grundsätzlich je nach Entscheidung Akteneinsicht fordern und bei Ablehnung in Wiederspruch gehen.
    Auf keinen Fall verzweifeln, sondern überlegen und wenn es Probleme gibt meldest Dich wieder.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg "merre"
     
  5. komaelse

    komaelse Guest

    Hallo Merre, vielen Dank für deinen Zuspruch. Da es ja nun mittlerweile schon mein 2. Anlauf ist, hoffe ich nicht wieder dieselben Fehler zu machen.
    Es tut gut hier Gleichgesinnte zu finden, die Ähnliches durchmachen bzw. gemacht haben.

    Liebe Grüsse in meine Lieblingsstadt....